close

Enter

Log in using OpenID

Bollettino n. 7 del 16 febbraio 2015

embedDownload
BOLLETTINO UFFICIALE DELLA REGIONE AUTONOMA TRENTINO-ALTO ADIGE
Registrazione Tribunale di Trento: n. 290 del 10.3.1979
Iscrizione al ROC n. 10512 dell’1.10.2004 - Indirizzo della Redazione:
Trento, via Gazzoletti 2 Direttore responsabile: Hedwig Kapeller
AMTSBLATT DER AUTONOMEN REGION TRENTINO-SÜDTIROL Eintragung beim Landesgericht Trient: Nr. 290 vom 10.3.1979
Eintragung im ROC Nr. 10512 vom 1.10.2004 - Adresse der Redaktion:
Trient, via Gazzoletti 2 Verantwortlicher Direktor: Hedwig Kapeller
ANNO 67°
PARTE QUARTA
67. JAHRGANG
VIERTER TEIL
BOLLETTINO UFFICIALE - AMTSBLATT
DELLA
DER
REGIONE AUTONOMA
AUTONOMEN REGION
TRENTINO-ALTO ADIGE/SÜDTIROL
N./Nr.
7
16 febbraio 2015
16. Februar 2015
SOMMARIO
INHALTSVERZEICHNIS
Anno 2015
Jahr 2015
Concorsi
Wettbewerbe
PROVINCIA AUTONOMA DI TRENTO
AUTONOME PROVINZ TRIENT
DETERMINAZIONE DEL DIRETTORE DEL SERVIZIO ACQUISIZIONE E
SVILUPPO - APSS
n. 186/2015 del 10/02/2015
Concorso pubblico per esami per assunzioni
nel profilo professionale di Dirigente medico disciplina Nefrologia (CD 2/15)
[18863] .............................................................. P.
4
PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE
AUTONOME PROVINZ BOZEN – SÜDTIROL
DELIBERAZIONE DELLA GIUNTA PROVINCIALE
BESCHLUSS DER LANDESREGIERUNG
n. 130 del 03/02/2015
Nr. 130 vom 03/02/2015
Integrazione della disciplina sull’assunzione a
tempo determinato del personale docente nelle
scuole di formazione professionale della
Provincia
[18855] .............................................................. P.
Ergänzung der Regelung zur befristeten Aufnahme des Lehrpersonals an den berufsbildenden Schulen des Landes
5
[18855] ..............................................................
S.
5
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
AVVISO DEL DIRETTORE DELLA RIPARTIZIONE DEL PERSONALE
Avviso di concorso pubblico per la copertura di
1 Esperta chimica /Esperto chimico - (IX
qualifica funzionale - posto a tempo pieno) per il
Centro di Sperimentazione agraria e forestale
Laimburg - per il laboratorio per gli aromi e
metaboliti - con sede di servizio a Vadena/Ora
[18856] .............................................................. P.
52
Avviso di concorso pubblico per la copertura di
1 Ispettrice contabile/Ispettore contabile - (VIII
qualifica funzionale - posto a tempo pieno) per
l’amministrazione provinciale con sede di
servizio a Bolzano
63
Concorso pubblico per titoli ed esami per la
copertura di un posto quale infermiere/-a
pediatrico/-a - approvazione degli atti di
concorso
(Determinazione
n.
16
del
26.01.2015)
72
[18859] ..............................................................
S.
63
SANITÄTSBETRIEB DER AUTONOMEN PROVINZ BOZEN - GESUNDHEITSBEZIRK BRIXEN
[18857] ..............................................................
S.
72
S.
73
S.
75
S.
76
S.
78
Öffentliche Wettbewerbe nach Titeln und Prüfungen für verschiedene Stellen
73
COMUNE DI CHIUSA
[18848] ..............................................................
GEMEINDE KLAUSEN
Concorso pubblico per titoli ed esami per la
copertura di un posto di Vicesegretario/a
comunale - IX. livello funzionale
Öffentlicher Wettbewerb nach Titeln und Prüfungen für die Besetzung einer Stelle als Vizegemeindesekretär/in - IX. Funktionsebene
75
COMUNE DI MERANO
[18853] ..............................................................
GEMEINDE MERAN
Concorso pubblico per titoli ed esami per il
conferimento di un posto di Funzionario/a
amministrativo/a a tempo indeterminato con
incarico dirigenziale a tempo determinato per
l’Ufficio servizi sociali - VIII qualifica funzionale,
38 ore settimanali
Öffentlicher Wettbewerb nach Bewertungsunterlagen und Prüfungen zur Besetzung einer
unbefristeten Stelle als Funktionär/in der Verwaltung mit befristetem Führungsauftrag für das
Amt für Sozialwesen - 8. Funktionsebene, 38
Wochenstunden
76
COMUNE DI MERANO
[18860] ..............................................................
GEMEINDE MERAN
Concorso pubblico per titoli ed esami per il
conferimento di un posto di Cuoco/a
specializzato/a - IV qualifica funzionale, 38 ore
settimanali
[18861] .............................................................. P.
ANKÜNDIGUNG DES DIREKTORS DER PERSONALABTEILUNG
GEMEINDE BRUNECK
Concorsi pubblici per titoli ed esami per la
copertura di diversi posti
[18860] .............................................................. P.
52
GEMEINDEN DER PROVINZ BOZEN
COMUNE DI BRUNICO
[18853] .............................................................. P.
S.
Öffentlicher Wettbewerb aufgrund von Titeln
und Prüfungen zur Besetzung von einer Stelle
als Kinderkrankenpfleger/-in - Genehmigung
der Wettbewerbsakten (Entscheidung Nr. 16
vom 26.01.2015)
COMUNI DELLA PROVINCIA DI BOLZANO
[18848] .............................................................. P.
[18856] ..............................................................
Ankündigung eines öffentlichen Wettbewerbs
für die Besetzung 1 Inspektorin/Inspektor für
das Rechnungswesen - (VIII. Funktionsebene Vollzeitstelle) für die Landesverwaltung mit
Dienstsitz in Bozen
AZIENDA SAN. DELLA PROV. AUT. DI BOLZANO - COMPRENSORIO
SANIT. DI BRESSANONE
[18857] .............................................................. P.
ANKÜNDIGUNG DES DIREKTORS DER PERSONALABTEILUNG
Ankündigung eines öffentlichen Wettbewerbs
für die Besetzung 1 Chemie-Expertin /ChemieExperten - (IX. Funktionsebene - Vollzeitstelle)
für das Land- und forstwirtschaftliche Versuchszentrum Laimburg für das Labor für Aromen und Metaboliten mit Dienstsitz in Pfatten/Auer
AVVISO DEL DIRETTORE DELLA RIPARTIZIONE DEL PERSONALE
[18859] .............................................................. P.
2
Öffentlicher Wettbewerb nach Bewertungsunterlagen und Prüfungen zur Besetzung einer
Stelle als spezialisierte/r Koch/Köchin - 4. Funktionsebene, 38 Wochenstunden
78
[18861] ..............................................................
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
COMUNE DI ULTIMO
GEMEINDE ULTEN
Concorso pubblico per titoli ed esami per la
copertura di un posto a tempo pieno di
Segretario/a comunale - III° classe - 9a qualifica
funzionale - secondo bando
[18858] .............................................................. P.
Öffentlicher Wettbewerb nach Titeln und Prüfungen für die Besetzung einer Vollzeitstelle als
Gemeindesekretär/in - III. Klasse - 9. Funktionsebene - zweite Ausschreibung
80
COMUNE DI VERANO
S.
80
S.
82
Öffentlicher Wettbewerb nach Titeln und Prüfungen für die Besetzung einer Stelle als Verwaltungsassistent/in - 6. FE, Teilzeit 50%
82
ENTI DELLA PROVINCIA DI TRENTO
[18854] ..............................................................
KÖRPERSCHAFTEN DER PROVINZ TRIENT
APSP - CESARE BENEDETTI - MORI
Concorso pubblico per esami per la copertura
di 6 posti a tempo indeterminato e a tempo
pieno (36h/sett.)
[18862] .............................................................. P.
[18858] ..............................................................
GEMEINDE VÖRAN
Concorso pubblico per titoli ed esami per la
copertura di un posto di Assistente amministrativo/a - VI. QF, tempo parziale 50%
[18854] .............................................................. P.
3
83
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
18863
4
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
5
18855
Wettbewerbe - Jahr 2015
Concorsi - Anno 2015
AUTONOME PROVINZ BOZEN – SÜDTIROL
PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE
BESCHLUSS DER LANDESREGIERUNG
vom 3. Februar 2015, Nr. 130
DELIBERAZIONE DELLA GIUNTA PROVINCIALE
del 3 febbraio 2015, n. 130
Ergänzung der Regelung zur befristeten Aufnahme des Lehrpersonals an den berufsbildenden Schulen des Landes
Integrazione della disciplina sull’assunzione a
tempo determinato del personale docente nelle scuole di formazione professionale della
Provincia
Fortsetzung>>
Continuazione>>
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
Gemäß Artikel 12 des Landesgesetzes vom
10. August 1995, Nr. 16, wird die Aufnahme in
den Landesdienst mit Durchführungsverordnung geregelt.
Ai sensi dell’articolo 12 della legge provinciale
10 agosto 1995, n. 16, l’accesso all’impiego
provinciale è disciplinato mediante regolamento di esecuzione.
Die geltende Verordnung über die Aufnahme
in den Landesdienst ist mit Dekret des
Landeshauptmanns vom 2. September 2013,
Nr. 22, genehmigt worden. Sie verweist unter
anderem darauf, dass einzelne Bereiche noch
mit Beschluss der Landesregierung im Detail
zu regeln und spezifische Kriterien festzulegen
sind.
Il vigente regolamento di esecuzione sull’accesso all’impiego provinciale è stato approvato
con decreto del Presidente della Provincia 2
settembre 2013, n. 22. Lo stesso regolamento
rinvia a singole delibere di Giunta provinciale,
a seconda del settore, per la disciplina di
dettaglio mediante specifici criteri.
Das Bereichsabkommen für das Lehrpersonal
der berufsbildenden Schulen und Musikschulen des Landes vom 27. Juni 2013 sieht
hinsichtlich Bildung der Rangordnungen und
Aufnahme in den Landesdienst neue
Bestimmungen vor, die ab dem Schuljahr
2015-16 umgesetzt werden müssen.
Il recente contratto di comparto per il
personale docente delle scuole di musica e di
formazione professionale del 27.6.2013,
riguardo alle graduatorie e all’assunzione nel
servizio provinciale, prevede alcune nuove
disposizioni che dovranno essere applicate a
decorrere dall’anno formativo 2015-16.
Vor diesem Hintergrund ist die bestehende
Regelung zur Aufnahme des Lehr- und
gleichgestellten Personals gemäß Beschluss
der Landesregierung Nr. 701 vom 9. März
2009 in geltender Fassung überarbeitet
worden – mit Ausnahme jenes Teils, der die
Musiklehrerinnen und Musiklehrer betrifft und
bereits mit Beschluss der Landesregierung Nr.
286 vom 11. März 2014 dem Bereichsabkommen angepasst wurde.
Ciò premesso, è stata rivista l’attuale disciplina sull’assunzione a tempo determinato del
personale docente ed equiparato presso le
scuole di musica e della formazione professionale della Provincia approvata con
deliberazione n. 701 del 9 marzo 2009 –
eccetto le parti riguardanti il personale
docente delle scuole di musica già aggiornate
con deliberazione n. 286 dell’11 marzo 2014.
Die notwendige Überarbeitung der Regelung
ist auch dafür genützt worden, die anlässlich
der Bildung der Rangordnungen anstehende
Bewertung von Ausbildung und Berufserfahrung der Bewerberinnen und Bewerber
gemeinsam mit den Bereichen der Berufsbildung zu überdenken und die diesbezüglichen Kriterien neu zu definieren.
Si è colta l’occasione della necessaria
rielaborazione della disciplina per ripensare
insieme
alle
Aree
della
Formazione
professionale la valutazione di formazione ed
esperienza professionale di candidate e
candidati collegata alla formazione delle
graduatorie e per ridefinirne la relativa
disciplina.
Zudem ist die Strukturierung der Regelung
jener der Musikschulen angeglichen und auf
diese Weise klarer und anschaulicher gestaltet
worden
Inoltre la struttura del regolamento è stata
proposta in modo analogo a quella delle
scuole di musica ed è diventata in tal modo
più chiara e facilmente consultabile.
Gemäß Artikel 18 des Landesgesetzes vom
10. August 1995, Nr. 16, wurden die
Gewerkschaften gebührend informiert.
Ai sensi dell’articolo 18 della legge provinciale
10 agosto 1995, n. 16, le organizzazioni
sindacali sono state informate.
Es ist ferner notwendig, in der Regelung zur
befristeten Aufnahme des Personals gemäß
Beschlüssen 4567/2002, 1166/2013 und
196/2014 die “triftigen Gründe” für die NichtTeilnahme
an
Prüfungen
von
Wettbewerbsverfahren
wie
folgt
zu
bestimmen:
„besonders
schwerwiegende
Fälle, die gegenüber der Verwaltung zu
belegen sind“.
E’ inoltre necessario specificare nella
disciplina per l’assunzione del personale a
tempo determinato di cui alle delibere
4567/2002, 1166/2013 e 196/2014 i “fondati
motivi” per la mancata partecipazione a prove
di tipo concorsuale come segue: “casi di
particolare gravità da comprovare di fronte
all’Amministrazione”.
6
7
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
Aufgrund obiger Ausführungen der Berichterstatter, die geteilt werden,
beschließt
die Landesregierung
einstimmig in gesetzmäßiger Weise
Sulla base delle suesposte considerazioni dei
relatori, che vengono condivise,
la Giunta Provinciale
a voti unanimi legalmente espressi
delibera
1. Die geltende detaillierte Regelung zur
befristeten Aufnahme des Lehr- und
Erziehungspersonals an den Berufsschulen, Fachschulen und Musikschulen des
Landes, die mit Beschluss der Landesregierung Nr. 701 vom 9. März 2009
genehmigt worden ist, wird durch die neue
Regelung gemäß anliegendem Entwurf
ersetzt – ausgenommen die mit Beschluss
Nr. 286 vom 11. März 2014 getrennt
genehmigten Bestimmungen für die
Musiklehrerinnen und Musiklehrer des
Landes.
1. La
vigente
disciplina
di
dettaglio
sull’assunzione a tempo determinato del
personale insegnante ed educativo delle
scuole professionali e di musica della
Provincia, approvata con delibera della
Giunta provinciale 9 marzo 2009, n. 701, è
sostituita dalla nuova disciplina come da
allegato – eccetto le disposizioni già
approvate con deliberazione n. 286 dell’11
marzo 2014 relative al personale docente
delle scuole di musica della Provincia.
2. Die anliegende Regelung ist integrierender Bestandteil des Beschlusses.
2. L’allegata disciplina è parte integrante della
presente delibera.
3. Die nachstehenden Paragrafen der neuen
Regelung finden ab dem Schuljahr 201516 auch für das Lehrpersonal der
Musikschulen Anwendung:
3. I sottoindicati paragrafi della nuova disciplina, a partire dall’anno scolastico 201516, trovano applicazione anche per le
insegnanti e gli insegnanti di musica:
Paragraf 5.1 A1 (Die Bestimmungen
über den Zweisprachigkeitsnachweis
sind für sämtliche Rangordnungen des
Lehrpersonals des Landes erst ab dem
Schuljahr 2015-16 wirksam.)
paragrafo 5.1 A1 (Per tutte le graduatorie
del personale docente della Provincia le
disposizioni sull’attestato di bilinguismo
hanno effetto solo a partire dall’anno
formativo 2015-16.)
Paragraf 5.1 A2 I. Absatz 6 (in Abänderung des Beschlusses Nr. 286/2014)
paragrafo 5.1 A2 I comma 6 (in deroga
alla deliberazione n. 286/2014)
Paragraf 5.1 A2 II. Absatz 1 (in Abänderung des Beschlusses Nr. 286/2014)
paragrafo 5.1 A2 II comma 1 (in deroga
alla deliberazione n. 286/2014)
Paragraf 7.4 b) c) d) (in Abänderung des
Beschlusses Nr. 286/2014)
paragrafo 7.4 b) c) d) (in deroga alla deliberazione n. 286/2014)
4. Die mit erwähntem Beschluss Nr. 286
vom 11. März 2014 verabschiedete
„Regelung der befristeten Aufnahme des
Lehrpersonals an den Musikschulen des
Landes“ ist entsprechend abgeändert.
4. La „Disciplina per l’assunzione a tempo
determinato del personale insegnante delle
scuole di musica della Provincia“ approvata
con la predetta deliberazione n. 286 dell’11
marzo 2014 è in tal senso modificata.
5. In der Regelung zur befristeten Aufnahme
des Personals gemäß Beschlüssen
4567/2002, 1166/2013 und 196/2014 sind
die “triftigen Gründe” für die NichtTeilnahme
an
Prüfungen
von
Wettbewerbsverfahren wie folgt definiert:
„Besonders schwerwiegende Fälle, die
gegenüber der Verwaltung zu belegen
sind“.
5. Nella disciplina per l’assunzione del
personale a tempo determinato di cui alle
delibere 4567/2002, 1166/2013 e 196/2014
i “fondati motivi” per la mancata
partecipazione a prove di tipo concorsuale
sono previsti come segue: “casi di
particolare gravità da comprovare di fronte
all’Amministrazione”.
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
6. Durch die Umsetzung des vorliegenden
Beschlusses entstehen der Verwaltung
keine zusätzlichen Ausgaben.
6. L’attuazione della presente delibera non
comporta alcuna ulteriore spesa per
l’Amministrazione.
7. Die neue Regelung tritt am Tag der
Veröffentlichung im Amtsblatt der Region
Trentino-Südtirol in Kraft.
7. Le nuove disposizioni entrano in vigore il
giorno della loro pubblicazione sul
Bollettino Ufficiale della Regione Trentino –
Alto Adige.
DER LANDESHAUPTMANN
DER GENERALSEKRETÄR DER L.R.
IL PRESIDENTE DELLA PROVINCIA
IL SEGRETARIO GENERALE DELLA G.P.
8
9
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
Re g e lu n g d e r b e f r i s t e t e n Au f n a h m e d e s L e h r p e r so n a l s
a n d e n b e r u f sb il d e n d e n S c h u le n
des Landes
(genehmigt mit Beschluss der Landesregierung Nr. 130 vom 3. Februar 2015)
- Paragraf 1 -
Gegenstand
Gegenstand dieser Regelung ist der gesamte Bereich der befristeten Aufnahme des Lehrpersonals an den
berufsbildenden Schulen – einschließlich der Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen und der Sprachenlehrerinnen und Sprachenlehrer an den Sprachenzentren des Landes –, von der Errichtung der Rangordnungen
beim zuständigen Landesamt der Abteilung Personal bis hin zu den verpflichtenden Bewertungsverfahren,
deren Bestehen Grundvoraussetzung für eine mögliche unbefristete Aufnahme ist.
Unter den Begriff „befristete Aufnahme“ fallen die Aufnahmen auf freier Stelle, die Aufnahmen als Ersatz für
abwesende Bedienstete und die Direkt-Berufungen.
Geringe Abweichungen der Regelung betreffen die Praxislehrerinnen und Praxislehrer, die Sprachenlehrerinnen und Sprachenlehrer an den Sprachenzentren des Landes und die Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen – siehe Paragrafen 8 bis 10.
Die Regelung ist in folgende Abschnitte unterteilt:
Voraussetzungen für die befristete Aufnahme
(§) Paragraf 2
Rangordnungen als Grundlage der befristeten Aufnahme
(§) Paragraf 3
Antrag auf Eintragung in die Rangordnung
(§) Paragraf 4
Kriterien zur Bildung und Verwaltung der Rangordnungen
(§) Paragraf 5
Verzeichnis der verfügbaren Stellen, Stellenwahl und Vergabe von Unterrichtsaufträgen
(§) Paragraf 6
Bewertungsverfahren
(§) Paragraf 7
Abweichende Bestimmungen für die Praxislehrerinnen und Praxislehrer
(§) Paragraf 8
Abweichende Bestimmungen für die Sprachenlehrerinnen und Sprachenlehrer an den
Sprachenzentren des Landes
(§) Paragraf 9
Abweichende Bestimmungen für die Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen
(§) Paragraf 10
Übergangs- und Schlussbestimmungen
(§) Paragraf 11
- Paragraf 2 -
Voraussetzungen für die befristete Aufnahme
2.1 Für den Zugang zum Unterricht an den berufsbildenden Schulen des Landes gelten die allgemeinen
Voraussetzungen für die Aufnahme in den Landesdienst gemäß Art. 2 des Dekrets des
Landeshauptmanns vom 2. September 2013, Nr. 22 – im folgenden Text als Verordnung bezeichnet. Dazu
gehören unter anderem:
A. die Vollendung des 18. Lebensjahres
B. die körperliche und geistige Eignung zur ständigen und uneingeschränkten Ausübung der Aufgaben
1
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
C. 1) die italienische Staatsbürgerschaft oder
2) die Staatsbürgerschaft eines anderen EU-Mitgliedstaates oder
3) die Staatsbürgerschaft eines Nicht-EU-Mitgliedstaates gemäß den geltenden staatlichen Bestimmungen.
Für letzteren Fall sehen die Bestimmungen vor, dass Nicht-EU-Bürgerinnen und -Bürger in eine
Rangordnung aufgenommen werden können, die
Familienangehörige von EU-Bürgerinnen und -Bürgern sind und das Aufenthaltsrecht oder das
Daueraufenthaltsrecht erworben haben oder
Inhaber einer langfristigen EG-Aufenthaltsberechtigung („permesso di soggiorno CE per
soggiornanti di lungo periodo”) sind oder
einen Flüchtlingsstatus bzw. subsidiären Schutzstatus besitzen.
2.2
Neben den allgemeinen Voraussetzungen bedarf es der ausbildungs- und berufsbezogenen
Voraussetzungen, die im Bereichsabkommen für das Lehrpersonal des Landes vom 27. Juni 2013 (im
folgenden Text als Bereichsabkommen bezeichnet) grundsätzlich definiert sind. Sie werden dort in vier
Qualifikationsniveaus unterteilt und entsprechen jeweils einer Gruppe von Lehrpersonen:
I.
Das Lehrpersonal, das über den Abschluss eines fünfjährigen Hochschulstudiums oder eines
gleichgestellten Hochschulstudiums alter Studienordnung verfügt.
II.
Das Lehrpersonal, das über den Abschluss eines dreijährigen Hochschulstudiums verfügt oder den
für bestimmte Fächer vorgeschriebenen Berufsbefähigungsnachweis besitzt.
III.
Das Lehrpersonal für den Unterricht der berufsqualifizierenden Kenntnisse, Fertigkeiten und
Kompetenzen, das über eine mindestens zweijährige einschlägige Berufserfahrung und wahlweise
über folgende Ausbildung oder folgenden Ausbildungsnachweis verfügt:
die staatliche Abschlussprüfung einer Oberschule und, falls vorgesehen, das Lehrabschlusszeugnis
eine berufsspezifische Grundausbildung
eine höhere Berufsausbildung
den Abschluss einer mindestens zweijährigen akademischen oder gleichgestellten Ausbildung,
die dem Unterrichtsfach entspricht.
IV.
Die Praxislehrer und Praxislehrerinnen verfügen neben dem Abschlusszeugnis der Mittelschule
wahlweise über:
das Abschlusszeugnis einer mindestens dreijährigen landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder
hauswirtschaftlich ausgerichteten Berufsfachschule und einjährige einschlägige Berufserfahrung
das Abschlusszeugnis einer mindestens dreijährigen landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder
hauswirtschaftlich ausgerichteten Oberschule staatlicher Art und zweijährige einschlägige
Berufserfahrung
das Abschlusszeugnis einer mindestens zweijährigen Berufsfachschule und dreijährige
einschlägige Berufserfahrung
das Lehrabschlusszeugnis und dreijährige einschlägige Berufserfahrung.
2.3
Welche spezifischen Ausbildungen und Berufsqualifikationen für den Zugang zu den einzelnen
Unterrichtsfächern erforderlich sind, wird in der Regel mit Beschluss der Landesregierung festgelegt
und auf der Webseite der Personalabteilung veröffentlicht. Derzeit gelten die nachstehenden
Rechtsquellen:
2
10
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
die Beschlüsse der Landesregierung Nr. 815 vom 10. Mai 2010 und Nr. 229 vom 13. Februar 2012
(für das im Paragrafen 2.2 unter den Punkten I. bis III. angeführte Lehrpersonal)
das Bereichsabkommen, Anlage 1 B) 3, für die Praxislehrerinnen und Praxislehrer (siehe § 2.2 Punkt IV.)
der Bereichsvertrag über die Festlegung und Zuordnung der Berufsbilder des Landespersonals vom
8. März 2006 für das Berufsbild der Sozialpädagoginnen/Sozialpädagogen
der Paragraf 9 dieser Regelung für die Sprachenlehrerinnen und Sprachenlehrer an den Sprachenzentren des
Landes
und für
die dazugehörigen, neu
zu schaffenden Unterrichtsfächer
„Sprachförderung Deutsch“ und „Sprachförderung Italienisch“.
2.4
Das Lehrpersonal für den Zweitsprachenunterricht muss im Sinne des Bereichsabkommens, Artikel 32,
auch den Nachweis „A“ über die Kenntnis der italienischen und deutschen Sprache besitzen.
2.5
Gemäß Bereichsabkommen, Anlage 1 Buchstabe B, verfügen Lehrpersonen ladinischer Muttersprache
für die Zulassung zum Unterricht über den Dreisprachigkeitsnachweis.
2.6
Die außerhalb Italiens in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem gleichgestellten Staat
erworbenen Ausbildungs- oder berufsbezogenen Nachweise und Lehrbefähigungen müssen aufgrund der
einschlägigen Rechtsvorschriften den italienischen Nachweisen gleichgestellt sein. Bewerberinnen und
Bewerber, die anerkennungspflichtige, aber noch nicht anerkannte ausländische Nachweise besitzen,
werden mit Vorbehalt in die Rangordnung eingetragen, vorausgesetzt, die Anerkennung oder
Gleichstellung des Ausbildungsnachweises ist vor Ablauf der Frist für die Gesuchstellung (31. März)
beantragt worden. Die allenfalls erforderlichen Zusatzprüfungen oder –auflagen müssen auf alle Fälle vor
Ablauf der besagten Frist bestanden bzw. erfüllt sein.
Wer das Dokument über die Anerkennung oder Gleichstellung des ausländischen Ausbildungsnachweises nicht innerhalb eines Jahres, das heißt, nicht bis zum nächsten Fälligkeitstermin 31. März
vorlegt und damit den Vorbehalt auflöst, wird von der Rangordnung ausgeschlossen.
Die Zulassung zum Wettbewerbsverfahren setzt auf jeden Fall voraus, dass der durch die fehlende
Anerkennung bedingte Vorbehalt aufgehoben wurde – vgl. Paragraf 7.4.
2.7
Alle vorgeschriebenen Voraussetzungen müssen sowohl zum Fälligkeitstermin für das Einreichen der
Anträge (31. März) als auch am Tag der Aufnahme erfüllt sein.
- Paragraf 3 -
Rangordnungen als Grundlage der befristeten Aufnahme
3.1
Die befristete Aufnahme des Lehr- und gleichgestellten Personals erfolgt auf der Grundlage von
Rangordnungen, die sich jeweils auf ein Unterrichtsfach oder Fächerbündel beziehen. Sie werden einmal
im Jahr erstellt und sind daraufhin für die Dauer des folgenden Schuljahres gültig.
3 . 2 Ausschließlich nach Erschöpfung der Rangordnung darf eine Schulleitung für noch zu vergebende
Unterrichtsaufträge geeignete Personen direkt berufen – vgl. § 6.9.
3 . 3 Muttersprache: Neben der Trennung nach Unterrichtsfächern oder Fächerbündeln werden die
Rangordnungen in deutsche, italienische und ladinische Rangordnungen unterteilt, mit Bezug auf die
Unterrichtssprache der berufsbildenden Schulen beziehungsweise auf die ladinischen Ortschaften, in
denen der Unterricht erteilt wird. In der Regel entsprechen die deutschen, italienischen und ladinischen
Rangordnungen auch der Muttersprache der eingetragenen Bewerberinnen und Bewerber (vgl. § 4.12).
3
11
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
3.4
Der Unterricht in „Deutsch, Geschichte, Gemeinschaftskunde“ an den berufsbildenden Schulen mit
deutscher Unterrichtssprache wird ausschließlich von muttersprachlich deutschen Lehrkräften erteilt, der
Unterricht in „Italiano, storia ed educazione sociale“ an den Berufsschulen mit italienischer
Unterrichtssprache ausschließlich von muttersprachlich italienischen Lehrkräften.
Der Unterricht der Zweitsprache an den genannten Schulen wird jeweils von muttersprachlich deutschen
oder italienischen Lehrkräften erteilt, die den Zweisprachigkeitsnachweis A besitzen.
3.5
Interessierte ladinischer Muttersprache können sich neben der ladinischen auch in die deutsche
oder italienische Rangordnung eintragen, je nachdem, ob sie die höhere Sekundarschule (Oberschule) in
deutscher oder italienischer Unterrichtssprache absolviert haben. Nach Abschluss einer Oberschule in
den ladinischen Ortschaften ist die Eintragung in alle drei Ranglisten möglich (Durchführungsbestimmung
D.P.R. vom 10. Februar 1983, Nr. 89, in geltender Fassung). Anhaltspunkt ist in allen Fällen die
bestandene staatliche Abschlussprüfung. Bewerberinnen und Bewerber ladinischer Muttersprache
müssen auf jeden Fall den Dreisprachigkeitsnachweis A, B oder C besitzen, übereinstimmend mit dem
angestrebten Unterrichtsfach und der dafür erforderlichen Ausbildung – siehe Bereichsabkommen,
Anlage 1 Buchstabe B).
3.6
Bewerberinnen und Bewerber, deren Muttersprache keiner der drei Landessprachen entspricht
(beispielsweise eine muttersprachliche Lehrkraft für Englisch), die zudem den Oberschulabschluss in
einer Sprache erworben haben, die n i c h t mit der Unterrichtssprache der angestrebten Schulen
übereinstimmt, sind unter folgender Voraussetzung zum Unterricht an den berufsbildenden Schulen
zugelassen: Entsprechend ihrer Eintragung in der deutschen und italienischen Rangordnung müssen sie
in einer Sprachprüfung beweisen, die deutsche beziehungsweise italienische Sprache zu beherrschen
(vgl. § 4.12). Der Zweisprachigkeitsnachweis ersetzt diese Sprachprüfung nicht.
3.7
Die vorläufigen Rangordnungen werden in der Regel von Mitte bis Ende Juni jeden Jahres im Internet
veröffentlicht und am Sitz der Personalabteilung zur Einsicht aufgelegt. In diesem Zeitabschnitt sind die
Bewerberinnen und Bewerber aufgerufen, die eigene Position in der vorläufigen Rangordnung zu prüfen
und gegebenenfalls auf vermeintliche Fehler bei der Erstellung der Rangordnung hinzuweisen. Zudem
können in diesem Zeitraum auch persönliche, zusammen mit dem Antrag abgegebene Erklärungen oder
Unterlagen richtig gestellt werden. Es ist nicht zulässig, neue Erklärungen abzugeben oder neue
Unterlagen einzureichen.
3.8
Im Anschluss werden die endgültigen Rangordnungen vom Direktor/der Direktorin der Abteilung
Personal genehmigt und spätestens am 5. Juli im Internet sowie an den Sitzen der Personalabteilung und
der Bereiche veröffentlicht.
Anlässlich der Veröffentlichung werden auch die voraussichtlichen Termine der Stellenwahl bekannt
gegeben.
Gegen das Dekret „Genehmigung der endgültigen Rangordnungen“ kann innerhalb von 30 Tagen ab
dessen Veröffentlichung eine Aufsichtsbeschwerde bei der Landesregierung eingebracht werden
(Landesgesetz vom 22. Oktober 1993, Nr. 17).
- Paragraf 4 -
Antrag auf Eintragung in die Rangordnung
4.1
Auf der Webseite und an der Anschlagtafel der Personalabteilung sind die Unterrichtsfächer der
berufsbildenden Schulen veröffentlicht, für die man sich durch Eintragung in die entsprechende
Rangordnung bewerben kann, mit Angabe der jeweiligen ausbildungs- und berufsbezogenen
Zugangsvoraussetzungen.
4
12
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
4.2
Für den Antrag auf Eintragung in die Rangordnungen dient das von der Landesverwaltung bereitgestellte
Formblatt. Alle Abschnitte des Formblattes sind sorgfältig auszufüllen. Der Antrag ist ungültig, wenn er
nicht unterzeichnet ist. Die Unterzeichnung des Antrags gilt auch für den beigefügten Lebenslauf (nicht
umgekehrt!).
4.3
Die Nachweise über Ausbildung und Berufserfahrung in Form von Eigenbescheinigungen, von
Erklärungen zum Ersatz beeideter Bezeugungsurkunden oder anderer geeigneter Unterlagen müssen
klar und eindeutig sein, andernfalls werden sie von der Bewertung ausgeschlossen.
4.4
Wenn dem Antrag zusätzlich einfache Kopien der Studiendiplome und Zeugnisse beigefügt werden,
erleichtert es dem zuständigen Landesamt die Identifikation und Zuordnung der Ausbildungsnachweise
und deren korrekte Bewertung.
4.5
Die Anträge auf Eintragung in die Rangordnung müssen bis spätestens 31. März jeden Jahres, 12:00
Uhr, bei der Landesabteilung Personal eingehen.
Neben der persönlichen Abgabe beim Info-Point der Personalabteilung ist die Übermittlung des
Antrags auch per Post (Einschreiben mit Rückschein), per Fax oder via E-Mail (als Pdf-Datei)
zulässig.
In den drei letztgenannten Fällen muss zusammen mit dem Antrag die lesbare Kopie eines gültigen
Erkennungsausweises übermittelt werden.
Die Kopie des Ausweises ist dann nicht erforderlich, wenn der Antrag über das so genannte
zertifizierte elektronische Postfach (PEC) an die im Formblatt angeführte Adresse geschickt wird.
Achtung: Das zertifizierte elektronische Postfach ist nur gültig, wenn es auf den eigenen Namen
ausgestellt ist, mit erteilten Zugangsdaten gemäß Artikel 65 des gesetzesvertretenden Dekrets vom
7. März 2005, Nr. 82.
Termingerecht eingereicht sind auch solche Anträge, die spätestens um 12.00 Uhr des 31. März per
Einschreiben mit Rückschein abgeschickt worden sind. Maßgeblich ist in diesem Fall der Stempel
des Annahmepostamtes, der Datum und Uhrzeit enthalten muss.
Fällt der 31. März auf einen Feiertag oder jedenfalls auf einen Tag, an dem die Landesämter
geschlossen sind, ist der Fälligkeitstermin von Rechts wegen auf den ersten darauf folgenden Tag
verschoben, an dem die Ämter wieder geöffnet sind.
4.6
Sobald die rechtlichen und technischen Voraussetzungen gegeben sind, können Anträge und
Erklärungen auf der Internetseite der Verwaltung ausgefüllt und über diese übermittelt werden. Im
Rahmen der einschlägigen Rechtsvorschriften können künftig auch weitere Möglichkeiten für die
Übermittlung von Anträgen oder den Informationsaustausch zugelassen werden.
4.7
Bestätigung des Antrags: Der Antrag ist ab Inkrafttreten der endgültigen Rangordnung – in der Regel
ab dem 5. Juli – zwei Jahre lang gültig. Anschließend verfällt der Antrag und damit auch die Eintragung in
der Rangordnung. Wer weiterhin in der Rangordnung eingetragen bleiben möchte, muss seinen Antrag
vor Ablauf der zwei Jahre bestätigen. Achtung: Die Bestätigung des Antrags muss bis zum
vorausgehenden 31. März erfolgen! Das im Paragraf 4.2 genannte Formblatt ist auch für die Bestätigung
zu verwenden.
4.8
Wer aufgrund seiner Eintragung in der Rangordnung einen befristeten Auftrag an den berufsbildenden
Schulen des Landes erhalten hat, muss den Antrag für die gesamte Dauer des Arbeitsverhältnisses nicht
bestätigen. Nach dem letzten Arbeitstag bleibt der Antrag noch für weitere zwei Jahre gültig, wobei auch
hier der jährliche Fälligkeitstermin 31. März zu beachten ist.
4.9
Aktualisierung von Angaben: Angaben über veränderbare Situationen wie zum Beispiel über die
Berufserfahrung oder zusätzliche Ausbildungen können jährlich aktualisiert werden.
5
13
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
4.10 Nach der Streichung aus der Rangordnung aus einem beliebigen Grund werden den Bewerberinnen und
Bewerbern die eingereichten Unterlagen nicht zurückerstattet. Sie werden zwei Jahre lang aufbewahrt
und dann vernichtet, weshalb es sich empfiehlt, dem Amt keine Originale vorzulegen.
4.11 Bewerberinnen und Bewerber, denen aufgrund unwahrer Angaben oder gefälschter Dokumente nicht
zustehende Positionen in der Rangordnung zugewiesen oder gar Unterrichtsaufträge erteilt worden sind,
müssen mit der Annullierung der Aufträge, mit dem unwiderruflichen Ausschluss aus der Rangordnung
und mit den gesetzlich vorgesehenen strafrechtlichen Folgen rechnen.
4.12 Sprachprüfung: Wer die höhere Sekundarschule oder Oberschule nicht in jener Sprache absolviert hat,
die mit der Unterrichtssprache der angestrebten Schulen übereinstimmt, wird mit Vorbehalt in die
Rangordnung eingetragen. Den Ausschlag gibt dabei die dazugehörige staatliche Abschlussprüfung
(Matura). Der Vorbehalt entfällt, sobald er/sie die vor der Stellenwahl anberaumte Sprachprüfung
bestanden hat. Wer sie nicht besteht, wird aus der Rangordnung gestrichen. Die mit der Durchführung
der Sprachprüfung beauftragte Kommission wird nach den Bestimmungen ernannt, die laut Verordnung
für die Prüfungskommissionen der Bewertungsverfahren für Lehrpersonen gelten. Die Personalabteilung
bestimmt die Kriterien für die Durchführung der Sprachprüfung, unter anderem die Schwierigkeitsstufen
für unterschiedliche Zielgruppen.
- Paragraf 5 -
Kriterien zur Bildung und Verwaltung
der Rangordnungen
5.1
Die zwei Eckpfeiler für die Bildung der Rangordnungen sind
A
der vorgeschriebene Aufbau der Rangordnung, der grundlegend in Verordnung und Bereichsabkommen reglementiert ist. Detailregelungen dazu sind im folgenden Abschnitt A enthalten.
B
die Bewertung von Ausbildung und Berufserfahrung der Bewerberinnen und Bewerber durch
Zuweisung von Punkten.
A – Aufbau der Rangordnung
A1 Gemäß Artikel 32 des Bereichsabkommens gilt der Zweisprachigkeitsnachweis oder ein gleich-
wertiger Nachweis bei der Bildung der Rangordnung als absoluter Vorzugstitel, insbesondere:
a) für die Fächer, für deren Unterricht der Abschluss eines fünfjährigen, vierjährigen oder
dreijährigen Hochschulstudiums oder diesen gleichgestellten Hochschulstudiums vorausgesetzt
ist, Zweisprachigkeitsnachweis A oder B;
b) für den Unterricht in Fächern, in denen vorwiegend berufsqualifizierende Kenntnisse, Fertigkeiten
und Kompetenzen vermittelt werden, Zweisprachigkeitsnachweis B oder C;
c) für das Berufsbild Praxislehrer/Praxislehrerin Zweisprachigkeitsnachweis C oder D.
Diese Bestimmung wird zum ersten Mal für die Rangordnung des Schuljahres 2015-16 angewandt,
die im Juli 2015 in Kraft tritt. Von der Bestimmung nicht betroffen sind alle Lehrpersonen, die in der
besagten Rangordnung vom Juli 2015 „mit Landesdienst im Fach“ (= mit Vorrang) eingetragen sind.
Grundsätzlich nicht angewandt wird die Bestimmung in den ladinischen Rangordnungen und in den
Rangordnungen für den Zweitsprachenunterricht, wo im Sinne des Bereichsabkommens, Anlage 1
Buchstabe B), der Zwei- bzw. Dreisprachigkeitsnachweis eine Zugangsvoraussetzung bildet.
6
14
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
Gemäß Artikel 32 Absatz 2 des Bereichsabkommens sind in der Rangordnung vom Juli 2019 und
allen nachfolgenden Rangordnungen die Lehrpersonen ohne Zweisprachigkeitsnachweis, die zum
Fälligkeitstermin für die Abgabe der Gesuche (31. März) im jeweiligen Fach ein Dienstalter von
mindestens drei Jahren angereift haben, den Lehrpersonen mit Zweisprachigkeitsnachweis gleichgestellt. Es zählt das Dienstalter, das in der Rangordnung verzeichnet ist – siehe § 5.1 A2 II.
Die Gleichstellung bedeutet, dass die Lehrpersonen ohne Zweisprachigkeitsnachweis, aber mit
einem Dienstalter von mindestens drei Jahren im Fach, in der Rangordnung von der 3. in die 1.
Ebene aufsteigen (siehe folgenden Absatz A3). Hier wird das für den Vorrang maßgebliche
Dienstalter auf Null gestellt; die Berechnung der Unterrichtszeiten im Fach beginnt von neuem.
A2 Nach Berücksichtigung der Zweisprachigkeit als absolutem Vorzugstitel ist die Rangordnung wie folgt
gegliedert:
I.
Die erste Gruppe an der Spitze der Rangordnung bilden die Geeigneten und Grundsätzlich
Geeigneten, das heißt jene Lehrpersonen, die das jeweilige Bewertungsverfahren für den
Unterricht an den berufsbildenden Schulen erfolgreich absolviert haben – siehe § 7.
In der Gruppe der Geeigneten und Grundsätzlich Geeigneten befinden sich auch solche
Lehrpersonen, denen die Möglichkeit des Aufschubs zuerkannt wurde (vgl. § 7.7)
Sobald eine Lehrperson von Amts wegen zum Bewertungsverfahren zugelassen ist, festigt sie
ihre Position in der Rangordnung. Sie kann fortan für die befristete Aufnahme von nachgereihten
Personen nicht mehr überholt werden, auch wenn diese im Laufe der Zeit mehr Landesdienst
angereift oder mehr Punkte angesammelt haben.
Wer wegen fehlender Voraussetzungen zum Wettbewerb nicht zugelassen ist – beispielsweise
wegen einer zu kurzen Beauftragung –, wird in der Rangordnung von den zugelassenen Lehrpersonen überholt.
Wenn eine Lehrperson aus Gründen, die mit der Verwaltung zusammenhängen, das
Bewertungsverfahren nicht absolvieren kann, darf ihr bezüglich Reihung in der Rangordnung kein
Nachteil entstehen. Ihre Position wird, wenn nötig, mit dem Vermerk „Aufschub Verwaltung“
stabilisiert.
Sobald die Voraussetzungen gegeben sind, eine oder mehrere freie Stellen über unbefristete
Arbeitsverträge zu vergeben, werden sie den Geeigneten in der Reihenfolge der Rangordnung
angeboten, wobei Personen „mit gewährtem Aufschub“ ausschließlich zum Zweck der
unbefristeten Aufnahme überholt werden können.
II. Der zweiten Gruppe gehören die Lehrpersonen an, die das betreffende Fach an einer
berufsbildenden Schule des Landes bereits unterrichtet haben und in der Rangordnung deshalb
einen Vorrang genießen. Sie sind in der Rangordnung absteigend nach Dauer des geleisteten
Unterrichts gereiht. Für die Berechnung der Unterrichtsdauer werden ausschließlich die
Beauftragungen berücksichtigt, die der Lehrperson aufgrund ihrer Eintragung in der Rangordnung
erteilt worden sind. Zeiträume von Direktberufungen werden nicht dazugezählt.
Bei Teilzeitarbeit von mindestens 30% der Vollzeit wird der gesamte Zeitraum des Unterrichtsdienstes gezählt; Teilzeitaufträge unter 30% werden im Verhältnis bewertet.
Verlust des Vorrangs: Wer, wie oben beschrieben, aufgrund des geleisteten Unterrichts in der
Rangordnung mit Vorrang gereiht ist, dann aus einem beliebigen Grund daraus gestrichen wird
und die Wieder-Eintragung beantragt, hat das Recht auf die Vorrang-Stellung verloren: Anlässlich
der Wieder-Eintragung wird der Landesdienst im Fach nämlich auf „Null gestellt“. Für die
punktemäßige Bewertung der Berufserfahrung geht der Unterrichtsdienst indes nicht verloren.
7
15
16
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
III. Als dritte Gruppe folgen die Ehemals Geeigneten und – nachgereiht – die Ehemals
Grundsätzlich Geeigneten.
Lehrpersonen, die mit Eignung oder Grundsätzlicher Eignung an der Spitze der Rangordnung
standen, aus beliebigen Gründen daraus gestrichen wurden und sich erneut um die Eintragung
bewerben, haben den Vorteil, als Erste in der Kategorie der Personen ohne Landesdienst im
Fach gereiht zu werden.
Bei mehreren Ehemals Geeigneten oder Grundsätzlich Geeigneten ist die Reihung durch die
gemäß Paragraf 5.1 B erzielte Gesamtpunktezahl bestimmt.
Sollte eine Lehrperson nach erworbener Grundsätzlicher Eignung das Folge-Verfahren zur
Feststellung der Eignung nicht bestehen und später die Wieder-Eintragung beantragen, wird sie
als Ehemals grundsätzlich Geeignete in die Rangordnung aufgenommen.
Wie die Ehemals Geeigneten werden auch jene Lehrpersonen gereiht, die nach Kündigung eines
unbefristeten Arbeitsverhältnisses die Wiederaufnahme in den Landesdienst beantragen, und
zwar für den Unterricht ihres ehemaligen Fachs, wofür sie die Eignung erworben hatten.
Für die Aufnahme in die Rangordnung ist in beiden Fällen der Besitz der allgemeinen
Voraussetzungen für den Zugang zum Landesdienst erforderlich. Darüber hinaus bedarf es des
positiven Urteils des für die Einstellung zuständigen Landesamtes.
IV. Zur vierten Gruppe gehören die Lehrpersonen, die bereits über die Lehrbefähigung** verfügen,
aber auch die Lehrpersonen mit Eignung in anderem Fach. Die Reihung innerhalb der
Gruppe wird durch die Gesamtpunktezahl bestimmt.
**
In der Rangordnung „Individuelle Lernbegleitung“ werden Lehrpersonen mit einschlägiger Spezialisierung für
Integration vor jenen gereiht, welche die Lehrbefähigung für ein anderes Fach erworben haben.
V. Als fünfte Gruppe schließen sich alle übrigen Bewerberinnen und Bewerber an, die sich nach
abfallender Gesamtpunktezahl reihen. Bei Punktegleichheit gelten die Vorzugskriterien nach
Artikel 23 der Verordnung.
A3 Zur Veranschaulichung der Rangordnungsstruktur, wie sie unter A1/A2 beschrieben ist, dient die
Tabelle der Anlage 1 zu dieser Regelung.
A4 Auf der Grundlage von Artikel 47 der Verordnung sind die so genannten Altsupplenten in die
jeweils angestrebten Fachrangordnungen des Schuljahres 2014-15 aufgenommen und nach dem
Ergebnis der Eignungsprüfung gereiht worden.
B - Bewertung von Ausbildung und Berufserfahrung
Für das Schuljahr 2015-16 werden die Punkte übergangsweise nach folgender Regelung vergeben, die
mit der bisherigen Regelung vergleichbar ist:
Für die Note des Ausbildungs- oder berufsbezogenen Nachweises, der zur Eintragung
in die Rangordnung berechtigt, werden maximal 9 Punkte vergeben, und zwar 0,225
Punkte für jeden Zehntel-Bruchteil über der Mindestnote 6/10. Ist die Benotung nicht in
bis zu
9 Punkten
Zehnteln ausgedrückt, so werden entsprechende Umrechnungstabellen verwendet.
Für einschlägige Berufserfahrung und für Unterrichtsdienst im Fach oder Fächerbündel
wird ein Punkt je Viermonatszeitraum zuerkannt.
Teilzeitaufträge werden im Verhältnis bewertet, und zwar bezogen auf den
Vollzeitauftrag im jeweiligen Berufsbild oder Fach/Fächerbündel.
8
bis zu
10 Punkten
17
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
Die nachstehenden Kriterien finden ab dem Schuljahr 2016-17 Anwendung (Fälligkeit 31. März 2016).
B1 Ausbildungsnachweise
Für die Note des Ausbildungs- oder berufsbezogenen Nachweises, der zur
Eintragung in die Rangordnung berechtigt, werden maximal 20 Punkte vergeben,
und zwar 0,50 Punkte für jeden Zehntel-Bruchteil über der Mindestnote 6/10. Ist
bis zu
20 Punkten
die Benotung nicht in Zehnteln ausgedrückt, so werden entsprechende
Umrechnungstabellen verwendet.
Wenn die ausbildungsbezogene Voraussetzung für die Eintragung in die
Rangordnung aus mehr als einem Nachweis besteht, wird zum Vorteil des
Bewerbers/der Bewerberin die höhere Benotung herangezogen.
Beim Lehrpersonal für den Unterricht der berufsqualifizierenden Kenntnisse,
Fertigkeiten und Kompetenzen wird der Besitz des Meisterbriefs oder einer
mindestens zweijährigen, in Bezug auf das Unterrichtsfach einschlägigen
10 Punkte
postsekundären Ausbildung in jedem Fall mit 10 Punkten honoriert.
Für die staatliche Abschlussprüfung einer Oberschule (Matura) werden einmalig
3 Punkte
drei Punkte zugewiesen.
B2 Nachweise über Berufserfahrung
Die Berufserfahrung wird nur dann bewertet, wenn das Anfangs- und Enddatum des betreffenden
Zeitraumes und alle übrigen erforderlichen Angaben klar und eindeutig in den dafür bestimmten
Abschnitt eingetragen wurden.
Pädagogisch-didaktische Berufserfahrung bzw. Unterricht an einer öffentlichen
oder privaten schulischen Einrichtung – unabhängig davon, ob vor oder nach
dem Erwerb des vorgeschriebenen Ausbildungsnachweises, und unabhängig
vom Fach und Schultyp – wird mit einem Punkt je Halbjahr bewertet (2 Punkte
insgesamt
bis zu maximal
pro Jahr).
Für Berufserfahrung, die nach Abschluss der berufsfachlichen Grundausbildung
15 Punkten
erworben wurde und in Bezug auf die jeweilige Rangordnung beziehungsweise
die angestrebte Tätigkeit einschlägig oder ähnlich ist, wird ebenfalls ein Punkt je
Halbjahr zugewiesen.
B3 Bei Punktegleichheit gelten gemäß Artikel 23 der Verordnung der Reihe nach folgende Vorzugs-
kriterien:
a. Die Vertretung der Geschlechter im entsprechenden Berufsbild: das unterrepräsentierte
Geschlecht hat Vorrang; die genannte Vertretung wird jeweils zum 31. Dezember berechnet.
b. Der bei einer öffentlichen Verwaltung geleistete Dienst, sofern im Bewertungszeitraum keine
Beanstandung gemäß den einschlägigen Rechtsvorschriften erfolgt ist.
c.
Das Alter: jüngere Bewerber oder Bewerberinnen haben Vorrang.
Bei weiterer Punktegleichheit gelten die in den staatlichen Bestimmungen festgelegten Vorzugskriterien.
5.2
Streichung aus der Rangordnung. Unbeschadet weiterer, vom Gesetz vorgesehener Fälle von
Streichung, gelten die nachstehenden Bestimmungen.
9
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
5.2.1 Aus der Rangordnung gestrichen wird:
a) wer nicht mehr alle Voraussetzungen für die Aufnahme in den Landesdienst erfüllt, einschließlich der
körperlichen oder geistigen Eignung
b) wer es versäumt, seinen Antrag vor Ablauf der zweijährigen Gültigkeit zu bestätigen (vgl. § 4.7 –
Streichung aus allen Rangordnungen der berufsbildenden Schulen)
c) wer sich der Sprachprüfung nicht stellt oder sie nicht besteht (vgl. § 4.12)
d) wer zur Stellenwahl nicht erscheint (vgl. § 6.5)
e) wer ein Stellenangebot ohne einen von der Verwaltung anerkannten triftigen Grund ablehnt (§ 6.5)
f)
wer nach der Stellenannahme von einem Vollzeit- oder Teilzeitauftrag zurücktritt oder diesen
während des Schuljahres kündigt (vgl. § 6.5)
g) wer von der Verwaltung eingeforderte Unterlagen ohne triftigen Grund nicht innerhalb der
festgesetzten Frist einreicht
h) wer den Dienst ohne triftigen Grund nicht zum vereinbarten Termin antritt
i)
wer unwahre Erklärungen abgibt oder gefälschte Unterlagen einreicht, gemäß Artikel 14 der
Verordnung (Streichung aus allen Rangordnungen)
j)
wer aus den Rangordnungen des Lehrpersonals der berufsbildenden Schulen einen unbefristeten
Arbeitsvertrag erhält
k) wer die Probezeit nicht besteht (vgl. § 5.2.2)
l)
wessen Arbeitsverhältnis aufgelöst wird (vgl. § 5.2.2)
m) wer im Zusammenhang mit dem verpflichtenden Bewertungsverfahren die Teilnahme verweigert oder
abbricht (vgl. § 7 - Streichung aus den Rangordnungen der berufsbildenden Schulen, ausgenommen
die Rangordnungen der Praxislehrerinnen/Praxislehrer und Sozialpädagoginnen/Sozialpädagogen)
n) wer im Bewertungsverfahren eine negative Gesamtbewertung erhalten hat
5.2.2 Wird ein Dienstverhältnis wegen anhaltend ungenügender Leistung aufgelöst, so ist die Eintragung in die
Rangordnungen der berufsbildenden Schulen nicht mehr zulässig.
Dasselbe gilt nach Auflösung des Dienstverhältnisses wegen Nicht-Bestehen der Probezeit. Hier kann
aber die Personalabteilung aus triftigen Gründen und nach Anhören des zuständigen Bereiches verfügen,
dass der oder die betroffene Bedienstete wieder in die Rangordnungen aufgenommen wird.
Wiederholt sich die Auflösung des Dienstverhältnisses aus einem der in den vorausgehenden Absätzen 1
und 2 angeführten Gründe oder erfolgt sie aus disziplinären Gründen, so wird die Lehrperson für immer
aus s ä m t l i c h e n Rangordnungen der Landesverwaltung ausgeschlossen.
5.2.3 Die Streichung aus der Rangordnung bedeutet:
1. immer den Verlust des Vorrangs laut Paragraf 5.1 A2 II.
2. dass um die Eintragung neu angesucht werden muss, sofern es im konkreten Fall erlaubt ist.
5.2.4 Ausschlüsse aus der Rangordnung und Rangverschiebungen werden mit eigener Maßnahme verfügt,
wenn sie nicht bereits durch eine Rechtsvorschrift begründet sind. Der Ausschluss und die
Rangverschiebung einzelner Bewerber/Bewerberinnen können auch für andere Personen derselben
Rangordnung Auswirkungen haben. Diese Auswirkungen werden nicht persönlich mitgeteilt; die
Verwaltung informiert jedoch darüber in angemessener Form.
10
18
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
- Paragraf 6 -
Stellenverzeichnis, Stellenwahl
und Vergabe von Unterrichtsaufträgen
6.1
Stellenverzeichnis: Unter Beachtung des von der Landesregierung bestimmten Höchstkontingents
werden zum 30. Juni jeden Jahres von den Bereichen der Berufsbildung jene Stellen festgelegt und nach
Fächern oder Fächerbündeln in einem Verzeichnis erfasst, die im darauf folgenden Schuljahr für
Jahresbeauftragungen und Ersatzbeauftragungen verfügbar sind.
Das Verzeichnis wird im Internet und an den Anschlagtafeln der Personalabteilung und des jeweiligen
Bereiches veröffentlicht.
Bis kurz vor der Stellenwahl melden die Bereiche mögliche Veränderungen des Verzeichnisses, unter
anderem auch bekannt gewordene Ersatzstellen, die für weniger als ein Schuljahr verfügbar sind. Die
anfallenden Änderungen werden im Verzeichnis nachgetragen. Stellen mit einer wöchentlichen
Arbeitszeit unter 30 % eines Vollzeitauftrags müssen im erwähnten Verzeichnis nicht aufscheinen.
6.2
Für die Stellenwahl nicht verfügbar sind solche Stellen, die befristet eingestellten Lehrpersonen durch
Auftragsverlängerung erneut zugewiesen werden. Um die Auftragsverlängerung beantragen zu
können, muss eine Lehrperson die Eignung für das betreffende Fach besitzen und mindestens drei Jahre
Landesdienst im Fach an derselben Direktion angereift haben. Diese Voraussetzungen müssen bei
Einreichen des Antrags erfüllt sein. Letzter Termin für die Abgabe der Anträge auf Auftragsverlängerung
ist der 31. März.
6.3
Stellenwahl: Die für Jahresbeauftragungen und Ersatzbeauftragungen verfügbaren Stellen werden in
der Reihenfolge der entsprechenden Rangordnung durch Stellenwahl vergeben. Die Stellenwahl findet in
der Regel im August jeden Jahres statt. Die genauen Termine für die einzelnen Fächer werden
spätestens am 20. Juli im Internet und durch Aushang an den Anschlagtafeln der betroffenen Bereiche
veröffentlicht.
Die Bewerberinnen und Bewerber können sich anlässlich der Stellenwahl durch eine ausdrücklich dazu
bevollmächtigte Vertrauensperson vertreten lassen. Bedienstete der Personalabteilung sind nicht
berechtigt, eine solche Vertretung zu übernehmen.
Die Annahme der Stelle erfolgt durch Unterzeichnung einer Annahmeerklärung oder des befristeten
Arbeitsvertrags. Es ist nicht zulässig, die Stellenannahme an Bedingungen zu knüpfen oder eine Stelle
mit Vorbehalt anzunehmen. Neben der uneingeschränkten Stellenannahme gibt es ausschließlich die
Ablehnung der Stelle. Wer zur Stellenwahl verspätet eintrifft, wählt nach seinem Eintreffen.
6.4
Vorrang anlässlich der Stellenwahl: Die Bewerberinnen und Bewerber mit berechtigtem Anspruch
auf Anwendung von Artikel 21 oder Artikel 33 Absätze 5 und 6 des Gesetzes vom 5. Februar 1992, Nr.
104, in geltender Fassung, können den entsprechenden Antrag samt Unterlagen bis spätestens 20. Juli
jeden Jahres beim Amt für Schulpersonal einreichen (Personalabteilung der Landesverwaltung in 39100
Bozen, Rittner Straße 13). Der Antrag gilt ausschließlich für das unmittelbar darauf folgende Schuljahr.
Die im Sinne des Gesetzes Nr. 104/1992 anspruchberechtigte Person wählt die Stelle als Erste ihrer
Kategorie**, vorausgesetzt:
a. dass sie in der Rangordnung in Bezug auf die Anzahl der zu vergebenden Stellen eine günstige
Position einnimmt (z. B. bis zu Position 5 gegenüber 5 zu vergebenden Stellen),
b. dass der berechtigte Anspruch zum Zeitpunkt der Stellenwahl noch besteht.
**
Laut beigefügtem Rangordnungsmodell der Anlage 1 werden folgende Kategorien unterschieden: Kategorie 1 → die
Geeigneten und Grundsätzlich Geeigneten (1. Ebene Abschnitt 1); Kategorie 2 → das mit Vorrang gereihte Personal
einschließlich „Aufsteiger“ (1. Ebene Abschnitt 2); Kategorie 3 → die Bewerberinnen/Bewerber mit Zweisprachigkeit, ohne
Vorrang (2. Ebene); Kategorie 4 → die Bewerberinnen/Bewerber ohne Zweisprachigkeit, mit Vorrang (3. Ebene Abschnitt 7);
Kategorie 5 → die Bewerberinnen/Bewerber ohne Zweisprachigkeit, ohne Vorrang (3. Ebene Abschnitte 8-11)
11
19
20
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
Sollte in ein und derselben Kategorie mehr als einer Person der Vorrang zustehen, so wählen die Betroffenen nacheinander, entsprechend ihrer Reihung in der Rangordnung. Die Begünstigung im Sinne des
Gesetzes Nr. 104/1992 stellt lediglich einen Vorrang bei der Stellenwahl, jedoch keinen Stellenvorbehalt
dar.
6.5
Streichung im Zusammenhang mit der Stellenwahl: Aus nachstehenden Gründen werden
Bewerberinnen und Bewerber aus der Rangordnung gestrichen, können sich jedoch zur nächsten
Fälligkeit erneut eintragen:
wenn sie zur Stellenwahl nicht erscheinen und sich auch nicht durch eine bevollmächtigte
wenn sie anlässlich der Stellenwahl ohne einen von der Verwaltung anerkannten triftigen Grund keine
Vertrauensperson vertreten lassen – unabhängig vom Grund,
Stelle annehmen.
6.5.1 Wer einen Unterrichtsauftrag mit einer wöchentlichen Arbeitszeit unter 30% eines Vollzeitauftrags ablehnt, wird nicht gestrichen.
6.5.2 Wer von einem angenommenen Auftrag zurücktritt oder diesen während des Schuljahres kündigt, wird
aus der Rangordnung des betreffenden Fachs gestrichen und auch für das darauf folgende Schuljahr
davon ausgeschlossen.
Die betroffene Lehrperson kann unter Berufung auf nachweislich schwerwiegende Gründe den Antrag
stellen, dass von der Streichung abgesehen werde. Die Verwaltung entscheidet in diesem Fall aufgrund
der dienstlichen Interessen und Erfordernisse.
6.6
Mit Vorbehalt eingetragen: Wenn der gemäß Paragraf 2.6 anerkennungspflichtige ausländische
Ausbildungsnachweis zum Zeitpunkt der Stellenwahl noch nicht anerkannt ist und auch keine
Entsprechungsbescheinigung
vorliegt,
wählt
die
betroffene
Person
unabhängig
von
ihrer
Rangordnungsposition n a c h allen Bewerberinnen und Bewerbern, die ohne Vorbehalt eingetragen
sind.
6.7
Eingeschränkte Zugangsvoraussetzungen: Falls es zur Besetzung einer Stelle laut Anmerkung im
Stellenverzeichnis einer Spezialisierung, eines bestimmten Studienschwerpunkts oder einer besonderen
beruflichen Qualifikation bedarf, wird die Stelle in der Reihenfolge der Rangordnung ausschließlich den
Personen angeboten, die diese Voraussetzungen erfüllen.
Es ist nicht zulässig, für die Besetzung einer bestimmten Stelle mehr Berufserfahrung zu fordern, als für
den Zugang zur Rangordnung vorgeschrieben ist.
6.8
Im Anschluss an die Stellenwahl vereinbart die Lehrperson ein Vorstellungsgespräch mit der zuständigen
Schulleitung.
6.9
Stellenbesetzung nach Abschluss der Stellenwahl: Die nach Abschluss der Stellenwahl noch
nicht vergebenen Stellen und solche, die aus verschiedenen Gründen im Laufe des Schuljahres
verfügbar werden, sind nach folgenden Prioritäten und Kriterien zu vergeben:
I.
Die Schulleitung vergibt sie vorrangig an unbefristet oder befristet beschäftigte Lehrkräfte der Schule,
die bereit sind, ihren Auftrag bis zum Erreichen der Vollbeschäftigung aufzustocken – unter
Umständen auch nach Teilung der Stelle –, vorausgesetzt, dass die Stundenpläne vereinbar sind.
II. Wenn die Stellenvergabe an der eigenen Schule nicht möglich ist, versucht die Schulleitung, die
Stelle oder Bruchteile davon im Rahmen der Rangordnung zu vergeben (ausgenommen sind
Personen, die gemäß Paragraf 6.5 gestrichen worden sind). Um folgende Grundregeln einzuhalten,
kann gegebenenfalls von der Reihenfolge der Rangordnung abgesehen werden:
a. Der bestehende Unterrichtsauftrag muss hinsichtlich des Stundenumfangs ergänzbar sein
(insgesamt nicht mehr als ein voller Auftrag).
12
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
b. Der Stundenplan des bereits bestehenden Auftrags muss mit jenem der zu vergebenden Stelle
vereinbar sein.
c.
Die Entstehung von unverhältnismäßigen Fahrtkosten ist zu vermeiden.
III. Direktberufung: Wenn die Stelle auf der Grundlage der Rangordnung nicht besetzt werden kann,
wird mittels Direktberufung eine geeignete Person mit dem Unterricht beauftragt. Vorrang haben in
jedem Fall Bewerberinnen und Bewerber, die die jeweiligen Zugangsvoraussetzungen erfüllen.
6.10 Streichung und Direktberufung: Wer von der Rangordnung eines Fachs ausgeschlossen wird – für
eine bestimmte Zeit oder unbegrenzt – darf während dieser Zeit für dasselbe Fach nur im Ausnahmefall,
nach hinreichender Begründung vonseiten der Schulleitung und anschließender Genehmigung durch die
Bereichsleitung, direkt berufen werden.
6.11 Wenn im Sinne des Paragrafen 6.9 ein Unterrichtsauftrag zu vergeben ist, kann dieser auch via E-Mail,
über eine SMS-Nachricht oder telefonisch angeboten werden. Erfolgt die Antwort auf das Angebot nicht
innerhalb von 24 Stunden, wird die nächste Person kontaktiert. Als Beleg für das erfolgte Angebot genügt
das Telefonprotokoll oder der Nachweis der E-Mail- oder SMS-Sendung.
6.12 Die Tatsache, dass die Lehrperson ihre E-Mail-Adresse bekannt gegeben hat, schließt jedenfalls das
Einverständnis mit ein, dass sich die Verwaltung für jede Art von Mitteilungen dieser Anschrift bedienen
kann.
6.13 Sollte eine Stelle nach ihrer Zuweisung abgeschafft werden, wird dem oder der betroffenen Bediensteten
unter Einhaltung der 30-tägigen Frist gekündigt. Während dieser Zeit steht das Personal der
Schuldirektion zur Verfügung und kann auch für Aufgaben anderer Berufsbilder herangezogen werden.
6.14 Die nach befristeter Einstellung vorgesehene Probezeit ist vom Artikel 13 des Bereichsabkommens
geregelt.
- Paragraf 7 -
Bewertungsverfahren
7.1
Voraussetzung für die unbefristete Aufnahme in die Landesverwaltung ist für das Lehrpersonal der
berufsbildenden Schulen des Landes – wie für alle öffentlich Bediensteten – das Bestehen eines
Wettbewerbsverfahrens.
Im Bereichsabkommen ist zudem festgelegt, dass der endgültige Zugang zum Unterricht die
pädagogisch-didaktische Spezialisierung voraussetzt und dass diese auch nach der befristeten
Einstellung erworben werden kann.
Schließlich wurden in der Anlage 1 zum Bereichsabkommen, abgeleitet von den vielfältigen Aufgaben
des Lehrpersonals, folgende, für die Ausübung des Lehrberufs erforderlichen Kompetenzen bestimmt:
Fachkompetenz,
didaktisch-methodische Kompetenz,
erzieherische Kompetenz,
kommunikative und kooperative Kompetenz.
Vor diesem Hintergrund ist ein Wettbewerbsverfahren entwickelt worden, das den Prüfungskommissionen
Gelegenheit gibt, am Arbeitsplatz des Lehrpersonals die Ausprägung der genannten Kompetenzen
festzustellen, und den Lehrpersonen selbst die Möglichkeit bietet, die pädagogisch-didaktische
Spezialisierung berufsbegleitend zu erwerben und auf dem Weg dorthin von erfahrenen Fachkräften
begleitet zu werden.
13
21
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
7.2
Die Wettbewerbsverfahren für das Lehrpersonal der berufsbildenden Schulen sind nach ihrer Beschaffenheit Bewertungsverfahren genannt und werden folgendermaßen unterteilt:
I.
Im Laufe eines Schuljahres wird zunächst die Grundsätzliche Eignung der neu eingestellten
Lehrpersonen für die Ausübung des Lehrberufs festgestellt.
II. Die Grundsätzlich Geeigneten nehmen in der Folge an einem zweiten Bewertungsverfahren teil, in
dessen Rahmen die vorgeschriebene pädagogisch-didaktische Spezialisierung stattfindet und die
Eignung für die Ausübung des Lehrberufs festgestellt wird. Diese zweite Phase dauert je nach
Ausschreibung ein bis zwei Schuljahre.
Die erworbene Eignung ist erste Voraussetzung für einen unbefristeten Arbeitsvertrag, der
selbstverständlich auch eine freie und verfügbare Stelle voraussetzt.
III. Wer die pädagogisch-didaktische Spezialisierung, auch Lehrbefähigung genannt, bereits vor der
befristeten Einstellung an einer universitären Einrichtung erworben hat, ist zu einem verkürzten
Bewertungsverfahren zugelassen, das mit dem Erwerb der „Eignung für die Ausübung des
Lehrberufs“ abschließt.
7.3
Grundsätzlich ist es Ziel der Verwaltung, alle Arten der Bewertungsverfahren regelmäßig für sämtliche
Unterrichtsfächer durchzuführen. Wenn jedoch besonders hohe Teilnehmerzahlen zu erwarten sind, kann
die Verwaltung wegen der damit verbundenen personellen Belastung der einzelnen Schulen entscheiden,
die Verfahren auf bestimmte Unterrichtsfächer zu beschränken.
7.4
Die Ausschreibung der einzelnen Bewertungsverfahren wird vom Direktor/der Direktorin der Abteilung
Personal mit Dekret genehmigt. Sie enthält jeweils die spezifischen Voraussetzungen für die Zulassung
zum Verfahren. In der Regel ist es erforderlich, dass
a)
die Lehrperson die Unterrichtsbeauftragung für das betroffene Schuljahr aufgrund ihrer Position in
der Rangordnung erhalten hat und
b)
den Zweisprachigkeitsnachweis besitzt beziehungsweise laut geltender Bestimmung den
Lehrpersonen mit Zweisprachigkeit gleichgestellt ist,
c)
ein möglicher Vorbehalt wegen fehlender Anerkennung des ausländischen Ausbildungsnachweises
aufgehoben wurde,
d)
der Unterrichtsauftrag mindestens den Zeitraum der Unterweisungstätigkeit umfasst und
e)
das Ausmaß der Wochenstunden nicht unter 50% (Grundsätzliche Eignung und verkürztes
Verfahren) beziehungsweise 30% (Eignung) eines Vollzeitauftrags liegt.
7.5
Wer die in der Ausschreibung festgelegten Voraussetzungen erfüllt, wird von Amts wegen zur
Teilnahme am Bewertungsverfahren zugelassen. Es muss dafür kein Antrag gestellt werden.
7.6
Die Teilnahme am Bewertungsverfahren ist für die zugelassenen Lehrpersonen verpflichtend. Sie
setzt allerdings voraus, dass die Lehrpersonen tatsächlich an ihrem jeweiligen Arbeitsplatz Dienst leisten.
Die Anwesenheit im Dienst muss in der Regel mindestens sechs aufeinanderfolgende Monate betragen,
um den vorschriftsmäßigen Ablauf des Verfahrens und die Teilnahme an den dazugehörigen Seminaren
zu gewährleisten. Über die Möglichkeit geringfügiger Abweichungen von der Regel aus triftigen Gründen
entscheidet die zuständige Prüfungskommission.
7.7
Wenn nach Ansicht der Prüfungskommission die nötige Anwesenheitsdauer nicht gegeben ist, kann die
Lehrperson den Aufschub der verpflichtenden Teilnahme beantragen. Er wird auf jeden Fall gewährt,
wenn die Abwesenheit mit dem Schutz und der Unterstützung von Mutterschaft und Vaterschaft
zusammenhängt.
Der Aufschub wird für die Dauer des jeweiligen Verfahrens gewährt.
14
22
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
7.8
23
Im Sinne von Artikel 13 des Bereichsabkommens läuft gleichzeitig mit dem Bewertungsverfahren zum
Erlangen der Eignung auch die definitive Probezeit an, weshalb jeweils ein amtlicher Beginn des
Verfahrens festgelegt wird. Gleichwohl können einzelne Module des Ausbildungslehrgangs bei Bedarf
schon vorher anberaumt werden.
7.9
Die von Amts wegen zu einem Bewertungsverfahren zugelassenen Lehrpersonen festigen ihre Position in
der Rangordnung – vgl. § 5.1 A2 I.
7.10 Die Teilnahme am Bewertungsverfahren ist jeweils nur für ein Fach möglich. Wer gleichzeitig zwei Fächer
unterrichtet und in beiden die Voraussetzungen für die Zulassung erfüllt, muss sich hinsichtlich der
Teilnahme am Verfahren für ein Fach entscheiden. Auswirkungen:
Die im Fach A erworbene Grundsätzliche Eignung hat inhaltlich für alle Fächer Gültigkeit; die
Position in der Rangordnung beeinflusst sie nur im Fach A.
Nach Erlangen der Eignung im Fach A wird in der Rangordnung des Fachs B der Vermerk
Eignung in anderem Fach eingetragen. Die „Eignung in anderem Fach“ ist inhaltlich dem Besitz
der Lehrbefähigung gleichzusetzen.
Der Vermerk „Eignung in anderem Fach“ hat keine Auswirkung auf die Position in der
Rangordnung, wenn die Lehrperson das Fach B bereits unterrichtet hat und deshalb mit Vorrang
gereiht ist.
Die „Eignung in anderem Fach“ kann sich auf die Position im Fach B auswirken, wenn die
Lehrperson dort nach Punkten gereiht ist – vgl. § 5.1 A2 IV und V.
Wer in der Rangordnung mit dem Vermerk „Eignung in anderem Fach“ aufscheint, wird für das
entsprechende Fach zum verkürzten Verfahren zugelassen – selbstverständlich unter den in der
Ausschreibung enthaltenen Voraussetzungen.
Wer im verkürzten Verfahren für „nicht geeignet“ befunden wird, verliert die im Fach A erworbene
Eignung nicht und bleibt in der dazugehörigen Rangordnung eingetragen.
7.11 Die mit dem Vermerk Ehemals grundsätzlich geeignet eingetragenen Lehrpersonen werden zum
Bewertungsverfahren zur Feststellung der Eignung zugelassen, sobald die Voraussetzungen in Bezug
auf ihren Unterrichtauftrag erfüllt sind.
7.12 Wenn eine Lehrperson mit dem Vermerk Ehemals geeignet einen Unterrichtsauftrag erhält, „lebt ihre
Eignung wieder auf“, ohne dass sie am Verfahren effektiv teilnimmt. Es festigt sich gleichzeitig ihre
Position in der Rangordnung, wie im Paragrafen 5.1 A2 I. beschrieben.
7.13 Wer die Eignung an einer berufsbildenden Schule mit deutscher Unterrichtssprache erworben hat und
sich zu einem späteren Zeitpunkt an den Schulen mit italienischer Unterrichtssprache bewirbt oder
umgekehrt, wird anlässlich der Eintragung in die Rangordnung, dem Fach entsprechend, wie eine
Lehrperson mit ehemaliger Eignung oder mit Eignung in anderem Fach gereiht, muss aber in jedem Fall
an einem verkürzten Bewertungsverfahren teilnehmen.
7.14 Wer am Ende eines Bewertungsverfahrens das negative Gesamturteil „Für die Ausübung des
Lehrberufs nicht geeignet“ oder „- grundsätzlich nicht geeignet“ erhält, muss mit der Auflösung des
Arbeitsverhältnisses rechnen. Hinzu kommt der Ausschluss aus den Rangordnungen des Lehrpersonals
der berufsbildenden Schulen (ausgenommen die Rangordnungen der Praxislehrer/Praxislehrerinnen und
Sozialpädagogen/Sozialpädagoginnen) für die Dauer der drei folgenden Schuljahre oder für immer. Die
Entscheidung über die Dauer des Ausschlusses trifft die Prüfungskommission.
Dieselben Konsequenzen ergeben sich, wenn die Prüfungskommission im Einzelfall das Bewertungsverfahren vorzeitig beendet und im Zusammenhang damit das negative Gesamturteil ausspricht.
15
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
7.15 Ausschluss: Wer ohne triftigen** Grund am Bewertungsverfahren nicht teilnimmt, wer die Teilnahme
abbricht oder aus einem anderen, in der Ausschreibung angeführten Grund vom Verfahren
ausgeschlossen wird, ist für die darauf folgenden fünf Schuljahre aus den Rangordnungen des
Lehrpersonals der berufsbildenden Schulen ausgeschlossen (ausgenommen die Rangordnungen der
Praxislehrer/Praxislehrerinnen und Sozialpädagogen/Sozialpädagoginnen).
** Ob die von der Lehrperson vorgebrachten Gründe als triftig anerkannt werden oder nicht, entscheidet die Direktion
der Personalabteilung nach Anhören der Schulleitung.
Wenn ein zweites Mal die Voraussetzungen für den fünfjährigen Ausschluss gegeben sind, wird die
Lehrperson für immer aus den Rangordnungen der berufsbildenden Schulen ausgeschlossen.
- Paragraf 8 -
Abweichende Bestimmungen
für die Praxislehrerinnen und Praxislehrer
8.1
Für die Praxislehrerinnen und Praxislehrer wird eine einzige Rangordnung gebildet, unabhängig vom
Fachbereich, im dem sie die Ausbildung und Berufserfahrung absolviert haben.
8.2
Die pädagogisch-didaktische Spezialisierung laut Bereichsabkommen, Anlage 1B) 1.4, ist für das
Berufsbild Praxislehrer/Praxislehrerin nicht vorgeschrieben.
8.3
Das Wettbewerbsverfahren besteht aus einer praktischen und einer mündlichen Prüfung und wird durch
die jeweilige Ausschreibung geregelt.
- Paragraf 9 -
Abweichende Bestimmungen
für die Sprachenlehrerinnen und Sprachenlehrer an den Sprachenzentren
9.1
Die Sprachenlehrerinnen und Sprachenlehrer begleiten Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund
beim Erlernen der Unterrichtssprachen und unterstützen ihren Integrationsprozess. Sie haben ihren
Dienstsitz an einem der in Südtirol errichteten Sprachenzentren. Der Sprachunterricht kann während oder
außerhalb der Unterrichtszeit stattfinden; er kann in der Klasse oder außerhalb der Klasse gehalten
werden.
9.2
Die deutsche und italienische Rangordnung der Sprachenlehrerinnen und Sprachenlehrer bezieht sich
nicht wie die übrigen Rangordnungen des Lehrpersonals auf die Unterrichtssprache der Schulen, sondern
auf die jeweilige Sprache, in der die Kinder und Jugendlichen gefördert werden. Die Bezeichnung der
Rangordnungen lautet: „Sprachförderung Deutsch“ / „Sprachförderung Italienisch“.
9.3
Für den Zugang zur Rangordnung ist neben dem Abschluss eines fünfjährigen Hochschulstudiums oder
eines gleichgestellten Hochschulstudiums alter Studienordnung die spezifische Ausbildung für den
Unterricht von Deutsch oder Italienisch als Fremdsprache beziehungsweise Zweitsprache (DaF/DaZ)
vorgeschrieben. In der Anlage 2 zur vorliegenden Regelung ist exemplarisch eine Reihe anerkannter
Spezialisierungen aufgeführt.
Sollten dem zuständigen Landesamt zusammen mit dem Antrag auf Aufnahme in die Rangordnung
andere, in der Auflistung nicht vorhandene Spezialisierungen vorgelegt werden, muss deren Gültigkeit für
den Zugang zur Rangordnung mit Dekret des Schulamtsleiters festgestellt werden.
16
24
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
9.4
25
In den Rangordnungen „Sprachförderung Deutsch“ / „Sprachförderung Italienisch“ wird jenen Personen
gemäß Paragraf 5.1 A2 II der V o r r a n g eingeräumt, die nach Eintragung in die Rangordnung an einem
Sprachenzentrum Südtirols als Sprachenlehrer/Sprachenlehrerinnen Dienst geleistet haben.
9.5
Die im Zuge der Stellenwahl zu vergebenden Stellen für Sprachenlehrerinnen und Sprachenlehrer
werden vom Deutschen Schulamt – in Absprache mit dem Italienischen Schulamt – bis spätestens 30.
Juni jeden Jahres festgelegt und in einem Verzeichnis erfasst.
9.6
Das Wettbewerbsverfahren für die Sprachenlehrerinnen und Sprachenlehrer wird ihrem Aufgabenprofil
angepasst und durch die jeweilige Ausschreibung geregelt.
- Paragraf 10 -
Abweichende Bestimmungen
für die Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen
10.1
Das Berufsbild der Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen ist einschließlich der Zugangsvoraussetzungen im Bereichsvertrag über die Festlegung und Zuordnung der Berufsbilder des
Landespersonals vom 8. März 2006 beschrieben.
10.2
Zum Berufsbild gehören eine deutsche, eine italienische und eine ladinische Rangordnung.
10.3
Für den Zugang zur Rangordnung ist laut Bereichsvertrag vom 8. März 2006 der Besitz des
Zweisprachigkeitsnachweises A Voraussetzung.
10.4
Das Wettbewerbsverfahren besteht aus mindestens einer schriftlichen/praktischen Prüfung und einer
mündlichen Prüfung und wird durch die jeweilige Ausschreibung geregelt.
- Paragraf 11 -
Übergangs- und Schlussbestimmungen
11.1
Sollte ein für die Berufsbildung zuständiger Bereich mit entsprechender Begründung die Einführung eines
neuen Unterrichtsfachs oder die Schließung einer Rangordnung beantragen, so trifft der Direktor/die
Direktorin der Abteilung Personal die notwendige Maßnahme.
11.2
Wer sich um die Eintragung in eine Rangordnung bewirbt, ist damit einverstanden, dass seine
persönlichen Daten im Sinne der geltenden Rechtsvorschriften von der Verwaltung verwendet werden.
11.3
Die gesetzlichen Grundlagen der vorliegenden Regelung sind:
Artikel 12 des Landesgesetzes vom 10. August 1995, Nr. 16, Reform der Personalordnung des
Landes
Dekret des Landeshauptmanns vom 2. September 2013, Nr. 22, Verordnung über die Aufnahme in
den Landesdienst
11.4
Bereichsübergreifender Vertrag vom 12. Februar 2008
Bereichsabkommen für das Lehrpersonal des Landes vom 27. Juni 2013
Die vorliegende Regelung tritt ab dem Schuljahr 2015-16 und mit der dazugehörigen Rangordnung vom
Juli 2015 in Kraft.
Ausgenommen sind:
- die Bestimmungen zur „Bewertung von Ausbildung und Berufserfahrung“ des Paragrafen 5.1 B1 und
B2, die erst ab dem Schuljahr 2016-17 umgesetzt werden und für jene Personen Anwendung finden,
die in der Rangordnung vom Juli 2016 ohne Unterricht im Fach und folglich „ohne Vorrang“ eingetragen
sind.
17
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
- die Bestimmungen zu den Sprachenlehrerinnen und Sprachenlehrern an den Sprachenzentren des
Landes, deren Umsetzung von einem künftigen Beschluss der Landesregierung abhängt.
Wegen möglicher Verschiebungen in der Rangordnung im Zusammenhang mit dem Inkrafttreten dieser
Regelung entsteht kein Anspruch auf Entschädigung oder Vergütung jedweder Art.
11.5
Liegen organisatorische Erfordernisse vor, so können die in dieser Regelung genannten Fälligkeiten vom
Direktor oder der Direktorin der Landesabteilung Personal neu festgelegt werden.
11.6
Die vorliegende Regelung ersetzt die mit Beschluss der Landesregierung Nr. 701 vom 9. März 2009, in
geltender Fassung, erlassene Regelung der befristeten Aufnahme des Lehr- und Erziehungspersonals,
mit Ausnahme der mit Beschluss Nr. 286 vom 11. März 2014 getrennt genehmigten Bestimmungen für
die Musiklehrerinnen und Musiklehrer des Landes.
18
26
27
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
D isc ip l in a d e ll `a s su n z io n e a t e m p o d e t e r m in a t o
d e l p e r so n a le in se g n a n t e d e ll e sc u o le p r o f e ss io n a l i d e ll a P r o v in c ia
(approvato con delibera della Giunta Provinciale n. 130 del 3 febbraio 2015)
- Punto 1 -
Oggetto
Oggetto della presente disciplina è l`intero ambito dell`assunzione a tempo determinato del personale
insegnante delle scuole professionali – comprese le educatrici e gli educatori professionali e il personale
docente di lingua presso i Centri Linguistici della Provincia – dall’istituzione della graduatoria presso il
competente ufficio della Ripartizione Personale provinciale sino ad arrivare ai procedimenti obbligatori di
valutazione, il cui superamento è condizione essenziale ai fini di una possibile assunzione a tempo
indeterminato.
La definizione di „assunzione a tempo determinato“ ricomprende gli incarichi su posti vacanti, gli incarichi in
sostituzione di personale assente e gli incarichi per chiamata diretta.
Limitate differenze di regolamentazione riguardano le insegnanti e gli insegnanti di applicazioni tecniche, il
personale docente di lingua presso i Centri Linguistici della Provincia e le educatrici e gli educatori
professionali – vedasi punti da 8 a 10.
La disciplina è suddivisa nelle seguenti sezioni:
Requisiti d`accesso per l`assunzione a tempo determinato
(§) Punto 2
Graduatorie come presupposto per l`assunzione a tempo determinato
(§) Punto 3
Domanda per l`inserimento nelle graduatorie
(§) Punto 4
Criteri per la formazione e gestione delle graduatorie
(§) Punto 5
Elenco dei posti, scelta del posto e assegnazione di incarichi di insegnamento
(§) Punto 6
Procedure di valutazione
(§) Punto 7
Disposizioni in deroga per le insegnanti e gli insegnanti di applicazioni tecniche
(§) Punto 8
Disposizioni in deroga per il personale docente di lingua dei Centri linguistici della
Provincia
(§) Punto 9
Disposizioni in deroga per le educatrici e per gli educatori professionali
(§) Punto 10
Disposizioni transitorie e finali
(§) Punto 11
- Punto 2 -
Requisiti d`accesso per l`assunzione a tempo determinato
2.1
Per l`accesso all`insegnamento nelle scuole professionali della Provincia valgono i requisiti generali
per l`assunzione in servizio provinciale in base all`articolo 2 del decreto del Presidente della Provincia del
2 settembre 2013, n. 22, nel seguito indicato come “Regolamento”, che tra l`altro prevedono:
A. il compimento del 18° anno di età
B. l’idoneità fisica e psichica all`esercizio continuativo e incondizionato delle mansioni
1
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
C. 1) il possesso della cittadinanza italiana, oppure
2) della cittadinanza di un altro stato membro dell`Unione Europea, oppure
3) di uno stato non appartenente all`UE secondo le norme statali vigenti.
Per tale ultimo caso le norme prevedono che possano presentare domanda per l`inserimento in
graduatoria i cittadini e le cittadine extracomunitari che:
• sono familiari di cittadini degli stati membri dell`Unione Europea e sono titolari del diritto di
soggiorno o del diritto di soggiorno permanente o che
• sono titolari del “permesso di soggiorno CE per soggiornanti di lungo periodo” o che
• sono titolari dello “status di rifugiato” ovvero dello “status di protezione sussidiaria”.
2.2
Accanto ai requisiti generali, è necessario possedere i requisiti di formazione e di abilitazione
alla professione di insegnante, così come delineati dal contratto di comparto per il personale
docente delle scuole professionali provinciali del 27 giugno 2013 (indicato nel seguente testo come
“contratto di comparto”). Essi sono suddivisi in quattro livelli di qualificazione, ciascuno corrispondente ad
un gruppo di docenti:
I.
Il personale insegnante in possesso di una laurea quinquennale o diploma universitario di vecchio
ordinamento equipollente.
II. Il personale insegnante in possesso di una laurea triennale o di un attestato di abilitazione
professionale, previsto per talune materie.
III. Il personale docente per l`insegnamento delle conoscenze, competenze e capacità tecnicoprofessionali, che dispone di una specifica esperienza lavorativa almeno biennale e – a scelta –
della seguente formazione o certificato di formazione:
diploma attestante il superamento dell`esame di stato conclusivo di studi di istruzione secondaria
superiore, nonché, se previsto, del diploma di fine apprendistato
qualifica professionale acquisita nella formazione di base
formazione professionale superiore
formazione accademica almeno biennale o ad essa equivalente, attinente alla relativa materia di
insegnamento.
IV. Le insegnanti e gli insegnanti di applicazioni tecniche devono disporre, oltre che del diploma di
scuola media inferiore, anche di – a scelta:
titolo di studio attestante l`assolvimento di almeno un trienno presso un corso di qualifica
professionale a indirizzo agricolo, forestale oppure di economia domestica e un anno di
esperienza professionale nel settore
titolo di studio attestante l`assolvimento di almeno un triennio presso una scuola secondaria
superiore e due anni di esperienza professionale nel settore
diploma di un corso di qualifica professionale almeno biennale e tre anni di esperienza
professionale specifica nel settore
diploma di fine apprendistato e tre anni di esperienza professionale specifica nel settore.
2.3
Gli specifici requisiti di formazione e di qualificazione professionale necessari per l`accesso
all’insegnamento delle singole materie sono di norma fissati con delibera della Giunta Provinciale
e pubblicati sul sito web della Ripartizione Personale. Attualmente hanno validità le seguenti fonti del
diritto:
Le delibere della Giunta Provinciale n. 815 del 10 maggio 2010 e n. 229 del 13 febbraio 2012 (per il
personale di cui al punto 2.2 – gruppi dal I al III)
2
28
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
il contratto di comparto, allegato 1 B) 3, per le insegnanti e gli insegnanti di applicazioni tecniche
(vedasi punto 2.2 – gruppo IV)
il contratto collettivo di comparto sull'individuazione ed ascrizione dei profili professionali del
personale provinciale dell`8 marzo 2006 per il profilo professionale della educatrice e
dell`educatore professionale
il punto 9 della presente disciplina per le insegnanti e gli insegnanti di lingua presso i Centri
linguistici della Provincia e per le relative materie di insegnamento da creare ex novo „sviluppo
competenze linguistiche tedesco“ e „sviluppo competenze linguistiche italiano“
2.4
Ai sensi dell’articolo 32 del contratto di comparto, il personale insegnante di seconda lingua deve disporre
anche dell`attestato „A“ relativo alla conoscenza della lingua italiana e tedesca.
2.5
Ai fini dell’ammissione all`insegnamento, in base al contratto di comparto, allegato 1 lettera B, gli
insegnanti di madrelingua ladina devono disporre dell’attestato di trilinguismo.
2.6
I titoli di studio o professionali e l`abilitazione all`insegnamento conseguiti in uno stato membro dell`Unione
Europea – o in un altro stato a tal fine parificato – in base alla relativa vigente normativa devono essere
equiparati ai titoli italiani. Le candidate e i candidati in possesso di titoli esteri, soggetti a riconoscimento
ma non ancora riconosciuti, sono ammessi con riserva in graduatoria, a condizione che il riconoscimento o
la equiparazione del titolo di studio o professionale siano stati richiesti prima del termine di scadenza per la
presentazione della domanda di ammissione (31 marzo). È fatto obbligo in ogni caso di aver superato
eventuali esami integrativi o aver assolto le misure compensative eventualmente richieste, prima della
scadenza del suddetto termine.
Chi non consegna entro un anno il certificato di riconoscimento o di equiparazione del titolo di studio
conseguito all`estero, cioè entro la successiva scadenza del 31 marzo, sciogliendo in tal modo la riserva,
viene escluso dalla graduatoria.
L`ammissione alla procedura concorsuale presuppone in ogni caso che la riserva dovuta al mancato
riconoscimento sia sciolta – cfr. punto 7.4.
2.7
Tutti i requisiti previsti devono essere posseduti entro la scadenza fissata per la consegna della domanda
di ammissione (31 marzo) come anche al momento dell’assunzione.
- Punto 3 -
Graduatorie come presupposto per l`assunzione a tempo determinato
3.1
L`assunzione a tempo determinato del personale insegnante ed equiparato avviene sulla base delle
graduatorie riferite a singole materie di insegnamento o a gruppi di materie. Sono formate una volta
l’anno e sono valide per l’anno scolastico successivo.
3.2
Esclusivamente una volta esaurita la graduatoria, la direzione scolastica può conferire tramite
chiamata diretta a persone idonee gli incarichi ancora disponibili – cfr. punto 6.9.
3.3
Madrelingua: accanto alla suddivisione tra singole materie di insegnamento o gruppi di materie, le
graduatorie si suddividono anche in tedesche, italiane e ladine, in relazione alla lingua di insegnamento
delle scuole professionali e in relazione alle località ladine ove è effettuato l`insegnamento. Normalmente
le graduatorie tedesche, italiane e ladine corrispondono anche alla madrelingua delle aspiranti e degli
aspiranti ivi inseriti (cfr. punto 4.12).
3.4
L`insegnamento della materia “Deutsch, Geschichte, Gemeinschaftskunde“ presso le scuole professionali
in lingua tedesca viene effettuato esclusivamente da insegnanti di madrelingua tedesca, così come
l`insegnamento nella materia “italiano, storia ed educazione sociale” nelle scuole professionali italiane
viene effettuato esclusivamente da insegnanti di madrelingua italiana.
3
29
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
L`insegnamento della seconda lingua presso le suddette scuole viene effettuato da insegnanti di
madrelingua tedesca o italiana che siano in possesso dell`attestato di bilinguismo A.
3.5
Le interessate e gli interessati di madrelingua ladina possono richiedere l`inserimento, oltre che nelle
graduatorie ladine, anche in quelle tedesche o italiane, a seconda della circostanza che abbiano assolto
una scuola superiore con lingua di insegnamento tedesca o italiana. Per chi si fosse diplomato in una
scuola superiore delle località ladine è possibile l`inserimento in tutte e tre le graduatorie (cfr. la norma di
attuazione D.P.R. 10 febbraio 1983, n. 89 e successive modifiche e integrazioni). Il riferimento è alla
lingua dell`esame di stato corrispondente. Le e gli aspiranti di madrelingua ladina devono essere in ogni
caso in possesso dell`attestato di trilinguismo A, B o C, corrispondente alla materia di insegnamento a cui
si aspira e alla formazione per essa richiesta - vedasi contratto di comparto allegato 1 lettera B).
3.6
Le e gli aspiranti di madrelingua diversa rispetto alle tre lingue ufficialmente riconosciute a livello
provinciale (a titolo esemplificativo un insegnante di madrelingua per inglese), che hanno conseguito il
diploma della scuola secondaria di secondo grado in una lingua non corrispondente a quella di
insegnamento della scuola cui si aspira, sono ammessi all`insegnamento nelle scuole professionali alla
seguente condizione: hanno l`onere di provare, mediante un esame di lingua, la padronanza della lingua
tedesca o italiana, a seconda dell’inserimento nella rispettiva graduatoria (cfr. punto 4.12). L`attestato di
bilinguismo non sostituisce l`anzidetto esame di lingua.
3.7
Le graduatorie provvisorie sono pubblicate di norma nel periodo da metà a fine giugno di ogni anno
su Internet ed esposte in visione presso la sede della Ripartizione Personale. Durante tale periodo le
aspiranti e gli aspiranti sono invitati a verificare la propria posizione nella graduatoria provvisoria e a
segnalare eventualmente presunti errori nella formazione della graduatoria. Inoltre possono essere
regolarizzate in questo periodo di tempo le dichiarazioni personali o la documentazione già presentata
con la domanda consegnata. Non è invece consentito presentare nuova documentazione e/o rendere
nuove dichiarazioni.
3.8
Le graduatorie definitive sono quindi approvate dalla direttrice o dal direttore della Ripartizione
Personale e pubblicate entro il 5 luglio in Internet e presso le sedi della Ripartizione Personale e delle
Aree.
In occasione della pubblicazione sono rese note anche le scadenze previste per la scelta dei posti.
Contro il provvedimento di approvazione delle graduatorie definitive ed entro 30 giorni dalla pubblicazione
delle stesse, è possibile presentare ricorso gerarchico alla Giunta Provinciale (legge provinciale 22
ottobre 1993, n. 17).
- Punto 4 -
Domanda per l`inserimento nelle graduatorie
4.1
Le materie d’insegnamento alle scuole professionali, per le quali è possibile candidarsi tramite la
rispettiva graduatoria, sono pubblicate sul sito Internet e sulla bacheca della Ripartizione Personale, con
le indicazioni sui necessari requisiti formativi e professionali di accesso.
4.2
Per chiedere l’inserimento nelle graduatorie è necessario compilare il modello predisposto
dall`amministrazione provinciale. Tutte le parti del modello sono da compilare scrupolosamente. La
domanda è nulla, se non è sottoscritta. La sottoscrizione della domanda è considerata valida anche per il
curriculum vitae allegato (ma non viceversa!).
4.3
Le attestazioni sul possesso di titoli di studio e di esperienza professionale, sotto forma di dichiarazioni
sostitutive di certificazioni, di dichiarazioni sostitutive dell`atto di notorietà devono essere chiare e
univoche, altrimenti non vengono prese in considerazione dall`Amministrazione.
4
30
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
4.4
Allegare, in aggiunta, copie semplici dei titoli di studio e degli attestati, può semplificare al competente
ufficio provinciale l`identificazione e la classificazione dei titoli di studio e quindi la corretta valutazione.
4.5
Le domande di inserimento in graduatoria devono essere presentate presso la Ripartizione Personale
della Provincia, entro il 31 marzo di ogni anno entro le ore 12:00.
Oltre alla consegna di persona della domanda all`Info Point dell`Ufficio Assunzioni Personale, ne è
consentito l`inoltro anche per posta (raccomandata con ricevuta di ritorno), Fax o E-Mail (come file
Pdf).
In tutti e tre i casi ultimi citati alla domanda deve essere contestualmente allegata una fotocopia
leggibile di un documento di identità valido dell`aspirante.
La fotocopia del documento non è necessaria se la domanda viene inoltrata tramite posta elettronica
certificata (PEC) all`indirizzo specificato nel modello di domanda. Attenzione: la posta elettronica
certificata è valida solamente se intestata a proprio nome, secondo le modalità di cui all`articolo 65
del decreto legislativo 7 marzo 2005, n. 82.
Si considerano inoltrate in tempo anche le domande spedite entro le ore 12:00 del 31 marzo con
raccomandata con ricevuta di ritorno. È determinante in tal caso il timbro dell`ufficio postale
accettante, che deve contenere data e ora.
Se il termine del 31 marzo scade in giorno festivo o di chiusura degli uffici provinciali, è prorogato di
diritto al giorno seguente non festivo o di apertura degli uffici stessi.
4.6
Non appena sarà possibile attivare le modalità giuridiche e tecniche di compilazione delle domande sul
sito Internet della Provincia, le domande e le dichiarazioni connesse potranno essere inoltrate
validamente anche in tal modo. Nell`ambito delle specifiche normative in vigore, potranno essere
ammesse ulteriori forme tecniche di presentazione di domande o di interscambio di informazioni.
4.7
Conferma della domanda: la domanda mantiene validità per due anni dall`entrata in vigore della
graduatoria definitiva – di regola quindi dal 5 luglio – successivamente decade e con essa anche
l`inserimento in graduatoria. Chi desidera permanere ancora in graduatoria, deve confermare la propria
domanda prima della scadenza dei due anni. Attenzione: La conferma della domanda deve pervenire
entro il 31 marzo! Il modello di cui al punto 4.2 è utilizzabile anche per la conferma.
4.8
Chi ha ricevuto un incarico a tempo determinato presso le scuole professionali provinciali sulla base
dell`inserimento in graduatoria, non ha necessità di confermare la domanda per l`intera durata del
rapporto di lavoro. La domanda già presentata resta valida ancora per due anni dopo l’ultimo giorno di
lavoro. Si deve in ogni caso tenere conto della scadenza annuale fissata al 31 marzo.
4.9
Aggiornamento delle informazioni: le informazioni relative a situazioni variabili – come per esempio
l`esperienza professionale o formazione aggiuntiva possono essere aggiornate annualmente.
4.10
In caso di cancellazione della graduatoria per qualsivoglia motivo, alle aspiranti e agli aspiranti non viene
restituita la documentazione inoltrata. Questa viene conservata per due anni e quindi eliminata, per cui è
consigliabile non consegnare originali.
4.11
È previsto l`annullamento degli incarichi e la permanente esclusione dalle graduatorie con le
conseguenze penali previste dalla legge, per le aspiranti e gli aspiranti indebitamente inseriti in
graduatoria o che abbiano conseguito incarichi sulla base di dichiarazioni non veritiere o di documenti
falsi.
5
31
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
4.12
Esame di lingua: Chi ha assolto la scuola media di secondo grado o scuola superiore in una lingua che
non corrisponde a quella di insegnamento della scuola a cui aspira, viene inserita o inserito in graduatoria
con riserva. Il fattore decisivo è dato dal corrispondente esame statale (maturità). La riserva è sciolta non
appena l`aspirante abbia superato l`esame di lingua indetto precedentemente alla scelta del posto. Chi
non lo supera è cancellato dalla graduatoria. La commissione incaricata di svolgere l`esame di lingua
viene nominata secondo le disposizioni di cui al Regolamento, valide per le commissioni d`esame delle
procedure di valutazione. La Ripartizione Personale determina i criteri per lo svolgimento degli esami di
lingua, tra cui i diversi gradi di difficoltà per gruppi con distinte esigenze di insegnamento.
- Punto 5 -
Criteri per la formazione e gestione delle graduatorie
5.1 I due pilastri per la formazione delle graduatorie sono:
A
la prescritta struttura della graduatoria, sulla base delle disposizioni di base contenute nel
Regolamento e nel contratto di comparto, mentre la regolamentazione dettagliata è contenuta nella
sezione A che segue
B
la valutazione della formazione e dell`esperienza lavorativa delle aspiranti e degli aspiranti
attraverso l`assegnazione di punteggi.
A – Struttura della graduatoria
A1 L`articolo 32 del contratto di comparto stabilisce che l`attestato di bilinguismo o titolo equipollente
conferisce un titolo di assoluta precedenza nella formazione della graduatoria, e in particolare:
a) attestato di bilinguismo A o B per le materie il cui insegnamento prevede il possesso di un
diploma accademico quinquennale, quadriennale o triennale o equiparati;
b) attestato di bilinguismo B o C per l`insegnamento di materie che forniscono prevalentemente
conoscenze, competenze e capacità tecnico-professionali;
c) attestato di bilinguismo C o D per il profilo professionale di insegnante di applicazioni tecniche.
Questa disposizione trova applicazione per la prima volta con riferimento alla graduatoria inerente
l`anno scolastico 2015-16, che entra in vigore a luglio 2015. Fa eccezione il personale docente, che
nella citata graduatoria di luglio 2015 è inserito “con servizio provinciale nella materia” (= con
precedenza).
La disposizione non trova generalmente applicazione con riferimento alle graduatorie ladine e alle
graduatorie per l`insegnamento della seconda lingua, dove l`attestato di bilinguismo o trilinguismo è
requisito d`accesso, così come disciplinato dal contratto di comparto, allegato 1 lettera B).
In base all`articolo 32, comma 2 del contratto di comparto, nella graduatoria di luglio 2019 e in tutte
quelle successive, il personale docente privo di attestato di bilinguismo, che alla data del termine di
scadenza per la consegna delle domande (31 marzo) ha maturato un`anzianità di servizio di almeno 3
anni, è equiparato al personale docente con attestato di bilinguismo. Conta l`anzianità di servizio
indicata in graduatoria (vedasi punto 5.1 A2 – II).
L`equiparazione comporta che il personale docente privo di attestato di bilinguismo, ma con
un`anzianità in servizio di almeno tre anni nella materia, avanza in graduatoria dalla III alla I fascia
(vedasi il seguente punto A3). L`anzianità di servizio valida per la precedenza viene azzerata; il
conteggio per l`insegnamento nella materia ripartirà ex novo.
A2 Tenuto conto del titolo di assoluta precedenza consistente nel possesso del bilinguismo, la graduatoria
si articola come segue:
6
32
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
I.
Al vertice della graduatoria si trova un primo gruppo formato dalle/dagli idonee/idonei e
dalle/dai sostanzialmente idonee/idonei, cioè da quel personale insegnante che ha assolto
con successo la rispettiva procedura di valutazione per l`insegnamento alle scuole professionali –
vedasi punto 7.
Nel settore degli idonei e sostanzialmente idonei si trova anche quel personale insegnante al quale
è stata riconosciuta la possibilità del rinvio (cfr. punto 7.7).
L`ammissione d`ufficio alla procedura di valutazione consolida la posizione in graduatoria
dell`interessato. Da tale momento, per ciò che concerne l`assunzione a tempo determinato,
l`insegnante non potrà più essere superato da aspiranti posizionati meno favorevolmente, anche se
essi/esse avessero maturato maggiore servizio provinciale o se nel corso del tempo avessero
sommato maggior punteggio.
Chi non è ammesso al concorso per carenza di requisiti – per esempio per un incarico troppo breve
– è superato in graduatoria da chi è stato ammesso.
Il mancato assolvimento della procedura di valutazione a causa di motivi riconducibili
all`Amministrazione, non può comportare pregiudizi al personale insegnante in riferimento alla
posizione in graduatoria. La sua posizione è consolidata, se necessario, con l`annotazione „rinvio
Amministrazione“.
Non appena sussistono i presupposti per attribuire dei posti liberi con contratti di lavoro a tempo
indeterminato, questi posti sono offerti alle/agli idonee/idonei in ordine di graduatoria. Le persone
con “rinvio concesso” possono essere superate esclusivamente in relazione all`assegnazione di un
incarico a tempo indeterminato.
II. Rientrano nel secondo gruppo della graduatoria quelle insegnanti e quegli insegnanti che hanno
già insegnato la rispettiva materia in una scuola professionale della Provincia e che quindi sono
posizionati con precedenza. Essi sono posizionati in ordine decrescente di anzianità di
insegnamento. Ai fini del calcolo dei periodi di insegnamento vengono considerati esclusivamente
gli incarichi sulla base dell`inserimento in graduatoria. I periodi svolti sulla base di una chiamata
diretta non sono conteggiati.
In caso di lavoro a tempo parziale conta l`intero periodo, se il rapporto ammonta ad almeno il 30%
del tempo pieno; incarichi a tempo parziale inferiori al 30% sono valutati in proporzione.
Perdita della precedenza: chi, come sopra descritto, è posizionato in graduatoria con
precedenza in base all’insegnamento svolto e poi, per qualsivoglia motivo, viene cancellato,
chiedendo successivamente il reinserimento, perde il diritto alla posizione di precedenza: al
reinserimento, il servizio provinciale nella rispettiva materia è azzerato. Per la valutazione
dell`esperienza professionale come punteggio, invece, il servizio di insegnamento non va perduto.
III. Il terzo gruppo ospita i precedentemente idonei e – posizionati successivamente – i già
sostanzialmente idonei.
Docenti che erano posizionati con idoneità o con idoneità sostanziale al vertice della graduatoria,
hanno il vantaggio – dopo la cancellazione dovuta a qualsivoglia motivo e il reinserimento – di
essere posizionati come primi nella categoria delle persone senza servizio provinciale nella
materia.
In caso di più aspiranti precedentemente idonei o già sostanzialmente idonei il posizionamento è
determinato dal punteggio complessivo raggiunto secondo il punto 5.1 B.
Il personale insegnante che ha conseguito l’idoneità sostanziale, ma che non ha superato la
successiva procedura per il conseguimento dell`idoneità, e che richiede in un secondo momento il
reinserimento, verrà riammesso in graduatoria come già sostanzialmente idoneo.
7
33
34
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
Sono posizionati come i precedentemente idonei anche i docenti che dopo le dimissioni da un
rapporto di lavoro a tempo indeterminato hanno richiesto la riammissione in servizio nella
materia già insegnata, per la quale avevano conseguito l`idoneità.
Ai fini dell`inserimento in graduatoria, è necessario in entrambi i casi essere in possesso dei
requisiti generali per l’accesso al servizio provinciale. Inoltre è necessario il parere positivo
dell`ufficio provinciale competente per l`assunzione del personale insegnante.
IV. Nel quarto gruppo trova posto il personale insegnante che dispone già dell’abilitazione**, ma
anche il personale insegnante con idoneità in altra materia. Il posizionamento
nell`ambito di questo gruppo è determinato dal punteggio globale raggiunto.
** Nella graduatoria per „l’insegnamento individuale“ gli insegnanti con specializzazioni rilevanti per
l`integrazione sono inseriti prima di coloro che hanno ottenuto l`abilitazione in altra materia.
V. Nel quinto gruppo si trovano tutte le restanti e i restanti aspiranti, per punteggio decrescente. In
caso di parità di punteggio valgono i criteri di preferenza di cui all`articolo 23 del Regolamento.
A3 Ai fini di una migliore percezione della struttura della graduatoria, così come descritta sotto A1/A2, è
utilizzabile la tabella dell`allegato 1.
A4 In base all’articolo 47 del Regolamento i cosiddetti “Altsupplenten” sono stati inseriti nelle rispettive
graduatorie per materia per l`anno scolastico 2014-2015, nell`ordine corrispondente al risultato
dell`esame d`idoneità.
B – Valutazione di formazione ed esperienza professionale
Per l`anno scolastico 2015-16 i punti verranno assegnati in via transitoria in base alla seguente disciplina,
la quale è analoga a quella attualmente in vigore:
Per il voto del titolo di studio richiesto per l`inserimento in graduatoria vengono
concessi al massimo 9 punti e cioè per ogni frazione decimale superiore al voto
Fino a
minimo di 6/10, vengono dati 0,225 punti. Qualora la valutazione non sia espressa in
9 punti
frazioni decimali, si applicherà la corrispondente tabella di conversione.
Per l’esperienza professionale specifica per il settore e l’insegnamento della materia
o raggruppamento di materie, viene riconosciuto un punto per ogni quadrimestre.
Fino a
10 punti
Incarichi a tempo parziale vengono valutati in proporzione con riferimento ad un
incarico a tempo pieno nel corrispettivo profilo professionale o nella materia / gruppo
di materie.
I seguenti criteri trovano applicazione a partire dall`anno scolastico 2016-17 (scadenza 31 marzo 2016).
B1 Titoli di studio
Per il voto del titolo di studio o professionali richiesti per l`inserimento in
Fino a
graduatoria viene concesso un massimo di 20 punti, ovvero 0,50 punti per
20 punti
ogni frazione decimale superiore alla valutazione minima pari a 6/10. Se la
valutazione non è espressa in frazioni decimali, si utilizzano le relative tabelle
di conversione.
8
35
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
Se il requisito formativo per l`inserimento in graduatoria è composto da più di
un titolo di studio, viene presa in considerazione, a vantaggio dei candidati,
la votazione più favorevole.
Il personale docente assegnato all`insegnamento delle conoscenze,
10 punti
competenze e capacità tecnico-professionali riceve in ogni caso 10 punti per
il possesso del diploma di maestro artigiano o di una specifica formazione
professionale post secondaria almeno biennale correlata alla materia di
insegnamento.
Per il conseguimento dell’esame di stato di una scuola secondaria di
3 punti
secondo grado (maturità), vengono concessi in blocco 3 punti.
B2 Documentazione dell`esperienza professionale
L`esperienza
professionale
può
essere
valutata
solamente
se
dalla
documentazione relativa risultano univocamente le date di inizio e fine del
periodo in questione e qualora tutte le altre dichiarazioni siano state rese in
maniera chiara e univoca negli appositi spazi.
L`esperienza pedagogico-didattica ovvero l`insegnamento presso un istituto
scolastico di natura pubblica o privata – indipendentemente dal fatto che sia
stato svolto prima o dopo il conseguimento del titolo di formazione richiesto e
indipendentemente dalla materia e dal tipo di scuola – vengono valutati con
fino a un massimo di
un punto a semestre (2 punti per anno).
Complessivamente
Per l`esperienza lavorativa acquistata dopo la qualifica professionale
15 punti
acquisita nella formazione di base e che è specifica o similare in riferimento
alla corrispondente graduatoria ovvero all`attività relativa, viene concesso un
punto per ogni semestre.
B3 In caso di parità di punteggio si osservano, nell`ordine, i seguenti criteri di preferenza, come da
articolo 23 del Regolamento:
a. alla rappresentanza di genere nel corrispondente profilo professionale: viene preferito il genere
sottorappresentato; la rappresentanza di genere per i diversi profili professionali è calcolata con
riferimento al 31 dicembre di ogni anno;
b. al servizio prestato presso una pubblica amministrazione, senza che nel periodo utile alla
valutazione si sia dato luogo a rilievi secondo le normative vigenti.
c.
all`età: viene preferito la candidata o il candidato più giovane.
In caso di ulteriore parità la preferenza è attribuita con riferimento alla normativa statale.
5.2
Cancellazione dalla graduatoria. Fatti salvi ulteriori casi di cancellazione previsti dalle leggi vigenti,
valgono le seguenti disposizioni.
5.2.1 È cancellato dalla graduatoria:
a) chi non possiede – o non possiede più – tutti i requisiti per l`assunzione all`impiego provinciale,
compresa l`idoneità psicofisica;
b) chi non conferma la propria domanda prima della decorrenza dei due anni di validità (cfr. punto 4.7 –
cancellazione da tutte le graduatorie per le scuole professionali)
c) chi non si presenta all`esame di lingua o non lo supera (cfr. punto 4.12)
d) chi non si presenta alla scelta del posto (cfr. punto 6.5)
e) chi non accetta l`offerta di un incarico senza un motivo fondato, riconosciuto come tale
dall`Amministrazione (cfr. punto 6.5)
9
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
f)
chi dopo l`accettazione del posto si ritira da un incarico a tempo pieno o parziale e chi da tali incarichi
si dimette durante l`anno scolastico (cfr. punto 6.5)
g) chi non presenta la documentazione necessaria entro il termine fissato dall´Amministrazione, senza
un fondato motivo
h) chi non assume servizio, senza fondato motivo, entro il termine concordato
i)
chi rende dichiarazioni non veritiere o usa documenti falsi, così come disposto dall`articolo 14 del
Regolamento (cancellazione da tutte le graduatorie)
j)
chi riceve un contratto di lavoro a tempo determinato sulla base delle graduatorie del personale
insegnante nelle scuole professionali
k) chi non supera il periodo di prova (cfr. punto 5.2.2)
l)
chi incorra nello scioglimento del rapporto di lavoro (cfr. punto 5.2.2)
m) chi, in relazione all`obbligatoria procedura di valutazione, rifiuta di partecipare o interrompe la propria
partecipazione (cfr. punto 7 – cancellazione dalle graduatorie per le scuole professionali, fatta
eccezione per la graduatoria delle e degli insegnanti di applicazioni tecniche e delle educatrici e degli
educatori professionali)
n) chi riporta una valutazione globale negativa nella procedura di valutazione (cfr. punto 7 cancellazione da tutte le graduatorie per le scuole professionali, fatta eccezione per la graduatoria
delle e degli insegnanti di applicazioni techniche e delle educatrici e degli educatori professionali)
5.2.2 Se la risoluzione del rapporto di lavoro avviene per persistente insufficiente rendimento, non è più
possibile l`inserimento nelle graduatorie delle insegnanti e degli insegnanti delle scuole professionali.
Lo stesso vale in caso di risoluzione del rapporto per mancato superamento del periodo di prova. La
Ripartizione Personale in presenza di fondati motivi e sentita l`Area competente può disporre tuttavia che
il personale interessato sia inserito di nuovo in graduatoria.
Se la risoluzione del rapporto di lavoro si ripete per uno dei motivi riportati ai commi 1 e 2 o è disposta per
motivi disciplinari, si è cancellati da tutte le graduatorie, decadendo dal diritto di iscriversi in q u a l s i a s
i graduatoria provinciale.
5.2.3 La cancellazione della graduatoria ha come conseguenza:
1. sempre la perdita della precedenza come da punto 5.1 A2 II.
2. la necessità di chiedere nuovamente l`inserimento in graduatoria, se consentito nel caso concreto.
5.2.4 Esclusioni dalle graduatorie e spostamenti vengono disposti con apposito provvedimento, qualora non
siano già giustificate da una disposizione normativa. L`esclusione e lo spostamento di singole e singoli
aspiranti possono ripercuotersi su altre persone nella medesima graduatoria. Queste ripercussioni non
vengono comunicate direttamente alle persone coinvolte, l`Amministrazione ne dà comunque
informazione con modalità adeguate.
- Punto 6 -
Elenco dei posti, scelta del posto
e assegnazione di incarichi di insegnamento
6.1
Elenco dei posti: Nel rispetto del contingente massimo stabilito dalla Giunta provinciale, entro il 30
giugno di ogni anno le Aree della formazione professionale determinano i posti che nell`anno scolastico
seguente saranno disponibili per gli incarichi annuali e per gli incarichi di supplenza e li riepilogano in un
elenco in base alle singole materie o gruppi di materie.
L`elenco è pubblicato in Internet e all`albo della Ripartizione Personale e delle rispettive Aree delle scuole
professionali.
10
36
37
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
Le citate Aree rendono note eventuali modifiche nell`elenco fino a poco prima della scelta dei posti, tra
l`altro anche i posti di supplenza disponibili per periodi inferiori all`anno scolastico. Le modifiche emerse
sono inserite nell`elenco. Posti con un orario di lavoro settimanale sotto il 30% di un incarico a tempo
pieno possono non comparire nel citato elenco.
6.2
Non sono disponibili alla scelta i posti assegnati nuovamente, mediante proroga dell`incarico, a personale
insegnante assunto a tempo determinato. Per poter chiedere tale proroga dell`incarico, l`insegnante
deve essere in possesso dell`idoneità per la relativa materia e deve avere maturato almeno tre anni di
servizio d`insegnamento di quella materia nella stessa Direzione scolastica.
Questi requisiti devono essere soddisfatti al momento della consegna della domanda. Il termine ultimo
per la consegna delle domande di proroga dell´incarico è il 31 marzo.
6.3
Scelta del posto: i posti disponibili per gli incarichi annuali e per le supplenze vengono assegnati
nell`ordine della relativa graduatoria mediante scelta del posto. Questa ha luogo di regola ad agosto di
ogni anno. Le scadenze precise per le singole materie sono rese note entro il 20 luglio mediante
pubblicazione in internet e affissione all`albo dell`Area interessata.
Le aspiranti e gli aspiranti in occasione della scelta dei posti possono farsi rappresentare da una persona
di propria fiducia a ciò espressamente delegata. I dipendenti della Ripartizione Personale non possono
essere delegati.
L`accettazione del posto avviene mediante sottoscrizione di una dichiarazione di accettazione o
direttamente del contratto di lavoro a tempo determinato. Non è ammissibile vincolare l`accettazione a
clausole o accettare un posto con riserva. L`alternativa all`accettazione incondizionata del posto è
unicamente la rinuncia al posto. Chi interviene con ritardo alla scelta del posto, sceglie dopo il suo arrivo.
6.4
Precedenza alla scelta del posto: le aspiranti e gli aspiranti con legittimo titolo all`applicazione
dell`articolo 21 o dell`articolo 33, commi 5 e 6 della legge 5 febbraio 1992, n. 104 con successive
modifiche e integrazioni, possono inoltrare entro il 20 luglio di ogni anno la relativa richiesta, unitamente
alla
documentazione
del
caso,
all`Ufficio
personale
delle
scuole
(Ripartizione
Personale
dell`Amministrazione provinciale, 39100 Bolzano, via Renon, 13). La richiesta è valida esclusivamente
per l`anno scolastico immediatamente successivo.
La persona che ha diritto all`applicazione della legge 104/1992 sceglie il posto come prima della propria
categoria*:
a. se si trova in graduatoria in posizione favorevole per quanto riguarda il numero dei posti da
assegnare (per esempio se si trova entro i primi 5 posti nel caso vi siano da assegnare 5 posti),
b. se il diritto all`applicazione della legge sussiste ancora al momento della scelta del posto.
* Secondo il modello della graduatoria di cui all`allegato 1, si distinguono le seguenti categorie:
categoria 1 → gli idonei e i sostanzialmente idonei (I Fascia settore 1); categoria 2 → il personale
inserito con precedenza, comprese le “persone in avanzamento” (I Fascia settore 2); categoria 3 → le
aspiranti e gli aspiranti con bilinguismo, ma senza precedenza (II Fascia); categoria 4 → le aspiranti e
gli aspiranti senza bilinguismo, con precedenza (III Fascia settore 7); categoria 5 → le aspiranti e gli
aspiranti senza bilinguismo e senza precedenza (III Fascia settori 8-11)
Se nella stessa categoria la precedenza spetta a più d’una, le persone interessate scelgono una dopo
l`altra, in base alla loro posizione in graduatoria.
Le disposizioni di favore di cui alla legge 104/1992 concedono la precedenza alla scelta del posto, non
già una riserva di posti.
11
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
6.5
Cancellazione alla scelta del posto: per i seguenti motivi le candidate e i candidati sono cancellati
dalla graduatoria, tuttavia vi si possono nuovamente inserire alla successiva scadenza:
se non si presentano alla scelta del posto e non si fanno nemmeno rappresentare da una persona
di fiducia autorizzata, indipendentemente dal motivo,
se in occasione della scelta del posto non accettano alcun posto senza che ricorra uno dei fondati
motivi riconosciuti come tali dall`Amministrazione.
6.5.1 Chi rifiuta un incarico di insegnamento con orario di lavoro settimanale sotto il 30% di un incarico a tempo
pieno non viene cancellato.
6.5.2 Chi si ritira da un incarico accettato o si dimette da esso durante l`anno scolastico, viene cancellato dalla
graduatoria della relativa materia e ne è escluso anche per il successivo anno scolastico. L`insegnante in
questione, in presenza di comprovati gravi motivi, può chiedere che non si proceda alla cancellazione.
L`Amministrazione in tal caso decide tenuto conto dell`interesse e delle esigenze del servizio.
6.6
Inserimento con riserva: se al momento della scelta del posto il titolo estero soggetto a
riconoscimento in base al punto 2.6 non fosse ancora stato riconosciuto, né vi fosse una dichiarazione di
corrispondenza, l`aspirante in questione sceglie, indipendentemente dalla posizione in graduatoria, solo
d o p o tutte le aspiranti e gli aspiranti inseriti senza riserva.
6.7
Limitazione dei requisiti d`accesso: qualora per la copertura di un posto, secondo l`annotazione
nell`elenco dei posti sia necessaria una specializzazione, una determinata materia caratterizzante o una
qualificazione professionale specifica, il posto viene offerto in ordine di graduatoria esclusivamente alle
persone che ne sono in possesso.
Non è consentito chiedere, per la copertura di un determinato posto, maggiore esperienza professionale
rispetto a quella indicata per l`accesso alla graduatoria.
6.8
Alla scelta del posto l`insegnante concorda un colloquio di presentazione con la competente Direzione
scolastica.
6.9
Copertura dei posti dopo la chiusura della fase della scelta del posto: gli incarichi non ancora
distribuiti al termine della scelta dei posti e quelli che per svariati motivi diventano disponibili nel corso
dell`anno scolastico, sono assegnati secondo le seguenti priorità e criteri:
I.
La direzione scolastica li assegna prioritariamente a insegnanti a tempo indeterminato o determinato
della singola scuola che siano disponibili ad aumentare il proprio carico orario fino al raggiungimento
del tempo pieno – eventualmente anche dopo la suddivisione dell`incarico – sempre che gli orari
siano tra loro compatibili.
II. Se non è possibile l`assegnazione dell`incarico nell`ambito della propria scuola, la direzione
scolastica cerca di assegnare il posto o sue porzioni nell`ambito della graduatoria (escluse le persone
cancellate in base al punto 6.5), senza rispettarne l’ordine al fine di dare applicazione alle seguenti
condizioni di base:
a. con riferimento al monte ore deve essere possibile integrare l`incarico di insegnamento
esistente (globalmente non oltre l’incarico a tempo pieno);
b. l`orario dell`incarico già esistente dev`essere compatibile con quello dell`incarico da assegnare;
c.
è da evitare il sorgere di spese di viaggio incongure.
III. Chiamata diretta: se non si riesce a coprire il posto sulla base della graduatoria, può venire
incaricata della docenza per chiamata diretta una persona a ciò idonea. Hanno comunque
precedenza le candidate e i candidati che sono in possesso dei relativi requisiti di accesso.
12
38
39
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
6.10
Cancellazione e chiamata diretta: chi è escluso dalla graduatoria di una certa materia – per un
periodo determinato o indeterminatamente – solo in casi eccezionali può essere chiamato direttamente
per la stessa materia in tale periodo e solo previa esauriente motivazione da parte della Direzione
scolastica e connessa approvazione da parte della relativa direzione di Area.
6.11
Se ai sensi del punto 6.9 vi è un incarico di insegnamento da assegnare, questo può essere offerto anche
via posta elettronica, con un messaggio SMS o telefonicamente. Se non vi è risposta all`offerta entro 24
ore, viene contattata la persona che segue in graduatoria. Come prova per l`avvenuta offerta è sufficiente
il verbale della telefonata o la documentazione del messaggio di posta elettronica o dell`invio dell`SMS.
6.12
L`insegnante, mediante la comunicazione del proprio indirizzo di posta elettronica, dà in ogni caso il
proprio consenso a che l`Amministrazione utilizzi tale indirizzo per ogni genere di comunicazione con
l`insegnante stesso.
6.13
Nel caso in cui dei posti già conferiti vengano aboliti, il relativo personale insegnante è licenziato nel
rispetto del termine di preavviso di 30 giorni. In questo periodo il personale è a disposizione della
direzione scolastica e può essere impiegato anche per compiti di altri profili professionali.
6.14
Il periodo di prova per l`assunzione a tempo determinato è disciplinato dall`articolo 13 del contratto di
comparto.
- Punto 7 -
Procedura di valutazione
7.1
Condizione necessaria per l`assunzione a tempo determinato nell`Amministrazione provinciale per il
personale insegnante alle scuole professionali – così come per ogni altro dipendente provinciale – è il
superamento di un concorso pubblico.
Il contratto di comparto stabilisce inoltre che l`accesso definitivo all`insegnamento presuppone la
specializzazione
pedagogico-didattica,
che
può
essere
conseguita
anche
successivamente
all`assunzione a tempo determinato.
Da ultimo l`allegato 1 del contratto di comparto determina, conformemente alle molteplici funzioni del
personale docente, le seguenti competenze necessarie per l`esercizio della professione insegnante:
competenze tecnico-disciplinari,
competenze metodologico-didattiche,
competenze educative,
competenze comunicative e di collaborazione.
In tale contesto è stata sviluppata una procedura di concorso che non solo dà alle commissioni
esaminatrici la possibilità di verificare sul posto di lavoro la sussistenza nel personale insegnante delle
suddette competenze, ma offre anche la possibilità allo stesso personale insegnante di acquisire la
specializzazione pedagogico-didattica in servizio, essendo accompagnati da specialisti nel settore.
7.2
Le procedure di concorso per il personale insegnante delle scuole professionali sono denominate per le
loro specifiche caratteristiche procedure di valutazione e sono suddivise come segue:
I.
Nel corso di un anno scolastico viene innanzitutto accertata l`idoneità sostanziale del
personale insegnante neo assunto.
II. I sostanzialmente idonei partecipano in seguito a una seconda procedura di valutazione, nella cui
cornice avviene la specializzazione pedagogico-didattica e ove è accertata l`idoneità per
l`esercizio alla professione di docente. Tale seconda fase dura, a seconda del bando, da uno a due
anni scolastici.
13
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
L`idoneità acquisita è requisito primario per un contratto di lavoro a tempo indeterminato, che
presuppone ovviamente a sua volta un posto vacante e disponibile.
III. Coloro che hanno conseguito la specializzazione pedagogico-didattica presso un istituto
universitario, denominata anche abilitazione all`insegnamento, prima dell`assunzione a tempo
determinato, sono ammessi a una procedura di valutazione abbreviata, che si chiude con il
conseguimento dell’ “idoneità all`esercizio della professione di docente”.
7.3
Tendenzialmente l`obiettivo dell`Amministrazione è di svolgere regolarmente tutti i tipi di procedure di
valutazione per ogni materia di insegnamento. Se tuttavia si stima un numero particolarmente elevato di
partecipanti, a motivo del conseguente impegnativo carico di lavoro delle singole scuole,
l`Amministrazione può limitare i bandi a singole materie.
7.4
Il bando delle singole procedure di valutazione viene autorizzato con decreto dalla direttrice/dal direttore
della Ripartizione Personale. Esso contiene rispettivamente gli specifici requisiti necessari all`accesso al
procedimento. Solitamente è necessario che
a) le insegnanti e gli insegnanti abbiano ottenuto l`incarico all`insegnamento per l`anno scolastico in
questione in base alla loro posizione nella graduatoria e che
b) siano in possesso dell`attestato di bilinguismo o che siano equiparati, così come da disposizione in
vigore, al personale insegnante con bilinguismo,
c) sia sciolta l`eventuale riserva dovuta al mancato riconoscimento del titolo di formazione conseguito
all`estero,
d) l`incarico di insegnamento abbia una durata almeno equivalente all`attività didattica, e
e) la misura delle ore settimanali non sia inferiore al 50% (idoneità sostanziale e procedura
abbreviata) o al 30% (idoneità) rispetto ad un incarico a tempo pieno.
7.5
Coloro che soddisfano i requisiti richiesti dal bando, saranno ammessi d`ufficio alla partecipazione al
procedimento di valutazione. Per esso non dovrà essere fatta nessuna domanda.
7.6
La partecipazione al procedimento di valutazione è obbligatoria per il personale insegnante ammesso.
Presuppone però, che il personale docente svolga effettivamente il servizio provinciale al rispettivo posto
di lavoro. La presenza in servizio deve di norma comprendere almeno sei mesi consecutivi, affinchè
possa essere garantito l`iter previsto dal procedimento e la partecipazione ai correlativi seminari. Spetta
alla competente commissione esaminatrice valutare ridotte eccezioni rispetto alla regola generale, se
dovute a fondati motivi.
7.7
L`insegnante può chiedere il rinvio della partecipazione obbligatoria, qualora la commissione
esaminatrice ritenga che non vi sia il periodo di presenza necessario. Il rinvio è concesso in ogni caso,
qualora l`assenza sia dovuta a motivi legati alla tutela e al sostegno di maternità e paternità. Il rinvio è
concesso per la durata del rispettivo procedimento.
7.8
Ai sensi dell`articolo 13 del contratto di comparto il periodo di prova definitivo decorre con la
procedura di valutazione per il conseguimento dell`idoneità. Per tale motivo è stabilito d`ufficio un formale
avvio della procedura stessa. È comunque ben possibile che, all’occorrenza, singoli moduli del corso di
formazione siano avviati anticipatamente.
7.9
Il personale docente ammesso d`ufficio alla procedura di valutazione consolida la propria posizione nella
graduatoria – cfr. punto 5.1 A2 I.
7.10
La partecipazione alla procedura di concorso è di volta in volta possibile solo per una materia. Chi
insegna due materie contemporaneamente e dispone in entrambe le materie dei requisiti per
l`ammissione, deve decidersi per una materia, quanto alla propria partecipazione alla procedura.
14
40
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
Ripercussioni:
L’idoneità sostanziale conseguita nella materia A vale, come contenuto, per tutte le materie; la
posizione nella graduatoria ne è influenzata solamente per la materia A.
A seguito del raggiungimento della idoneità nella materia A, nella graduatoria della materia B verrà
inserita l`annotazione “idoneità in altra materia”. La „idoneità in altra materia“ va equiparata
come contenuto al possesso dell`abilitazione all`insegnamento.
L`annotazione „idoneità in altra materia“, non ha alcun effetto sulla posizione nella graduatoria,
qualora il docente abbia già insegnato la materia B, ottenendo in tal modo la “precedenza” in
graduatoria.
La “idoneità in altra materia“ può influenzare la posizione nella materia B, qualora il docente vi sia
inserito in base a punteggio – crf. punto 5.1 A2 IV e V.
Coloro che compaiono nella graduatoria con l`annotazione „idoneità in altra materia“, sono
ammessi alla procedura abbreviata per la materia corrispondente – ovviamente alle condizioni
previste dal bando.
Coloro che nella procedura abbreviata risultano “non idonei”, non perdono l`idoneità acquisita nella
materia A e restano iscritti nella corrispondente graduatoria.
7.11
Il personale insegnante iscritto con l’annotazione di già sostanzialmente idoneo è ammesso alla
procedura di valutazione ai fini dell’accertamento dell’idoneità non appena sono soddisfatti i requisiti in
riferimento al suo incarico d’insegnamento.
7.12
Al personale insegnante con annotazione precedentemente idoneo che ottiene un incarico
all`insegnamento, viene ripristinata l’idoneità senza la sua partecipazione effettiva alla procedura.
Contemporaneamente si consolida la sua posizione in graduatoria, così come descritto al punto 5.1 A2 I.
7.13
Chi ha ottenuto l`idoneità per una scuola professionale con insegnamento in lingua tedesca e si è
successivamente candidato presso una scuola con insegnamento in lingua italiana o viceversa, in
occasione dell`inserimento in graduatoria e per la corrispondente materia, verrà trattato come il personale
docente precedentemente idoneo o idoneo in altra materia, ma dovrà in ogni caso partecipare ad una
procedura abbreviata.
7.14
Il rapporto di lavoro viene risolto se il personale insegnante, al termine della procedura di concorso,
ottiene un giudizio globale negativo di “non idoneo per l`insegnamento“ ovvero „sostanzialmente
non idoneo“. Tale personale è inoltre escluso dalle graduatorie delle scuole professionali (fatta eccezione
per le graduatorie del personale docente di applicazioni tecniche e per le educatrici e gli educatori
professionali) per la durata dei tre seguenti anni scolastici o per sempre. La decisione in merito alla
durata dell`esclusione è presa dalla commissione esaminatrice.
Le stesse conseguenze sono previste se la commissione esaminatrice in singoli casi dovesse porre
termine alla procedura di valutazione, esprimendo così il giudizio finale negativo.
7.15
Esclusione: chi senza fondato** motivo non partecipa alla procedura di valutazione o interrompe la
partecipazione, nonché chi a causa di uno dei motivi previsti nel bando viene escluso dal concorso, è
escluso per i seguenti cinque anni scolastici dalle graduatorie degli insegnanti delle scuole professionali
(fatta eccezione per le graduatorie del personale docente di applicazioni tecniche e delle educatrici e
degli educatori professionali).
**Sulla fondatezza dei motivi decide la direttrice o il direttore della Ripartizione Personale, sentita la
direzione scolastica.
Se si incorre una seconda volta nelle ipotesi che portano all`esclusione per cinque anni, l`insegnante è
escluso per sempre dalle graduatorie delle insegnanti e degli insegnanti delle scuole professionali.
15
41
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
- Punto 8 -
Disposizioni in deroga
per le insegnanti e gli insegnanti di applicazioni tecniche
8.1
Per le insegnanti e gli insegnanti di applicazioni tecniche è formata un’unica graduatoria,
indipendentemente dall’ambito della materia, ove abbiano assolto la propria formazione ed esperienza
professionale.
8.2
Per il profilo professionale del personale insegnante di applicazioni tecniche non è prevista la
specializzazione pedagogico didattica, come da contratto di comparto, allegato 1B) 1.4.
8.3
La procedura di concorso consiste in una prova pratica e in una prova orale ed è regolata dal rispettivo
bando.
- Punto 9 -
Disposizioni in deroga
per il personale docente di lingua dei Centri linguistici della Provincia
9.1
Il personale docente di lingua accompagna bambini e adolescenti con background migratorio
nell’apprendimento delle lingue di insegnamento e ne sostiene il processo di integrazione. La sede di
servizio di tale personale docente si trova presso uno dei Centri Linguistici dell’Alto Adige.
L`insegnamento della lingua può avvenire durante o al di fuori dell`orario di lezione e può avere luogo
all`interno o al di fuori della classe.
9.2
A differenza delle altre graduatorie del personale insegnante, la nuova graduatoria tedesca e italiana del
personale docente dei Centri linguistici non fa riferimento alla lingua di insegnamento, bensì alla lingua
corrispondente allo sviluppo delle competenze linguistiche dei bambini o degli adolescenti. La
denominazione delle suddette graduatorie è „sviluppo competenze tedesco“ / „sviluppo competenze
italiano“.
9.3
Per accedere alle graduatorie è necessario, accanto al possesso di uno studio universitario almeno
quinquennale o di uno studio universitario di vecchio ordinamento equipollente, avere una formazione
specifica per l`insegnamento di tedesco o italiano come lingua straniera o in qualità di seconda lingua
(“DaF/DaZ”). Nell’allegato 2 della presente disciplina sono elencate – a titolo di esempio – una serie di
specializzazioni riconosciute.
Qualora pervengano all`ufficio provinciale competente domande di inserimento nelle graduatorie, ove
siano indicate specializzazioni non contenute nel suddetto elenco, la relativa validità per l`accesso alle
graduatorie va accertata tramite decreto della rispettiva Intendenza scolastica.
9.4
Le persone iscritte nella graduatoria „sviluppo linguistico tedesco“ / „sviluppo linguistico italiano“ hanno in
base al punto 5.1 A2 II, titolo di p r e c e d e n z a qualora dopo l`iscrizione in graduatoria abbiano svolto
servizio presso un Centro linguistico della Provincia di Bolzano.
9.5
I posti da assegnare in base alla scelta dei posti per il personale docente dei Centri linguistici, vengono
stabiliti dall’Intendenza scolastica tedesca – in accordo con l`intendenza scolastica italiana – entro il 30
giugno di ogni anno e raggruppati in un elenco.
9.6
La procedura di concorso per personale insegnante dei Centri linguistici viene adattata alla tipologia di
mansioni ed è disciplinata dall’apposito bando.
16
42
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
- Punto 10 -
Disposizioni in deroga
per le educatrici e gli educatori professionali
10.1
Il profilo professionale delle educatrici e degli educatori professionali, compresi i requisiti di accesso, è
descritto nel contratto collettivo di comparto sull`individuazione e ascrizione dei profili professionali del
personale provinciale dell’8 marzo 2006.
10.2
Al profilo professionale corrispondono una graduatoria tedesca, una italiana e una ladina.
10.3
Il possesso dell`attestato di bilinguismo A è requisito per l`accesso alla graduatoria, come previsto dal
contratto collettivo di comparto dell’8 marzo 2006.
10.4
La procedura di concorso consiste in almeno una prova scritta/pratica e in una prova orale; disciplinata
dal relativo bando.
- Punto 11 -
Disposizioni transitorie e finali
11.1
La direttrice o il direttore della Ripartizione Personale assume i provvedimenti necessari, qualora la
competente Area per la formazione professionale, con relativa motivazione, dovesse introdurre una
nuova materia di insegnamento o disporre la chiusura di una graduatoria.
11.2
Chi fa domanda per l`inserimento in una graduatoria acconsente a che i suoi dati personali, ai sensi della
normativa vigente, siano gestiti dall`Amministrazione.
11.3
Le basi normative della presente disciplina sono:
l`articolo 12 della legge provinciale 10 agosto 1995, n. 16, recante la riforma dell`ordinamento del
il decreto del presidente della Provincia 2 settembre 2013, n. 22, recante il regolamento di
personale della Provincia;
esecuzione sull`accesso all`impiego provinciale;
11.4
il contratto collettivo di intercomparto provinciale del 12 febbraio 2008;
il contratto di comparto per il personale insegnante provinciale del 27 giugno 2013.
La presente disciplina entra in vigore a partire dall’anno scolastico 2015-16 e per la rispettiva graduatoria
di luglio 2015. Fanno eccezione:
le disposizioni per la “valutazione di formazione ed esperienza lavorativa” di cui al punto 5.1 B1 e B2,
le quali trovano applicazione solo a partire dall`anno scolastico 2016-17 per le persone che nella
graduatoria di luglio 2016 risultano senza insegnamento nella materia e che di conseguenza sono
inserite senza precedenza;
le disposizioni sul personale docente di lingua dei Centri linguistici della Provincia, la cui efficacia
dipende da una futura delibera della Giunta provinciale.
Eventuali scorrimenti di posizione nella graduatoria – collegati all’attuazione della presente disciplina –
non danno luogo a provvedimenti risarcitori o compensativi di alcun tipo.
11.5
In presenza di esigenze organizzative, la direttrice o il direttore della Ripartizione Personale della
Provincia può ridefinire le scadenze indicate nella presente disciplina.
11.6
I presenti criteri sostituiscono la disciplina dell`assunzione a tempo determinato di personale insegnante
educativo per la formazione professionale, approvata con delibera della Giunta provinciale n. 701 del 9
marzo 2009, e successive modifiche, fatta salva la delibera n. 286 dell’11 marzo 2014, recante le nuove
disposizioni sul personale insegnante delle scuole di musica della Provincia.
17
43
44
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
Anlage 1/1
RANGORDNUNG
1 . E B EN E :
JULI
2015
L eh r p er s on e n mi t La n d es d i e ns t i m Fac h
( u n d d e s h a l b v o n d e r n e u e n B e s t i m mu n g ü b e r d i e Z w e i s p r a c h i g k e i t n i c h t b e t r o f f e n )
1.
Geeignete und Grundsätzlich Geeignete
(unabhängig von der Zweisprachigkeit)
2.
Lehrpersonen mit Landesdienst im Fach
(unabhängig von der Zweisprachigkeit)
B ew er b er / B ew er b er i n ne n MI T Z w ei s p r ac hi g k ei t
3.
Ehemals Geeignete
4.
Ehemals Grundsätzlich Geeignete
5.
Lehrpersonen mit Lehrbefähigung
6.
Alle anderen, nach abfallender Punktezahl
3 . E B EN E :
7.
- wi e o b en 3 -
8.
- wi e o b en 4 -
9.
- wi e o b en 5 -
10.
- wi e o b en 6 -
B ew er b er / B ew er b er i n ne n O HNE Z w ei s pr ac hi gk ei t
EXTERNE
2 . E B EN E :
EXTERNE
Auch wer erst nach dem 31. März 2015 zum ersten Mal beauftragt
wurde, ist von der Bestimmung nicht betroffen.
45
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
Anlage 1/2
RANGORDNUNGEN AB JULI 2019
1 . E B EN E : L e hr pe r s on e n M IT Z wei s pr ac hi g k ei t od er G l ei c h g es t el l te ( „ Au fs t ei g er “ )
1.
Geeignete und Grundsätzlich Geeignete
A - Lehrpersonen mit Landesdienst im Fach und Zweisprachigkeit
2.
B - Lehrpersonen mit Landesdienst im Fach: „AUFSTEIGER“
3.
Ehemals Geeignete
4.
Ehemals Grundsätzlich Geeignete
5.
Lehrpersonen mit Lehrbefähigung
6.
Alle anderen, nach abfallender Punktezahl
3 . E B EN E :
7.
8-11
Lehrpersonen mit Landesdienst im Fach
Fortsetzung wie oben 3. – 6.
B ew er b er / B ew er b er i n ne n MI T Z w ei s pr ac hi gk ei t
EXTERNE
2 . E B EN E :
(Diese sind nach 3 Dienstjahren im Fach oder aufgrund des
nachgereichten Zweisprachigkeitsnachweises aus der 3.
Ebene, Abschnitt 7, aufgestiegen. Die Berechnung des für den
Vorrang maßgeblichen Unterrichts beginnt von neuem.)
B ew er b er / B ew er b er i n ne n O HNE Z w ei s pr ac hi gk ei t
(Hier kann es sich nur um Lehrpersonen handeln, die nach dem 31.8.2015 einen Unterrichtsauftrag erhalten und
weniger als 3 Dienstjahre im Fach angereift haben, andernfalls wären sie in die 1. Ebene Abschnitt 2B
aufgestiegen.)
=
EXTERNE
46
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
Allegato 1/1
GRADUATORIA
I F A S CI A :
LUGLIO
2015
As pi r a n ti c o n s er v i z i o n el l a ma te r i a
( e p er t a nt o n on t oc c ati d al l a n u ov a nor m ati v a s ul bi l i ngui s mo )
1.
Idonei e Sostanzialmente idonei
(indipendentemente dal possesso dell’attestato di bilinguismo)
2.
Docenti con servizio nella materia
(indipendentemente dal possesso dell’attestato di bilinguismo)
3.
Precedentemente idonei
4.
Già sostanzialmente idonei
5.
Abilitati all’insegnamento
6.
Altri in ordine decrescente di punteggio
I I I F A SC I A:
7.
- v e di 3 -
8.
- v e di 4 -
9.
- v e di 5 -
10.
- v e di 6 -
As pi r a nti CO N bi l i ng ui s m o
As pi r an ti S ENZ A bi li n gui s mo
ESTERNI
I I F A S CI A :
ESTERNI
Anche chi ha ottenuto il primo incarico d’insegnamento solo dopo il
31 marzo 2015, non è toccato dalla norma.
47
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
Allegato 1/2
GRADUATORIE A PARTIRE DA LUGLIO 2019
I F A SC I A: as pi r a nti C O N bi li n gui s mo o e qui p ar a ti
1.
Idonei e Sostanzialmente idonei
A - Docenti con servizio nella materia CON bilinguismo
2.
(hanno maturato 3 anni di servizio nella materia oppure hanno presentato
l’attestato di bilinguismo e sono quindi saliti dalla III fascia, settore 7. Il
conteggio del servizio per la precedenza riparte da zero )
I I F A S CI A :
3.
Precedentemente idonei
4.
Già sostanzialmente idonei
5.
Abilitati all’insegnamento
6.
Altri in ordine decrescente di punteggio
I I I F A SC I A:
7.
8.-11.
Docenti con servizio nella materia
Segue come sopra da 3. a 6.
As pi r a nti CO N bi l i ng ui s m o
ESTERNI
B – Docenti “IN AVANZAMENTO”
As pi r a nti S E NZ A bi li ng ui s m o
(si tratta esclusivamente di insegnanti assunti dopo il 31 agosto 2015 e con meno di tre anni di
servizio nella materia; altrimenti sarebbero saliti alla I fascia settore 2B)
= ESTERNI
48
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
ANLAGE 2
Beispielhafte Aufzählung
Elenco esemplificativo
von spezifischen Ausbildungen, die für den Zugang zur Rangordnung
di specializzazioni valide per l’accesso alla graduatoria
der Sprachenlehrer/Sprachenlehrerinnen an den Sprachenzentren
delle/dei docenti di lingua nei Centri linguistici dell Provincia
Südtirols gültig sind
Institution
Universität Wien
Ausbildung
DaF/DaZ-Lehrgang
Umfang
60 ECTS
http://dafdaz.univie.ac.at/studium/
Universität Graz
DaF/DaZ-Lehrgang
60 ECTS
http://www.uldaf.at/index.php?option=com_content&view=article&id=54&Itemid=37
Universität Klagenfurt
DaF/DaZ-Lehrgang
20 SWS
http://wwwg.uni-klu.ac.at/daf/zusatzqual_neu.htm
Universität Salzburg
DaF /DaZ-Vertiefung (nur für GermanistInnen!)
6 SWS
Lehrgang wird nicht mehr angeboten, Zertifikate gültig
Universität Salzburg
Modul DaF /DaZ
Am Fachbereich Germanistik der Universität Salzburg
Für Studierende, die weder Sprachen noch Linguistik studieren, ist der zusätzliche
Besuch der UE „Einführung in die Germanistische Sprachwissenschaft“ und des PS
„Grammatik der deutschen Gegenwartssprache“ verpflichtend.
http://www.uni-salzburg.at/fileadmin/multimedia/Germanistik/documents/DaFDaZ_Modul_Okt13.pdf
24 ECTS, 12 SWS
49
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
Goethe Institut
Methodik u. Didaktik des fremdsprachlichen Unterrichts
(speziell für Nicht-Germanistinnen/Germanisten)
Fernstudium (vormals Kurstyp A)
Grundlagen und Konzepte des DaF-Unterrichts (speziell für GermanistInnen)
http://www.goethe.de/lrn/prj/for/kur/mud/deindex.htm
Fernstudium (vormals Kurstyp B)
Verband Österreichischer
Volkshochschulen
Zertifikatslehrgang für SprachkursleiterInnen(SAPA-Zertifizierungslehrgang)
http://www.vhs.or.at/330/
236 UE Theorie (Präsenz bzw.
online) 10 UE Praxis
20 UE Selbstlernerfahrung in einer
neuen Sprache
Verband der Wiener
Volksbildung
Lehrgang für SprachkursleiterInnen Level 1
110 UE
Lehrgang für SprachkursleiterInnen Level 2
300 UE
Pädagogische Hochschule
(Wien)
Akademielehrgang DaF/DaZ
16 ECTS
Uni Kassel (Deutschland)
Fernstudienkurs DaF/DaZ:
• Fremdsprachlicher Deutschunterricht in Theorie und Praxis
• Didaktik und Methodik DaF/DaZ
http://www.uni-kassel.de/fb02/institute/germanistik/fachgebiete/iwd/faq-haeufig-gestelltefragen.html
Fernstudium
(derzeit keine Neueinschreibung
möglich, weil Studienplaninhalte
geändert werden); erworbene
Zertifikate bleiben anerkannt
DaF/DaZ Lehrgang
15 ECTS
Pädagogische Hochschule
Oberösterreich
Vormals Akademielehrgang DaF/DaZ
BFI OÖ und BFI WIEN
DaF/DaZ Lehrgang für PädagogInnen
170/35 UE Theorie/Praxis
50
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
VHS Ottakring Alphazentrum
für MigrantInnen
Leopold- FranzensUniversität Innsbruck
DaF-Abteilung der PhilippsUniversität Marburg
Alphabetisierung und DaZ mit MigratInnen
1. Regionaler Lehrgang
2. Überregionaler Lehrgang
279 UE (Theorie/Praxis)
DaF/DaZ-Lehrgang
60 ECTS
205 UE (Theorie/Praxis)
kostenpflichtiger berufsbegleitender Weiterbildungsmaster "Deutsch als
Fremdsprache - online"
richtet sich an im Beruf stehende DaF-Lehrpersonen bzw. Quereinsteiger, die sich
beruflich weiterqualifizieren möchten
http://www.uni-marburg.de/fb09/studium/studiengaenge/ma-dafweiterbildung/studium/studieninhalte
BFI Wien
DaF- / DaZ-Lehrgang für PädagogInnen
14 ECTS, 180 UE
http://www.bfiwien.at/suche/kurs/Ausbildung%20TrainerIn%20Deutsch%20als%20Fremdsprache/041
00/1897/C/
Zürcher Hochschule für
angewandte Wissenschaften
Certificate of Advanced Studies (CAS): LehrerIn für DaF/DaZ
15 ECTS
Ideum GmbH Judenburg
Lehrgang DaZ+Alpha für PädagogInnen
85/15 UE Theorie/Praxis
Friedländer Schule Berlin
Zusatzqualifizierung DaF BAMF-Zulassung!
120/20 UE Theorie/Praxis
Akademie Deutsch und mehr;
Graz
Alpha-Lehrgang für PädagogInnen
200/38 UE á 50min Theorie/Praxis
51
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
Zertifizierungslehrgang für
Trainer/innen für DaF/DaZ;
WIFI OÖ/Steyr
DaF/DaZ-Lehrgang
PH Tirol
Lehrgang DaF/DaZ für PH-Studierende/AbsolventInnen
Teacher Training Institut
Freiburg
Ausbildung DaF
Zertifikatskurs
Università di Trento
Corso di perfezionamento CLIL
20 CFU
Università italiane
Corso di perfezionamento DITALS
20 CFU
Università italiane
MASTER DITALS I Livello
60 CFU
Università italiane
MASTER I livello in Didattica della Lingua e della Letteratura Italiana
60 CFU
Università italiane
200/30 UE Theorie/Praxis
27 ECTS
60/64 UE á 60min Theorie/Praxis
Master (ITALS) I livello in Didattica e promozione
della lingua e cultura italiane a stranieri
60 CFU
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
52
18856
Wettbewerbe - Jahr 2015
Concorsi - Anno 2015
AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL
PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE
ANKÜNDIGUNG DES DIREKTORS DER PERSONALABTEILUNG
AVVISO DEL DIRETTORE DELLA RIPARTIZIONE
DEL PERSONALE
Ankündigung eines öffentlichen Wettbewerbs
für die Besetzung 1 Chemie-Expertin /ChemieExperten - (IX. Funktionsebene - Vollzeitstelle)
für das Land- und forstwirtschaftliche Versuchszentrum Laimburg für das Labor für
Aromen und Metaboliten mit Dienstsitz in
Pfatten/Auer
Avviso di concorso pubblico per la copertura
di 1 Esperta chimica /Esperto chimico - (IX
qualifica funzionale - posto a tempo pieno) per
il Centro di Sperimentazione agraria e forestale Laimburg - per il laboratorio per gli aromi e
metaboliti - con sede di servizio a Vadena/Ora
Ankündigung eines öffentlichen Wettbewerbs
Avviso di concorso pubblico
Nr. 3957 vom 09.02.2015
n. 3957 del 09.02.2015
Die Autonome Provinz Bozen sucht über einen
öffentlichen Wettbewerb
La Provincia Autonoma di Bolzano cerca mediante concorso pubblico
1 Chemie-Expertin / Chemie-Experten
(IX. Funktionsebene - Vollzeitstelle)
1 Esperta chimica / Esperto chimico
(IX qualifica funzionale – posto a tempo pieno)
für das Land- und forstwirtschaftliche Versuchszentrum Laimburg für das Labor für Aromen und
Metaboliten mit Dienstsitz in Pfatten/Auer. Die
Einstellung des Gewinners bzw. der Gewinnerin
erfolgt unbefristet (38 Wochenstunden).
per il Centro di Sperimentazione agraria e forestale Laimburg - per il laboratorio per gli aromi e
metaboliti - con sede di servizio a Vadena/Ora.
L’assunzione del vincitore o della vincitrice è effettuata a tempo indeterminato (38 ore settim.li).
Die Stelle ist mit Mobilitätsankündigung Nr. 548
vom 12.01.2015 gemäß Art. 18 des BÜKV vom
12.02.2008, Art. 21 des BV vom 04.07.2002, angeboten worden, aber es ist diesbezüglich kein
Gesuch eingegangen.
Il posto è stato offerto con avviso di mobilità n.
548 del 12.01.2015, ai sensi dell’art. 18 del CCI
12.02.2008 nonché art. 21 del CC 04.07.2002,
ma non è pervenuta alcuna domanda.
Die Wettbewerbsausschreibung umfasst die vorlie-gende Ankündigung und die Rahmenausschrei-bung, die im Amtsblatt der Region
Trentino-Südtirol
vom
3.06.2014,
Nr.
22
(http://www.regione.taa.it/bollettino/Sommario4.as
px), veröffentlicht wurde.
Il bando di concorso comprende il presente avviso di concorso nonché il bando di concorso quadro pubblicato nel Bollettino Ufficiale della Regione Trentino-Alto Adige 3.06.2014, n. 22
(http://www.regione.taa.it/bollettino/Sommario4.as
px).
Zugangsvoraussetzungen
−
−
Abschluss eines mindestens fünfjährigen
Hochschulstudiums in den Fachbereichen
Chemie oder Pharmazie
Zweisprachigkeitsnachweis A bzw. Dreisprachigkeitsnachweis A (für Ladiner).
Als gültige Zugangstitel gelten auch andere
gleichrangige Universitätsdiplome desselben Studienbereichs, Faches oder derselben Speziali-
Requisiti d’accesso
−
−
Assolvimento di studi universitari almeno
quinquennali nelle discipline chimica o farmacia
Attestato di bilinguismo A oppure attestato di
trilinguismo A (per ladini)
Vengono presi in considerazione anche gli altri
diplomi universitari di pari livello esistenti nello
stesso ambito di studi, materia o specializzazio-
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
53
sierung. Zu diesem Zwecke wird hauptsächlich
auf die auf Staatsebene festgelegten Laureatsklassen Bezug genommen, die gegenwärtig
im interministeriellen Dekret vom 9. Juli 2009 vorgesehen sind (http://attiministeriali.miur.it/anno2009/luglio/di-09072009.aspx).
− Besitz der entsprechenden Staatsprüfung
(N.B.: die Eintragung ins Berufsalbum
muss auf eigene Kosten spätestens zum
Zeitpunkt der Aufnahme als ChemieExpertin/Chemie-Experte erfolgen).
ne. A tali fini si fa riferimento principalmente alle
classi di laurea stabilite a livello statale e che attualmente sono contemplate dal Decreto Interministeriale 9 luglio 2009 (http://attiministeriali.miur.it/anno-2009/luglio/di-09072009.aspx).
Für die horizontale Mobilität
Rahmenausschreibung.
unter
Per la mobilità orizzontale si veda il bando di concorso quadro.
Bewerberinnen und Bewerbern mit einem im Ausland erworbenen akademischen Studientitel wird
geraten, sich mit der Abteilung 40 „Bildungsförderung, Universität und Forschung“ (für den Bereich
zuständig: Dr. Cristina Pellini – Tel. 0471 413307
[email protected]) in Verbindung zu
setzen, um Informationen über das entsprechende Anerkennungsverfahren einzuholen. Es ist
ratsam, dies sobald wie möglich zu tun, da die
Anerkennung der ausländischen Studientitel in
Italien für die Aufnahme in den öffentlichen Dienst
erforderlich ist. Der Antrag auf Anerkennung ist
auf jeden Fall bei der für die Anerkennung oder
Gleichstellung zuständigen Körperschaft oder
Dienststelle (Universität, Ministerium usw.) vor
Ablauf der Frist für die Einreichung des Antrags
auf Zulassung für den Wettbewerb zu stellen.
Andernfalls ist es in der Regel nicht möglich, zum
Verfahren zugelassen zu werden. Die Bewerberinnen und Bewerber werden mit Vorbehalt zugelassen. Dieser wird erst bei Erhalt der Anerkennung aufgelöst, die spätestens innerhalb von 10
Monaten ab Genehmigung der Bewertungsrangordnung vorgelegt werden muss.
Nel caso in cui la candidata o il candidato sia in
possesso di un titolo accademico non rilasciato in
Italia, la stessa o lo stesso è invitata/o a prendere
contatti con la Ripartizione provinciale 40 “Diritto
allo studio, università e ricerca scientifica” (referente di settore: dott.ssa Cristina Pellini – tel.
0471 413307 [email protected]) al
fine di valutare la procedura di riconoscimento più
idonea. Si suggerisce di farlo al più presto: si ricorda infatti che per l’assunzione nella pubblica
amministrazione i titoli esteri devono essere riconosciuti in Italia con apposite procedure. In ogni
caso la domanda di riconoscimento deve essere
inoltrata all’ente preposto al riconoscimento o
equiparazione (università, ministero, ecc.) entro la
data di scadenza per la presentazione della domanda di concorso. In mancanza, di regola non si
può
venire
ammessi
alla
procedura.
L’ammissione è con riserva che si potrà sciogliere
favorevolmente solo al momento dell’avvenuto
riconoscimento al massimo entro 10 mesi dalla
data di approvazione della graduatoria di merito.
siehe
Vorbehalt der Stelle
−
possesso del rispettivo esame di stato
(n.b.: l’iscrizione all’albo deve avvenire a
proprie spese al più tardi al momento
dell’assunzione quale Esperta chimica/Esperto chimico).
Riserva del posto
Die ausgeschriebene Stelle unterliegt keinem
Sprachgruppenvorbehalt.
Il posto bandito non è riservato ad alcun gruppo
linguistico.
Der Wettbewerb ist unter Beachtung des Vorbehalts laut Gesetz vom 12. März 1999, Nr. 68 in
geltender Fassung, (Bestimmungen für das Recht
auf Arbeit von Menschen mit Behinderungen und
andere geschützte Kategorien) ausgeschrieben.
Il concorso è bandito nel rispetto delle riserve di
cui alla legge 12 marzo 1999, n. 68 e successive
modifiche (Norme per il diritto al lavoro dei disabili
e di altre categorie protette).
Da sich bei den Stellenvorbehalten eine Häufung
von Bruchteilen im Ausmaß von einer Einheit
oder mehr ergeben hat, ist die ausgeschriebene
Stelle im Sinne von Art. 1014 Absätze 3 und 4
Ai sensi dell’art. 1014, commi 3 e 4, e dell’art.
678, comma 9 del D.Lgs. n. 66/2010, essendosi
determinato un cumulo di frazioni di riserva pari/superiore all’unità, il posto a concorso è riserva-
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
sowie von Art. 678 Absatz 9 des gesetzesvertretenden Dekrets Nr. 66/2010 den Freiwilligen der
Streitkräfte vorrangig vorbehalten. Gibt es keine
geeignete Person, die obgennanter Kategorie
angehört, wird die Stelle einer anderen in der
Rangordnung eingestuften Person zugewiesen.
to prioritariamente a volontari delle FF.AA. Nel
caso non vi siano candidate o candidati idonei
appartenenti all’anzidetta categoria, il posto sarà
assegnato ad altre candidate o altri candidati utilmente collocati in graduatoria.
Aufnahme von Geeigneten
Innerhalb der Frist von 2 Jahren ab Veröffentlichung der Rangordnung können bei Bedarf und
Vorhandensein von zusätzlichen Stellen geeignete Bewerberinnen und Bewerber eingestellt werden. Dabei sind die Wettbewerbsrangordnung
und im Falle des allgemeinen Stellenplans die
Rechtsvorschriften über den sprachlichen Proporz zu beachten.
Assunzione di idonei
Entro 2 anni a decorrere dalla pubblicazione della
graduatoria, in caso di necessità ed in presenza
di ulteriori posti, possono essere assunti ulteriori
idonei del concorso. L’assunzione dovrà essere
effettuata nel rispetto della graduatoria di concorso e, in caso del ruolo generale, della normativa
sulla proporzionale linguistica.
Antragstellung
Die Anträge zur Teilnahme am Wettbewerb müssen bis spätestens 03.03.2015, 12:00 Uhr, bei
der Autonomen Provinz Bozen, Amt für Personalaufnahme 4.1, Rittner Straße 13, 39100 Bozen,
eingereicht werden.
Als termingerecht eingereicht gelten auch Anträge, die innerhalb obgenannter Abgabefrist als
Einschreibesendungen
abgeschickt
werden.
Diesbezüglich ist der Datums- und Uhrzeitstempel des Annahmepostamts ausschlaggebend.
Presentazione della domanda
Le domande di ammissione al concorso devono
essere presentate alla Provincia Autonoma di
Bolzano, Ufficio assunzioni personale 4.1, via
Renon 13, 39100 Bolzano, entro le ore 12.00 del
03.03.2015.
Si considerano prodotte in tempo utile anche le
domande spedite a mezzo raccomandata entro
tale termine. Data ed ora di accettazione da parte
dell’ufficio postale devono risultare dal relativo
timbro a data.
Prüfungsprogramm
Schriftliche Prüfung: Sie besteht in der Ausarbeitung mehrerer Themen oder Aufgaben zu
folgendem Prüfungsstoff:







Analytische Chemie mit besonderen Augenmerk auf Pflanzeninhaltsstoffe
Chromatographische und spektroskopische
Methoden für die Identifizierung und Quantifizierung von Metaboliten
Auswertung von Messergebnissen mit chemometrischen Verfahren
Planung und Beantragung von Forschungsprojekten, Grundlagen des Projektmanagements
Wissenschaftliches Schreiben
Die Bedeutung von Agrochemikalien in Bezug auf die Interaktion der Gesundheit des
Menschen
Die Bedeutung von Grenzwerten in der Lebensmitteltechnologie
54
Programma d’esame
Prova scritta: essa consiste nell’elaborazione
di più argomenti o compiti attinenti alle seguenti
materie d’esame:







Chimica analitica con particolare attenzione
ai costituenti delle piante
Metodi cromatografici e spettroscopici per
l’identificazione e la quantificazione di metabolici
Valutazione di risultati delle misurazioni mediante metodi chemiometrici
Programmazione e preparazione di proposte
di progetti di ricerca; basi nella gestione di
progetti
Pubblicazioni scientifiche
L’importanza di sostanze agrochimiche e la
loro interazione con la salute umana
L’importanza dei valori limiti nella tecnologia
alimentare
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
55
Mündliche Prüfung: Es wird die fachliche Eignung laut Programm der schriftlichen Prüfung
ermittelt. Weiters kann die persönliche Eignung
der Bewerberin oder des Bewerbers anhand eines strukturierten Fragebogens geprüft werden.
Prova orale: Nel corso della prova orale sarà
accertata l’idoneità tecnico-professionale in base
al programma dell’esame scritto. Inoltre potrà
venire esaminata l’idoneità personale della candidata o del candidato sulla base di un apposito
questionario strutturato.
Die Gesamtpunktezahl der Bewertungsrangordnung ergibt sich aus der Summe der Punkte der
schriftlichen und der mündlichen Prüfung, aber
nur, falls alle Prüfungen positiv bestanden wurden. In der Regel werden pro Prüfung jeweils
höchstens 10 Punkte vergeben. Die Prüfungskommission kann auf jeden Fall eine andere
Höchstpunktezahl anwenden, wenn sie befindet,
dass sich diese für die jeweiligen Prüfungen besser eignet. Wer auch nur eine der Prüfungen nicht
besteht, besteht den Wettbewerb nicht und wird
vom Verfahren ausgeschlossen.
Il punteggio complessivo nella graduatoria finale
del concorso è dato dalla somma dei punteggi
della prova scritta e della prova orale, solo se
tutte sono positive. Normalmente ciascuna prova
è valutata per un totale di 10 punti massimi. La
commissione esaminatrice può comunque adottare un diverso punteggio massimo se ritenuto più
adatto alle specifiche prove d’esame. Chi non
supera tutte le prove non supera il concorso e ne
è escluso.
Besetzung der Stelle
Gemäß Art. 10, Absatz 14 der Durchführungsverordnung über die Aufnahme in den Landesdienst
(Dekret des Landeshauptmannes Nr. 22 vom 2.
September 2013), bleibt das mit befristetem Arbeitsverhältnis beschäftigte Personal, welches zu
einem Wettbewerbsverfahren eingeladen wird
und ohne triftigen Grund nicht daran teilnimmt
oder den Wettbewerb nicht besteht, bis zum Ablauf des Auftrags im Dienst, es sei denn, es wird
ihm unter Einhaltung der Frist von 30 Tagen gekündigt, da Geeignete ansonsten nicht beschäftigt werden können. In Ermangelung von Geeigneten kann das Arbeitsverhältnis auf Antrag des
zuständigen Direktors oder der zuständigen Direktorin erneuert oder verlängert werden.
Das betroffene Personal wird aus der Rangordnung für die befristete Aufnahme für ein Jahr gestrichen und verliert somit das Recht auf Vorrang.
Die Wirkung dieser Maßnahme läuft ab Genehmigung der Bewertungsrangordnung.
Übermittlung des Antrags mittels PEC –
Fax
Wer den Antrag über das so genannte‚ zertifizierte elektronische Postfach (PEC) an die Adresse
des Amtes für Personalaufnahme: personalaufna
[email protected] oder via
Fax (0471/412497) übermittelt, kann die Bescheinigung der Sprachgruppenzugehörigkeit materiell
auch nach Ablauf der Frist für die Antragstellung,
doch spätestens am Tag der ersten Wettbe-
Copertura del posto
In base all’art. 10, comma 14 del Regolamento di
esecuzione sull’accesso all’impiego provinciale
(Decreto del Presidente della Provincia 2 settembre 2013, n. 22), il personale in servizio a tempo
determinato che, invitato a partecipare ad una
procedura concorsuale, senza fondato motivo,
non si presenti agli esami o che non li superi,
rimane in servizio fino alla scadenza dell’incarico,
fatto salvo che non vi siano altri candidati o candidate idonei, che altrimenti non potrebbero essere assunti. In tal caso è previsto il licenziamento
con un termine di preavviso di 30 giorni. In mancanza di candidate e candidati idonei il rapporto
di lavoro può essere rinnovato o prorogato su
richiesta del direttore o della direttrice competente.
Il personale in questione sarà cancellato dalla
graduatoria per l’assunzione temporanea al servizio provinciale per un anno con conseguente perdita del diritto di precedenza. L’effetto di tale
provvedimento decorre dalla data di approvazione della graduatoria di merito.
Invio della domanda tramite PEC – fax
Chi utilizza per inoltrare la domanda il proprio
indirizzo di posta elettronica certificata (PEC) (inviando la domanda all’indirizzo dell’Ufficio assunzioni personale: [email protected])
oppure
il
fax
(0471/412497), può consegnare materialmente il
certificato di appartenenza al gruppo linguistico –
in originale e in busta chiusa – anche dopo il ter-
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
56
werbsprüfung einreichen (ausschließlich als Originaldokument und in verschlossenem Umschlag!), vorausgesetzt, im Antrag wird ausdrücklich erklärt, dass die Bescheinigung v o r Ablauf
der genannten Frist ausgestellt worden ist. Sollte
sich nach Durchführung des Wettbewerbs herausstellen, dass die vorgelegte Bescheinigung
der Sprachgruppenzugehörigkeit nach dem Abgabetermin ausgestellt oder aus anderen Gründen ungültig ist, verfallen wegen fehlender Zugangsvoraussetzung das Ergebnis des Wettbewerbs und das Recht auf Einstellung.
Ungültig ist die Bescheinigung der Sprachgruppenzugehörigkeit, die als Fotokopie, FaxSendung oder Pdf-Datei übermittelt wird.
mine di consegna delle domande (ma non oltre la
data della prova scritta o della prima prova), a
condizione che nella domanda sia dichiarato che
il certificato è stato già emesso entro il termine
sopra citato. In caso di vittoria del concorso, la
presenza di un certificato emesso oltre il termine
o comunque non valido, comporta d’ufficio la decadenza dalla procedura e dall’assunzione, per
carenza di un requisito di ammissione.
Non si può prendere in considerazione e quindi si
considera mancante il documento trasmesso in
sola copia, o formato pdf.
Die Kopie des Personalausweises muss immer beigelegt werden, außer der Antrag wird
vom Antragsteller/von der Antragstellerin persönlich eingereicht oder mittels PEC übermittelt. In allen übrigen Fällen hat das Fehlen der
Kopie des Ausweises den Ausschluss vom
Wettbewerb zur Folge.
La fotocopia di un documento di riconoscimento è da allegare sempre, tranne in caso di
consegna a mano da parte della/del richiedente e in caso di trasmissione tramite PEC. In
mancanza la domanda viene esclusa dal concorso.
Nützliche Hinweise
Für eventuelle Auskünfte können sich die Bewerberinnen und Bewerber an das Amt für Personalaufnahme wenden:  0471 412102 oder 
[email protected]
Indicazioni utili
Per eventuali informazioni le candidate e i candidati potranno rivolgersi all’Ufficio assunzioni personale:  [email protected] oppure
 0471 412102
MP/id
DER DIREKTOR DER
PERSONALABTEILUNG
DR. ENGELBERT SCHALLER
IL DIRETTORE DELLA
RIPARTIZIONE PERSONALE
DR. ENGELBERT SCHALLER
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
Autonome Provinz Bozen
Abteilung Personal 4
Amt für Personalaufnahme 4.1
Rittner Straße 13
39100 Bozen
Tel. 0471 412102 – Fax 0471 412497
http://www.provinz.bz.it/personal/
[email protected]
[email protected]
Provincia Autonoma di Bolzano
Ripartizione Personale 4
Ufficio assunzioni personale 4.1
via Renon 13
39100 Bolzano
Tel. 0471 412102 – Fax 0471 412497
http://www.provincia.bz.it/personal
[email protected]
[email protected]
ANTRAG AUF ZULASSUNG
DOMANDA DI AMMISSIONE
zum öffentlichen Wettbewerb:
al concorso pubblico:
TERMIN: 03.03.2015, 12:00 Uhr
SCADENZA: 03.03.2015, ore 12.00
1 Chemie-Expertin / Chemie-Experten
1 Esperta chimica / Esperto chimico
(IX. Funktionsebene - Vollzeitstelle)
(IX qualifica funzionale – posto a tempo pieno)
Wichtige Anmerkung! Der Antrag muss an den zutreffenden
Stellen vollständig ausgefüllt bzw. angekreuzt sein und ist bis 12.00
Uhr des Abgabetermins einzureichen.
Avviso importante! La domanda va compilata e contrassegnata
(ove pertinente) in tutte le sue parti e consegnata entro le ore 12.00 del
termine previsto.
ABSCHNITT PERSÖNLICHE DATEN
Nachname ...................................................................................
SEZIONE DATI PERSONALI
cognome
.....................................................................................
Name ...........................................................................................
nome
...........................................................................................
erworbener Nachname …………………………..…………………
cognome
acquisito
…………………………………………………..
geboren in ................................................
am ........................
nato/a
a
....................................................
il
................................
wohnhaft in ..................................................................................
residente
a
...................................................................................
PLZ .........................................................
(Prov. ….........)
Straße................................................................... Nr. …............
CAP ........................................................... (Prov. ...........)
via ..................................................................…..
n.
..............
codice fiscale
Steuernummer
Mobiltelefon ..……........................................................................
tel.cell.
.........................................................................................
Tel. …………………......…………………......................................
tel.
………………………………………………………....................
E-Mail ..........................................................................................
e-mail
...........................................................................................
Die/Der Unterfertigte beabsichtigt, mit der Landesverwaltung beLa/Il sottoscritto intende comunicare con l’Amministrazione prov.le
züglich gegenständlichem Verfahren ausschließlich mittels PEC- esclusivamente tramite PEC per quanto riguarda il presente
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
Adresse zu kommunizieren:
procedimento:
PEC……………………………………………….…………...………
PEC………………………………………….………………………....
Zustelladresse für allfällige Mitteilungen (nur falls nicht mit
Indirizzo per eventuali comunicazioni (solamente se diverdem Wohnsitz übereinstimmend):
so da quello di residenza):
PLZ
…………
-
Ort
…………………...……….…..
CAP …………- Luogo.…….……..……………..… (prov.
(Prov. ……..)
……..…)
Straße ……………….………………….…….………
Nr. …..…
via ………………………………….…………………… n. ……...…
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
ABSCHNITT ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN
Die/Der Unterfertigte erklärt unter eigener Verantwortung:
SEZIONE REQUISITI D’ACCESSO
La/Il sottoscritto/a dichiara sotto la propria responsabilità:
die italienische Staatsbürgerschaft zu besitzen
di possedere la cittadinanza italiana
die
Staatsbürgerschaft
des
folgenden
EUStaates……..
……………………………………..................…. zu besitzen
die Staatsbürgerschaft eines anderen Staates:…………..
……………………………………..................…. zu besitzen
(für letzteren Fall sehen die Bestimmungen vor, dass
Nicht-EUBürgerinnen und -Bürger den Antrag einreichen können, die
− Familienangehörige von EU-Bürgerinnen und -Bürgern
sind und das Aufenthaltsrecht oder das Daueraufenthaltsrecht erworben haben, oder
− Inhaber einer langfristigen EG-Aufenthaltsberechtigung
(„permesso di soggiorno CE per soggiornanti di lungo periodo”) sind, oder
di possedere la cittadinanza del seguente stato membro dell’Unione Europea ……………………………….…….…
di possedere
to:………………….
(in questo ultimo caso le norme prevedono che possano
attualmente presentare domanda le cittadine e i cittadini extracomunitari che:
− sono familiari di cittadini degli Stati membri dell’Unione
Europea e sono titolari del diritto di soggiorno o del diritto di
soggiorno permanente o che
− sono titolari del “permesso di soggiorno CE per soggiornanti di lungo periodo” o che
− sono titolari dello “status di rifugiato” ovvero dello “status di
protezione sussidiaria”)
− einen Flüchtlingsstatus bzw. subsidiären Schutzstatus
besitzen)
in den Wählerlisten der Gemeinde………………………..
…………………………….....………… eingetragen zu sein
nie strafrechtlich verurteilt worden zu sein (einschließlich
der vom Art. 444, Abs. 2 der Strafprozessordnung – sogenannte “Strafzumessung” – vorgesehenen Urteile).
la cittadinanza di altro sta……………………………….…….…
di essere iscritta/o nelle liste elettorali del Comune di
………………………….………..………….…………………..
le
di non aver mai riportato condanne penali (ivi incluse
sentenze previste dall’art. 444, comma 2 del codice di
procedura penale, cd. “di patteggiamento”).
dass folgende Strafurteile ausgesprochen wurden:
……………………………………………..……………………
di aver riportato le seguenti condanne penali:
………………..………………………..……………….…
…..
(Diese Information ist notwendig, um die Vereinbarkeit mit der
auszuübenden Funktion und mit dem künftigen Arbeitsbereich prüfen
zu können).
(L’informazione è necessaria per verificare la compatibilità con
la funzione da svolgere e l’ambiente lavorativo di eventuale futuro
inserimento).
di non essere mai incorsa/o in provvedimenti di destituzione o dispensa dall’impiego presso una pubblica amministrazione o, ancora, di decadenza dal pubblico impiego
per aver prodotto documenti falsi o viziati da invalidità non
sanabile.
zur ständigen und uneingeschränkten Ausübung der Aufgaben körperlich und geistig geeignet zu sein.
di possedere l’idoneità fisica e psichica all'esercizio continuativo ed incondizionato delle mansioni.
folgenden Studien- bzw. Berufstitel zu besitzen, der in der
Wettbewerbsankündigung vorgesehen ist:
di essere in possesso del seguente titolo di studio oppure
professionale previsto dall’avviso di concorso:
HOCHSCHULABSCHLUS
(LAUREAT) – LAUREA
nie bei einer öffentlichen Verwaltung abgesetzt oder des
Amtes enthoben worden zu sein und nie die Stelle verloren zu haben, weil sie/er gefälschte Unterlagen oder Unterlagen mit nicht behebbaren Mängeln vorgelegt hat.
Classe
Ausgestellt von (Hochschule samt Anschrift)
di
laurea rilasciata da (Istituto con indirizzo)
Laureatsklasse
Hochschulabschluss
Laurea
…………….……………………………..…
gesetzliche
3 Jahre
Dauer
4 Jahre
falls im Ausland erworben:
des
5 Jahre
Datum
data
Note /
Bewertung
voto
complessivo
…………….………………………………………...
Studienganges:
durata
3 anni
legale
del
4 anni
se conseguita all’estero:
corso
di
5 anni
laurea:
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
anerkannt als „laurea in……………………………………….…….“
von:……………..……………………………….……………….…….…..
am ……………..…….……..….. mit Gesamtnote ……………………..
in Erwartung der Anerkennung (Datum Einreichung des Antrags
……………….….. Dienststelle……..…………………………….……)
riconosciuta
in………………..……………………….
come
laurea
da
……………………….………………….…..…………..…………….
in
data
……………………..……..
……….…..……….……..
con
voto
in attesa di riconoscimento (data inoltro domanda
……………...
……………...
…………………….……………………………)
Staatsprüfung
Esame di stato
Ausgestellt von (Einrichtung samt Anschrift)
rilasciato da (Istituto con indirizzo)
autorità
Datum
data
Note /
Bewertung
voto
complessiv
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
folgenden
nachweis zu besitzen:
Zwei-
bzw.
Dreisprachigkeits-
A
di essere in possesso del seguente attestato di bilinguismo/trilinguismo:
A
ACHTUNG: Die Antrag stellenden Personen der ladinischen Sprachgruppe müssen den Dreisprachigkeitsnachweis
besitzen, andernfalls sind Sie zum Wettbewerb nicht zugelassen.
ATTENZIONE: i richiedenti del gruppo linguistico ladino devono essere in possesso dell’attestato di trilinguismo, pena
esclusione dal concorso.
(nur bei Punktegleichheit) Dienst bei folgender öffentlichen
(solo in caso di parità di punteggio) di aver prestato servizio nella
seguente pubblica amministrazione: ……….…………………
senza aver riportato rilievi disciplinari negli ultimi due anni
sì
no
Verwaltung: ……………………………………. ohne jeglicher
Beanstandung in den letzten zwei Jahren geleistet zu haben
ja
nein
Für geschützte Personengruppen – Gesetz Nr. 68/99
Zugehörigkeit zu folgender geschützten Personengruppe:
Zivilinvalide,
Arbeitsinvalide,
blind,
taubstumm,
Witwe/Waise, Flüchtling
Invaliditätsgrad
….…………………….………...…………..……..
beschäftigungslos:
ja
nein
aufgrund meiner Behinderung ersuche ich, dass mir für die
Prüfung folgende Hilfsmittel zur Verfügung gestellt werden:…………………………………… bzw. brauche ich zusätzliche Zeit für die Prüfung …………………..…….…….
Stellenvorbehalt für Streitkräfte - Ges.vertr. Deket Nr.
66/2010
Zugehörigkeit zur Kategorie der Freiwilligen der Streitkräfte:
ja
Per le categorie protette – Legge 68/99
appartenenza alla seguente categoria protetta:
invalido civile,
invalido del lavoro,
non vedente,
sordomuto, vedova/orfano, profugo
grado
di
invalidità
………………..………………………….……...
disoccupato/a:
sì
no
di chiedere in relazione al proprio handicap i seguenti ausili
……………………….……………………………………..…….
oppure tempi aggiuntivi ………………………………..…….
per sostenere le prove d’esame.
Riserva per i militari – D.Lgs. n. 66/2010
appartenenza alla categoria dei volontari delle FF.AA:
si
no
nein
ABSCHNITT UNTERLAGEN
SEZIONE DOCUMENTAZIONE
Dem Antrag müssen folgende Unterlagen beigelegt wer-
Alla domanda deve essere allegata la seguente documentazione:
Bescheinigung über die Zugehörigkeit oder Zuordnung zu
einer der drei Sprachgruppen (bei sonstigem Ausschluss),
nicht älter als 6 Monate, in Originalausfertigung und in
verschlossenem Umschlag. Das bei der Landesverwaltung
beschäftigte Personal legt keine Bescheinigung vor, sofern
diese anlässlich der Aufnahme bereits vorgelegt worden ist.
Für Nichtansässige in der Provinz Bozen ist keine Ersatzerklärung mehr zulässig; sie muss nach den vorgesehenen Modalitäten abgegeben werden
certificato di appartenenza o aggregazione a uno dei tre
gruppi linguistici (pena l’esclusione) – originale di data non
anteriore a 6 mesi in busta chiusa. Il personale dipendente
dell'Amministrazione provinciale non presenta il certificato
purché l'abbia già presentato al momento dell'assunzione.
Per i non residenti in provincia di Bolzano la dichiarazione
sostitutiva non è più ammissibile e va resa nei modi ordinari
aktueller Lebenslauf, unterschrieben und nicht älter als 6
Monate
curriculum vitae, sottoscritto e aggiornato, di data non
anteriore a 6 mesi
Kopie des Personalausweises (muss immer beigelegt
werden, außer der Antrag wird vom Antragsteller/von
der Antragstellerin persönlich eingereicht oder mittels
PEC übermittelt). In allen übrigen Fällen hat das Fehlen der Kopie des Ausweises den Ausschluss vom
Wettbewerb zur Folge.
fotocopia di un documento di riconoscimento (da
allegare sempre, tranne in caso di consegna a mano
da parte della/del richiedente e in caso di trasmissione
tramite
PEC).
In mancanza la domanda viene esclusa dal concorso.
Folgende Bescheinigungen befinden sich bereits im Besitz der
Personalabteilung, weil sie anlässlich…………………………………
……………………………………………………..vorgelegt wurden:
La seguente documentazione si trova già in possesso della Ripartizione del personale, in quanto è stata esibita in occasione di
……………………………………………………………………………:
den:
1)……………………………………………………………………………….
1)……………………………………………………………………………….
2)………………………………………………………………………………
2)………………………………………………………………………………
Für jene Bewerber, welche den Antrag mittels PEC –
Fax eingereicht und die Sprachgruppenzugehörigkeitserklärung nicht beigelegt haben:
Per coloro che hanno inviato la domanda per via telematica (PEC – Fax) e non hanno allegato il certificato di appartenenza al gruppo linguistico:
Die / Der Unterfertigte erklärt die Sprachgruppenzugehörigkeitserklärung zu besitzen, die am
……………………………. ausgestellt worden ist und ver-
La / Il sottoscritta/o dichiara di essere in
possesso del certificato di appartenenza al gruppo linguistico emesso in data ……………………………. e si impegna a
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
pflichtet sich das Dokument am ersten Tag der Wettbewerbsprüfung abzugeben.
consegnarlo il giorno della prova scritta o prima prova
d’esame.
Rechtsinhaber der Daten ist die Autonome Provinz Bozen. Die übermittelten Daten werden von der Landesverwaltung, auch in elektronischer Form
verarbeitet. Verantwortlich für die Verarbeitung ist der Direktor der Personalabteilung.
Die Daten müssen bereitgestellt werden, um die erforderlichen Verwaltungsaufgaben abwickeln zu können. Bei Verweigerung der erforderlichen Daten können die vorgebrachten Anforderungen oder Anträge nicht bearbeitet
werden.
Gemäß der Artikel 7, 8, 9 und 10 des gesetzesvertretenden Dekrets Nr.
196/2003 erhält die Antrag stellende Person auf Anfrage Zugang zu ihren Daten, Auszüge sowie Auskunft darüber und kann deren Aktualisierung, Löschung, Anonymisierung oder Sperrung verlangen, sofern die gesetzlichen
Voraussetzungen vorliegen.
Titolare dei dati è la Provincia Autonoma di Bolzano. I dati forniti verranno trattati dall’Amministrazione provinciale anche in forma elettronica, per
l’applicazione del regolamento di esecuzione n. 22 del 02.09.2013. Responsabile del trattamento è il Direttore della Ripartizione Personale.
Il conferimento dei dati è obbligatorio per lo svolgimento dei compiti amministrativi richiesti. In caso di rifiuto di conferimento dei dati richiesti non si
potrà dare seguito alle richieste avanzate ed alle istanze inoltrate.
In base agli articoli 7, 8, 9 e 10 del Decreto Legislativo n. 196/2003 la
persona richiedente ottiene con richiesta l’accesso ai propri dati, l’estrapolazione
ed informazioni su di essi e potrà, ricorrendone agli estremi di legge, richiederne
l’aggiornamento, la cancellazione, la trasformazione in forma anonima o il blocco.
Datum / data
Unterschrift / firma
Dem Amt vorbehalten:
Riservato all’Ufficio:
Ausweis:
Documento:
Nr.
ausgestellt am
n.
rilasciato il
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL
18859
Abteilung 4 - Personal
Amt 4.1 - Amt für Personalaufnahme
PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE
Ripartizione 4 - Personale
Ufficio 4.1 - Ufficio Assunzioni personale
Ankündigung eines öffentlichen Wettbewerbs
Avviso di concorso pubblico
Nr. 4040 vom 9.02.2015
Die Autonome Provinz Bozen sucht über einen
öffentlichen Wettbewerb
n. 4040 del 9.02.2015
La Provincia Autonoma di Bolzano cerca mediante
concorso pubblico
1 Inspektorin / Inspektor
1 ispettrice contabile /
für das Rechnungswesen
ispettore contabile
(VIII. Funktionsebene - Vollzeitstelle)
(VIII qualifica funzionale - posto a tempo pieno)
für die Landesverwaltung mit Dienstsitz in Bozen.
Die Einstellung des Gewinners bzw. der
Gewinnerin
erfolgt
unbefristet
(38
Wochenstunden).
per l’amministrazione provinciale con sede di
servizio a Bolzano. L’assunzione del vincitore o
della vincitrice è effettuata a tempo indeterminato
(38 ore settimanali).
Die Stelle ist mit Mobilitätsankündigung zwischen
den Körperschaften Nr. 557 vom 12.01.2015
gemäß Art. 18 des BÜKV vom 12.02.2008, Art. 21
des BV vom 04.07.2002, angeboten worden, aber
es ist diesbezüglich kein Gesuch eingegangen.
Il posto è stato offerto con avviso di mobilità tra gli
Enti n. 557 del 12.01.2015, ai sensi dell’art. 18 del
CCI 12.02.2008 nonché art. 21 del CC 04.07.2002,
ma non è pervenuta alcuna domanda.
Die Wettbewerbsausschreibung umfasst die vorliegende Ankündigung und die Rahmenausschreibung, die im Amtsblatt der Region TrentinoSüdtirol
vom
3.06.2014,
Nr.
22
(http://www.regione.taa.it/bollettino/Sommario4.asp
x), veröffentlicht wurde.
Il bando di concorso comprende il presente avviso
di concorso nonché il bando di concorso quadro
pubblicato nel Bollettino Ufficiale della Regione
Trentino-Alto
Adige
3.06.2014,
n.
22
(http://www.regione.taa.it/bollettino/Sommario4.asp
x).
Zugangsvoraussetzungen
Requisiti d’accesso
− Abschluss eines mindestens vierjährigen
Hochschulstudiums in einem der folgenden
Fachbereichen:
− Wirtschaft und Handel
− Bankwesen
− Versicherungswesen
− Volkswirtschaft
− Betriebswirtschaft
− Assolvimento di studi universitari almeno
quadriennali in una delle seguenti discipline:
− Zweisprachigkeitsnachweis
A
bzw.
Dreisprachigkeitsnachweis A (für Ladiner).
− Attestato di bilinguismo A oppure attestato di
trilinguismo A (per ladini)
Als gültige Zugangstitel gelten auch andere gleichrangige Hochschuldiplome desselben Studienbereichs, Faches oder derselben Spezialisierung. Zu
Vengono presi in considerazione anche gli altri
diplomi universitari di pari livello esistenti nello
stesso ambito di studi, materia o specializzazione.
diesem Zwecke wird hauptsächlich auf die auf Staatsebene festgelegten Laureatsklassen Bezug genommen,
die gegenwärtig im interministeriellen Dekret vom 9. Juli
2009 vorgesehen sind (http://attiministeriali.miur.it/anno2009/luglio/di-09072009.aspx).
A tali fini si fa riferimento principalmente alle classi di
laurea stabilite a livello statale e che attualmente sono
contemplate dal Decreto Interministeriale 9 luglio 2009
(http://attiministeriali.miur.it/anno-2009/luglio/di09072009.aspx).
Am Wettbewerb kann sich auch beteiligen, wer ein
Hochschulstudium 1. Grades in den vorgenannten
È ammesso al concorso anche chi è in possesso
della laurea di primo livello nelle precitate
Landhaus 8, Rittner Straße 13 39100 Bozen
Tel. 0471 41 21 00 Fax 0471 41 24 97
http://www.provinz.bz.it/personal/
[email protected]
[email protected]
Steuernr./Mwst.Nr. 00390090215
63
− economia e commerco
− scienze bancarie
− scienze assicurative
− economia politica
− economia aziendale
Palazzo 8, via Renon 13 39100 Bolzano
Tel. 0471 41 21 00 Fax 0471 41 24 97
http://www.provincia.bz.it/personale
[email protected]
[email protected]
Codice fiscale/Partita Iva 00390090215
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL
64
PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE
Seite / Pag. 2
Fachbereichen abgeschlossen hat. In diesem Fall
erfolgt die Einstufung unter Zuerkennung einer
Gehaltsklasse in die siebte Funktionsebene ter
(Art. 72 des bereichsübergreifenden Kollektivvertrages vom 12. Februar 2008).
Für die horizontale und vertikale Mobilität siehe
unter Rahmenausschreibung.
Bewerberinnen und Bewerber mit einem im Ausland erworbenen akademischen Studientitel wird
geraten, sich mit der Abteilung 40 „Bildungsförderung, Universität und Forschung“ (für den Bereich
zuständig: Dr. Cristina Pellini – Tel. 0471 413307
[email protected]) in Verbindung zu
setzen, um Informationen über das entsprechende
Anerkennungsverfahren einzuholen. Es ist ratsam,
dies sobald wie möglich zu tun, da die
Anerkennung der ausländischen Studientitel in
Italien für die Aufnahme in den öffentlichen Dienst
erforderlich ist. Der Antrag auf Anerkennung ist auf
jeden Fall bei der für die Anerkennung oder
Gleichstellung zuständigen Körperschaft oder
Dienststelle (Universität, Ministerium usw.) vor
Ablauf der Frist für die Einreichung des Antrags
auf Zulassung für den Wettbewerb zu stellen.
Andernfalls ist es in der Regel nicht möglich, zum
Verfahren
zugelassen
zu
werden.
Die
Bewerberinnen und Bewerber werden mit
Vorbehalt zugelassen. Dieser wird erst bei Erhalt
der Anerkennung aufgelöst, die spätestens
innerhalb von 10 Monaten ab Genehmigung der
Bewertungsrangordnung vorgelegt werden muss.
discipline. In tal caso al momento dell’assunzione
è attribuita una classe nella VII qualifica funzionale
ter
(art.
72
del
contratto
collettivo
intercompartimentale del 12 febbraio 2008).
Vorbehalt der Stelle
Riserva del posto
Für die Stelle
vorbehalt.
besteht
kein
Per la mobilità orizzontale e verticale si veda il
bando di concorso quadro.
Nel caso in cui la candidata o il candidato sia in
possesso di un titolo accademico non rilasciato in
Italia, la stessa o lo stesso è invitata/o a prendere
contatti con la Ripartizione provinciale 40 “Diritto
allo studio, università e ricerca scientifica”
(referente di settore: dott.ssa Cristina Pellini – tel.
0471 413307 [email protected]) al fine
di valutare la procedura di riconoscimento più
idonea. Si suggerisce di farlo al più presto: si
ricorda infatti che per l’assunzione nella pubblica
amministrazione i titoli esteri devono essere
riconosciuti in Italia con apposite procedure. In
ogni caso la domanda di riconoscimento deve
essere inoltrata all’ente preposto al riconoscimento
o equiparazione (università, ministero, ecc.) entro
la data di scadenza per la presentazione della
domanda di concorso. In mancanza, di regola non
si può venire ammessi alla procedura.
L’ammissione è con riserva che si potrà sciogliere
favorevolmente solo al momento dell’avvenuto
riconoscimento al massimo entro 10 mesi dalla
data di approvazione della graduatoria di merito.
Sprachgruppen-
Il posto non è riservato ad alcun gruppo linguistico.
Der Wettbewerb ist unter Beachtung des Vorbehalts laut Gesetz vom 12. März 1999, Nr. 68, in
geltender Fassung, (Bestimmungen für das Recht
auf Arbeit von Menschen mit Behinderungen und
andere geschützte Kategorien) ausgeschrieben.
Il concorso è bandito nel rispetto delle riserve di
cui alla legge 12 marzo 1999, n. 68 e successive
modifiche (Norme per il diritto al lavoro dei disabili
e di altre categorie protette).
Da sich bei den Stellenvorbehalten eine Häufung
von Bruchteilen im Ausmaß von einer Einheit oder
mehr ergeben hat, ist die ausgeschriebene Stelle
im Sinne von Art. 1014 Absätze 3 und 4 sowie von
Art. 678 Absatz 9 des gesetzesvertretenden
Dekrets Nr. 66/2010 den Freiwilligen der
Streitkräfte vorrangig vorbehalten. Gibt es keine
geeignete Person, die obgenannter Kategorie
angehört, wird die Stelle einer anderen in der
Rangordnung eingestuften Person zugewiesen.
Ai sensi dell’art. 1014, commi 3 e 4, e dell’art. 678,
comma 9 del D.Lgs. n. 66/2010, essendosi
determinato un cumulo di frazioni di riserva
pari/superiore all’unità, il posto a concorso è
riservato prioritariamente a volontari delle FF.AA.
Nel caso non vi siano candidate o candidati idonei
appartenenti all’anzidetta categoria, il posto sarà
assegnato ad altre candidate o altri candidati
utilmente collocati in graduatoria.
Aufnahme von Geeigneten
Assunzione di idonei
Innerhalb der Frist von 2 Jahren ab Veröffentlichung der Rangordnung können bei Bedarf und
Vorhandensein von zusätzlichen Stellen geeignete
Bewerberinnen und Bewerber eingestellt werden.
Entro 2 anni a decorrere dalla pubblicazione della
graduatoria, in caso di necessità ed in presenza di
ulteriori posti, possono essere assunti ulteriori
idonei del concorso. L’assunzione dovrà essere
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL
65
PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE
Seite / Pag. 3
Dabei sind die Wettbewerbsrangordnung und im
Falle des allgemeinen Stellenplans die Rechtsvorschriften über den sprachlichen Proporz zu
beachten.
effettuata nel rispetto della graduatoria di concorso
e, in caso del ruolo generale, della normativa sulla
proporzionale linguistica.
Antragstellung
Presentazione della domanda
Die Anträge zur Teilnahme am Wettbewerb
müssen bis spätestens 3.03.2015, 12:00 Uhr, bei
der Autonomen Provinz Bozen, Amt für
Personalaufnahme, 39100 Bozen, Rittner Straße
13, eingereicht werden.
Als termingerecht eingereicht gelten auch Anträge,
die innerhalb obgenannter Abgabefrist als
Einschreibesendungen
abgeschickt
werden.
Diesbezüglich ist der Datums- und Uhrzeitstempel
des Annahmepostamts ausschlaggebend.
Le domande di ammissione al concorso devono
essere presentate alla Provincia Autonoma di
Bolzano, Ufficio assunzioni personale, 39100
Bolzano, via Renon 13, entro le ore 12.00 del
3.03.2015.
Si considerano prodotte in tempo utile anche le
domande spedite a mezzo raccomandata entro
tale termine. Data ed ora di accettazione da parte
dell’ufficio postale devono risultare dal relativo
timbro a data.
Prüfungskalender – Abwicklung der Prüfungen
Diario e modalità di svolgimento degli esami
Gemäß Art. 21 Absatz 6 des Dekrets des Landeshauptmanns Nr. 22/2013 erfolgen die Einladungen
zu den Wettbewerbsprüfungen, die Veröffentlichung der Prüfungsergebnisse, mögliche Verschiebungen oder andere, das Wettbewerbsverfahren betreffende Mitteilungen über nachstehende Internetseite: http://www.provinz.bz.it/personal/t
hemen/aufnahme-wettbewerbe-ergebnisse.asp .
Ai sensi dell’art. 21 comma 6 del decreto del
Presidente della Provincia n. 22/2013, gli inviti alle
prove concorsuali, la pubblicazione dei relativi
risultati, eventuali rinvii o comunicazioni inerenti
questa
procedura
avvengono
mediante
pubblicazione
sul
sito
internet:
http://www.provincia.bz.it/personale/temi/concorsirisultati.asp .
Die Einladung zu den Wettbewerbsprüfungen wird
mindestens 15 Tage vor dem jeweiligen Prüfungstermin veröffentlicht.
L’invito alle prove d’esame viene pubblicato non
meno di 15 giorni prima dell’inizio delle prove
stesse.
Prüfungsprogramm
Programma d’esame
Schriftliche Prüfung: Sie besteht in der Ausarbeitung mehrerer Themen oder Aufgaben zu folgendem Prüfungsstoff:
Prova scritta: essa consiste nell’elaborazione di più
argomenti o compiti attinenti alle seguenti materie
d’esame:
- Verfassungsrechtliche Bestimmungen unter besonderer Berücksichtigung des öffentlichen
Haushaltswesens;
- Disposizioni
costituzionali
con
riferimento alla contabilità pubblica;
- Öffentliche Buchhaltung, unter besonderer
Berücksichtigung der Landesgesetzgebung (LG
Nr. 1 vom 29. Jänner 2002 „Bestimmungen über
den Haushalt und das Rechnungswesen des
Landes“);
- Contabilità pubblica, con particolare riferimento
alla legislazione provinciale (LP n. 1 del 29
gennaio 2002 “Norme in materia di bilancio e di
contabilità nella Provincia Autonoma di Bolzano”);
- Finanzgebarung und Buchhaltung des Landes
und deren Körperschaften;
- Gestione finanziaria e contabile della Provincia e
dei suoi enti;
- Kenntnisse im Bereich des Verwaltungsrechts
unter besonderer Berücksichtigung des Verwaltungsverfahrens (LG Nr. 17 vom 22. Oktober
1993 „Regelung des Verwaltungsverfahrens und
des Rechts auf Zugang zu Verwaltungsunterlagen“);
- Conoscenze nell’ambito del diritto amministrativo
con particolare riferimento ai procedimenti
amministrativi (LP n. 17 del 22 ottobre 1993
“Disciplina del procedimento amministrativo e del
diritto di accesso ai documenti amministrativi”);
- Buchhalterische Überprüfung der Ausgabenzweckbindungen und der Flüssigmachungen;
- Controlli di regolarità contabile degli impegni di
spesa e delle liquidazioni;
- Kenntnisse im Bereich der Zivilrechtlichen Buchhaltung, der Bilanzanalyse, Kostenrechnung und
Gebarungskontrolle;
- Conoscenze nell’ambito della contabilità civile,
dell’analisi di bilancio, dell’attribuzione dei costi e
del controllo del piano di gestione;
- Grundkenntnisse des Steuerrechts mit beson-
- Conoscenze di base di diritto tributario, con
particolare
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL
66
PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE
Seite / Pag. 4
derer Berücksichtigung der Obliegenheiten des
Steuersubstituts;
particolare riguardo agli adempimenti del sostituto
d’imposta;
- Ämter und Personalordnung, sowie Bestimmungen im Bereich der wirtschaftlichen Behandlung
und der Haftung (LG Nr. 10 vom 23. April 1992
„Neuordnung der Führungsstruktur der Südtiroler
Landesverwaltung“, LG Nr. 16 vom 9. November
2001
„Verwaltungsrechtliche
Haftung
der
Verwalter und des Personals des Landes und der
Körperschaften des Landes“);
- Ordinamento degli uffici e del personale nonché
delle disposizioni nell’ambito del trattamento
economico e della responsabilità (LP n. 10 del 23
aprile 1992 “Riordinamento della struttura
dirigenziale della Provincia Autonoma di
Bolzano”, LP n. 16 del 9 novembre 2001
“Responsabilità
amministrativa
degli
Enti
provinciali”);
- Grundkenntnisse im Bereich des öffentlichen
Vergabewesens (GVD Nr. 163 vom 12. April
2006; LG Nr. 17 vom 22. Oktober 1993).
- Conoscenze di base in materia di contratti
pubblici (D.lgs n. 163 del 12 aprile 2006; LP n. 17
del 22 ottobre 1993).
Mündliche Prüfung: Es wird die fachliche Eignung
laut Programm der schriftlichen Prüfung ermittelt.
Weiters kann die persönliche Eignung der
Bewerberin/des
Bewerbers
anhand
eines
strukturierten Fragebogens geprüft werden.
Prova orale: Nel corso della prova orale sarà accertata l’idoneità tecnico-professionale in base al
programma dell’esame scritto.Inoltre potrà venire
esaminata l’idoneità personale della candidata/del
candidato sulla base di un apposito questionario
strutturato.
Die Gesamtpunktezahl der Bewertungsrangordnung ergibt sich aus der Summe der Punkte der
schriftlichen und der mündlichen Prüfung, aber
nur, falls alle Prüfungen positiv bestanden wurden.
In der Regel werden pro Prüfung jeweils höchstens
10 Punkte vergeben. Die Prüfungskommission
kann auf jeden Fall eine andere Höchstpunktezahl
anwenden, wenn sie befindet, dass sich diese für
die jeweiligen Prüfungen besser eignet. Wer auch
nur eine der Prüfungen nicht besteht, besteht den
Wettbewerb nicht und wird vom Verfahren
ausgeschlossen.
Il punteggio complessivo nella graduatoria finale
del concorso è dato dalla somma dei punteggi
della prova scritta e della prova orale, solo se tutte
sono positive. Normalmente ciascuna prova è
valutata per un totale di 10 punti massimi. La
commissione esaminatrice può comunque adottare
un diverso punteggio massimo se ritenuto più
adatto alle specifiche prove d’esame. Chi non
supera tutte le prove non supera il concorso e ne è
escluso.
Besetzung der Stelle
Copertura del posto
Gemäß Art. 10, Absatz 14 der Durchführungsverordnung über die Aufnahme in den Landesdienst
(Dekret des Landeshauptmannes Nr. 22 vom 2.
September 2013), bleibt das mit befristetem
Arbeitsverhältnis beschäftigte Personal, welches
zu einem Wettbewerbsverfahren eingeladen wird
und ohne triftigen Grund nicht daran teilnimmt oder
den Wettbewerb nicht besteht, bis zum Ablauf des
Auftrags im Dienst, es sei denn, es wird ihm unter
Einhaltung der Frist von 30 Tagen gekündigt, da
Geeignete ansonsten nicht beschäftigt werden
können. In Ermangelung von Geeigneten kann das
Arbeitsverhältnis auf Antrag des zuständigen
Direktors oder der zuständigen Direktorin erneuert
oder verlängert werden.
Das betroffene Personal wird aus der Rangordnung für die befristete Aufnahme für ein Jahr
gestrichen und verliert somit das Recht auf
Vorrang. Die Wirkung dieser Maßnahme läuft ab
Genehmigung der Bewertungsrangordnung.
In base all’art. 10, comma 14 del Regolamento di
esecuzione sull’accesso all’impiego provinciale
(Decreto del Presidente della Provincia 2 settembre 2013, n. 22), il personale in servizio a tempo
determinato che, invitato a partecipare ad una procedura concorsuale, senza fondato motivo, non si
presenti agli esami o che non li superi, rimane in
servizio fino alla scadenza dell’incarico, fatto salvo
che non vi siano altri candidati o can-didate idonei,
che altrimenti non potrebbero essere assunti. In tal
caso è previsto il licenziamento con un termine di
preavviso di 30 giorni. In mancanza di candidate e
candidati idonei il rapporto di lavoro può essere
rinnovato o prorogato su richiesta del direttore o
della direttrice competente.
Il personale in questione sarà cancellato dalla graduatoria per l’assunzione temporanea al servizio
provinciale per un anno con conseguente perdita
del diritto di precedenza. L’effetto di tale provvedimento decorre dalla data di approvazione della
graduatoria di merito.
Übermittlung des Antrags mittels PEC – Fax
Invio della domanda tramite PEC – fax
Wer den Antrag über das so genannte‚ zertifizierte
elektronische Postfach (PEC) an die Adresse
Chi utilizza per inoltrare la domanda il proprio
indirizzo di posta elettronica certificata (PEC)
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL
67
PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE
Seite / Pag. 5
des Amtes für Personalaufnahme: personalaufnah
[email protected] oder via
Fax (0471/412497)
übermittelt,
kann
die
Bescheinigung der Sprachgruppenzugehörigkeit
materiell auch nach Ablauf der Frist für die
Antragstellung, doch spätestens am Tag der
ersten Wettbewerbsprüfung einreichen (ausschließlich als Originaldokument und in verschlossenem Umschlag!), vorausgesetzt, im Antrag wird
ausdrücklich erklärt, dass die Bescheinigung v o r
Ablauf der genannten Frist ausgestellt worden ist.
Sollte sich nach Durchführung des Wettbewerbs
herausstellen, dass die vorgelegte Bescheinigung
der Sprachgruppenzugehörigkeit nach dem Abgabetermin ausgestellt oder aus anderen Gründen
ungültig
ist,
verfallen
wegen
fehlender
Zugangsvoraussetzung
das
Ergebnis
des
Wettbewerbs und das Recht auf Einstellung.
Ungültig ist die Bescheinigung der Sprachgruppenzugehörigkeit, die als Fotokopie, Fax-Sendung
oder Pdf-Datei übermittelt wird.
(inviando la domanda all’indirizzo dell’Ufficio
assunzioni personale: personalaufnahme.assunzio
[email protected])
oppure
il
fax
(0471/412497), può consegnare materialmente il
certificato di appartenenza al gruppo linguistico –
in originale e in busta chiusa – anche dopo il
termine di consegna delle domande (ma non oltre
la data della prova scritta o della prima prova), a
condizione che nella domanda sia dichiarato che il
certificato è stato già emesso entro il termine sopra
citato. In caso di vittoria del concorso, la presenza
di un certificato emesso oltre il termine o
comunque non valido, comporta d’ufficio la
decadenza dalla procedura e dall’assunzione, per
carenza di un requisito di ammissione.
Non si può prendere in considerazione e quindi si
considera mancante il documento trasmesso in
sola copia, o formato pdf.
Die Kopie des Personalausweises muss immer
beigelegt werden, außer der Antrag wird vom
Antragsteller/von der Antragstellerin persönlich eingereicht oder mittels PEC übermittelt. In
allen übrigen Fällen hat das Fehlen der Kopie
des
Ausweises
den
Ausschluss
vom
Wettbewerb zur Folge.
La
fotocopia
di
un
documento
di
riconoscimento è da allegare sempre, tranne in
caso di consegna a mano da parte della/del
richiedente e in caso di trasmissione tramite
PEC. In mancanza la domanda viene esclusa
dal concorso.
Nützliche Hinweise
Indicazioni utili
Für eventuelle Auskünfte können sich die
Bewerberinnen und Bewerber an das Amt für
Personalaufnahme wenden: 0471 412106 oder
[email protected]
Per eventuali informazioni le candidate e i candidati
potranno rivolgersi all’Ufficio assunzioni personale:
[email protected] oppure 0471 412106.
/mmp
Der Direktor der Personalabteilung
Il Direttore della Ripartizione Personale
Dr. Engelbert Schaller
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL
Abteilung 4 - Personal
Amt 4.1 - Amt für Personalaufnahme
Autonome Provinz Bozen
Abteilung Personal 4
Amt für Personalaufnahme 4.1
Rittner Straße 13
39100 Bozen
Tel. 0471 412106 – Fax 0471 412497
http://www.provinz.bz.it/personal/
[email protected]
[email protected]
ANTRAG AUF ZULASSUNG
zum öffentlichen Wettbewerb:
TERMIN: 3.03.2015, 12:00 Uhr
68
PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO
ADIGE
Ripartizione 4 - Personale
Ufficio 4.1 - Ufficio Assunzioni personale
Provincia Autonoma di Bolzano
Ripartizione Personale 4
Ufficio assunzioni personale 4.1
via Renon 13
39100 Bolzano
Tel. 0471 412106 – Fax 0471 412497
http://www.provincia.bz.it/personal
[email protected]
[email protected]
DOMANDA DI AMMISSIONE
al concorso pubblico:
SCADENZA: 3.03.2015, ore 12.00
Inspektorin / Inspektor für das Rechnungswesen
Ispettrice contabile / Ispettore contabile
1 Vollzeitstelle (VIII. Funktionsebene)
1 posto a tempo pieno (VIII qualifica funzionale)
Wichtige Anmerkung! Der Antrag muss an den zutreffenden Stellen
vollständig ausgefüllt bzw. angekreuzt sein und ist bis 12.00 Uhr des
Abgabetermins einzureichen.
Avviso importante! La domanda va compilata e contrassegnata (ove
pertinente) in tutte le sue parti e consegnata entro le ore 12.00 del
termine previsto.
ABSCHNITT PERSÖNLICHE DATEN
SEZIONE DATI PERSONALI
Nachname ...................................................................................
cognome .....................................................................................
Name ...........................................................................................
nome ...........................................................................................
erworbener Nachname …………………………..…………………
cognome acquisito …………………………………………………..
geboren in ................................................
am ........................ nato/a a .................................................... il ................................
wohnhaft in ..................................................................................
residente a ...................................................................................
PLZ .........................................................
CAP ...........................................................
(Prov. ….........)
Straße................................................................... Nr. …............
Steuernummer
(Prov. ...........)
Via ..................................................................…..
n. ..............
codice fiscale
Mobiltelefon ..……........................................................................
tel.cell. .........................................................................................
Tel. …………………......…………………......................................
tel. ………………………………………………………....................
E-Mail ..........................................................................................
e-mail ...........................................................................................
Die/Der Unterfertigte beabsichtigt, mit der Landesverwaltung beLa/Il sottoscritto intende comunicare con l’Amministrazione prov.le
züglich gegenständlichem Verfahren ausschließlich mittels PEC- esclusivamente tramite PEC per quanto riguarda il presente
Adresse zu kommunizieren:
procedimento:
PEC………………….………………………………………………… PEC…………………………………………………………………....
Zustelladresse für allfällige Mitteilungen (nur falls nicht mit dem Indirizzo per eventuali comunicazioni (solamente se diverso da
Wohnsitz übereinstimmend):
quello di residenza):
PLZ ………… - Ort …………………...……….….. (Prov. ……..)
CAP …………- Luogo.…….……..……..……..… (prov. ……..…)
Straße ……………….………………….…….………
via ………………………………….…………………… n. ……...…
Nr. …..…
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL
69
PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE
Seite / Pag. 2
ABSCHNITT ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN
Die/Der Unterfertigte erklärt unter eigener Verantwortung:
SEZIONE REQUISITI D’ACCESSO
La/Il sottoscritta/o dichiara sotto la propria responsabilità:
die italienische Staatsbürgerschaft zu besitzen
di possedere la cittadinanza italiana
die Staatsbürgerschaft des folgenden EU-Staates……..
di possedere la cittadinanza del seguente stato membro
……………………………………..................…. zu besitzen
dell’Unione Europea ……………………………….…….…
die Staatsbürgerschaft eines anderen Staates:…………..
di possedere la cittadinanza di altro stato:………………….
……………………………………..................…. zu besitzen
……………………………….…….…
(für letzteren Fall sehen die Bestimmungen vor, dass NichtEUBürgerinnen und -Bürger den Antrag einreichen können, die
− Familienangehörige von EU-Bürgerinnen und -Bürgern
sind und das Aufenthaltsrecht oder das Daueraufenthaltsrecht erworben haben, oder
− Inhaber einer langfristigen EG-Aufenthaltsberechtigung
(„permesso di soggiorno CE per soggiornanti di lungo
periodo”) sind, oder
(in questo ultimo caso le norme prevedono che possano
attualmente presentare domanda le cittadine e i cittadini
extracomunitari che:
− sono familiari di cittadini degli Stati membri dell’Unione
Europea e sono titolari del diritto di soggiorno o del diritto
di soggiorno permanente o che
− sono titolari del “permesso di
soggiornanti di lungo periodo” o che
soggiorno
CE
per
− einen Flüchtlingsstatus bzw. subsidiären Schutzstatus
besitzen)
− sono titolari dello “status di rifugiato” ovvero dello “status di
protezione sussidiaria”)
in den Wählerlisten der Gemeinde……………………..
di essere iscritta/o nelle liste elettorali del Comune di
………………………………..………… eingetragen zu sein
………………………….………..………….…………………..
nie strafrechtlich verurteilt worden zu sein (einschließlich
der vom Art. 444, Abs. 2 der Strafprozessordnung –
sogenannte “Strafzumessung” – vorgesehenen Urteile).
di non aver mai riportato condanne penali (ivi incluse le
sentenze previste dall’art. 444, comma 2 del codice di
procedura penale, cd. “di patteggiamento”).
dass folgende Strafurteile ausgesprochen wurden:
di aver riportato le seguenti condanne penali:
……………………………………………..……………………
………………..………………………..……………….……..
(Diese Information ist notwendig, um die Vereinbarkeit mit der
auszuübenden Funktion und mit dem künftigen Arbeitsbereich prüfen
zu können).
(L’informazione è necessaria per verificare la compatibilità con la
funzione da svolgere e l’ambiente lavorativo di eventuale futuro
inserimento).
di non essere mai incorsa/o in provvedimenti di
destituzione o dispensa dall’impiego presso una pubblica
amministrazione o, ancora, di decadenza dal pubblico
impiego per aver prodotto documenti falsi o viziati da
invalidità non sanabile.
zur ständigen und uneingeschränkten Ausübung der
Aufgaben körperlich und geistig geeignet zu sein.
di possedere l’idoneità fisica e psichica all’esercizio
continuativo ed incondizionato delle mansioni.
folgenden Studien- bzw. Berufstitel zu besitzen, der in der
Wettbewerbsankündigung vorgesehen ist:
di essere in possesso del seguente titolo di studio oppure
professionale previsto dall’avviso di concorso:
OBER-/ MITTELSCHULE / BERUFSTITEL
SC. SUPERIORE / SC. MEDIA / PROF.LE
nie bei einer öffentlichen Verwaltung abgesetzt oder des
Amtes enthoben worden zu sein und nie die Stelle
verloren zu haben, weil sie/er gefälschte Unterlagen oder
Unterlagen mit nicht behebbaren Mängeln vorgelegt hat.
Oberschule / Berufstitel / Mittelschule
Scuola superiore / professionale / scuole medie
Ausgestellt von (Schule samt
rilasciato da (Istituto con indirizzo)
Anschrift)
Datum
data
Note / Bewertung
voto complessivo
……………………………………………………………... ……………………………………………………...
……………………………………………………………... ……………………………………………………...
nur für Antragsteller der ladinischen Sprachgruppe:
……………
………………….
solamente per richiedenti del gruppo linguistico ladino:
diese Schule in folgender Unterrichtssprache besucht zu di aver frequentato tale scuola nella seguente lingua
d’insegnamento:
haben:
deutsch
italienisch
ladinisch (in einer ladinischen Ortschaft)
tedesco
ladino (in una località ladina)
italiano
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL
70
PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE
Seite / Pag. 3
Classe di
Ausgestellt von (Hochschule samt Anschrift)
laurea
rilasciata da (Istituto con indirizzo)
Laureatsklasse
HOCHSCHULABSCHLUSS (LAUREAT) – LAUREA
Hochschulabschluss
Laurea
…………….……………………………..……
…………….………………………………………...
………………………………………………... ……….……
……………………………………………………...
gesetzliche Dauer des Studienganges:
3 Jahre
4 Jahre
Datum
data
Note / Bewertung
voto
complessivo
……………
………………….
durata legale del corso di laurea:
3 anni
4 anni
5 Jahre
falls im Ausland erworben:
5 anni
se conseguita all’estero:
anerkannt als „laurea in……………………………………….…….“
riconosciuta come laurea in………………..……………………….
von:……………..……………………………….……………….…….…..
da ……………………….………………….…..…………..…………….
am ……………..…….……..….. mit Gesamtnote ……………………..
in data ……………………..…….. con voto ……….…..……….……..
in Erwartung der Anerkennung (Datum Einreichung des Antrags
in attesa di riconoscimento (data inoltro domanda ……………...
……………….….. Dienststelle……..…………………………….……)
……………... autorità …………………….……………………………)
Staatsprüfung
Esame di stato
Ausgestellt von (Einrichtung samt Anschrift)
rilasciato da (Istituto con indirizzo)
…………………………………………………………...
folgenden
besitzen:
Zwei-
D
C
bzw.
…………………………………………………...
Dreisprachigkeitsnachweis
B
Datum
data
zu
A
di essere in possesso
bilinguismo/trilinguismo:
D
Note / Bewertung
voto
complessivo
……………
del
C
………………….
seguente
B
attestato
di
A
ACHTUNG: Die Antragsteller der ladinischen Sprachgruppe
müssen den Dreisprachigkeitsnachweis besitzen, andernfalls sind
Sie zum Wettbewerb nicht zugelassen.
ATTENZIONE: i richiedenti del gruppo linguistico ladino
devono essere in possesso dell’attestato di trilinguismo, pena
esclusione dal concorso.
(nur bei Punktegleichheit) Dienst bei folgender öffentlichen
(solo in caso di parità di punteggio) di aver prestato servizio nella
Verwaltung: ……………………………………. ohne jeglicher
Beanstandung in den letzten zwei Jahren geleistet zu haben
ja
nein
seguente pubblica amministrazione: ……….…………………
senza aver riportato rilievi disciplinari negli ultimi due anni
sì
no
Für geschützte Personengruppen – Gesetz Nr. 68/99
Zugehörigkeit zu folgender geschützten Personengruppe:
( Zivilinvalide,
Arbeitsinvalide,
blind,
taubstumm,
Witwe/Waise, Flüchtling)
Per le categorie protette – Legge 68/99
appartenenza alla seguente categoria protetta:
( invalido civile,
invalido del lavoro,
non vedente,
sordomuto, vedova/orfano, profugo)
Invaliditätsgrad ….…………………….………...…………..……..
grado di invalidità ……………….………………………….……...
beschäftigungslos:
ja
nein
aufgrund meiner Behinderung ersuche ich, dass mir für die
Prüfung folgende Hilfsmittel zur Verfügung gestellt werden:
………..………………………………...…… bzw. brauche ich
zusätzliche Zeit für die Prüfung ………………………..…….
Stellenvorbehalt für Streitkräfte - Ges.vertr. Dekret Nr. 66/2010
Zugehörigkeit zur Kategorie der Freiwilligen der Streitkräfte:
ja
nein
ABSCHNITT UNTERLAGEN
Dem Antrag müssen folgende Unterlagen beigelegt werden:
Bescheinigung über die Zugehörigkeit oder Zuordnung zu
einer der drei Sprachgruppen (bei sonstigem Ausschluss),
nicht älter als 6 Monate, in Originalausfertigung und in
verschlossenem Umschlag. Das bei der Landesverwaltung
beschäftigte Personal legt keine Bescheinigung vor, sofern
diese anlässlich der Aufnahme bereits vorgelegt worden ist.
Für Nichtansässige in der Provinz Bozen ist keine
Ersatzerklärung mehr zulässig; sie muss nach den
vorgesehenen Modalitäten abgegeben werden
sì
disoccupato/a:
no
di chiedere in relazione al proprio handicap i seguenti ausili
……………………………………………...…………………….
oppure tempi aggiuntivi …………………………………….
per sostenere le prove d’esame.
Riserva per i militari – D.Lgs. n. 66/2010
appartenenza alla categoria dei volontari delle FF.AA:
si
no
SEZIONE DOCUMENTAZIONE
Alla domanda
documentazione:
deve
essere
allegata
la
seguente
certificato di appartenenza o aggregazione a uno dei tre
gruppi linguistici (pena l’esclusione) – originale di data non
anteriore a 6 mesi in busta chiusa. Il personale dipendente
dell'Amministrazione provinciale non presenta il certificato
purché l'abbia già presentato al momento dell'assunzione.
Per i non residenti in provincia di Bolzano la dichiarazione
sostitutiva non è più ammissibile e va resa nei modi
ordinari
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL
71
PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE
Seite / Pag. 4
aktueller Lebenslauf, unterschrieben und nicht älter als 6
Monate
curriculum vitae, sottoscritto e aggiornato, di data non
anteriore a 6 mesi
Kopie des Personalausweises (muss immer beigelegt
werden, außer der Antrag wird vom Antragsteller/von
der Antragstellerin persönlich eingereicht oder mittels
PEC übermittelt). In allen übrigen Fällen hat das
Fehlen der Kopie des Ausweises den Ausschluss vom
Wettbewerb zur Folge.
fotocopia di un documento di riconoscimento (da
allegare sempre, tranne in caso di consegna a mano
da parte della/del richiedente e in caso di trasmissione
tramite PEC). In mancanza la domanda viene esclusa
dal concorso.
Erklärung für den vertikalen Aufstieg (außer Landesdienst), siehe Vorlage, die auf folgender Internetseite
veröffentlicht ist:
http://www.provinz.bz.it/personal/themen/aufnahmewettbewerbe-wettbewerbe.asp
dichiarazione di servizio per l’avanzamento verticale
(eccetto servizio provinciale) vedi modello pubblicato al
seguente
indirizzo:
http://www.provincia.bz.it/personale/temi/concorsi.asp
Folgende Bescheinigungen befinden sich bereits im Besitz der
Personalabteilung, weil sie anlässlich…………………………………
……………………………………………………..vorgelegt wurden:
La seguente documentazione si trova già in possesso della
Ripartizione del personale, in quanto è stata esibita in occasione
di ……………………………………………………………………………:
1)……………………………………………………………………………….
1)……………………………………………………………………………….
2)………………………………………………………………………………
2)………………………………………………………………………………
Für jene Bewerber, welche den Antrag mittels PEC – Fax
eingereicht und die Sprachgruppenzugehörigkeitserklärung
nicht beigelegt haben:
Per coloro che hanno inviato la domanda per via telematica
(PEC – Fax) e non hanno allegato il certificato di
appartenenza al gruppo linguistico:
Die / Der Unterfertigte erklärt die Sprachgruppenzugehörigkeitserklärung
zu
besitzen,
die
am
……………………………. ausgestellt worden ist und
verpflichtet sich das Dokument am ersten Tag der
Wettbewerbsprüfung abzugeben.
La / Il sottoscritta/o dichiara di essere in possesso
del certificato di appartenenza al gruppo linguistico emesso
in data ……………………………. e si impegna a
consegnarlo il giorno della prova scritta o prima prova
d’esame.
Rechtsinhaber der Daten ist die Autonome Provinz Bozen. Die übermittelten
Daten werden von der Landesverwaltung, auch in elektronischer Form
verarbeitet. Verantwortlich für die Verarbeitung ist der Direktor der
Personalabteilung.
Die Daten müssen bereitgestellt werden, um die erforderlichen Verwaltungsaufgaben abwickeln zu können. Bei Verweigerung der erforderlichen Daten
können die vorgebrachten Anforderungen oder Anträge nicht bearbeitet werden.
Gemäß der Artikel 7, 8, 9 und 10 des gesetzesvertretenden Dekrets Nr.
196/2003 erhält die Antrag stellende Person auf Anfrage Zugang zu ihren
Daten, Auszüge sowie Auskunft darüber und kann deren Aktualisierung,
Löschung, Anonymisierung oder Sperrung verlangen, sofern die gesetzlichen
Voraussetzungen vorliegen.
Titolare dei dati è la Provincia Autonoma di Bolzano. I dati forniti verranno trattati
dall’Amministrazione provinciale anche in forma elettronica. Responsabile del
trattamento è il Direttore della Ripartizione Personale.
Il conferimento dei dati è obbligatorio per lo svolgimento dei compiti
amministrativi richiesti. In caso di rifiuto di conferimento dei dati richiesti non si
potrà dare seguito alle richieste avanzate ed alle istanze inoltrate.
In base agli articoli 7, 8, 9 e 10 del Decreto Legislativo n. 196/2003 la persona
richiedente ottiene con richiesta l’accesso ai propri dati, l’estrapolazione ed
informazioni su di essi e potrà, ricorrendone agli estremi di legge, richiederne
l’aggiornamento, la cancellazione, la trasformazione in forma anonima o il
blocco.
Datum / data
Unterschrift / firma
Dem Amt vorbehalten:
Riservato all’Ufficio:
Ausweis:
Documento:
Nr.
ausgestellt am
n.
rilasciato il
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
72
18857
Wettbewerbe - Jahr 2015
Concorsi - Anno 2015
AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL
PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE
SANITÄTSBETRIEB DER AUTONOMEN PROVINZ
BOZEN - GESUNDHEITSBEZIRK BRIXEN
AZIENDA SAN. DELLA PROV. AUT. DI BOLZANO COMPRENSORIO SANIT. DI BRESSANONE
Öffentlicher Wettbewerb aufgrund von Titeln
und Prüfungen zur Besetzung von einer Stelle
als Kinderkrankenpfleger/-in - Genehmigung
der Wettbewerbsakten (Entscheidung Nr. 16
vom 26.01.2015)
Concorso pubblico per titoli ed esami per la
copertura di un posto quale infermiere/-a pediatrico/-a - approvazione degli atti di concorso (Determinazione n. 16 del 26.01.2015)
DER DIREKTOR DES
GESUNDHEITSBEZIRKES BRIXEN
IL DIRETTORE DEL COMPRENSORIO
SANITARIO DI BRESSANONE
trifft folgende Entscheidung
adotta la seguente determinazione
1.
di dare atto che il risultato del concorso pubblico per titoli ed esami per la copertura di un
posto per infermiere/-a pediatrico/-a bandito
con determinazione n. 222 del 15.10.2014, é
il seguente:
1.
festzuhalten, dass das Ergebnis des öffentlichen Wettbewerbes aufgrund von Titeln und
Prüfungen zur Besetzung einer Stelle als
Kinderkrankenpfleger/-in, ausgeschrieben mit
Entscheidung Nr. 222 vom 15.10.2014, Folgendes ist:
Nr.
1
2
3
4
Name/nome
Elisabeth
Manuela
Doris
Giuseppa
2.
festzustellen, dass Giuseppa Pino, geb. am
08.03.1989 in Messina (ME), zur Gewinnerin
des Wettbewerbes ernannt wird;
2.
di dare atto che Giuseppa Pino, nt. il
08.03.1989 a Messina (ME), è nominata quale vincitrice del concorso in oggetto;
3.
festzuhalten, dass eine Kandidatin nicht zur
schriftlichen Prüfung erschienen und eine
Kandidatin bei der schriftlichen Prüfung nicht
die vorgesehene Mindestpunktezahl erreicht
haben;
3.
di prendere atto che una candidata non si è
presentata alla prova scritta, che alla prova
scritta una non ha raggiunto il previsto punteggio minimo;
4.
die Kosten werden unter Beachtung des Kriteriums der wirtschaftlichen Kompetenz auf
dem entsprechenden Konto des Kostenplanes verbucht.
4.
i costi vengono contabilizzati sul relativo conto del piano dei conti, tenendo conto del criterio della competenza economica.
Hintner
Torggler
Gamper
Pino
Tit.
7,013
1,517
9,414
0,01
Gegenständliche Maßnahme ist mit Rekurs innerhalb der Fallfrist von 60 Tagen ab dem Zeitpunkt in dem der Betroffene volle Kenntnis davon
erlangt hat, vor dem Regionalen Verwaltungsgericht der Autonomen Provinz Bozen anfechtbar.
Schr. P. /pr. scr.
41
43
42
36
m.P./pr. or.
29
28
21
24
TOT./GESAMT
77,013
72,517
72,414
60,01
Il presente provvedimento è impugnabile con ricorso da proporsi nel termine perentorio di 60
giorni, decorrenti dalla piena conoscenza del
provvedimento medesimo, avanti al Tribunale
Amministrativo Regionale per la Provincia Autonoma di Bolzano.
_____________________________________
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
73
18848
Wettbewerbe - Jahr 2015
Concorsi - Anno 2015
GEMEINDEN DER PROVINZ BOZEN
COMUNI DELLA PROVINCIA DI BOLZANO
GEMEINDE BRUNECK
COMUNE DI BRUNICO
Öffentliche Wettbewerbe nach Titeln und Prüfungen für verschiedene Stellen
Concorsi pubblici per titoli ed esami per la
copertura di diversi posti
Die Stadtgemeinde Bruneck schreibt folgende
öffentliche Wettbewerbe nach Titeln und Prüfungen aus:
La Città di Brunico bandisce i seguenti concorsi
pubblici per titoli ed esami per la copertura di:
1 Stelle auf unbestimmte Zeit als Elektriker,
Berufsbild spezialisierter Arbeiter Nr. 15, 4.
Funktionsebene, Vollzeit. Die Stelle ist Bewerbern/Bewerberinnen der deutschen Sprachgruppe vorbehalten.
1 posto a tempo indeterminato in qualità di
elettricista., profilo professionale operaio
specializzato n. 15, IV qualifica funzionale, a
tempo pieno. Il posto è riservato ai candidati del
gruppo linguistico tedesco.
Zugangsvoraussetzungen: Abschluss der Mittelschule oder der Grundschule und zweijährige
Schul- oder gleichwertige Berufsausbildung als
Elektriker oder Gesellenbrief oder fachspezifische, theoretisch-praktische Ausbildung von mindestens 300 Stunden als Elektriker, Führerschein
B und Zweisprachigkeitsnachweis "D".
Requisiti: diploma di scuola media o licenza di
scuola elementare nonché assolvimento di un
ulteriore biennio di studio quale elettricista o di
una formazione professionale equivalente o diploma di fine apprendistato o formazione specifica teorico pratica non inferiore a 300 ore quale
elettricista, patente di guida B e attestato di conoscenza delle due lingue ”D”.
1 Stelle auf unbestimmte Zeit als Technischer
Assistent/Zeichner
mit
Reifediplom/Geometer, Berufsbild Nr. 44, 6. Funktionsebene, Vollzeit. Die Stelle ist Bewerbern/Bewerberinnen der deutschen Sprachgruppe vorbehalten.
1 posto a tempo indeterminato in qualità di
assistente tecnico/disegnatore con diploma/geometra, profilo professionale n. 44, VI
qualifica funzionale, a tempo pieno. Il posto è
riservato ai candidati del gruppo linguistico tedesco.
Zugangsvoraussetzungen: Reifediplom oder
gleichwertiger Ausbildungsnachweis und Zweisprachigkeitsnachweis "B".
Requisiti: diploma di maturità o equivalente e
attestato di conoscenza delle due lingue ”B”.
5 Stellen auf unbestimmte Zeit als Verwaltungsassistent/Verwaltungsassistentin,
Berufsbild Nr. 43, 6. Funktionsebene, Vollzeit.
Die Stellen sind Bewerbern/Bewerberinnen der
deutschen Sprachgruppe vorbehalten.
5 posti a tempo indeterminato in qualità di
assistente amministrativo/assistente amministrativa, profilo professionale n. 43, VI qualifica funzionale, a tempo pieno. I posti sono riservati ai candidati del gruppo linguistico tedesco.
Zugangsvoraussetzungen: Reifediplom oder
gleichwertiger Ausbildungsnachweis und Zweisprachigkeitsnachweis "B".
Requisiti: diploma di maturità o equivalente e
attestato di conoscenza delle due lingue ”B”.
Die Gesuche müssen ausschließlich gemäß Vordruck abgefasst werden und innerhalb 12.00 Uhr
des 25.03.2015 in der Stadtgemeinde Bruneck
Le domande dovranno essere redatte in conformità al facsimile e dovranno pervenire alla Città di
Brunico non oltre le ore 12.00 del 25.03.2015.
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
74
einlangen.
Den vollständigen Ausschreibungstext, die Gesuchsvorlage sowie weitere Auskünfte erhalten
Sie über Internet (www.gemeinde.bruneck.bz.it)
oder die Stabstelle Personal (Tel. 0474 545218).
Il testo completo del bando, il fac-simile della domanda ed ulteriori informazioni sono disponibili
sul sito Internet (www.comune.brunico.bz.it) o
presso l'ufficio personale (n. tel. 0474 545218).
DER GENERALSEKRETÄR
DR. ALFRED VALENTIN
IL SEGRETARIO GENERALE
DR. ALFRED VALENTIN
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
75
18853
Wettbewerbe - Jahr 2015
Concorsi - Anno 2015
GEMEINDEN DER PROVINZ BOZEN
COMUNI DELLA PROVINCIA DI BOLZANO
GEMEINDE KLAUSEN
COMUNE DI CHIUSA
Öffentlicher Wettbewerb nach Titeln und Prüfungen für die Besetzung einer Stelle als Vizegemeindesekretär/in - IX. Funktionsebene
Concorso pubblico per titoli ed esami per la
copertura di un posto di Vicesegretario/a comunale - IX. livello funzionale
DIE BÜRGERMEISTERIN
LA SINDACA
gibt in Durchführung des Ausschussbeschlusses Nr. 45 vom 02.02.2015 bekannt, dass
diese Verwaltung einen öffentlichen Wettbewerb
nach Titeln und Prüfungen zur Besetzung einer
Stelle als
in esecuzione della delibera della giunta comunale n. 45 dd. 02.02.2015 rende noto che
l’amministrazione del Comune di Chiusa ha indetto un pubblico concorso per titoli ed esami per la
copertura di un posto di
Vizegemeindesekretär/ in
Vicesegretario/a comunale
in der IX. Funktionsebene ausgeschrieben hat.
Die Stelle ist Bewerbern der deutschen Sprachgruppe vorbehalten.
nella IX. qualifica funzionale. Il posto è riservato a
concorrenti del gruppo linguistico tedesco.
Studientitel und Voraussetzungen:
Titolo di studio e requisiti:
a)
Doktorat in einem Fach mit mindestens vierjähriger Studiendauer;
a)
Diploma di laurea conseguito in un corso
almeno quadriennale;
b)
Bescheinigung über die Eignung zur Ausübung der Obliegenheiten eines Gemeindesekretärs;
b)
certificato di idoneità all'esercizio delle funzioni di segretario comunale;
c)
Zweisprachigkeitsnachweis "A";
c)
attestato di conoscenza delle due lingue cat.
“A”;
Die Gesuche um Zulassung zum Wettbewerb
müssen innerhalb 12,00 Uhr des 19. März 2015
bei dieser Gemeindeverwaltung eingereicht werden.
Le domande per l’ammissione al concorso dovranno essere presentate a questo Comune entro
le ore 12,00 del 19 marzo 2015.
Der vollständige Ausschreibungstext liegt im Sekretariat der Gemeinde Klausen, Tel. 0472/858219
auf, wo auch weitere Auskünfte eingeholt werden
können, und ist auch auf der Internetseite
www.klausen.eu abrufbar.
Il testo completo del bando è visibile presso
l’ufficio del personale del Comune, dove verranno
date
anche
ulteriori
informazioni
(tel.
0472/858219), nonché è anche disponibile sul
sito internet www.chiusa.eu.
DIE BÜRGERMEISTERIN
MARIA-A. GASSER FINK
LA SINDACA
MARIA-A. GASSER FINK
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
76
18860
Wettbewerbe - Jahr 2015
Concorsi - Anno 2015
GEMEINDEN DER PROVINZ BOZEN
COMUNI DELLA PROVINCIA DI BOLZANO
GEMEINDE MERAN
COMUNE DI MERANO
Öffentlicher Wettbewerb nach Bewertungsunterlagen und Prüfungen zur Besetzung einer
unbefristeten Stelle als Funktionär/in der Verwaltung mit befristetem Führungsauftrag für
das Amt für Sozialwesen - 8. Funktionsebene,
38 Wochenstunden
Concorso pubblico per titoli ed esami per il
conferimento di un posto di Funzionario/a
amministrativo/a a tempo indeterminato con
incarico dirigenziale a tempo determinato per
l’Ufficio servizi sociali - VIII qualifica funzionale, 38 ore settimanali
KUNDMACHUNG
AVVISO
Der Referent für das Personal
L’Assessore al personale
gibt bekannt, dass ein öffentlicher Wettbewerb nach Bewertungsunterlagen und Prüfungen
zur Besetzung einer unbefristeten Stelle als
Funktionär/in der Verwaltung mit befristetem
Führungsauftrag für das Amt für Sozialwesen
(8. Funktionsebene, 38 Wochenstunden) ausgeschrieben ist.
rende noto che è indetto un concorso pubblico per titoli ed esami per il conferimento di un
posto di funzionario/a amministrativo/a a tempo indeterminato con incarico dirigenziale a
tempo determinato per l’Ufficio servizi sociali
(VIII qualifica funzionale, 38 ore settimanali).
Es wurde folgende Einreichfrist festgesetzt:
Il termine di presentazione delle domande è stato
fissato al giorno:
Dienstag, 17. März 2015
martedì, 17 marzo 2015
Die Stelle ist der deutschen Sprachgruppe vorbehalten.
Il posto è riservato al gruppo linguistico tedesco.
Zur Teilnahme am Wettbewerb sind - unabhängig
vom oben erwähnten Sprachgruppenvorbehalt Bewerber/innen aller Sprachgruppen zugelassen,
sofern sie die Zugangsvoraussetzungen erfüllen.
Al concorso vengono ammessi/e i/le concorrenti
di tutti i gruppi linguistici, indipendentemente dalla
riserva linguistica, purché siano in possesso dei
requisiti richiesti.
Bei der Aufnahme in den Dienst und am Arbeitsplatz gewährleistet die Gemeindeverwaltung die
Gleichstellung von Mann und Frau gemäß gesetzesvertretendem Dekret Nr. 198 vom 11. April
2006 sowie die Anwendung der vom gesetzesvertretenden Dekret Nr. 196 vom 30. Juni 2003 vorgesehenen Datenschutzbestimmungen.
L’Amministrazione comunale garantisce parità e
pari opportunità tra uomini e donne per l’accesso
al lavoro ed il trattamento sul lavoro ai sensi del
decreto legislativo 11 aprile 2006, n. 198 nonché
l’applicazione delle disposizioni in materia di protezione dei dati personali ai sensi del decreto
legislativo 30 giugno 2003, n. 196.
Voraussetzungen:
Doktorat in einem Fach mit mindestens vierjähriger Studiendauer;
Befähigung zur Ausübung von Leitungsfunktionen erworben bei einer der öffentlichen
Körperschaften, bei denen der bereichsübergreifende Kollektivvertrag des Landes angewandt wird;
Zweisprachigkeitsnachweis A.

Requisiti:
diploma di laurea conseguito in un corso almeno quadriennale;
abilitazione all’esercizio di funzioni dirigenziali conseguita presso una delle pubbliche
amministrazioni dell’intercomparto provinciale;

attestato di bilinguismo A.




Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
77
Die vollständige Wettbewerbsausschreibung können Sie auch auf folgender Webseite nachlesen
oder downloaden: www.gemeinde.meran.bz.it
unter Aktuelles/öffentliche Wettbewerbe.
Il bando integrale può essere consultato e scaricato da Internet al seguente indirizzo:
www.comune.merano.bz.it alla sezione Attualità/concorsi e graduatorie.
Die vorgesehenen Prüfungen finden an folgenden
Tagen statt:
schriftliche Prüfung:
Mittwoch, 15. April 2015 um 9.00 Uhr
Le previste prove d’esame avranno luogo nelle
seguenti giornate:
prova scritta:
mercoledì 15 aprile 2015 alle ore 9:00
Mündliche Prüfung:
Donnerstag, 16. April 2015 ab 9.00 Uhr
prova orale:
giovedì 16 aprile 2015 dalle ore 9:00
DIESE MITTEILUNG GILT ALS FORMELLE
EINLADUNG ZU DEN PRÜFUNGEN.
LA PRESENTE COMUNICAZIONE VALE QUALE INVITO FORMALE ALLE PROVE D’ESAME.
Für alle weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an
das Personalamt der Stadtgemeinde Meran, Rathaus, 2. Stock, Zimmer Nr. 73, (Frau Soletti, Tel.
0473 250244 oder Herr Sulser, Tel. 0473
250194).
Per ulteriori informazioni gli/le interessati/e possono rivolgersi all’Ufficio personale del Comune di
Merano – Municipio, II piano, stanza n. 73 (signora Soletti, tel. 0473 250244 o signor Sulser, tel.
0473 250194).
DER REFERENT FÜR DAS PERSONAL
CARMELO GENOVESE
L’ASSESSORE AL PERSONALE
CARMELO GENOVESE
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
78
18861
Wettbewerbe - Jahr 2015
Concorsi - Anno 2015
GEMEINDEN DER PROVINZ BOZEN
COMUNI DELLA PROVINCIA DI BOLZANO
GEMEINDE MERAN
COMUNE DI MERANO
Öffentlicher Wettbewerb nach Bewertungsunterlagen und Prüfungen zur Besetzung einer
Stelle als spezialisierte/r Koch/Köchin - 4.
Funktionsebene, 38 Wochenstunden
Concorso pubblico per titoli ed esami per il
conferimento di un posto di Cuoco/a specializzato/a - IV qualifica funzionale, 38 ore settimanali
KUNDMACHUNG
AVVISO
Der Referent für das Personal
L’Assessore al personale
gibt bekannt, dass ein öffentlicher Wettbewerb nach Bewertungsunterlagen und Prüfungen
zur Besetzung einer Stelle als spezialisierte/r
Koch/Köchin (4. Funktionsebene, 38 Wochenstunden) ausgeschrieben ist.
rende noto che è indetto un concorso pubblico per titoli ed esami per il conferimento di un
posto di cuoco/a specializzato/a (IV qualifica
funzionale, 38 ore settimanali).
Es wurde folgende Einreichfrist festgesetzt:
Il termine di presentazione delle domande è stato
fissato al giorno:
Dienstag, 17. März 2015
martedì, 17 marzo 2015
Die Stelle ist der italienischen Sprachgruppe vorbehalten.
Il posto è riservato al gruppo linguistico italiano.
Zur Teilnahme am Wettbewerb sind - unabhängig
vom oben erwähnten Sprachgruppenvorbehalt Bewerber/innen aller Sprachgruppen zugelassen,
sofern sie die Zugangsvoraussetzungen erfüllen.
Al concorso vengono ammessi/e i/le concorrenti
di tutti i gruppi linguistici, indipendentemente dalla
riserva linguistica, purché siano in possesso dei
requisiti richiesti.
Bei der Aufnahme in den Dienst und am Arbeitsplatz gewährleistet die Gemeindeverwaltung die
Gleichstellung von Mann und Frau gemäß gesetzesvertretendem Dekret Nr. 198 vom 11. April
2006 sowie die Anwendung der vom gesetzesvertretenden Dekret Nr. 196 vom 30. Juni 2003 vorgesehenen Datenschutzbestimmungen.
L’Amministrazione comunale garantisce parità e
pari opportunità tra uomini e donne per l’accesso
al lavoro ed il trattamento sul lavoro ai sensi del
decreto legislativo 11 aprile 2006, n. 198 nonché
l’applicazione delle disposizioni in materia di protezione dei dati personali ai sensi del decreto
legislativo 30 giugno 2003, n. 196.
Voraussetzungen:
Abschluss der Mittelschule sowie zusätzlich
Lehrabschlusszeugnis als Koch/Köchin und
zusätzlich mindestens dreijährige Berufserfahrung im Bereich;
Zweisprachigkeitsnachweis D.
Requisiti:
diploma di scuola media inferiore nonché
diploma di fine apprendistato quale cuoco/a
ed esperienza professionale almeno triennale
nel settore;
attestato di bilinguismo D.


Die vollständige Wettbewerbsausschreibung können Sie auch auf folgender Webseite nachlesen
oder downloaden: www.gemeinde.meran.bz.it
unter Aktuelles/öffentliche Wettbewerbe.


Il bando integrale può essere consultato e scaricato da Internet al seguente indirizzo:
www.comune.merano.bz.it alla sezione Attualità/concorsi e graduatorie.
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
79
Für alle weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an
das Personalamt der Stadtgemeinde Meran, Rathaus, 2. Stock, Zimmer Nr. 73, (Frau Soletti, Tel.
0473 250244 oder Herr Sulser, Tel. 0473
250194).
Per ulteriori informazioni gli/le interessati/e possono rivolgersi all’Ufficio personale del Comune di
Merano – Municipio, II piano, stanza n. 73 (signora Soletti, tel. 0473 250244 o signor Sulser, tel.
0473 250194).
DER REFERENT FÜR DAS PERSONAL
CARMELO GENOVESE
L’ASSESSORE AL PERSONALE
CARMELO GENOVESE
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
80
18858
Wettbewerbe - Jahr 2015
Concorsi - Anno 2015
GEMEINDEN DER PROVINZ BOZEN
COMUNI DELLA PROVINCIA DI BOLZANO
GEMEINDE ULTEN
COMUNE DI ULTIMO
Öffentlicher Wettbewerb nach Titeln und Prüfungen für die Besetzung einer Vollzeitstelle
als Gemeindesekretär/in - III. Klasse - 9. Funktionsebene - zweite Ausschreibung
Concorso pubblico per titoli ed esami per la
copertura di un posto a tempo pieno di Segretario/a comunale - III° classe - 9a qualifica funzionale - secondo bando
DIE BÜRGERMEISTERIN
LA SINDACA
gibt bekannt,
rende noto
dass ein öffentlicher Wettbewerb nach Titeln
und Prüfungen für die Besetzung folgender Vollzeitstelle, der deutschen Sprachgruppe vorbehalten, ausgeschrieben ist:
che è indetto un pubblico concorso per titoli ed
esami per la copertura del seguente posto a
tempo pieno riservato al gruppo linguistico tedesco:
Gemeindesekretär/in – III. Klasse –
Funktionsebene – zweite Ausschreibung
Segretario/a comunale – III° classe – 9° qualifica funzionale – secondo bando
9.
Zugangsvoraussetzungen:
Requisiti per l’ammissione:
•
Befähigung
zur
Obliegenheiten
Gemeindesekretärs/in
der
eines/r
•
Abilitazione all’esercizio delle funzioni di
segretario/a comunale
•
Mindestens ein Jahr tatsächlichen Dienst
als Gemeindesekretär oder ein Dienstalter
von mindestens drei Jahren und sechs
Monaten in einem nicht unter dem siebten
Funktionsrang liegenden Rang in einer
öffentlichen Körperschaft (zum Zeitpunkt
der Ausschreibung).
•
Almeno un anno di servizio effettivo in qualità di segretario comunale, nonché dipendenti di enti pubblici con un'anzianità di servizio di almeno tre anni e sei mesi in una
qualifica non inferiore alla settima (alla data
del bando).
•
Die erforderlichen Dienstjahre dürfen weder
mit Disziplinarmaßnahmen noch Vermerken
über ungenügende Leistung belastet sein.
•
Gli anni di servizio richiesti non devono essere stati caratterizzati né da provvedimenti
disciplinari né da note di demerito.
•
Zugehörigkeit oder Angliederung zu einer
Sprachgruppe laut Art. 18 DPR vom
26.07.1976, Nr. 752
•
appartenenza o aggregazione ad un gruppo
linguistico ai sensi dell’art. 18 DPR
26.07.1976, n. 752
•
Zweisprachigkeitsnachweis
über
die
Kenntnis der italienischen und deutschen
Sprache A
•
attestato di conoscenza delle lingue italiano
e tedesco A
Ausübung
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
81
Die Gesuche um Zulassung zum Wettbewerb
sind auf stempelfreiem Papier abzufassen und
müssen im Protokollamt der Gemeinde Ulten,
Rathaus 39, 39016 St. Walburg innerhalb
12:00 Uhr des 17.03.2015 aufliegen.
Le domande di ammissione al concorso, redatte
in carta semplice, devono pervenire all’ufficio
protocollo del Comune di Ultimo, Municipio, 39
39016 S. Valburga entro le ore 12:00 del
17.03.2015.
Der vollständige Ausschreibungstext liegt im
Sekretariat
der
Gemeinde
Ulten,
(Tel.
0473/796396) auf, wo auch weitere Auskünfte
eingeholt werden können, und ist auch auf der
Internetseite www.gemeinde.ulten.bz.it abrufbar.
Il testo completo del bando è visibile presso la
segreteria del Comune di Ultimo, dove verranno
date
anche
ulteriori
informazioni
(tel.
0473/796396) nonché è anche disponibile sul
sito internet www.comune.ultimo.bz.it.
Ulten, 16.02.2015
BÜRGERMEISTERIN
DR. BEATRIX MAIRHOFER
Ultimo, 16.02.2015
SINDACA
DR. BEATRIX MAIRHOFER
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
82
18854
Concorsi - Anno 2015
Wettbewerbe - Jahr 2015
COMUNI DELLA PROVINCIA DI BOLZANO
GEMEINDEN DER PROVINZ BOZEN
COMUNE DI VERANO
GEMEINDE VÖRAN
Concorso pubblico per titoli ed esami per la
copertura di un posto di Assistente amministrativo/a - VI. QF, tempo parziale 50%
Öffentlicher Wettbewerb nach Titeln und Prüfungen für die Besetzung einer Stelle als Verwaltungsassistent/in - 6. FE, Teilzeit 50%
In esecuzione della delibera della Giunta comunale n. 15 dd. 03/02/2015, esecutiva, ed in conformità della normativa vigente
In Durchführung des rechtskräftigen Beschlusses des Gemeindeausschusses Nr. 15 vom
03/02/2015 und in Anwendung der geltenden
Gesetzesbestimmungen
IL SINDACO
DER BÜRGERMEISTER
rende noto
gibt bekannt,
che è stato indetto un concorso pubblico per
titoli ed esami per la copertura di un posto di
assistente amministrativo/a - VI. QF, tempo parziale 50%.
dass ein öffentlicher Wettbewerb nach Titeln
und Prüfungen für die Besetzung einer Stelle als
Verwaltungsassistent/in – 6. FE, Teilzeit 50%,
ausgeschrieben ist.
Il posto è riservato al gruppo linguistico tedesco.
Die Stelle ist der deutschen Sprachgruppe vorbehalten.
Termine per la presentazione delle domande
d'ammissione: lunedì, 16/03/2015, ore 12.00.
Termin für die Abgabe der Gesuche um Zulassung: Montag, 16.03.2015, 12.00 Uhr.
Il bando e il modulo della domanda di ammissione sono pubblicati sul sito internet del Comune
di Verano www.comune.verano.bz.it. Per ulteriori
informazioni gli interessati si possono rivolgere
al Segretario comunale (MAR e GIO mattina).
Die Wettbewerbsbekanntmachung und das Gesuch sind auf der Internetseite der Gemeinde
Vöran www.gemeinde.voeran.bz.it veröffentlicht.
Für weitere Auskünfte können sich die Kandidaten/innen an den Gemeindesekretär (Di + Do
vormittag) wenden.
IL SINDACO
THOMAS EGGER
DER BÜRGERMEISTER
THOMAS EGGER
Bollettino Ufficiale n. 7/IV del 16/02/2015 / Amtsblatt Nr. 7/IV vom 16/02/2015
83
18862
Concorsi - Anno 2015
ENTI DELLA PROVINCIA DI TRENTO
APSP - CESARE BENEDETTI - MORI
Concorso pubblico per esami per la copertura di 6 posti a tempo indeterminato e a tempo pieno
(36h/sett.)
Prot.n. 793/ALG
IL DIRETTORE
rende noto
Che è indetto:
-
concorso pubblico per esami per la copertura di n.03 posti a tempo indeterminato e a tempo pieno
(36h/sett.) nel profilo professionale di Cuoco Specializzato – Cat. B, livello evoluto, 1^ posizione retributiva di cui n.01 (uno) posto riservato ai volontari delle forze armate.
-
concorso pubblico per esami per la copertura di n.03 posti a tempo indeterminato e a tempo pieno
(36h/sett.) nel profilo professionale di Ausiliario dei Servizi Generali – Cat. A, livello unico, 1^ posizione retributiva di cui n.01 (uno) posto riservato ai volontari delle forze armate
Le domande di partecipazione ai concorsi dovranno essere presentate entro le ore 12.00 del 20
MARZO 2015.
Copia del bando ed altre informazioni possono essere richieste alla segreteria dell’A.P.S.P. Cesare
Benedetti di Mori (tel.0464/918152) o possono essere scaricate dal sito internet: www.apspcesarebenedetti.it/concorsi-e-selezioni.
Mori, 11 febbraio 2015
IL DIR.AMM.VO
Dott.Antonino La Grutta
Author
Document
Category
Uncategorized
Views
0
File Size
1 903 KB
Tags
1/--pages
Report inappropriate content