close

Enter

Log in using OpenID

Ängste und Phobien Möglichkeiten in der

embedDownload
13.11.2014
Ängste und Phobien
14.11.2014
Möglichkeiten in
der Zahnheilkunde:
Zahnerhaltung, Zahnersatz,
Implantologie, Parodontologie,
Kieferorthopädie...
Ref.: Dr. Egon Mair
Ref.: Dr. Josef Willeit, Dr.
Ausbildung und beruflicher Werdegang
Martin Tschurtschenthaler
Studium der Psychologie in Österreich
Postuniversitäre Zusatzausbildung in Klinischer Psychologie und
Gesundheitspsychologie beim Berufsverband österreichischer
Psychologen (in Österreich staatliche anerkannte Zusatzqualifikation)
Postuniversitäre Spezialisierung zum Psychotherapeuten (Richtung:
Kognitive Verhaltenstherapie) – staatlich anerkannte Spezialisierung
mit Eintragung ins Psychotherapeutenalbum
Ausbildung und zahlreiche Weiterbildungen in klinischer Hypnose
und hypnotherapeutischer Beratung und Psychotherapie
Ausbildung in systemischer Beratung und diverse Weiterbildungen in
systemischer und hypnosystemischer Beratung und Therapie
Ausbildung und diverse Weiterbildungen in Coaching und
Supervision.
Nach anfänglicher Tätigkeit im Angestelltenverhältnis nun bereits seit
vielen Jahren als Freiberufler in eigener Praxis in Bruneck tätig.
Arbeitsschwerpunkte umfassen: Klinische Psychologie,
Gesundheitspsychologie, Psychotherapie,
Coaching und Supervision.
Thema des Vortrages:
Jeder Mensch kennt Ängste. Wenn sich Ängste übermäßig
manifestieren entstehen phobische Störungen bzw. Angststörungen.
Sehr viele Menschen sind davon betroffen oder haben Angehörige
oder Bekannte, die davon betroffen sind. Angststörungen und
phobische Störungen können das Leben und die Lebensqualität
beträchtlich einschränken. In diesem Vortrag wird auf die Entstehung
und Funktion von Angst eingegangen, die wichtigsten phobischen
Störungen und Angststörungen dargestellt und verdeutlicht, was
im Umgang mit diesen hilfreich ist bzw. was zur Bewältigung
unternommen werden kann.
Lebenslauf Dr. Josef Willeit
Geboren: 1953
1974- 1980: Medizinstudium an den
Universitäten Modena, Bologna und Padova
1980: Promotion in Chirurgia e Medicina
an der Universität Padova; 1981- 1983:
Arzt im Krankenhaus Bruneck ( Chirurgie,
Traumatologie, Gynäkologie und
Anästhesie)
1983- 1985: Facharztausbildung für Zahn,- Mund- und
Kieferheilkunde an der Universitätsklinik in Innsbruck
1985-1988: Universitätsassistent an der Abteilung für Kieferchirurgie,
der Abteilung für Zahnerhalt und Zahnersatz und an der Abteilung
für Kieferorthopädie an der Universitätsklinik in Innsbruck; 19881989: Assistenzarzt in der Kieferorthopädischen Privatpraxis von
Dr. Seeholzer in Erding(D); 2008-2010: Facharztausbildung für
Kieferorthopädie an der Universität Ferrara; 2010: Verleihung des
Facharztes in Kieferorthopädie an der Universität Ferrara; 2013 :
Examen und Aufnahme in die ASIO (Associazione specialisti italiani di
ortodonzia); Seit Ende 1989 führe ich in Bruneck eine Privatpraxis für
Kieferorthopädie;
Lebenslauf Dr. Martin Tschurtschenthaler
geboren am 2. März 1961 in Bruneck
Besuch der Volks- Mittel- und Oberschule in Bruneck; 1980 – 1988
Medizinstudium an der Leopold Franzens Universität in Innsbruck;
Sechs Monate Praktikum an der Kieferchirurgie im Landeskrankenhaus
Salzburg; Zweijährige Ausbildung zum Sprengelarzt im Krankenhaus
Bruneck; 1993 – 1995 Ausbildung zum Facharzt für Zahn- Mundund Kieferheilkunde an der Zahnklink in Innsbruck; Seit Oktober
1995 selbstständiger Zahnarzt in Bruneck mit Weiterbildung in
Implantologie und Paradontologie
Program
Program
lönesc, 10.11.2014
Das Kräuterwissen Südtirols
Altes Bauernwissen der Bauerndoktoren und
Kräuterfrauen
Ref.: Mag. Arnold Achmüller
mertesc, 11.11.2014
Inquinamento indoor
Pericoli per la salute in ambienti chiusi
Ref.: Gianmaria Fulici
mercui, 12.11.2014
La respirazione controllata
Ref.: dot. Giuseppe Di Marino
jöbia, 13.11.2014
Ängste und Phobien
Ref.: Dr. Egon Mair
vëndres, 14.11.2014
Möglichkeiten in der Zahnheilkunde:
Zahnerhaltung, Zahnersatz, Implantologie,
Parodontologie...
Ref.: Dr. Josef Willeit, Dr. Martin
Tschurtschenthaler, dott. Paolo Casentini
DÜĆ I REFERAĆ VËGN TIGNIS DALES 20:00
TL SALF DLA CASSA RAIFFEISEN A AL PLAN DE MAREO
10.11.2014
Das Kräuterwissen
Südtirols
11.11.2014
12.11.2014
Inquinamento indoor
Pericoli per la salute in
ambienti chiusi
La respirazione
controllata
Ref.: Mag. Arnold Achmüller
Ref.: Gianmaria Fulici
Ref.: dot. Giuseppe Di Marino
Lebenslauf
geboren 1982 in Bruneck, aufgewachsen in Taisten/Welsberg, Studium
der Pharmazie in Innsbruck und Wien, seit 2007 Apotheker in Wien.
Autor des Buches „Teufelskraut, Bauchwehblüml, Wurmtod – Das Kräuterwissen Südtirols“ erschienen 2012 im Raetia Verlag.
Referent verschiedener Workshops und Vorträge zu Themen der Pflanzenheilkunde.
Dal 1994 impegnato nel campo dell’inquinamento dell’aria. Sono
competente in emissioni di siti industriali, ambienti di vita e di lavoro,
applicazione di metodi di misura e stima della loro precisione. La mia
attività prevede sopralluoghi, analisi e relazioni tecniche. Partecipo a
interconfronti internazionali fra laboratori nell’ambito delle emissioni e
degli ambienti di vita. Sono relatore a corsi di formazione rivolti a tecnici
e progettisti del settore.
Giuseppe Di Marino, 66 anni, nato a Salerno, laureato nel 1973
a Padova, Assistente Universitario a Padova dal 1973 al 1978,
specializzazione in anestesia nel 1976, specializzazione in igiene nel
1980, diplomi in agopuntura a Roma, Parigi, Lione, membro del
gruppo di medicina cinese CHUZHEN.
Thema des Vortrages:
Seit Jahrtausenden sucht der Mensch in Heilpflanzen, Orakelsprüchen
und rituellen Handlungen Schutz vor körperlichem Leid und Heilung
von Krankheiten. Besonders in Südtirol konnte bis heute viel von diesen
Erkenntnissen bewahrt werden.
Im Vortag werden diverse heimische Heilpflanzen und deren Geschichte
präsentiert. Die angesprochenen Bereiche reichen vom ältesten Heilmittel
Südtirols, über berühmte Bauerndoktoren und Kräuterfrauen aus dem
Pustertal bis zu noch heute wichtigen Heilpflanzen und deren Anwendung
in der Südtiroler Volksheilkunde.
Contenuti
Casa, lavoro, scuola, automobile, passiamo la maggior parte della nostra
vita all’interno di ambienti chiusi, che cosa respiriamo e a che cosa siamo
esposti all’interno di questi ambienti? Cosa si può fare per migliorare la
qualità dell’aria all’interno dell’ambiente in cui soggiorniamo? Nel corso
della serata discuteremo su questi argomenti e cercheremo le possibili
risposte.
Contenuti
effetti biologici della respirazione controllata
Altes Bauernwissen der
Bauerndoktoren und
Kräuterfrauen
Author
Document
Category
Uncategorized
Views
0
File Size
1 172 KB
Tags
1/--pages
Report inappropriate content