close

Enter

Log in using OpenID

embedDownload
Ausgabe 2 | 2014
Jahresbericht 2013 des Präsidenten Hugo W. Becker
Generalversammlungen drei interessante Berichte
Mitteilungen Halbstaatliche Abzockerei
Workshop Vorschau: 3D Druck und Produktion Printing
news
Druckerlandschaft
Unabhängig, frei und alles im Blick: ta Cockpit® Asset- und Systemmanagement von
ta Triumph-Adler, die einzigartige Lösung für Ausgabesysteme. ta Cockpit® bündelt alle Daten
Ihrer Drucker- und Kopierer-Infrastruktur – sicher, plattformunabhängig, übersichtlich
und immer aktuell. Als mobile Version überall verwendbar. Auch über den Wolken.
www.triumph-adler.ch
www.ta-cockpit.de
Gedruckt auf Claro Silk FSC von Antalis.
Wir erfinden das Büro neu – seit 1898.
Editorial
3
Editorial
Bereits legen wir ihnen die 2. Ausgabe
der COPYPRINTSUISSE-News vor. Wir
sind bestrebt, unseren Mitgliedern eine
informative und attraktive Zeitschrift zu
bieten. Um das zu erreichen, sind wir auf
ihre Mithilfe angewiesen. Gerne würden
wir mehr von Aktivitäten unserer Mitglieder berichten. Hat Ihr Betrieb einen
Event durchgeführt? Ehrten Sie einen
Mitarbeiter für wertvolle Verdienste oder
langjährige Firmentreue? Oder möchten
Sie ihre Erfahrung mit einer bestimmten
Technologie mit den Verbandsmitgliedern teilen? Senden Sie uns ihren Beitrag, wenn möglich mit Fotos. Und falls
Ihnen zum Schreiben die Zeit fehlt, können Sie uns auch nur Stichworte senden
und wir werden daraus einen Artikel machen. Das würde unser Verbandsorgan
interessanter machen und alle könnten
davon profitieren.
In dieser Ausgabe informieren wir sie
unter anderem über die Gebühren von
Billag und Suisa. Sie erfahren in diesem
Artikel die Bedingungen, die ihr Betrieb
erfüllen muss, um nicht gebührenpflichtig zu sein. Wie Sie dabei vorgehen
müssen ersehen sie auch schnell und
verständlich, eine konkrete Hilfe für den
Geschäftsalltag für Themen, denen man
aus zeitlichen Gründen zu wenig Aufmerksamkeit schenkt und deswegen
möglicherweise unnötige Ausgaben hat.
Weiter berichten wir von der GV des
COPYPRINTSUISSE, welche dieses Jahr
in Lugano in schönster Umgebung statt
gefunden hat. Das Tessin hat sich einmal
mehr als idealer Austragungs-Kanton für
die GV bewährt. Das unterstreichen sowohl die Bilder als auch die Eindrücke
der Besucher. Weiteres Wissenswertes
über die GV des Schweizer Verbandes
lesen sie auf Seite 8 und 9.
Die GV des Verbandes für Werbetechnik + Print (VWP) fand dieses Jahr im
Casino-Theater in Winterthur statt. Mehr
Inhaltsverzeichnis
3
5
8
Editorial
von Guido Inderbitzin
Jahresbericht 2013
des Präsidenten Hugo W. Becker
Generalversammlungen
- der Sektion Zürich
12
Mitteilungen
17
Weiterbildungen
19
20
- COPYPRINTSUISSE in Lugano
- Verband Werbetechnik + Print
- Hinschied von Frau Hertha Messerli
- Halbstaatliche Abzockerei
- Workshop «Nachhaltig Geschäften»
- Vorschau: 3D Druck und Produktion Printing
Lehrlingsausbildung
Pressemitteilungen
Bring dein eigenes Gerät
Details zu diesem Anlass finden Sie auf
der Seite 10.
In der Lehrlingsausbildung ist einiges in
Bewegung. Neu wird ab dem Schuljahr
2014 die Ausbildung mit einem persönlichen PC (Notebook) in der Berufsschule
und im Lehrbetrieb unterstützt. Ich persönlich begrüsse diesen Schritt und bin
überzeugt, dass unsere Lernenden wie
auch die Betriebe, in welchen die Auszubildenden arbeiten, viel profitieren werden. Wie das abläuft und was für Vorteile
diese Neuerung mit sich bringt erfahren
Sie auf Seite 19.
Ich wünsche ihnen eine spannende Lektüre und jenen, die im Sommer Ferien
geniessen dürfen gute Erholung.
Guido Inderbitzin
Eine Produktion von
Sekretariat
COPYPRINTSUISSE
Daniel Eggimann
Entfelderstrasse 1, CH-5000 Aarau
Tel. 062 834 93 00, Fax 062 834 93 01
[email protected]
Redaktion und Inserate
Reprotec AG
Guido Inderbitzin
Gewerbestrasse 6, CH-6330 Cham
Tel. 041 747 00 90, Fax 041 747 00 01
[email protected]
Auflage
520 Exemplare
Erscheinung
4 x jährlich.
Nächste Ausgabe erscheint Anfang Oktober 2014.
Redaktionsschluss ist am 19. September 2014.
Satz und Druck
Reprotec AG, 6330 Cham
www.reprotec.ch
27. Jahrgang
Editorial
4
Editorial / Editoriale
Nous vous présentons la deuxième édition de notre COPYPRINTSUISSE-News.
Nous désirons offrir à nos membres
un journal informatif et attractif. Pour
atteindre ce but, nous avons besoin de
votre aide. Nous aimerions vous présenter les activités de nos membres. Si votre
entreprise fête un événement, si vous
honorez l’un de vos employés pour services précieux rendus à votre entreprise
ou pour sa fidélité à cette entreprise ou,
si vous avez envie de parler de vos expériences avec certaines technologies
et les partager avec les autres membres
de l’association, envoyez-nous votre article, si possible avec des photos. Si vous
n’avez pas le temps d’écrire, vous pouvez
simplement nous faire parvenir quelques
mots et nous en ferons un article. C’est
ainsi que vous rendrez ce journal d’association intéressant et que tous les
membres pourront en profiter.
Dans cette édition, vous serez informé,
entre autres, sur les taxes de Billag et
È già giunta l'ora della seconda edizione
del periodico COPYPRINTSUISSE. La
nostra ambizione resta quella di presentare ai nostri soci un periodico informativo e attraente. Per raggiungere questo
scopo abbiamo bisogno della vostra
collaborazione. Ci farebbe piacere raccontare di più le attività dei nostri associati. La vostra azienda ha svolto qualche manifestazione? Avete onorato un
vostro collaboratore per valorosi meriti o
per l'annosa fedeltà aziendale? Oppure
desiderate condividere le vostre esperienze fatte con un tipo di tecnologia?
Inviateci il vostro contributo - possibilmente con foto. E se vi manca il tempo
per scrivere, inviateci pure alcune parole
chiave e noi in base a ciò elaboreremo
il testo. Ciò renderebbe il nostro organo
associativo più interessante e tutti ne
potrebbero trarre profitto.
Tra l'altro in questa edizione vi informiamo a riguardo delle tasse richieste
Suisa. Vous apprendrez dans cet article
les conditions que votre entreprise doit
remplir pour ne pas être taxé par ces
dernières. Vous verrez ainsi rapidement
et clairement quel est le chemin que
vous devez suivre, une aide concrète
dans le travail journalier, pour éviter si
cela est possible, des dépenses inutiles
à votre entreprise.
Nous avons fait également un compte
rendu de l’assemblée générale COPYPRINTSUISSE, qui s’est tenue cette
année à Lugano dans un environnement
superbe. Le Tessin s’est montré, une
fois de plus, sous un jour magnifique
et comme endroit idéal pour la tenue
d’une assemblée générale. Les impressions des visiteurs et les photos y-relatives soulignent ce fait. Lisez à la page
8 et 9 d’autres choses intéressantes
à propos de l’assemblée générale de
notre association.
L’assemblée générale de l’association
Werbetechnik + Print(VWP)aeulieucette
da Billag e Suisa. In questo articolo apprenderete le condizioni da assolvere
da parte della vostra azienda per evitare
di sottostare all'obbligo spese. Potrete
desumere rapidamente e comprensivamente su come procedere ottenendo
così un concreto aiuto per la quotidianità
aziendale, alla quale per motivi di tempo
si dedica poca attenzione per poi possibilmente dovere affrontare spese inutili.
Vi informiamo anche a riguardo dell'assemblea generale COPYPRINTSUISSE,
che quest'anno si è tenuta a Lugano in
un bellissimo ambiente. Il Ticino si è
ulteriormente dimostrato come ideale
cantone esecutivo per l'assemblea generale. Ciò viene sottolineato sia dalle
immagini sia dalle impressioni dei partecipanti. Tutto ciò che volete sapere a
riguardo lo leggete a pagina 8 e 9.
L'assemblea generale dell'associazione tecnica pubblicitaria e print (VWP)
quest'anno si è svolta presso il Casino-
année au Casino-Theatre de Winterthur.
De plus amples détails de cette manifestation sont à votre disposition en
page 10.
Il y a quelques changements concernant la formation professionnelle. Dès
2014 l’enseignement sera appuyé par
un PC personnel (Notebook) à l’Ecole
professionnelle et dans l’entreprise.
Personnellement je salue ce nouveau
pas et suis persuadé que, nos apprentis
aussi bien que les entreprises dans lesquelles travaillent ces derniers, en profiteront pleinement. Ce que cela implique
et quels seront les avantages que cette
nouveauté nous apportera ,vous est expliqué en page 19.
Je vous souhaite une bonne lecture et
pour ceux qui ont la chance de partir en
vacances, une bonne récupération.
Guido Inderbitzin
Theater a Winterthur. Troverete ulteriori
dettagli a riguardo a pagina 10.
La formazione degli apprendisti è in movimento. A partire dall'anno scolastico
2014 la formazione sia presso la scuola
professionale sia presso l'azienda formativa è sostenuta da un notebook. Io
personalmente accolgo positivamente
questo passo e sono convinto, che i nostri apprendisti come anche le aziende
presso le quali gli apprendisti lavorano,
ne trarranno molti vantaggi. Su svolgimento e vantaggi di questa novità leggete a pagina 19.
Vi auguro una lettura avvincente e a
coloro che quest'estate potranno beneficiare di ferie auguro delle giornate
rilassanti.
Guido Inderbitzin
Jahresbericht
5
Jahresbericht 2013 des Präsidenten
Der letztjährige Versuch mit einer konzentrierten Generalversammlung an
einem Nachmittag mehr Mitglieder zu einer Teilnahme zu bewegen, war nicht
wirkungsvoll. Der Aufmarsch war im gewohnten Rahmen und eine Konsultativabstimmung zur zukünftigen Durchführung ergab auch kein eindeutiges
Bild. Der Vorstand hat deshalb beschlossen, die diesjährige Mitgliederversammlung im gewohnten, zweitägigen Rahmen durchzuführen.
Was passierte in den vergangenen Monaten? In der Schweiz gab die Abstimmung
zur Masseneinwanderungs-Initiative zu
reden, welche vom Volk mit teilweise
komischen Argumenten angenommen
wurde. Eine Frau wurde gefragt, warum
sie zugestimmt habe. Sie argumentierte mit den überfüllten Strassenbahnen.
Nun diese Abstimmung betrifft unsere
Branche nicht direkt, denn wir brauchen
für unsere Betriebe keine ausländischen
Arbeitskräfte. Wir bilden sie selber aus.
Im letzten Jahr wurden erstmals die
Lehrabgänger des neuen, 4-jährigen Berufsbildes Drucktechnologe mit Fachrichtung Reprografie geprüft.
Für die Mitgliederwerbung haben wir einen Flyer produziert, welcher die Vorteile
unseres Verbandes auflistet. Gebracht
hat es leider wenig. Heute ist jede Ausgabe für einen Betrieb eine Ausgabe zu-
viel. In erster Linie sind Verbandsbeiträge
nur Unkosten! Es wird jedoch vergessen, dass es u.a. einen ProLitteris-Rabatt
von 15% und eine jährliche Rückvergütung auf den Beiträgen an den Berufsbildungsfonds von 25 % gibt. Mit dieser
Zeiterscheinung müssen wir jedoch leben. Es ist aber schon frustrierend für
eine Verbandsleitung, dass bei vollem
Einsatz nicht mehr Mitglieder gewonnen
werden können.
Alle Betriebe kämpfen täglich um rentable Aufträge, welche je nach Kostenstruktur und / oder Umsatzvolumen immer seltener werden. Trotzdem gibt es
Mitglieder, die trotz des prekären Preisniveaus damit gut zurechtkommen. Bei
NEU BEI DER GOP
150 DIGITAL BOOKLET SYSTEM
KLEINE ABMESSUNG, GROSSE LEISTUNG
Neben dem Broschürenautomat 150 führt GOP viele weitere
Produkte aus dem DBS-Sortiment.
GOP AG Feldstrasse 23, 4663 Aarburg
Tel. 056 436 80 70, Fax 056 436 80 79
E-Mail: [email protected], www.gop.ch
Jahresbericht
6
grossen Bauprojekten wird beispielsweise mit Pauschalen gearbeitet, die je nach
Bauvolumen vorher festgelegt werden.
Mit diesen «Flatrates» ist der ganze Aufwand für die Reprografie abgedeckt. Dieser «All-inclusive»-Trend ist im Tourismus
schon lange bekannt und nun auch in
unserer Branche angekommen. Man hat
sich auch schon langsam daran gewöhnt,
dass die Preise nicht mehr wie früher in
der Preisliste abzulesen sind. Trotzdem
glauben einige Mitglieder immer noch,
dass der Verband einschreiten müsse,
wenn ein anderes Mitglied tiefe Preise
anbietet.
Aber es gibt auch noch Positives zu
berichten. Der Kontakt zu unseren 20
Förderungsmitgliedern ist sehr gut, welcher bei diversen Anlässen und Treffen
vertieft werden konnte. Aber auch bei
den Branchenlieferanten spürt man den
zunehmenden Kostendruck und wie man
dem mit kreativen Lösungen begegnen
kann. Deshalb ist es schön zu wissen,
dass viele unserer Mitglieder nur bei Förderungsmitgliedern einkaufen.
Nun folgt der eigentliche Jahresbericht
über unsere Tätigkeiten im vergangenen
Jahr 2013. Es fanden vier Vorstandssitzungen und diverse Treffen mit unseren
Fördermitgliedern statt. Wir besuchten
die Generalversammlungen unserer Sektion Zürich sowie des österreichischen
Fachverbandes Reprografie. Auch waren
wir an der 100. Hauptversammlung des
deutschen Wirtschaftsverbandes Kopie
und Medientechnik WKM in Leipzig,
welcher nun unter dem neuen Namen
MOTIO firmiert. Die CPS News werden
gerne gelesen und unsere Homepage
bietet aktuelle Informationen, regelmässige Spezialangebote unserer Lieferanten
sowie allgemeine Such- und Angebotsmöglichkeiten wie auch Stelleninserate.
Grosse Ereignisse werfen ihre Schatten
voraus. An den schweizerischen Berufsmeisterschaften SWISS-SKILLS vom 17.
bis 21. September 2014 in Bern werden
auch wir vertreten sein und mit einem eigenen Messestand unseren Verband und
das Berufsbild des Drucktechnologen mit
unseren Partnerverbänden vorstellen.
Zum Schluss noch ein Wort des Dankes
an meine Vorstandskollegin und -kollegen, die während des ganzen Jahres
eine ausgezeichnete Arbeit zum Wohle
unseres Verbandes COPYPRINTSUISSE
geleistet haben. Ein Dank aber auch an
unsere Mitglieder und Förderungsmitglieder, die in unserem Verband COPYPRINTSUISSE eine Zukunft sehen.
Hugo W. Becker, Mai 2014
Rapport du président 2013
La dernière tentative d’organiser une assemblée générale concentrée sur un
après-midi n’a pas amené une plus grande participation de nos membres
et n’était donc pas concluante. Le nombre de membres présents était semblable à celui des années où l’assemblée était organisée sur deux jours et le
vote consultatif pour les futures assemblées n’a pas donné une image claire
de l’avenir et de la nécessité d’un grand changement. Le comité a donc décidé d’organiser l’assemblée générale cette année comme d’habitude, soit
une assemblée générale sur deux jours.
Qu’avons nous fait ces derniers mois?
Que s’est-il passé ? La votation pour
l’initiative contre l’immigration massive
a été acceptée par le peuple suisse
avec, de temps en temps, des arguments un peu bizarres. Une femme à
qui l’on a posé la question du pourquoi
de son acceptation, a eu la réponse
suivante : les trams sont sur - occupés.
Bon, cette votation ne concerne pas
directement notre branche, car nous
n’ employons pas de personnel étranger dans nos entreprises. Nous les
formons nous-mêmes ! L’année dernière nous avons eu pour la première
fois, des apprentis de 4ème année qui
se sont présentés aux examens de fin
d’apprentissage de technologue en impression, spécialisation reprographie.
Nous avons créé un Flyer, utile pour la
publicité de nos membres, qui énumère
les avantages de notre association.
Malheureusement peu d’entre vous
l’on utilisé. Aujourd’hui, chaque dépense est une dépense de trop dans
l’entreprise. Et avant tout, les coûts
et cotisations de l’association sont de
faux-frais. Nous oublions cependant,
que, entre autre, un rabais de 15 %
sur les redevances ProLitteris est octroyé à nos membres, ainsi qu’une rétrocession de 25 % sur les cotisations
du fond de formation professionnelle.
Nous devons vivre avec cette vision
des choses. Il est cependant frustrant
pour un comité d’association qui s’engage pleinement, qu’il n’y ait pas plus
de membres qui soient conscients des
avantages proposés.
Toutes les entreprises se battent quotidiennement pour obtenir des mandats
rentables, mandats qui deviennent de
plus en plus rares selon les frais fixes et
le volume du chiffre d’affaires. Il existe
cependant des membres qui, malgré le
niveau des prix précaires, s’en sortent,
financièrement parlant. Lors de projets de construction importants, ils
travaillent avec des forfaits, orfaits qui
sont fixés au départ selon le volume de
travail prévu. Avec cette base, tous les
travaux de reprographie sont couverts.
Ce commerce «all-inclusive» est connu
depuis longtemps dans le tourisme
et est utilisé également dans notre
branche professionnelle. On s’est habitué lentement à ne plus lire les prix de
la même manière que l’on faisait auparavant en les indiquant dans une liste
de prix. Malgré tout, certains membres
croient encore que l’association doit intervenir lorsqu’un autre membre offre
des prix plus bas que les siens.
Il y a cependant aussi eu des choses
très positives . Le contact avec nos 20
membres soutiens fournisseurs est
excellent, contact qui se renforce au
fil de des rencontres. On sent cependant également chez nos fournisseurs
la pression en constante évolution des
prix et à quel point on peut la combattre avec des solutions créatives.
Aussi nous apprécions le fait que beaucoup de nos membres se fournissent
seulement chez nos sponsors.
Jahresbericht
Voici le rapport proprement dit de nos
activités durant l’année 2013. Nous
avons eu 4 séances de comité et diverses rencontres avec nos membres
soutiens. Nous nous sommes rendus
à l’assemblée générale de la section
Zurich ainsi qu’à celle de nos collègues
autrichiens. Nous étions également à
l’anniversaire du centenaire de l’association allemande «Wirtschaftsverbandes Kopie und Medientechnik WKM»
à Leipzig, association qui s’appellera
dorénavant MOTIO. Le journal CPS
News a toujours du succès et notre
page internet offre les dernières informations et les offres spécialement
réservées à nos membres par nos
fournisseurs. La bourse des emplois
ainsi que les offres de vente et d’achat
est également à disposition. De
grands événements nous attendent.
Nous prendons part à la foire professionnelle suisse SWISS-SKILLS du
17 au 21 septembre 2014 à Berne avec
notre propre stand qui présentera notre
association et les associations partenaires, ainsi que la formation professionnelle de technicien en impression.
7
Encore un mot pour remercier tous
mes collègues du comité, collègues
qui fournissent un gros travail durant
toute l’année pour le bien de l’association COPYPRINTSUISSE. Un grand
merci également à nos membres et à
nos membres soutien, qui voient un
avenir dans notre association COPYPRINTSUISSE.
Hugo W. Becker, Mai 2014
Resoconto annuo 2013 del presidente
Il tentativo di tenere l'assemblea generale 2012 concentrata in un pomeriggio per indurre più associati a una partecipazione non ha avuto un esito efficace. Il numero dei partecipanti è risultato consueto e una votazione
consultativa a riguardo dei futuri svolgimenti non ha dimostrato nessuna
chiarezza. Pertanto il comitato direttivo ha deciso di svolgere l'assemblea
degli associati 2014 in modo abituale vale a dire della durata di due giorni.
Cosa è successo nei mesi scorsi? In
Svizzera la votazione a riguardo dell'iniziativa sull'immigrazione di massa ha
causato molteplici discussioni. L'iniziativa è stata approvata dal popolo con in
parte argomenti strani. A una donna è
stata posta la domanda sul motivo della
sua approvazione. La risposta è stata: a
causa delle linee tramviarie sovraffollate. Questa votazione non incide direttamente sul nostro settore, dato che le
nostre aziende non necessitano mano
d'opera straniera; noi stessi la formiamo. L'anno scorso si sono svolti per la
prima volta gli esami conclusivi attinenti
alla nuova immagine professionale quadriennale tecnologo stampa, direzione
specifica reprografia.
Per il tesseramento abbiamo generato
un volantino, che elenca i vantaggi della
nostra associazione. Purtroppo questa
azione è servita a poco. Oggi come oggi
per le aziende ogni spesa è una spesa
di troppo. In prima linea le quote associative sono considerate spese! Ma ci si
scorda che tra l'altro si può approfittare
di uno sconto ProLitteris del 15 % e di
un rimborso sulle quote a favore del fondo per la formazione professionale del
25 %. È un fenomeno dei nostri tempi,
con il quale dobbiamo convivere. Ma per
un comitato direttivo è frustrante dover
constatare che nonostante l'impegno
totale non riesca ad aggiudicarsi un numero più cospicuo di membri.
Tutte le aziende quotidianamente lottano per ottenere incarichi redditizi, i quali in dipendenza dalla struttura dei costi
e/o dal volume – risultano sempre più
rari. Nonostante ciò vi sono associati
che – benché il livello dei prezzi sia precario – se la cavano bene. In occasione
di progetti edilizi importanti si lavora in
modo forfettario. Con questi «flatrates»
si coprono le complete spese della reprografia. Questa tendenza «all-inclusive»
è conosciuta da tempo nel settore turistico e ha raggiunto anche il nostro settore. Piano piano ci si è anche abituati al
fatto che i prezzi non sono più deduttivi
dal listino. Tuttavia alcuni associati sono
sempre dell'opinione che l'associazione
debba intervenire in caso un altro associato offrisse prezzi bassi.
Ma vi sono anche informazioni positive. Il contatto con i nostri 20 membri
promotori è molto buono ed è stato
approfondito in occasione di diverse
manifestazioni e incontri. Ma anche i
fornitori del settore subiscono la crescente pressione sui prezzi e su come
affrontarla mediante soluzioni creative.
È bello sapere che numerosi associati si
riforniscono prettamente presso i membri promotori.
E ora segue il vero resoconto annuo
sulle nostre attività nel corso dell'anno
2013. Si sono tenute quattro riunioni
del comitato direttivo e diversi incontri
con i nostri membri promotori. Abbiamo
partecipato all'assemblea generale della
sezione di Zurigo come anche dell'associazione settoriale della reprografia austriaca. Abbiamo anche preso parte alla
100esima assemblea dell'associazione
economica copia e tecnica mediatica
tedesca tenutasi a Lipsia. L'associazione ora possiede il nuovo nominativo
MOTIO. Il periodico CPS è letto volentieri e il nostro sito web offre informazioni
attuali, regolarmente offerte speciali da
parte dei nostri fornitori come anche la
possibilità di collocare ricerche o offerte,
oltre alle offerte di lavoro. Grandi eventi
hanno buttato la loro ombra in avanti. In
occasione dei campionati professionali
svizzeri SWISS-SKILLS che si terranno
dal 17 al 21 settembre 2014 a Berna anche COPYPRINTSUISSE sarà presente
con uno stand fieristico e proporrà l'associazione e l'immagine professionale
del tecnologo stampa in concomitanza
con le associazioni consociate.
Concludo con una parola di ringraziamento ai miei colleghi e le mie colleghe
del comitato direttivo, che nel corso di
tutto l'anno hanno svolto un eccezionale
lavoro a favore della nostra associazione
COPYPRINTSUISSE. Un ringraziamento però va anche ai nostri associati e
membri promotori che vedono un futuro
nell'associazione COPYPRINTSUISSE.
Hugo W. Becker, maggio 2014
8
Generalversammlung
73. Generalversammlung
von COPYPRINTSUISSE in Lugano
Die 73. Generalversammlung des Verbandes fand am Freitag, 16. und Samstag, 17. Mai 2014 im Hotel Lido Seegarten
in Lugano statt. Zahlreiche Mitglieder, Förderungsmitglieder
sowie Gäste aus Österreich und Deutschland nahmen daran teil.
Am Freitagabend bestiegen die Teilnehmer die nicht weit vom
Hotel gelegene Bahn auf den Monte Brè. Auf halber Strecke
zum Gipfel hielt die Sonderfahrt beim Grotto piccolo Vigneto,
wo ein typischer Tessiner-Abend mit italienischer Musik sowie
einheimischem Wein und Essen stattfand. Es war ein gemütlicher und stimmungsvoller Abend mit schöner Aussicht auf die
Bucht von Lugano.
Am Samstagvormittag fand traditionell die ordentliche Generalversammlung von COPYPRINTSUISSE im Hotel Lido Seegarten statt. Der Verbandspräsident Hugo Becker leitete gewohnt
und routiniert durch die Traktanden der Generalversammlung,
welche zu keinen grossen Diskussionen Anlass gaben. Sämtlichen Anträgen wurde zugestimmt. Der Präsident des Österreichischen Fachverbandes Reprografie Ernst Hönig sowie der
Ehrenpräsident des ehemaligen deutschen Fachverbandes Kopie & Medientechnik (neu motio) Kurt Baier überbrachten die
Grüsse ihrer Mitglieder und berichteten von den Branchenentwicklungen in den jeweiligen Ländern.
Bei einer Park- und Stadtführung lernte man am Nachmittag das
mediterrane Lugano näher kennen. Am Abend fand mit dem
Galadiner im Hotel der krönende Abschluss statt.
Generalversammlung
73. Assemblée générale
COPYPRINTSUISSE à Lugano
La 73ème assemblée générale de l’association s’est tenue le vendredi 16 et le
samedi 17 mai 2014 à l’hôtel Lido Seegarten à Lugano. De nombreux membres,
membres soutien et invités d’Autriche et d’Allemagne y ont pris part.
Le vendredi soir, les participants se
sont rendus à la gare située non loin
de l’hôtel, pour prendre le train pour le
Monte Bré. A mi-chemin du sommet,
le transport spécial s’est arrêté près du
Grotto Piccolo Vigneto, grotto qui nous
attendait pour une soirée typique tessinoise, accompagnée de musique italienne ainsi que d’un repas et d’un vin
indigène. Nous avons passé une soirée
agréable et pleine d’ambiance avec une
vue magnifique sur la baie de Lugano.
La traditionnelle assemblée générale
ordinaire COPYPRINTSUISSE s’est tenue le samedi matin à l’ hôtel Lido Seegarten. Le président de l’association
Hugo Becker diriga cette dernière avec
habitude et routine et présenta l’ordre
du jour, qui ne donna pas lieu à de
grandes discussions. Toutes les propositions ont été acceptées. Le président
de l’association autrichienne de reprographie, Monsieur Ernst Hönig ainsi
que le président d’ honneur de l’asso-
ciation allemande, auparavant Kopie &
Medientechnik (Actuellement motio)
Monsieur Kurt Baier nous apportèrent
les salutations de leurs membres et
nous firent un rapport du développement de la branche dans leurs pays
respectifs.
Durant l’après-midi, une visite guidée
du parc et de la ville nous a permis de
découvrir le Lugano méditerranéen. Le
soir, le dîner de gala mis fin avec brio à
cette manifestation.
9
10
Generalversammlung
73esima assemblea generale
COPYPRINTSUISSE a Lugano
La 73esima assemblea generale dell'
associazione si è tenuta venerdì 16 e
sabato 17 maggio 2014 presso l'hotel
Lido Seegarten a Lugano. Vi hanno
partecipato numerosi associati, membri promotori come anche ospiti provenienti da Austria e Germania.
Venerdì sera i partecipanti sono saliti
sulla ferrovia poco distante dall'hotel
che porta al Monte Brè. A metà strada verso la vetta il viaggio straordinario
si è fermato presso il Grotto piccolo
Vigneto, dove ha avuto luogo una tipica serata ticinese con musica italiana
nonché vini e cibi nostrani. È stata una
serata piacevole e sentimentale godendo della bella vista sulla baia di Lugano.
Sabato mattina si è tenuta la tradizionale assemblea generale ordinaria di
COPYPRINTSUISSE presso l'hotel
Lido Seegarten. Il presidente dell'associazione Hugo Becker ha condotto in
modo abituale e esperto attraverso l'ordine del giorno dell'assemblea generale, ordine del giorno che non ha dato
addito a discussioni. Tutte le richieste
sono state approvate. Il presidente dell'associazione professionale di
reprografia austriaca Ernst Hönig come
anche il presidente onorario dell'ex-associazione professionale tedesca di
copia e tecnica mediatica (nuova denominazione motio) Kurt Baier hanno arrecato i saluti dei loro associati e hanno
raccontato dei sviluppi settoriali nelle
rispettive nazioni.
In occasione di una visita guidata attraverso parco e città nel corso del pomeriggio, si è potuto conoscere in modo
ravvicinato la Lugano mediterranea. In
serata una cena di gala ha coronato la
chiusura della manifestazione.
Verband Werbetechnik + Print
Generalversammlung 2014
Die 6. Generalversammlung des Verbandes Werbetechnik + Print (VWP)
fand dieses Jahr am 28. März 2014 im
Casinotheater in Winterthur statt.
Der Tag startete für die Teilnehmer
mit dem Besuch im Dampfzentrum
Winterthur.
An der Generalversammlung konnte dieses zwei neue Kommissionsmitglieder
für die Swiss Skills gewonnen werden,
Austritte aus den Kommissionen waren
äusserst wenige zu verzeichnen, was
der Vorstand selbstredend mit Freude
zur Kenntnis nahm. Das Engagement
von Fachkräften aus der Werbetechnik,
dem Siebdruck und der Leuchtwerbung
ist unabdingbar für eine geregelte Projektbearbeitung und eine funktionierende Verbandsstruktur.
Diverse Projekte aus dem Ressort Bildung wurden speziell vorgestellt, so zum
Beispiel die Attestausbildung zum Printmedienpraktiker EBA / zur Printmedienpraktikerin EBA, die Swiss Skills 2014,
der Berufsbildungsfonds für die Werbetechnik sowie das aktuelle Projekt zur
Überarbeitung der Bildungsverordnung
und des Bildungsplans. Ebenfalls wurde
der Termin für die diesjährige QV-Feier
bekanntgegeben und über den Abschluss
der 2. Fachklasse der Höheren Fachprüfung Werbetechnik informiert.
Auch aus den anderen Ressorts gab es
Neuigkeiten zu berichten. Das Ressort
Marketing plante für die FESPA 2014 eine
Highlight-Tour für Interessierte. Die Tour
wurde gut besucht und wir durften viele
positive Rückmeldungen verbuchen.
Das Ressort Technik hat das Projekt
Lichtemissionen in Angriff genommen.
Diverse Ziele wurden bereits definiert
und mittels Bewertungen sollen Richtlinien für die VWP Mitglieder erstellt und
ein Instrument für die Messung der Lichtemissionen geschaffen werden.
Der nationale Dachverband des VWP
informierte über aktuelle Themen, die
«Mindestlohninitiative» und die «höhere
Berufsbildung». Marco Taddei nimmt in
seiner Funktion als Vizedirektor des sgv
jeweils an den Generalversammlungen
des VWP teilt.
Nach dem offiziellen Teil wurden die GVTeilnehmer zu einem Apéro ins Foyer
gebeten. Bei Wein und Gebäck konnten
neue Kontakte geknüpft und Informationen ausgetauscht werden. Am anschliessenden Abendessen nahmen rund 70
Personen teilt. Das Personal des Casinotheater Winterthur verwöhnte mit einem
Drei-Gang-Menü, gutem Wein und einem
hervorragenden Service. Für Unterhaltung
sorgte Esther Schaudt, zwischen den
Gängen durfte jeweils ein lustiger Auftritt der Kabarettistin genossen werden –
sämtliche Gäste amüsierten sich köstlich!
Generalversammlung
CPS Sektion Zürich
16. April, Generalversammlung 2014 in Zürich
PA. Die Veranstaltung vor der statuarischen Generalversammlung, meistens eine Besichtigung, hat sich als
fester Programmteil des Generalversammlungstages etabliert.
Die knapp 30 Teilnehmer zählenden Interessierten wurden in zwei Gruppen
aufgeteilt und von den beiden «Führern»
Dambach und Landolt unter die Fittiche
genommen und in zwei separaten Touren durchs Grossmünster geführt: Kirchenschiff, neue Farbfenster von Sigmar
Polke, Sakristei, Krypta, Kreuzgang, Gebetskeller, Empore, Orgel mit x-tausend
Pfeifen und für die fitten Teilnehmer die
Besteigung des Südturmes. Die Besichtigung wurde mit zahlreichen Hinweisen
und Erklärungen ergänzt.
Die Teilnehmer waren begeistert.
Der Apéro vor der anschliessenden
Generalversammlung wurde ausgedehnt bis alle angemeldeten Teilnehmer
im Restaurant Weisser Wind eingetroffen waren. Dies tat der Stimmung jedoch keinen Abbruch. Im Gegenteil. Der
Apéro wurde übrigens vom Förderungsmitglied RICOH offeriert. Ein herzliches
Dankeschön auch an dieser Stelle.
An der statutarischen Generalversammlung konnten 14 Mitglieder und 11 Förderungsmitglieder, drei Mitglieder der
Geschäftsleitung, zwei Ehrenmitglieder
und ein Gast begrüsst werden. Insgesamt wohnten 33 Personen der Versammlung bei.
Die Jahresrechnung wurde stillschweigend genehmigt, der Jahresbeitrag auf
dem Vorjahresniveau belassen. Nachdem Walter Weber seinen Jahresbericht
«Aufstieg und Erfolglosigkeit. Nichts
überzeugt mehr als Erfolg, aber Erfolg
erzeugt auch Missgust» präsentiert hatte, passierten alle Traktanden einstimmig
und in kurzer Zeit. Die Ausführungen
über die Lehrlingsausbildung, die Lehrabschlussprüfung 2014, das Beantworten
von Fragen bezüglich der neuen BillagRechnungslegung waren konstruktiv.
Die Ausführungen des Präsidenten bezüglich der Preis-Empfehlungen wurden
kurz diskutiert. Die Hinweise von Mario
Delvecchio bezüglich Q-Label wurden
hingegen von den Mitgliedern betroffen
zur Kenntnis genommen: Können keine
neuen Q-Labels für Mitgliedsbetriebe
ausgestellt werden, muss das Q-Label
ab 2016 eingestellt werden.
Walter Weber konnte die Generalversammlung vor Ablauf einer Stunde
schliessen. Das drauf folgende Nachtessen, ein Dreigänger, erforderte verständlicherweise mehr Zeit als die vorherige Generalversammlung: ein feines
Nachtessen, guter Wein, viele Gespräche und Diskussionen. Erneuern bisheriger, knüpfen neuer Kontakte. So wie es
eben zu einer guten Generalversammlung gehört.
11
Mitteilung
12
Zum Hinschied
von Frau Hertha Messerli
Frau Hertha Messerli, bis 1997 Präsidentin des Verwaltungsrates der
A. Messerli AG in Glattbrugg, verstarb
am 1. Mai 2014 im Alter von 103 Jahren.
Frau Messerli übernahm die Leitung der
Firma nach dem Tod Ihres Mannes, Herr
Alfred Messerli, im Jahre 1964 zusammen mit dem damaligen Geschäftsführer, Willi Moser. Nach dem altersbedingten Ausscheiden von Willi Moser in 1989,
führten Frau Messerli und ihr neuer Geschäftsführer Dr. Hans Rudolf Wittmer,
das Unternehmen bis zu dessen Übernahme durch Océ im Jahre 1997.
Frau Messerli vertrat exemplarisch jene
Schule, dass zufriedene Kunden, gute
und treue Kunden sind. Dieses «oberste
Gebot« galt für alle ihre Mitarbeitenden,
egal auf welcher Hierarchiestufe und
gleichgültig ob im Verkauf, im Technischen Kundendienst oder im Rechnungswesen.
Mit Frau Messerli verliert die Branche
eine aussergewöhnliche Frau und eine
einmalige Persönlichkeit.
Dr. Hans Rudolf Wittmer
ehem. CEO der A. Messerli AG
Kompakt und funktional: Plattendruck mit
dem HP Scitex FB500/FB700
Ihr Weg ins Plattengeschäft: alles vom CAD-Designjet über Latex bis zum UV-Plattendrucker aus einer Hand,
von der TG-Soft GmbH.
http://www.tgsoft.ch
Demo- und Servicecenter
Fabrikstrasse 14
9220 Bischofszell TG
Tel 071 422 13 33
Mail [email protected]
Mitteilung
13
Halbstaatliche Abzockerei
Allen Reprografiebetrieben in der
Schweiz sind die Urheberrechtsabgaben der ProLitteris schon leidvoll bekannt. Dieser Gebührenhammer kennt
keine Gnade und schlägt jährlich zu!
Die Mitglieder von COPYPRINTSUISSE profitieren wenigstens von einem 15 %igen
Rabatt auf den Urheberrechtsabgaben
auf gedruckten Werken. Es gibt aber weitere halbstaatliche «Gebührenkraken»,
welche ihre Arme unersättlich weiter ausstrecken und nach Futter suchen. Eine
davon heisst Billag und ist unter den privaten Radio- und Fernsehkonsumenten
schon lange bekannt.
Diese Gesellschaft treibt auch für die
Suisa Urheberrechtsgebühren für Musiker und Künstler ein und erfasst immer
mehr Gewerbebetriebe. Auch Mitglieder
von COPYPRINTSUISSE sind zunehmend betroffen. Viele ergeben sich der
halbstaatlichen Abzocke und bezahlen
zähneknirschend die Gebührenrechnungen, ohne diese zu hinterfragen. Nicht
in jedem Fall sind diese Forderungen
gerechtfertigt. Jeder Betrieb ist unter
Kostendruck und schon von unzähligen
Abgaben betroffen. Es lohnt sich also,
diese Angelegenheit etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.
Billag
Gemäss Art. 58 der der Radio- und Fernsehverordnung wird zwischen privatem,
gewerblichem und kommerziellem Empfang unterschieden. Der gewerbliche
Empfang von Radio- oder Fernsehprogrammen in Betrieben gilt dann, wenn
er zu Zwecken der Unterhaltung oder
der Information für das Betriebspersonal
dient (bspw. in Büro- und / oder Produktionsräumlichkeiten ohne Kundenkontakt)
und durch die Firmeninfrastruktur erfolgt oder erfolgen könnte (betriebliches
Empfangsgerät oder Firmennetzwerk).
Um der gewerblichen Gebührenpflicht
zu entgehen, darf kein geschäftliches
Empfangsgerät vorhanden sein. Zudem
muss eine interne schriftliche Weisung
bestehen, welche den Angestellten
den Empfang von Radio- und Fernsehprogrammen über das Internet am Arbeitsplatz verbietet. Nicht betroffen von
einer gewerblichen Abgabe wäre der
Empfang am Arbeitsplatz (ohne Kundenkontakt) mittels privatem Empfangsgerät, für welches der Angestellte persönlich Gebühren entrichtet. Als
kommerziell gilt der Empfang von Radiooder Fernsehprogrammen zu Zwecken
der Unterhaltung oder der Information
für die Kundschaft und andere Aussenstehende (Restaurant, Hotel, Kundenempfang, Wartezimmer, etc.). Die so
entrichteten Gebühren beinhalten auch
den gewerblichen Empfang für die Mitarbeiter.
Suisa
In der Regel muss für den Empfang
von Programmen zu gewerblichen bzw.
kommerziellen Zwecken zusätzlich zu
den Empfangsgebühren eine Urheberrechtsentschädigung entrichtet werden.
Billag stellt diese im Auftrag der SUISA
(Genossenschaft der Urheber und Verleger der Musik) zusammen mit den
Empfangsgebühren in Rechnung. Diese
Urheberrechtsentschädigungen sind darin begründet, dass Programme ausserhalb der eigenen Privatsphäre empfangen werden und so mit dem geistigen
Eigentum der Urheber Kundschaft und /
oder Personal informiert oder unterhalten werden. Der Tarif bezieht sich auf die
Verwendung von Ton- und Tonbild-Trägern, auf den Empfang von Sendungen
zur Hintergrund-Unterhaltung in Verkaufsgeschäften, Restaurants, Aufenthaltsräumen, Arbeitsräumen etc. sowie für
«music-on-hold» (Telefonanlagen).
Fazit
Falls sich ein Betrieb also den Billag- /
Suisa-Abgaben entziehen will, darf primär im öffentlichen Bereich der Geschäftsräumlichkeiten (mit Kundenkontakt) sowie in der Telefonanlage keine
Musik abgespielt werden und in den Betriebsräumen ohne Kundenkontakt kein
betriebliches Empfangsgerät vorhanden
sein sowie ein schriftliches Verbot an die
Mitarbeiter bestehen, welches den Internet-Empfang mit der Firmeninfrastruktur
untersagt. Im Rahmen eines Besuchs
durch die Billag müsste das Unternehmen das unterzeichnete Verbot vorweisen können. Falls bisher schon Abgaben
entrichtet wurden, muss die Weisung
einer Abmeldung beigelegt werden.
Beispiel einer Weisung
Firma:
Adresse:
Kundenr.:
Weisung betreffend das Verbot des Empfangs von Radio- und Fernsehprogrammen mit multifunktionalen
Geräten am Arbeitsplatz
Der Empfang von Radio- und Fernsehprogrammen in Betrieben unterliegt der gesetzlichen Melde- und Gebührenpflicht. 1) …………………………………….. untersagt deshalb ihren Mitarbeitenden den Empfang von 2)
………………………………………… programmen mit multifunktionalen Geräten am Arbeitsplatz (z.B. Empfang von
Programmen mit Computer).
Dieses Verbot wird den Mitarbeitenden wie folgt kommuniziert:
3) ……………………………………………………………………………………………………………
Das Unternehmen ergreift alle Massnahmen, die notwendig sind, um die Einhaltung dieser Weisung durchzusetzen.
1) ………………………………………………… nimmt die nachfolgende verwaltungsstrafrechtliche Regelung zur
Kenntnis: Wird der Empfang von Programmen durch die Mitarbeitenden vom Unternehmen geduldet, besteht die
Melde- und Gebührenpflicht. Kommt das Unternehmen diesen Pflichten nicht nach, macht es sich strafbar nach
Artikel 101 des Bundesgesetzes über Radio und Fernsehen (SR 784.40; RTVG) und muss mit einer Busse bis zu
CHF 5'000.- rechnen.
Ort und Datum
Die unterschriftsberechtigte(n) Person(en) 4)
………………………………………………………………………………………………………………
1)
2)
3)
4)
Name der Firma
Radio-, Fernseh-, Radio- und FernsehRundschreiben, via Intranet etc.
Name und Funktion
Mitteilung
14
Arnaque semi-etatique
Tous les ateliers de reprographie en
Suisse connaissent douloureusement la taxe pour les droits d’auteur
ProLitteris. Cette taxe-marteau ne
connaît pas de repos et revient frapper chaque année !
Les membres de COPYPRINTSUISSE
profitent au moins d’un rabais de 15 %
pour les taxes sur les travaux d’impression. Il y a cependant d’autres
«pieuvres à taxes» semi-étatiques, qui
étendent leurs bras insatiablement et
qui cherchent de la nourriture. L’une
d’entre elles est Billag, qui est connue
depuis longtemps des consommateurs de la radio privée et de la télévision. Cette société perçoit également
des taxes pour Suisa, taxes pour les
musiciens et les artistes et concerne
toujours plus les entreprises commerciales. Les membres de COPYPRINTSUISSE sont également de plus en
plus concernés. Beaucoup acceptent
cette arnaque semi-étatique et paient
en grinçant des dents les factures
de ces taxes, sans remettre ces dernières en question. Ces exigences ne
sont cependant pas toujours justifiées.
Chaque entreprise doit contrôler ses
frais et est déjà concernée par de nombreuses taxes. Cela vaut donc la peine
de mettre cette affaire sous la loupe et
de l’examiner de plus près.
Billag
Selon l’article 58 de l’ordonnance sur
la radio et la télévision, une différence
est faite entre la réception à titre privé, la réception à titre professionnel
et la réception à titre commercial. La
réception est dite à titre professionnel
lorsque les programmes de radio ou
de télévision sont reçus dans les entreprises aux fins de divertir ou d’informer le personnel (par exemple dans
les bureaux et / ou dans les locaux de
production sans contact à la clientèle),
ceci grâce à l’utilisation de l’infrastructure de l’entreprise – ou qui pourrait
utiliser l’infrastructure de l’entreprise
(réseau inter-entreprise ou appareils de
réception de l’entreprise). Pour éviter
le devoir de taxe professionnel, il ne
doit y avoir aucun appareil de réception
à disposition. D’autre part, il doit exis-
ter une directive interne selon laquelle
il est interdit aux employés d’écouter
la radio ou de regarder les programmes
de télévision par internet ou par l’infrastructure de l’entreprise sur leur
place de travail. Par contre, la réception
par un appareil privé (sans contact avec
la clientèle) ne serait pas concerné par
la taxe professionnelle, car l’employé
paierait déjà une taxe personnelle pour
lui-même. La réception est dite à titre
commercial lorsque les programmes
de radio ou de télévision sont reçus aux
fins de divertir ou d’informer la clientèle et des tiers (restaurants, hôtels,
réceptions, salles d’attente, etc, etc).
Les taxes ainsi payées comprennent
également l’accueil professionnel des
employés.
Suisa
Dans le règlement, la réception de
programmes pour des raisons professionnelles, resp. commerciales, doit
être taxées, en plus, de taxes pour
les droits d’auteur. Billag perçoit ces
dernières, mandaté par SUISA (Coopérative suisse des auteurs et éditeurs
de musique) en même temps que la
facture pour la taxe de réception. Ces
taxes de droit d’auteurs sont basées
sur le fait que les programmes sont re-
çus en dehors de la sphère privée et
que, ainsi, la clientèle ou le personnel
utilise la propriété intellectuelle des auteurs. Le tarif se réfère à l’utilisation
du son et du support d’image/son, de
la réception de programme pour divertir la clientèle dans les surfaces commerciales, les restaurants, les salles
de séjour, les locaux professionnels,
etc. etc, ainsi pour les «music-on-hold»
(installation téléphonique)
Fazit
Si une entreprise veut se soustraire à la
redevance Billag- / Suisa, il ne doit pas
y avoir de musique dans les endroits
commerciaux utilisés par la clientèle
ainsi que dans les installations téléphoniques. Il ne doit pas y avoir de postes
de réception radio ou télévision, propriété de l’entreprise, à disposition
dans les locaux de travail. Il doit y avoir
une directive écrite interdisant aux employés d’utiliser internet ou l’infrastructure de l’entreprise pour recevoir des
programmes de radio ou de télévision.
Lors d’un contrôle de l’entreprise par
Billag, celle-ci doit pouvoir présenter
l’interdiction signée.
Si des taxes ont déjà été payées auparavant, il est nécessaire de faire un
déclaration de démission.
Modèle de directive
Entreprise :
Adresse :
No client :
Directive relative à l’interdiction de réception de programmes de radio et de télévision au moyen d’appareils
multifonctionnels sur le lieu de travail
La réception de programmes de radio et de télévision dans les entreprises est soumise à l’obligation d’annoncer et
de payer les redevances. C’est pourquoi 1) …………………………………... a décidé d’interdire à ses collaborateurs
la réception de programmes 2) ……..……………………………… au moyen d’appareils multifonctionnels (p. ex.
réception de programmes par ordinateur) sur le lieu de travail.
Cette interdiction est communiquée aux collaborateurs de la manière suivante:
3) ……………………………………………………………………………………………………………
L’entreprise prend toutes les mesures nécessaires à l’observation de cette directive.
1) ………………………………………………. prend acte de la réglementation du droit pénal administratif suivante:
toute entreprise autorisant la réception de programmes de radio et/ou de télévision à ses collaborateurs est soumise
à l’obligation d'annoncer ses appareils de réception et de payer les redevances. L’entreprise ne répondant pas à
cette obligation est punissable d’une amende de CHF 5'000.- au plus en vertu de l’article 101 de la Loi fédérale sur
la radio et la télévision (RS 784.40; LRTV).
Lieu et date
Signature(s) de la (des) personne(s) autorisée(s) 4)
……………………………………………………………………………………………………………….
1)
2)
3)
4)
Nom de l’entreprise
de radio, de télévision, de radio et de télévision
Circulaire à tous les collaborateurs, via Intranet etc.
Nom et fonction
HP Latex 300: Revolution statt Evolution!
Neue Dimensionen in Druckqualität, Beständigkeit und Funktionalität: revolutionieren Sie Ihr
Geschäft für Outdooranwendungen mit den neuen Latex 300-Druckermodellen.
http://www.tgsoft.ch
Demo- und Servicecenter
Fabrikstrasse 14
9220 Bischofszell TG
Tel 071 422 13 33
Mail [email protected]
Kompromisslos:
von der Aufnahme bis zur Ausgabe
In der Welt der Fotografie und der Künste
heisst es zu Recht, dass der Blick für’s
Detail zählt. Und beim Druck ist ohnehin
die Qualität entscheidend.
Canon Grossformatdrucker garantieren eine
detailgetreue Farbwiedergabe. Erleben Sie so die
Perfektion in der Bild- und Druckqualität – ohne
Kompromisse.
Canon.ch/lfp
Ihr lokaler Canon Partner berät Sie gerne.
Mitteilung
16
Rip-off parastatale
Qualsiasi azienda reprografa in Svizzera si è dolorosamente resa conto
dei canoni sui diritti d'autore di ProLitteris. Questo martello tariffario
non conosce nessuna clemenza e colpisce annualmente!
Perlomeno gli associati di COPYPRINTSUISSE si avvalgono di uno sconto del
15 % sui contributi sui diritti d'autore di
opere stampate. Esistono comunque
ulteriori «piovre tariffarie» parastatali che continuano insaziabilmente ad
allungare i loro tentacoli alla ricerca di
cibo. Una delle quali si chiama Billag
che da tempo è conosciuta tra i consumatori privati di radio e tv. Questa
società riscuote anche su incarico di
Suisa contributi sui diritti d'autore di
musicisti e artisti cogliendo sempre più
attività produttive. Anche gli associati di
COPYPRINTSUISSE ne sono sempre
più coinvolti. Tanti si arrendono al ripoff parastatale, pagando a denti stretti
i contributi senza indagare. Queste rivendicazioni non sono sempre giustificate. Ogni azienda subisce la pressione
dei costi e viene colpita da innumerevoli contributi. Ne vale dunque la pena osservare attentamente questa faccenda.
Billag
Secondo l'art. 58 della legislazione sulla radiotelevisione si differenzia tra ricezione a titolo privato, professionale e
commerciale. La ricezione professionale di canali radiotelevisivi nelle aziende
risulta tale, se serve all'intrattenimento o all'informazione delle maestranze
aziendali (p.e. negli uffici e/o nei locali
di produzione senza contatto con clienti) e se avviene o potrebbe avvenire
tramite l'infrastruttura aziendale (ricevitore aziendale o rete aziendale). Per
sfuggire all'obbligatorietà di tassazione
professionale, non è ammesso alcun
apparecchio ricevitore aziendale. In oltre deve esistere una direttiva interna
scritta, la quale vieta ai collaboratori
la ricezione di canali radiotelevisivi via
rete sul posto di lavoro. Non soggetto a una tariffa professionale sarebbe
la ricezione sul posto di lavoro (senza
contatto con clienti) tramite ricevitore
privato, per il quale lo stesso collaboratore versa la tariffa personalmente.
A uso commerciale è considerata la ricezione di canali radiotelevisivi per motivi di intrattenimento o di informazione
di clientela e altri estranei (ristoranti,
hotel, accoglienza clientela, sala d'attesa ecc.). Le tariffe così versate includono anche la ricezione a titolo professionale a favore dei collaboratori.
Suisa
Per la ricezione di programmi a titolo
professionale rispettivamente commerciale di regola è necessario versare – oltre alle tasse di ricezione – un
indennità sui diritti d'autore. Su incarico di SUISA (Società cooperativa di
autori e editori musicali) Billag fattura
questa indennità unitamente alla tassa di ricezione. L'indennità sui diritti
d'autore viene motivata dal fatto che
i programmi vengono ricevuti al di fuori della propria sfera privata e che con
la proprietà intellettuale dell'autore si
informa o intrattiene clientela e/o personale. La tariffa si riferisce all'uso di
supporti audio e audiovisivi, alla ricezione di emissioni per l'intrattenimento di sottofondo nei locali di vendita,
ristoranti, sale di ritrovo, locali lavorativi ecc. come anche «music-on-hold»
(impianti telefonici).
Conclusione
Se un azienda vuole esentarsi dalle tasse di Billag / SUISA: primariamente non
è ammesso far suonare musica ne nel
settore pubblico di locali lavorativi (con
contatto clienti) ne su impianti telefonici. In oltre nei locali lavorativi senza
contatto con clienti non è ammessa la
disponibilità di un ricevitore aziendale
e deve esistere un divieto scritto indirizzato ai collaboratori che interdice
la ricezione rete tramite infrastruttura
aziendale. In caso Billag dovesse annunciare la sua visita, l'azienda deve
essere in grado di presentare il divieto
firmato. In caso finora siano già stati
versati contributi, alla cancellazione dovrà essere aggiunta la direttiva.
Modèle de directive
Azienda:
Indirizzo:
N.cliente:
Direttiva concernente il divieto di ricezione di programmi radiofonici e televisivi con apparecchi
multifunzionali sul posto di lavoro
La ricezione di programmi radiofonici e televisivi nelle aziende è soggetta all’obbligo legale di annuncio e pagamento
del canone. 1) ………………………………………………….. vieta pertanto ai propri collaboratori la ricezione di
programmi 2) ………………………………….................... con apparecchi multifunzionali sul posto di lavoro (ad
esempio ricezione di programmi con computer).
Questo divieto viene comunicato ai collaboratori come segue:
3) ……………………………………………………………………………………………………………
L’azienda adotta tutte le misure necessarie per garantire il rispetto della presente direttiva.
1) …………………………………………… prende atto della seguente disposizione di diritto penale amministrativo:
Se l’azienda tollera la ricezione di programmi da parte dei collaboratori, vige l’obbligo di annuncio e pagamento del
canone. Se l’azienda non ottempera a questo obbligo, si rende passibile di pena secondo l’Articolo 101 della Legge
federale sulla radiotelevisione (SR 784.40; LRTV) e può essere punita con una multa fino a CHF 5'000.-.
Luogo e data
Persona/e avente/i diritto di firma 4)
………………………………………………………………………………………………………………
1)
2)
3)
4)
Nome dell’azienda
radiofonici / televisivi / radiotelevisivi
lettera circolare / via Intranet.
Nome e funzione
Weiterbildung
17
Workshop «Nachhaltig Geschäften»
Am 4. Juni führte COPYPRINTSUISSE in Zusammenarbeit mit Antalis in der Umwelt Arena Spreitenbach einen Workshop zum Thema «Nachhaltig Geschäften»
durch. Die Teilnehmer erlebten einen spannenden und informativen Tag.
Wer sich am 4. Juni die Zeit genommen
hatte, den Workshop zu besuchen, wurde nicht enttäuscht. Peter Kunz als Organisator und Maurice Lüscher von Antalis
als Partner hatten für die Teilnehmer ein
interessantes und abwechslungsreiches
Programm zusammengestellt. Gekonnt
führte Maurice Lüscher durch die Veranstaltung, bei welcher die Zuhörer sich direkt mit Fragen und kritischen Stimmen
aktiv beteiligten.
Zu hören waren drei Referate. Das Thema des ersten Referates war «Nachhaltigkeit, Ökologie und CSR bei Antalis»
und wurde durch Frau Nathaly Kratzer
von Antalis präsentiert. Gleich zu Beginn des Referates war die Definition
der Weltkommission für Umwelt und
Entwicklung für die nachhaltige Entwicklung zu hören: «Nachhaltige Entwicklung
verlangt, dass die heute lebenden Menschen ihre Bedürfnisse decken können,
ohne den in Zukunft lebenden Menschen die Möglichkeit einzuschränken,
ihre eigenen Bedürfnisse zu decken.»
Frau Kratzer erläuterte die verschiedenen
Massnahmen von Antalis und den Papierproduzenten, um diese Definition
auch in der Praxis Tatsache werden zu
lassen. Verwundert hat vor allem die
grosse Vielfalt von Labels und Etiketten,
die auf eine nachhaltige Produktion und
Vermarktung von Produkten hinweisen.
Für das allein muss man leider bereits
ein Fachmann sein! Frau Kratzer erläuterte auch die Situation im Papierrecycling und wies auch auf deren Entwicklung und Trends hin.
Zum Thema Nachhaltigkeit gehören auch
die Finanzen. Herr Roland Mosser von
Creditreform erklärte die Chancen und
Gefahren im Umgang mit Geschäftsund Privatkunden. Verwunderung und
Erstaunen lösten die Zahlen von den
jährlichen Zahlungsbefehlen, Konkursen
und auch von den Tricks, welche Betrüger anwenden, um ihr geschuldetes
Geld nicht bezahlen zu müssen. Auch
die Ausfallrisiken wurden beleuchtet
und man wurde sich bewusst, dass dem
kaufmännischen Teil in der Firma teilweise zu wenig Beachtung geschenkt wird.
Zu guter Letzt erläuterte Dieter Weber
die wirtschaftlich Nachhaltigkeit in unserer Branche. Er beleuchtet Themen
wie «Kunden gewinnen und behalten»,
«Herausforderung im Marketing» und
auch den «Wechsel der Informationsformate». Auch hier wurde den Teilnehmern
wertvolles Wissen vermittelt, wovon jeder etwas in seinem Betrieb umsetzen
kann.
Beim gemeinsamen Mittagessen wurde der gehörte Stoff natürlich ausgiebig diskutiert und es fand ein reger Informations- und Erfahrungsaustausch
statt. Anschliessend fand ein geführter
Rundgang durch die Umwelt Arena statt.
Auch hier sah man, dass Nachhaltigkeit
bei vielen Unternehmen in Ihren Produkten und Prozessen gelebt wird.
Ein grosses Dankeschön der Firma Antalis
und Herrn Maurice Lüscher für die tatkräftige Unterstützung, ohne die die
Durchführung dieser Weiterbildung nicht
möglich gewesen wäre. Diese Weiterbildung hat die Teilnehmenden sicher weiter
gebracht und es waren genügend Inputs
da, etwas im Betrieb umzusetzen. Schade, dass nicht mehr Mitglieder an dieser
Weiterbildung teilnehmen konnten.
Weiterbildung
18
3D Druck und Production Printing
Die Chance für die Branche
Gemeinsam mit COPYPRINTSUISSE
veranstaltet die RENE FAIGLE AG aus
Zürich-Oerlikon im September einen
Event zum Thema Zukunft mit 3D
Druck und Production Printing.
Die Zukunft hat begonnen
Ist der 3D Druck tatsächlich die dritte
industrielle Revolution? Wie kann die
3D Druck- Technologie profitabel für
professionelle Anwendungen und für
marktrelevante Dienstleistungen genutzt werden? Wo liegen Chancen und
Grenzen für den Druckmarkt? Diese und
weitere Fragen werden am Anlass vom
9. September fundiert diskutiert und beantwortet.
Referent Stevens Senn, Geschäftsführer
und Inhaber von my3Dworld, präsentiert
interessante und spannende Geschichten aus dem Leben eines 3D Dienstleisters. Sein erfolgreiches StartupUnternehmen ist im Raum Zürich der
Pionier im Bereich 3D Druck und Visualisierungen.
Handfestes für die Zukunft
Bei aller Begeisterung für die faszinierenden Möglichkeiten der Online-Technologien gehen oft die Vorteile des klassischen Drucks vergessen. Nichts ersetzt
das haptische Erlebnis, den handfesten
Kontakt, das emotionale Erfassen des
Gedruckten – Papier ist greifbare Emotion. Dass auch im Bereich Production
Printing die Zeit nicht stillsteht, beweist
die Demonstration der neuesten Produkte aus dem Hause DEVELOP.
Es erwartet Sie eine interessante Standortbestimmung der 3D Technologie und
des Production Printings mit spannenden
Einblicken und Live-Demonstrationen.
Der Anlass findet in Zusammenarbeit mit der RENE FAIGLE AG
am 9. September 2014, um 16.30 Uhr an der Thurgauerstrasse 76
in 8050 Zürich-Oerlikon statt.
- Alle Verbandsmitglieder erhalten eine schriftliche Einladung.
- Im Anschluss der Live-Demonstrationen findet ein Networking
mit Apéro Riche statt. Für Speis und Trank ist also gesorgt!
Reservieren Sie sich jetzt den 9. September 2014!
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Lehrlingsausbildung
19
Bring dein eigenes Gerät
BYOD für Lernende Drucktechnologen
Fachrichtung Reprografie ab Schuljahr 2014
Die neuen Lernenden der Fachrichtung
Reprografie werden ihre Lehrzeit mit einem persönlichen Notebook beginnen.
Die Berufsschule für Gestaltung setzt auf
BYOD: bring your own device.
Die Schule gibt dafür geeignete technische
Mindestanforderungen in einem Schreiben
an alle neuen Lernenden bekannt. Diese
Informationen sind auch auf der Webseite
medienformfarbe.ch abrufbar.
Die Lernenden bringen Ihre eigenen Geräte, die Berufsschule für Gestaltung stellt
die Softwaresuite Adobe CC unentgeltlich
während der Lehrzeit zur Verfügung. Damit
können die Lernenden im Betrieb arbeiten
oder sich zuhause in ein Projekt vertiefen.
Es ist ein Vorteil, wenn der Desktop an allen
Orten immer derselbe ist: der persönlich
eingerichtete digitale Arbeitsplatz nimmt
alle Projekte und Aufgaben auf, die in der
Schule oder im Betrieb gerade anstehen.
Was früher die IT-Abteilung für alle zentral
erledigt hat, gehört immer mehr in die digitale Selbstverantwortung von Mitarbeitenden: Softwareinstallation und -updates,
Anpassung von Werkzeugleisten, Auswahl
eines aktuellen und sicheren Browsers,
Verwalten von Email-Accounts oder die
Organisation der Dateiablage im Netzwerk
sind Beispiele von Aufgaben, die man heute ohne die Unterstützung von Spezialisten
bewältigen kann.
Sie beschaffen sich in Absprache mit dem
Lehrbetrieb ein persönliches Notebook,
das die Anforderungen der Branche erfüllt.
Unsere zukünftigen Schulabgänger werden sich diese Kompetenzen in ihrer Lehrzeit erarbeiten.
In der Schule richten wir unsere Infrastruktur auf diesen Wandel aus. Wir haben viel
investiert in ein flächendeckendes WLAN,
das den gleichzeitigen Zugriff aller Lernenden auf die Fileserver und das Internet bewältigen kann.
Dafür geben wir aber auch das Wissensmonopol im Schulzimmer auf; Wissen ist
online abrufbar und eher im Überfluss frei
verfügbar. Aber es braucht einen guten Filter, um die wesentlichen Inhalte im Web
aufzuspüren. Deshalb verändert sich die
Rolle der Lehrpersonen in die Richtung von
Coaches. Sie unterstützen die Lernenden
dabei, ihr anspruchsvolles Arbeitsinstrument für die Beschaffung von Informationen einzusetzen und Lernfortschritte zu
dokumentieren.
Paul Zübli, Prorektor
Berufsschule für Gestaltung Zürich, Mai 2014
Ihre Dokumente.
Unsere Lösungen.
Die neuen Produktionssysteme
ineo+ 1060/1070 von DEVELOP
setzen einmalige Standards im
Hinblick auf Bildqualität, Produktivität und Wirtschaftlichkeit.
Kontaktieren Sie uns noch heute
für eine unverbindliche Beratung:
044 308 43 43 oder
www.faigle.ch/pp
20
RICOH Pressemitteilung
RICOHs Pro-Graphic-Papier
für hohe Druckqualität und Produktivität
RICOH unterstützt Produktionsdruckkunden bei der Verbesserung ihrer Druckqualität mit seinem Pro-Graphic-Papier-Portfolio, das speziell für die Verwendung mit den digitalen Drucksystemen und Tonern der RICOH Pro-Serie entwickelt wurde. Erhältlich ist das Pro-Graphic-Papier in Grammaturen von 90 g /m²
bis 300 g /m², in den Formaten A4, A3 und SRA3 und in den Typen holzfrei beschichtet, glänzend, seidig und unbeschichtet. Auch für den alltäglichen Druck
sind diese Medien ideal.
Die speziell entwickelten Pro-GraphicPapier-Typen Seidenmatt, Hochglanz
und Unbeschichtet garantieren einen
hohen Weissegrad sowie optimale und
gleichmässige Druckqualität auf OffsetNiveau. Sie liefern zudem scharfe Kontraste, lebendige Bilder und problemlosen
zweiseitigen Druck mit exzellenten Laufeigenschaften und hoher Bildbeständigkeit, Drucklauf für Drucklauf. Ausserdem
nehmen die RICOH-Papiersorten weniger Feuchtigkeit aus der Umgebung
auf, wodurch sich die Druckqualität und
Einzugsleistung auf digitalen Drucksystemen der Pro-Serie verbessert.
Bei der Herstellung dieser Papiere wurden strenge Leistungskriterien angewendet, um eine ideale Druckqualität
für alle Anwendungen zu gewährleisten:
von Direktmailing, Broschüren, Katalogen, hochwertigen Magazinen, Bookon-Demand und Handbüchern bis hin
zu Marketing- und Kommunikationsmaterialien wie Briefbögen, Visitenkarten
und Transpromo-Dokumenten. Die LeisLeis
tungskriterien umfassen Blinddruck,
tung
Einzugsleistung, Fixierbarkeit, optimale
Einzu
Stapeleigenschaften,
Stap
herausragende
Bildqualität und Minimierung von PapierBild
wellung. Einheitlichkeit in der gesamten
wellu
Palette wird durch die Verwendung von
jeweils nur einer Papierherstellungsmaschine für beschichtete und einer für unbeschichtete Papiertypen erreicht.
Getestet und für gut befunden
«Die Pro-Graphic-Medien werden in
unseren Druckern strengen Tests unterzogen, um eine optimale Leistung und
herausragende Produktivität zu erzielen», so Arthur Nock, Key Account Manager Paper bei der RICOH SCHWEIZ
AG. «Wir sind davon überzeugt, dass
die beschichteten und unbeschichteten
Papiertypen aus unserem Pro-GraphicPapier-Portfolio im aktuellen europäischen Markt die beste Qualität auf unseren Systemen bieten. Professionelle
Produktionsdruckunternehmen,
die
diese Papiere verwenden, werden von
maximaler Laufzeit sowie gesteigerter
Produktivität und Ausgabequalität profitieren.»
Umweltschutz und Nachhaltigkeit
Die Pro-Graphic-Medien
P -G phic-Medie werden
de aus
nachhaltigen Rohstoffen hergestellt
und erfüllen so die strengen Umweltanforderungen von RICOH. Sie sind FSCzertifiziert und werden in Papierfabriken
produziert, die Rohstoffe aus nachhaltig
bewirtschafteten Wäldern verwenden,
eine geringe Kohlenstoffbilanz haben
und die Zertifizierungen ISO 14001
(1996) und EU-Umweltzeichen (2009)
besitzen. Zusätzlich trägt Pro-Graphic
auch das Europäische Umweltzeichen
(EU Ecolabel). Diese Kennzeichnung
hilft bei der Identifizierung von Produkten und Dienstleistungen, die über reduzierte Umweltauswirkungen während
ihres gesamten Lebenszyklus verfügen,
vom Abbau der Rohstoffe über die Produktion und Verwendung bis hin zur Entsorgung. Das in ganz Europa anerkannte
EU Ecolabel ist eine freiwillige Auszeichnung für vertrauenswürdige Leistungen
im Bereich Umweltfreundlichkeit.
«Hohe Qualität, eine konstante Leistung
und Zuverlässigkeit unterstützen Produktionsdruckkunden in allen Sparten bei
der Umsetzung ihrer Ziele hinsichtlich
Effizienz. Pro-Graphic-Medien helfen
zudem bei der Einhaltung ihrer steigenden Nachhaltigkeitsanforderungen – die
durch unser Programm Carbon Balanced
Printing und unsere umfassende Erfahrung als vertrauenswürdiger Partner für
Druck und mehr noch weiter gefördert
werden können», fügt Nock hinzu.
Kontakt
RICOH SCHWEIZ AG
Hertistr
Hertistrasse
2,8304 Wallisellen
Walli ll
0844 360 360
www.ricoh.ch
RICOH Pressemitteilung
Le papier Pro-Graphic de RICOH
pour une qualité d'impression et une productivité élevées
RICOH aide ses clients en impression de production à améliorer encore davantage la qualité de leurs impressions avec sa gamme de papier Pro-Graphic, spécialement conçue pour être utilisée avec les systèmes d'impression
numériques et les toners de la série RICOH Pro. Les supports Pro-Graphic
sont disponibles dans des grammages de 90 g à 300 g/m², aux formats A4,
A3 et SRA3, en papier couché sans bois, brillant, soyeux et non couché. Ils
sont aussi l'idéal pour l'impression quotidienne.
Les papiers Pro-Graphic spéciaux satiné, ultrabrillant et non couché garantissent un niveau de blancheur
supérieur et une qualité d'impression
optimale et homogène comparable à
celle de l'impression offset. Ils offrent
en outre des contrastes nets, des
images aux couleurs éclatantes et une
impression recto verso impeccable ainsi qu'un passage en machine et une
permanence de l'image excellents, tirage après tirage. De plus, les papiers
de RICOH absorbent moins l'humidité
ambiante, ce qui améliore la qualité
d'impression et la capacité d'alimentation des systèmes d'impression de la
série Pro.
Pour garantir une qualité d'impression
idéale quelle que soit l'application – du
publipostage et des brochures, catalogues, magazines haut de gamme,
livres à la demande ou de poche
jusqu'aux supports de marketing et de
communication d'entreprise comme le
papier à lettre, les cartes de visites et
les documents transpromotionnels – la
fabrication de ces papiers a été soumise à des critères très stricts. Ces
critères comprennent le gaufrage, la
capacité d'alimentation, la fixabilité,
l'empilabilité, une qualité d'image exceptionnelle et la réduction de l'ondulation du papier. L'homogénéité de
la gamme est assurée par l'utilisation
d'une machine à papier distincte pour
les papiers couchés et les papiers non
couchés.
Testés et approuvés
«Pour garantir une performance optimale et une productivité exceptionnelle, les supports Pro-Graphic sont
soumis à des tests rigoureux dans nos
imprimantes», déclare Arthur Nock,
Key Account Manager Paper chez
RICOH SUISSE SA. «Nous sommes
persuadés que les papiers couchés et
non couchés de notre gamme Pro-Graphic sont actuellement ceux qui offrent
les meilleurs résultats sur nos systèmes à travers l'ensemble du marché
européen. Les entreprises d'impression de production professionnelles qui
utilisent ces supports profiteront d'une
durée d'exploitation maximale, d'une
productivité accrue et d'une meilleure
qualité d'impression.»
Protection de l'environnement et
durabilité
Fabriqués à partir de matières premières renouvelables, les supports
Pro-Graphic satisfont aux exigences
strictes de RICOH en matière de protection de l'environnement. Certifiés
FSC, ils sont fabriqués dans des usines
qui utilisent des matières premières
issues de forêts gérées durablement,
ont une empreinte carbone faible et
sont certifiées ISO 14001 (1996) et Écolabel CE (2009). En outre, Pro-Graphic
possède lui aussi l'Écolabel CE. Ce label permet d'identifier plus facilement
les produits et services ayant un impact environnemental réduit tout au
long de leur cycle de vie, de l'extraction
des matières premières au traitement
des déchets en passant par la production et l'utilisation. Reconnu dans toute
l'Europe, l'Écolabel CE est un marquage facultatif visant à promouvoir les
services fiables en matière d'écologie.
«La qualité élevée, la cohérence et la
fiabilité soutiendront les clients en impression de production, quel que soit
leur secteur d'activités, dans la réalisation de leurs objectifs en matière d'efficacité. Les supports Pro-Graphic les
aideront également à répondre aux exigences croissantes en matière de durabilité - auxquelles notre programme
Carbon Balanced Printing et notre
grande expérience comme partenaire
de confiance en matière d'impression,
et non seulement, peuvent apporter
une réponse encore plus complète»,
ajoute Nock.
Contact
RICOH SUISSE SA
Hertistrasse 2
8304 Wallisellen
0844 360 360
www.ricoh.ch
21
22
SUPAG Pressemitteilung
SUPAG präsentiert die neuen
Grossformatplotter SC T-Serie von Epson
Die neue Reihe 4-Farbdrucker der Epson
SureColor SC-T-x200er Reihe wurde
für den Einsatz in POS-, CAD- und GISAnwendungen konzipiert. Kommerzielle
Druckdienstleister, Copy-Shops, Vermessungs-, Architektur- und Konstruktionsbüros sowie Einzelhändler nutzen bei der
neuen Serie Druckbreiten von DIN A1+
(SureColor SC-T3200, 61 cm, 24 Zoll),
DIN A0+ (SureColor SC-T5200, 91,4 cm,
36 Zoll) und DIN B0+ (SureColor SCT7200, 111,8 cm, 44 Zoll) und profitieren
von einer hohen Druckgeschwindigkeit
bei niedrigen Betriebskosten.
Die Modelle SureColor SC-T7200 und
SureColor SC-T5200 sind zusätzlich auch
als Multifunktionsgeräte mit eingebautem DIN A0+ (36 Zoll) Scanner erhältlich
und verarbeiten optional zwei Papierrollen parallel. Die neue Epson SureColor
SC-Tx200er Serie ist ab Juni 2014 bei
SUPAG verfügbar und löst die aktuell
laufende SureColor-SC-T-Reihe ab.
Scannen im Grossformat und paralleles
Handling von zwei Papierrollen
Die mit einer Scaneinheit ausgerüsteten
Varianten SureColor SC-T7200MFP und
SC-T5200MFP erlauben den Benutzern,
schnell und zuverlässig grossformatige
Vorlagen zu digitalisieren. Beide Maschinen unterstützen ebenfalls moderne
Scanfunktionen wie beispielsweise den
Scan direkt in eine Datei oder in eine EMail. Dabei wird eine Vorlage im Format
DIN A1 je nach Auflösung schon in rund
39 Sekunden digitalisiert.
Druckqualität. Die pigmentierten Tinten
sind in 110-, 350- und 700-ml-Tintenpatronen erhältlich und ermöglichen wischund wasserfeste Ausdrucke, die sich für
den Einsatz im Innen- und eingeschränkt
auch für den Aussenbereich eignen.
Eine auf Wunsch verfügbare PostScriptErweiterung vereinfacht die nahtlose
Integration der neuen Druckerserie in
bestehende Design- und Druckumgebungen weiter.
SUPAG Spichtig und Partner AG
Rietstrasse 15
8108 Dällikon
Tel: +41 (0)44 844 29 39
[email protected]
www.supag.ch
Die Kombination der vierfarbigen UltraChrome XD-Pigmenttinte mit dem PrecisionCore™ TFP-Druckkopf sorgt für
gleichbleibend hohe und reproduzierbare
Die SureColor SC-T-Drucker lassen sich
aufgrund ihrer kleinen Stellfläche und
leichten Bedienung auch in Büroumgebungen integrieren. Die Drucker sind zudem ENERGY STAR-zertifiziert.
SUPAG présente les nouvelles imprimante
grandes format SC T Serie d’Epson
La nouvelle gamme d’imprimantes
grands formats SureColor SC-T quatre
couleurs très rapide conçue pour répondre à un large éventail d’applications
graphiques, de CAO / DAO et de SIG
dans les domaines de la conception, de
l’impression commerciale, des ateliers
d’imprimerie et de copie, de l’architecture, du bâtiment, de l’ingénierie, de la
vente et de l’éducation.
La nouvelle gamme d’imprimantes alimentées par rouleau comporte neuf
modèles, offrant ainsi un large choix
de largeurs, de productivité et de fonctions de numérisation. S’appuyant sur
le succès des imprimantes SureColor
SC-T lancées en 2012, les nouvelles
imprimantes très rapides SureColor
SC-T7200 (44 pouces), SC-T5200 (36
pouces) et SC-T3200 (24 pouces) bénéficient d’un ensemble d’améliorations
conçu pour optimiser les performances
des environnements de production
d’impression les plus actifs.
Introduction de la numérisation grand
format et du double rouleau de papier
Prenant en compte les besoins du marché en termes de productivité maximale et de flexibilité en ce qui concerne
la capacité à passer rapidement d’un
substrat à un autre en cas de nécessité, les nouvelles SureColor SC-T7200D
et SC-T5200D sont dotées d’un double
rouleau de papier, avec chargement automatique du papier, et d’une commutation automatique entre les rouleaux.
Epson a encore amélioré la polyvalence des imprimantes en y intégrant
un scanner couleur d’une largeur de 36
pouces sur les modèles multifonctions
SureColor SC-T7200MFP (44 pouces)
et SC-T5200MFP (36 pouces). Ce sont
les deux premières imprimantes grands
formats d’Epson équipées d’un scanner, offrant aux utilisateurs la flexibilité
de numériser des copies grand format
pour les envoyer vers un fichier, un
e-mail ou vers d’autres imprimantes
SC-T. Il suffit d’environ 39 secondes
pour numériser et imprimer un document original au format A1. Ces multifonctions sont également disponibles
en configuration simple ou double
rouleau.
SUPAG Pressemitteilung
La haute qualité d’impression est assurée grâce à l’association de l’encre
pigmentaire UltraChrome XD quatre
couleurs et des têtes d’impression
permanentes PrecisionCore™ TFP, ce
qui garantit des performances précises
et répétables d’une grande longévité.
Disponible sous forme de cartouches
de 110, 350 ou 700 ml, l’encre a été
spécialement développée pour fournir
les noirs profonds et les lignes denses
et nettes nécessaires aux graphiques
techniques, ainsi que les couleurs écla-
tantes nécessaires aux impressions et
aux affiches de haute qualité. En outre,
l’encre résiste à l’eau et au maculage,
ce qui permet de produire des impressions convenant aux applications de
signalétique extérieure de courte durée
et à toutes les applications de signalétique intérieure.
Les imprimantes SC-T sont conçues
pour s’intégrer parfaitement dans un
environnement professionnel grâce à
leur ligne épurée, leur encombrement
minime et leur fonctionnement frontal.
Elles contribuent par ailleurs à la réduction de l’impact environnemental en
utilisant des encres aqueuses et sont
certifiées ENERGY STAR.
SUPAG Spichtig und Partner AG
Rietstrasse 15
8108 Dällikon
Tel: +41 (0)44 844 29 39
E-Mail: [email protected]
www.supag.ch
SUPAG presenta le nuove stampanti
di grande formato SC T serie di Epson
Epson annuncia una nuova gamma di
stampanti di grande formato SureColor
SC-T a 4 colori e alta velocità, particolarmente adatte per le applicazioni grafiche, i disegni CAD e i sistemi GIS nei
settori della progettazione, della stampa
commerciale, dell'architettura e delle
costruzioni, oltre che per le copisterie, il
retail e la formazione.
La nuova gamma SureColor SC-T include
nove modelli di stampanti a rotolo disponibili in larghezze diverse, con funzioni
di scansione per un'elevata produttività.
Sulla scorta del successo delle stampanti SureColor SC-T introdotte nel 2012, le
nuove stampanti SureColor SC-T7200
da 44", SC-T5200 da 36" e SC-T3200 da
24" portano con sé una serie di miglioramenti messi a punto per ottimizzare le
prestazioni negli ambienti più dinamici
sul fronte della produzione di stampe.
Scansione di grande formato e
doppio rotolo di carta
Al fine di soddisfare le esigenze, richieste dal mercato, di elevata produttività
e flessibilità nel passaggio rapido da un
supporto all'altro, le nuove stampanti
SureColor SC-T7200D e SC-T5200D si
caratterizzano per la presenza di due
rotoli di carta caricabili e commutabili in
modo automatico.
Epson ha reso le stampanti ancora più
versatili integrando uno scanner a colori
da 36" nei nuovi multifunzione SureColor
SC-T7200MFP da 44" e SC-T5200MFP
da 36". Grazie a queste stampanti di
grande formato, le prime a integrare uno
scanner, Epson offre agli utenti una maggiore flessibilità per digitalizzare copie
cartacee di grandi dimensioni, insieme
a funzionalità «Scan to File», «Scan to
E-mail» e «Scan to Share», quest'ultima per la condivisione con altre stampanti SureColor SC-T. Ad esempio, un
documento originale in formato A1 può
essere acquisito e stampato in circa 39
secondi. Queste stampanti multifunzione possono essere configurate sia a singolo che a doppio rotolo.
L'uso di inchiostri a pigmenti a 4 colori
UltraChrome XD di Epson insieme alle
testine di stampa fisse PrecisionCore™
assicura stampe di altissima qualità con
dettagli precisi facilmente ripetibili e du-
revoli nel tempo. Disponibili in taniche
da 110, 350 e 700 ml, questi inchiostri
sono stati sviluppati per consentire la
stampa di neri intensi e linee ben definite, fondamentali nei disegni tecnici più
dettagliati, garantendo al tempo stesso i
colori nitidi e vivaci richiesti per le stampe e i poster di alta qualità. Gli inchiostri,
resistenti all'acqua e alle sbavature, consentono anche di realizzare stampe per
uso in esterno per brevi periodi e stampe per interni.
Le stampanti SureColor SC-T sono progettate per integrarsi con facilità in qualsiasi ambiente lavorativo grazie al loro
design elegante, all'ingombro ridotto e ai
comandi sulla parte anteriore. Per ridurre
l'impatto sull'ambiente, le stampanti SureColor SC-T utilizzano inchiostri a base
acqua e sono certificate ENERGY STAR
per i loro consumi ridotti.
SUPAG Spichtig und Partner AG
Rietstrasse 15
8108 Dällikon
Tel: +41 (0)44 844 29 39
E-Mail: [email protected]
www.supag.ch
23
GOP Pressemitteilung
24
Primacy – der optimale
Kartendrucker
Dank dem Kartendrucker Evolis Primacy können Sie unverzüglich Plastikkarten und Ausweise erstellen und somit
alle Bedürfnisse Ihrer Kunden erfüllen.
Ein innovativer Dienst
Bieten Sie Ihren Kunden einen neuen
Dienst an! Die Plastikkarten sind für
vielfältigste Anwendungen geeignet:
- Mitgliederausweise
- Visitenkarten
- Angestelltenausweise
- Eintrittskarten für professionelle und
private Ereignisse
- Erinnerungskarten, Geschenkkarten,
usw.
Indem Sie in Ihrem Copy Shop über einen
Evolis Kartendrucker verfügen, erstellen
und drucken sie für ihre Kundschaft personalisierte Karten mit eigenen Farben,
Fotos, Logos unabhängig und schnell.
Eine einfache und schnelle
Anwendung
Die Drucker Evolis Primacy verbinden
Leistung und einfache Anwendung:
Schnell: Stellen Sie bis zu 225 farbige,
auf einer Seite bedruckte Karten pro
Stunde aus!
Intuitiv: Die Kartendrucker können Sie
an einen PC oder Mac anschliessen und
genau so einfach wie einen Standardbürodrucker benutzen.
Komplett: Die mit den Evolis Drucker
mitgelieferte Software beinhaltet dutzende Kartenmuster, die Ihnen das Gestalten
Ihres Designs mit nur einigen Klicks ermöglichen.
Diskret: Zeitgenössisches Design, kompakt, leise und sehr kostensparender
Standby Modus für eine diskrete Integration in Ihr Arbeitsumfeld.
Zuverlässig: Profitieren Sie von einer
französischen Herstellung und einer Standardgarantie von bis zu drei Jahren.
Fokus auf Primacy Duplex
Die zweiseitige Ausführung des Druckers Primacy beinhaltet ein Modul, das
ein automatisches Umdrehen der Karte
im Drucker erlaubt, und somit auch die
Rückseite druckt. Mit nur einem Durchgang wird die Karte auf beiden Seiten
gedruckt. Danach gleitet sie in einem
Auffangbehälter, der sich auf der Vorderseite des Druckers befindet. Der zweiseitige Druck kann in Farbe oder einfarbig durchgeführt werden.
Für zusätzliche Informationen kontaktieren Sie bitte:
GOP SA
Feldstrasse 23
4663 Aarburg
[email protected]
056 436 80 70
und beachten sie unsere Promotion
unter www.copyprintsuisse.ch.
Primacy – l’imprimante à cartes optimale
Avec les imprimantes à cartes Evolis
Primacy, émettez instantanément des
cartes et badges plastique et répondez
à toutes les demandes de vos clients.
Un service innovant
Proposez un nouveau service à
votre clientèle ! Les cartes plastiques
constituent un support original:
- cartes de membre,
- cartes de visite,
- badges d’employé,
- cartes d’invitation pour des événements professionnels ou privés,
- cartes souvenirs, cartes cadeaux, etc.
En disposant d’une imprimante à cartes
Evolis dans votre copy shop vous créez
et imprimez pour votre clientèle des
cartes personnalisées avec leurs couleurs, photos, logos, etc.
Une utilisation simple & rapide
Les imprimantes Evolis Primacy allient
performances et simplicité d’utilisation :
Rapides : émettez jusqu’à 225 cartes
couleur simple face par heure !
Intuitives: utilisez les imprimantes à
cartes sur PC ou Mac aussi simplement
que des imprimantes bureautiques
standard.
Complètes : le logiciel fourni avec les
imprimantes Evolis comporte des dizaines de modèles de cartes afin de
vous permettre de créer votre design
en quelques clics.
Discrètes : design contemporain, compacité, silence et mode veille ultra économique pour une intégration en toute
discrétion dans votre environnement de
travail.
Fiables : bénéficiez d’une fabrication
française et d’une garantie standard
jusqu’à 3 ans.
Focus sur Primacy Duplex
L’imprimante Primacy, dans sa version
double face, intègre un module permettant de retourner automatiquement la
carte dans l’imprimante afin d’en imprimer le verso. Aucune manipulation n’est
nécessaire : la carte est imprimée sur ses
2 faces en un seul passage et vous la récupérez directement dans le réceptacle
de l’imprimante situé en face avant. L’impression du verso de la carte peut être
réalisée en couleur ou en monochrome.
Pour des informations supplémentaires
veuillez s.v.p. contacter:
GOP SA
Feldstrasse 23, 4663 Aarburg
[email protected]
056 436 80 70
ou veuillez prendre note de nos promotions sous www.copyprintsuisse.ch
GOP Pressemitteilung
Interessant, spannend
und schärfer denn je
Am 8. Mai lud die GOP, General
Office Products, zum «meet & eat»
nach Aarburg. Dabei präsentierte
sich die GOP als echter Leckerbissen,
nicht nur in kulinarischer Hinsicht.
Den Besuchern wurden spannende
Produktevorführungen und interessante Präsentationen rund um die Themen
Binden, Präsentieren, Schützen und Veredeln von Dokumenten serviert. Rund
100 Personen folgten der Einladung der
GOP nach Aarburg.
Zahlreiche Aussteller präsentierten
ihre Produkte
Die Firma RICOH präsentierte Farbdrucksysteme der neusten Generation. Der
Docu-Cutter und weitere Neuheiten im
Bereich Broschüren-Fertigung waren
am Stand der Firmen DUPLO und HOHNER zu bestaunen. Die HochleistungsLaminatoren der Marke D+K waren ein
weiteres Highlight an der Ausstellung.
Einfach in der Herstellung, unschlagbar
in der Vielfalt, das sind Kalender. Die Firma Renz präsentierte sich mit Produkten
rund um die Kalenderproduktion. Jeder
Besucher durfte einen personalisierten
Kalender binden und diesen als Geschenk mitnehmen.
Referat mit Würze
Daniel Brunner von der Schule für Gestaltung in Aarau war Gastredner am Tag
der offenen Tür. Ihm gelang es in einem
kurzweiligen und interessanten Vortrag
zum Thema «Spannungsfeld Offset- vs.
Digitaldruck» gut mit Fakten zu würzen
und den Besuchern eine neue Sichtweise
zu präsentieren. Beim anschliessenden
Abendessen wurde viel diskutiert und es
fand ein reger Gedankenaustausch.
GOP AG
Feldstrasse 23, 4663 Aarburg
www.gop.ch
[email protected]
Intéressant, captivant
et plus net que jamais
Le 8 mai s’est tenu le «meet & eat»
à Aarburg, journée organisée par la
GOP, General Office Product. Cette
dernière s’est présentée comme un
vrai délice… non seulement d’un
point de vue culinaire.
Le menu était composé de démonstrations captivantes et de présentations
intéressantes tout autour des thèmes
relier, présenter, protéger et affiner des
documents. Environ 100 personnes ont
assisté à cette journée.
De nombreux exposants ont
présenté leurs produits
L’entreprise RICOH a montré un système d’impression couleur de la toute
nouvelle génération. Les entreprises
DUPLO et HOHNER ont émerveillé les
invités avec le docu-cutter et d’autres
nouveautés dans le domaine de la finition
de brochures. Les plastifieuses à haute
performance de la marque D+K ont été
un autre coup de cœur lors de cette exposition. Et l’entreprise Renz a présenté
des produits utilisés dans le domaine de
la production de calendriers permettant
une confection simple et une diversité
imbattable de ces derniers. Chaque invité
a eu la possibilité de relier un calendrier
personnalisé et de l’emporter chez soi.
Un exposé épicé
Daniel Brunner de l’école d’arts visuels
d’Aarau était l’orateur invité le jour des
portes ouvertes. Il a épicé avec des faits
concrets sa présentation divertissante
et intéressante concernant le thème
«Spannungsfeld Offset- vs. Digitaldruck»
(conflit entre impression offset et digitale) pour ensuite servir aux invités un
nouveau point de vue. Des discussions
animées lors du souper ont conduit à un
échange constructif d’idées entre les invités, exposants et collaborateurs de la
GOP et complété ce menu riche en impressions.
GOP AG
Feldstrasse 23
4663 Aarburg
www.gop.ch
[email protected]
25
26
TG-Soft Pressemitteilung
HP PageWide Technologie bald bis 40"
Wie Hewlett-Packard gerade ankündigte, folgen der erfolgreichen Einführung
der HP PageWide-Drucker auf A4-Format in 2013 bis nächstes Jahr Varianten
bis 40" (1’016mm) Druckbreite für den Druck technischer Grafiken und Reprografien in Schwarz /Weiss und Farbe.
HP PageWide-Systeme verfügen über
Druckkopfanordnungen die gleichzeitig
die komplette Druckbreite des Mediums
erreichen, womit sich das hin- und herfahren eines Druckkopfwagens erübrigt.
Die kürzlich eingeführten OfficeJet XModelle erreichen auf diese Art und
Weise eine Druckgeschwindigkeit von
bis zu 70 A4 -Seiten in der Minute.
Die Besonderheit des HP PageWide-Systems im Vergleich zu anderen Systemen
dieser Art ist die Verwendung von pigmentierten Tinten. Eine grosse Herausforderung bei der Entwicklung der Tinten war das Erreichen hoher Farbdichte
im bauartbedingt notwendigen 1-PassDruck. Während für die A4 PageWideSysteme ein 21.76 cm breiter Druckkopf
mit mehreren gestaffelten Düsengruppen (Dies) entwickelt wurde, geht für
die Grossformat-PageWide-Systeme eine
weitere neue Druckkopfgeneration mit
127.5 mm Breite an den Start, welche die
Druckbreite durch Kombination mehrerer
Module erreicht.
Die neuen Grossformat-PageWide-Drucker werden interessante Alternativen
zu den heute noch weit verbreiteten monochromen LED-Druckern werden. Auf
Youtube finden sich bereits Demofilme
zu der neuen Technologie.
Kontakt:
TG-Soft GmbH
Fabrikstrasse 14
9220 Bischofszell TG
Tel. 0041 71 422 13 33
[email protected]
www.tgsoft.ch
Neue HP Latex 300-Serie
Diesen April hat Hewlett-Packard eine neue Serie Latex-Grossformatdrucker
vorgestellt. Die 2008 neu eingeführte Technologie für den Outdoordruck hat
eine komplette Überarbeitung erfahren, bei der kaum eine Schraube unberührt
blieb. Ein neues System der Tintenaushärtung nimmt Hitzestress von den verwendeten Medien, eine neue Tinte erhöht die Kratzfestigkeit enorm, und ein
zusätzlicher während des Drucks wahlweise aufgetragener Primer die Druckqualität bei hohen Druckgeschwindigkeiten. Eine neue Generation Druckköpfe
arbeitet bei konstanteren Temperaturen mit höherer Farbkonstanz.
Eine echte Sensation liegt in der neuen
Form der Datenverarbeitung und des
Farbmanagements. Die neuen Drucker
sind Contone-Drucker und übernehmen
die Druckrasterung sowie Teile des Farbmanagements (Tintenbegrenzung, Linearisierung) selbst. Das macht nicht nur
die Verarbeitung der Daten in der RIPSoftware rasend schnell, sondern lässt
für die RIP-Software auch nur noch die
Verwendung des genormten ICC-Profils
übrig: das macht für die neuen Latexdrucker angebotene Medienprofile mit
jedem RIP kompatibel. Die Profile werden im Drucker gespeichert und vom
RIP synchronisiert. Eine Profiledatenbank, von der Profile direkt in den Drucker geladen werden können, enthält
inzwischen Medienprofile für weit über
200 verschiedene Medien von nahezu
allen namhaften Herstellern. Neuerdings
zertifiziert HP Medien sogar: Hersteller
können Medien an weltweit 3 Zertifizierungsagenturen einsenden, welche die
Medien testen, optimale Einstellungen
ermitteln und Profile erstellen. So hat HP
Profile für die Medien verfügbar, während das Druckmaterial als «zertifiziert»
in den HP Media Locater übernommen
wird und die Medienhersteller mit einem
Zertifizierungslogo werben dürfen. Auch
unzertifizierte Medien dürfen selbstverständlich im Drucker verwendet werden.
Eine allfällige Nachlinearisierung der
Profile oder gar komplette Neuprofilierungen sind je nach Modell im Drucker
selbst einfach auch durch Endanwender
möglich. Auch das neue Bedienkonzept
mit je nach Modell bis zu 8» grossen
Touchscreens mit grafischer Benutzeroberfläche und einer komplett in den
Drucker integrierten Online-Hilfe, die
zudem mit QR-Codes für die Verlinkung
zu Trainingsvideos aufbieten kann, ist
in dieser Druckerklasse neu und ungewöhnlich. Das Topmodell wartet zusätzlich mit einer Vorrichtung auf um auch
poröse Medien wie z. B. Mesh ohne Träger oder grobe Textilien zu bedrucken,
und mit der Möglichkeit von doppelseitigem Druck.
Die neuen Druckermodelle sind in drei
Modellen in Breiten zwischen 137 cm und
163 cm erhältlich, zwei davon neuerdings
sogar mit RIP-Software gebundelt, ab
Fr. 16'602.– Listenpreis exkl. MwSt.
Kontakt:
TG-Soft GmbH
Fabrikstrasse 14
CH-9220 Bischofszell TG
Tel. 0041 71 422 13 33
[email protected]
www.tgsoft.ch
Graphax Pressemitteilung
Herausragende Leistung mit der
Konica Minolta bizhub PRESS C1100 Serie
Für alle grafischen Unternehmen, Hausdruckereien und jene Firmen, welche
grossvolumige Druckjobs termingerecht und in erstklassiger Qualität produzieren wollen, gibt es tolle Neuigkeiten. In Kürze erscheinen zwei neue Hochleistungs-Farbdigitaldrucksysteme von Konica Minolta; der bizhub PRESS C1085
als Nachfolger der C8000e sowie der bizhub PRESS C1100.
Unter dem Motto: «Mehr Leistung bei
geringem Zeit- und Kostenaufwand» erfüllen die neuen Farbdigitaldrucksysteme
von Konica Minolta perfekt alle an sie gestellten Anforderungen,ganz besonders
in Bezug auf eine höhere Produktivität im
Druck und in der Weiterverarbeitung
Überragende Leistung
Mit Druckgeschwindigkeiten von 85 ppm
(PRESS C1085) und 100 ppm (PRESS
C1100) sind die neuen Farbdigitaldruckmaschinen die schnellsten Systeme im
Konica Minolta Produktportfolio. Unterschiedlichste Druckjobs mit geringen Fertigungszeiten können nun noch effizienter
und termingerechter produziert werden;
und dies unter Einsparungen von Betriebskosten und Arbeitsaufwand. Ob für
Simplex- oder Duplexdrucke, die gleichbleibende Druckgeschwindigkeit für
Druckmedien zwischen 55 und 350 g /m²
unterstreicht die Vorzüge der neuen
Hochleistungssysteme eindrucksvoll und
leistet einen entscheidenden Beitrag an
die Maschinenperformance.
Ein weiteres Leistungsmerkmal ist die zuverlässige Papierzuführung, welche durch
verschiedene optional wählbare Systeme
(mit oder ohne Scanner) garantiert werden
kann. Bis zu drei Grossraumpapiermagazine mit max. 9 Papierkassetten können
gekoppelt werden, was einem Fassungsvermögen von max. 13‘890 Bogen ermöglicht.
Erstklassige Stabilität
Um in einem hart umkämpften Markt
neue Kunden gewinnen und bestehende
Kunden halten zu können, ist eine umfangreiche Produktpalette, eine stabile hochwertige Druckqualität und die Erfüllung
professioneller Ansprüche das A und O.
Der bizhub PRESS C1085 / C1100 von
Konica Minolta unterstützt durch eine
erstklassige Druckstabilität, von der Papierzufuhr über die Druckeinheit bis hin
zur Papierauslage, und sorgt somit für
zufriedene Endkunden.
Der SIMITRI® HD E Toner garantiert eine
einwandfreie und konstant hohe Qualität
der Ausdrucke unter Beachtung wegweisender Umweltaspekte.
Die weiterentwickelte Bildbearbeitungstechnologie S.E.A.D. IV (Screen Enhanced Digital Processing) sorgt zusätzlich
für eine verbesserte Bildqualität und -reproduzierbarkeit.
Durch die Kombination verschiedener Funktionen (Schrägbogenerkennung, OutputFeedbacksystem, Echtzeit-Farbdichtenkontrolle) konnten die Papierführung
sowie die konstante Farbwiedergabe
nochmals massiv verbessert werden.
Mehrwert durch raffinierte Optionen
Flexible Produktionssysteme erfüllen professionelle Anforderungen, indem Sie eine
grosse Anzahl nachgelagerter Weiterverarbeitungsprozesse unterstützen und auf
diese Weise für tiefere Produktionszeiten
und Kosteneinsparungen sorgen.
Der bizhub PRESS C1085 / C1100 bietet
eine grosse Palette an Finishingoptionen
von der Falz- und Zuschiesseinheit über
die hochvolumige Stapelablage (max.
10‘000 Bogen) bis hin zum Broschürenfinisher (max. 200 Seiten).
Auch klebegebundene Bücher können
mittels Klebebindeeinheit in einem Arbeitsgang und in perfekter Qualität hergestellt werden.
Graphax AG
Riedstrasse 10
Postfach
8953 Dietikon 1
Tel.: 058 551 11 11
E-Mail: [email protected]
27
28
Sihl Pressemitteilung
Der brillante Überflieger!
Sihl präsentiert mit dem Solvent
Photo Paper PE 240 ein Fotopapier der
Extraklasse für Hochglanzausdrucke.
Die Eigenschaften des Solvent Photo
Paper übertreffen vieles, was bisher mit
Solvent-Tinten erreicht werden konnte.
Die spezielle Beschichtung bietet vor
allem eine noch schnellere Trocknung
und hervorragende Druckergebnisse mit
Eco - Solvent -Tinten.
Vorteile
- Spezielle, neu entwickelte Beschichtung bietet optimale Trocknung des
Drucks
- Homogener Glanz in bedruckten und
unbedruckten Bereichen
- Hohe Farbbrillanz
- Hochwertiges, steifes Basispapier
- Wasserfeste und widerstandsfähige
Oberfläche
- Dimensionsstabile Basis optimal für
Metallic-Tinten
Das hochweisse doppelseitig PE befilmte
Papier liefert die Basis für die hochglänzende Oberfläche und lässt jedes Motiv
im perfekten Glanz erstrahlen. So eignet
es sich gerade für den Einsatz der modernen Metallic-Tinten optimal, da das Basispapier beim doppelten Druckvorgang in
seiner Dimension stabil bleibt und so den
passgenauen Druck garantiert.
Das Produkt weist eine optimale Steifigkeit sowie Haptik auf und ist damit ideal
für den dauerhaften Einsatz geeignet.
Kratzer und wasserempfindliche Ausdrucke gehören der Vergangenheit an!
Farben werden in überragender Brillanz
dargestellt und sind auch ohne zusätzlichen Schutz durch Laminieren enorm
haltbar!
Neben Solvent-Tinten kann das Produkt
mit UV-härtenden Tinten und Latex-Tinten bedruckt werden. Somit ist es ein
vielseitig einsetzbares Fotopapier für
beste Ergebnisse!
Entdecken auch Sie die Farbpracht und
den faszinierenden Glanz Ihrer Druckmotive und bestellen Sie noch heute eine
Musterrolle bei Ihrem regionalen SihlKontakt.
Weitere Informationen zum Produkt unter
www.sihl.com.
Fragen beantwortet gerne Produktmanager:
Stefan Bruch
[email protected]
Sihl Pressemitteilung
Le meilleur choix pour la brillance!
Avec le Solvent Photo Paper PE 240,
Sihl présente un papier photo de
haute qualité pour les impres- sion
haute brillance.
Les propriétés du Solvent Photo Paper
surpassent en grande partie ce que
l’on peut obtenir jusqu’à présent avec
des encres à base de solvants. Le couchage spécial offre avant tout un séchage encore plus rapide ainsi que des
résultats d’impression exceptionnels
avec les encres à base de solvants.
pendant le double processus d’impression et garantit ainsi la précision de
l’impression.
Avantages
- Le nouveau couchage spécial offre
un séchage optimal de l’impression
- Brillance homogène dans les zones
imprimées et non imprimées
- Brillance élevée des couleurs
- Papier de base rigide de haute
qualité
- Surface étanche et résistante
- Base aux dimensions stables
idéale pour les encres métalliques
Le papier ultra-blanc muni d’un film
PE des deux côtés offre la base d’une
surface extrêmement brillante ainsi
qu’un éclat parfait pour chaque motif.
Il convient parfaitement aux encres
métalliques modernes, car le papier de
base conserve des dimensions stables
Le produit présente une rigidité et un
toucher optimum et convient donc parfaitement à une utilisation durable. Les
impressions sensibles aux rayures et à
l’eau font désormais partie du passé!
Les couleurs sont représentées avec
une brillance impressionnante et sont
extrêmement résistantes même sans
protection supplémentaire par laminage!
Outre les encres à base de solvants,
le produit peut être imprimé avec des
encres UV et des encres latex. Ce papier photo polyvalent offre les meilleurs résultats!
Découvrez également la richesses
des couleurs et la brillance fascinante
des motifs d’impression. Commandez
dès aujourd’hui un échantillon auprès
de votre interlocuteur Sihl régional.
Pour plus d’informations sur le produit,
rendez-vous sur www.sihl.com.
Notre Product Manager Stefan Bruch
répondra volontiers à vos questions,
[email protected]
29
30
Antalis Pressemitteilung
Xerox Creative Collection
Persönlich und Individuell
Die Personalisierung und Individualisierung von Druckerzeugnissen war
noch nie so einfach wie heute. Die
Xerox Spezialprodukte für den Inhouse-Druck von personalisierbaren
Druckträgern sind neu bei Antalis im
Sortiment zu finden. Sie versprechen
interessante Anwendungen für Ihre
Kunden. Im Folgenden wird ein Produkt aus der Xerox Creative Collection genauer vorgestellt.
Antalis zeigt Ihnen gerne weitere spannende Anwendungen aus der Xerox-Linie.
Kontakt
Antalis AG
Industriestrasse 20
5242 Lupfig
056 464 51 11
www.antalis.ch
Sammelmappen
Der erste Eindruck entscheidet oft über
Erfolg oder Misserfolg. Sie fallen auf,
wenn Sie Ihre Offerten und Präsentationen personalisiert in einer Mappe abgeben können. Mit den Sammelmappen
aus dem Xerox-Sortiment können Sie
das Titelbild individuell bedrucken. Sie
haben die Möglichkeit, je nach Umfang
der Unterlagen, die passende Präsentationsmappe einzusetzen und so perfekt
auf den wirkungsvollen Einsatz abzustimmen.
Xerox Creative Collection
Personnellement individuel
Les processus de personnalisation
et d‘individualisation de supports
d’impression sont désormais monnaie courante. Les produits spéciaux
de la gamme Xerox, destinés à l’impression interne de documents personnalisés, enrichissent depuis peu
l’assortiment d’Antalis. Vos clients
seront ravis de découvrir ces supports qui se prêtent à de multiples
utilisations. Par exemple un produit
de la Xerox Creative Collection que
nous allons présenter plus en détails
dans le paragraphe suivant.
que vous souhaiteriez présenter et offrez
une touche d’innovation à vos imprimés.
Chemises de classement
La première impression s’avère souvent
décisive. En ajoutant une touche personnelle à vos offres et présentations,
vous attirez l’attention. Les dossiers de
présentation de la gamme Xerox vous
permet tent d’imprimer une couverture
personnalisée. Choisissez votre dossier
en fonction du nombre de documents
Chez Antalis, on a hâte de vous présenter les applications originales et créatives de la gamme Xerox.
Contact :
Antalis AG
Industriestrasse 20, 5242 Lupfig
056 464 51 11
www.antalis.ch
unikat
REGINA
MEGABYTE
Con il tirocinio, i talenti diventano professionisti.
Quale che sia il tuo talento, scegli un tirocinio tra oltre 200 professioni: questa è
la strada per consolidare i tuoi punti forti e aprirti svariate prospettive di carriera.
Fatti un’idea e imbocca la tua strada!
Förderungsmitglieder
Membres-soutien
Soci sostenitori
Platin
Gold
Silber
Bronze
Author
Document
Category
Uncategorized
Views
0
File Size
2 659 KB
Tags
1/--pages
Report inappropriate content