close

Enter

Log in using OpenID

Barometro 07.2014

embedDownload
RIVISTA DI INFORMAZIONE AZIENDALE DELLA CSC SA
BETRIEBSZEITUNG DER CSC AG
LUGLIO / JULI 2014
N. 019
NEWS
CSC ottiene le certificazioni internazionali per
l’ambiente e la sicurezza sul lavoro
CSC erhält die internationale Zertifizierung für
Umwelt und Sicherheit am Arbeitsplatz
BAROMETRO
LUGLIO/JULI 2014 – N. 019
Nei mesi di febbraio e di aprile scorsi l'ente di certificazione SGS ha eseguito presso la
nostra ditta gli audit di certificazione per ben tre ambiti: la ISO 9001 che concerne
la qualità, la ISO 14001 che
tocca gli aspetti della protezione ambientale, infine la
OHSAS 18001 che invece ha
come tema la sicurezza e la
salute sul lavoro. Al termine
degli audit, che hanno avuto
una durata complessiva di 10
giorni, la nostra organizza-
zione è stata certificata brillantemente per tutte le tre
norme appena citate.
E' giusto chiedersi che cosa
vuol dire essere certificati per queste tre norme, che
cosa cambia o meglio come
deve cambiare il nostro lavoro quotidiano. La risposta
è molto semplice: essere
certificati, in modo particolare per le due nuove norme
di riferimento la ISO 14001 e
la OHSAS 18001, vuol semplicemente dire questo: tutti
già fanno il possibile e si impegneranno a farlo ulteriormente, in modo da rispettare
la legislazione vigente in materia di protezione ambientale, di sicurezza e di salute sul
lavoro; quindi ognuno giorno
dopo giorno dovrà cercare di
migliorarsi costantemente in
quei settori.
Niente paura! Il nostro lavoro quotidiano non verrà stravolto. Il vero cambiamento
sarà quello per cui oltre al
fare, bisognerà anche "da-
re evidenza" a quanto fatto.
Questa è la vera sfida per il
futuro mantenimento delle
tre certificazioni. Fondamentalmente si tratterà di "registrare" tutte le prestazioni
date, le varie richieste, i sospesi: tutto ciò, ognuno, con
le stesse modalità.
Per raggiungere l'obiettivo
sono stati creati dei moduli
di registrazione: essi devono
essere intesi quali strumenti
di lavoro che vogliono aiutare
a meglio preparare il lavoro
e nello stesso tempo a tenere traccia di tutte le attività
svolte. Ciò supportandoci anche nei lavori amministrativi, quali la fatturazione o la
redazione di offerte complementari, con l'obiettivo di
meglio difendere gli interessi aziendali nei confronti dei
nostri clienti, visto che saremo sempre più in grado di
dimostrare le prestazioni da
noi date.
Una richiesta vincolante,
contenuta nelle due nuove norme di riferimento, è
quella di garantire una formazione costante di tutti i
dipendenti. Quale risposta
abbiamo introdotto una formazione della mano d'opera
con una frequenza bimensile. La stessa sarà tenuta
dall'assistente di cantiere o
dal capo squadra e sarà di
una durata di 15 - 20 minuti. Nel classatore QAS (Qualità, Ambiente e Sicurezza)
di cantiere, che deve essere
presente in tutti i nostri cantieri, si trovano pure diverse
schede tecniche che hanno
lo scopo di aiutare a meglio
BAROMETRO
LUGLIO/JULI 2014 – N. 019
svolgere il nostro lavoro. Così facendo miriamo a migliorare sempre di più la qualità
dello stesso: vi sarà un'ottimizzazione progressiva per
cui ogni opera e intervento dovranno essere eseguiti
una sola volta, in particolar
modo le installazioni provvisorie saranno pianificate con
sufficiente anticipo permettendoci di lavorare in modo
efficiente, efficace, sicuro e
nel rispetto dell'ambiente,
sempre seguendo il motto
aziendale: Qualità, Puntualità e Ambiente.
Im Februar und April dieses
Jahres hat das Zertifizierungsinstitut-SGS in unserer
Firma Zertifizierungsaudits
für drei Bereiche durchgeführt: ISO 9001 bezüglich
Qualität, ISO 14001 bezüglich
Umweltschutzbelangen und
OHSAS 18001 zum Thema
Arbeitssicherheit. Zum Abschluss der Audits, die sich
insgesamt über 10 Tage erstreckten, wurde unser Unternehmen in allen drei oben
aufgeführten Normen mit einem hervorragenden Ergebnis zertifiziert.
Man fragt sich natürlich, was
es bedeutet für diese drei
Normen zertifiziert zu werden, was sich ändert, oder
besser: wie sich unsere tägliche Arbeit ändern muss.
Die Antwort ist sehr simpel.
Die Zertifizierung, vor allem
für die beiden neuen Referenznormen ISO 14001 und
OHSAS 18001, hat folgende
Auswirkung: Alle Mitarbei-
2
ter geben bereits ihr Möglichstes und sind bemüht,
auch weiterhin die geltenden
Vorschriften bezüglich Umwelt- und Arbeitssicherheit
zu beachten. Daher muss
sich jeder Kollege jeden Tag
aufs Neue bemühen, sich auf
diesen Gebieten weiterhin zu
verbessern.
Keine Angst! Unsere tägliche Arbeit wird nicht auf den
Kopf gestellt. Die tatsächliche Änderung besteht darin,
dass die jeweiligen Tätigkeiten „nachgewiesen“ werden
müssen. Das ist die eigentliche Herausforderung, um die
drei Zertifizierungen auch
für die Zukunft beibehalten
zu können. Grundsätzlich
handelt es sich um das „Erfassen“ sämtlicher erbrachter Leistungen, der verschiedenen Anfragen, der noch
unerledigten Arbeiten: und
zwar alles, durch jeden und
auf dieselbe Art und Weise.
Um dieses Ziel zu erreichen,
wurden
Erfassungsmodule definiert, die dazu dienen, die Arbeit so gut wie
möglich vorzubereiten und
gleichzeitig alle ausgeführten Tätigkeiten aufzuzeichnen. Dies unterstützt uns
auch in den Verwaltungsaufgaben, wie zum Beispiel bei
der Rechnungslegung oder
der Erstellung von Zusatzangeboten, mit dem Ziel, die
Unternehmensinteressen
gegenüber unseren Kunden
besser zu vertreten. Durch
diese Arbeitsweise werden
wir zukünftig besser in der
Lage sein, die von uns erbrachten Leistungen ent-
sprechend zu belegen.
Eine verbindliche Anforderung, die in den beiden
neuen
Referenznormen
enthalten ist, ist die kontinuierliche Weiterbildung aller Mitarbeiter. Daher haben
wir zweimonatliche Weiterbildungsmassnahmen
für
die Arbeitskräfte eingeführt.
Diese werden jeweils vom
Polier oder dem Schichtführer durchgeführt und dauern ca. 15 bis 20 Minuten. Im
QUAS-Ordner (Qualität, Umwelt und Arbeitssicherheit),
der auf all unseren Baustellen vorhanden sein muss, befinden sich ausserdem verschiedene Arbeitsvorlagen,
die uns beim besseren Bewältigen unserer Tätigkeiten helfen sollen. Auf diese
Weise streben wir eine stufenweise Verbesserung der
Arbeitsqualität an, da letztendlich jeder Arbeitsschritt
nur ein einziges Mal durchgeführt werden muss. Vor
allem die provisorischen Installationen werden dadurch
ausreichend im Voraus geplant, was uns erlaubt, effizient, wirkungsvoll, sicher und
umweltfreundlich zu arbeiten, immer getreu dem Firmenmotto: Qualität, Pünktlichkeit und Umwelt.
EDITORIALE / EDITORIAL
Care collaboratrici,
stimati collaboratori
Nell’Assemblea Generale della SSIC (Società Svizzera degli
Impresari Costruttori) del 27
giugno scorso sono stato eletto alla Presidenza Centrale
a partire da gennaio 2015. La
nostra associazione padronale raggruppa la maggioranza
delle imprese di costruzione
elvetiche, rappresentandone
gli interessi sia a livello economico che politico.
Durante la mia campagna elettorale per la presidenza della
SSIC ho sempre detto che voglio rimanere un imprenditore
attivo. Sebbene non lo potrò
più essere esclusivamente per
la CSC, desidero sottolineare
che il mio impegno e la mia
dedizione per la nostra società
saranno pertanto invariati.
Onde poter seguire con professionalità e serietà il nuovo
compito sarà comunque indispensabile ridurre la mia
attività in seno alla CSC. Vedo
questa circostanza e questo
cambiamento come un’opportunità per il nostro team,
un processo che permette di
aprire nuove porte ai miei colleghi di Direzione, che negli
ultimi anni hanno dimostrato
grande capacità e spirito imprenditoriale. All’interno del
nostro Comitato Direttivo andremo perciò a riorganizzare
le responsabilità, lavoro che
intendo portare a termine in-
sieme al Consiglio di Amministrazione e ai miei colleghi di
Direzione entro la fine dell’anno corrente.
Onde progredire con successo
sulla nostra strada, spero di
poter contare non solo sulla
vostra professionalità, affidabilità e integrità, ma anche sul
vostro spirito positivo e collaborativo.
mein Engagement und Einsatz
für unsere Gesellschaft unverändert bleiben.
Damit ich diese neue Aufgabe
professionell und seriös bewältigen kann, wird es daher
unvermeidlich sein, meine
Arbeit für CSC zu reduzieren.
Ich sehe diese Veränderung
als Chance für unser Team
und als einen Prozess, der uns
ermöglicht, neue Türen für
die Kollegen der Geschäftsleitung zu öffnen, die in den
letzten Jahren grossen Unternehmergeist bewiesen haben.
Wir werden daher innerhalb
der Geschäftsleitung die Verantwortlichkeiten gemeinsam
neu definieren und diesen
Prozess zusammen mit dem
Verwaltungsrat bis zum Ende
dieses Jahres abschliessen.
Damit wir uns erfolgreich auf
unserem Weg weiterentwickeln können, hoffe ich nicht
nur auf Ihre Professionalität,
Zuverlässigkeit und Integrität,
sondern auch auf Ihre positive
Einstellung und Ihre Hilfsbereitschaft.
Cordialmente
Gian-Luca Lardi
Liebe Mitarbeiterinnen,
geschätzte Mitarbeiter
die Generalversammlung des
SBV (Schweizerischer Baumeisterverband) vom 27. Juni
hat mich zum Zentralpräsidenten ab 2015 gewählt. In
unserem Arbeitgeberverband
ist die Mehrzahl der Schweizer Bauunternehmen präsent,
deren Interessen sowohl auf
wirtschaftlicher als auch auf
politischer Ebene vertreten
werden.
Während meiner Wahlkampagne für das Präsidium des
SBV habe ich stets betont, dass
ich ein aktiver Unternehmer
bleiben möchte. Obgleich ich
dies nicht mehr ausschliesslich für CSC sein werde, wird
BAROMETRO
LUGLIO/JULI 2014 – N. 019
3
Herzlichst
Gian-Luca Lardi
CANTIERI / BAUSTELLEN
Montaggio TBM al portale Giessbach /
TBM-Montage beim Portal Giessbach
BAROMETRO
LUGLIO/JULI 2014 – N. 019
Cunicoli di sicurezza N8, Brienz
Sicherheitsstollen N8, Brienz
Al cantiere SiSto N8 presso
Brienz, il montaggio delle
installazioni è terminato. Il
9 luglio si è festeggiato la
partenza della fresa con tanti
ospiti. Attualmente si scava
la prima tratta con la fresa,
così da poterla poi agganciare completamente al back-up
prossimamente.
Al portale Chüebalm Est gli
scavi nel materiale sciolto
sono iniziati. La geologia è
molto variabile e va da roccia
dura da mina fino a terreno
sciolto con blocchi e cavità.
L’avanzamento ha raggiunto
una trentina di metri dei pre-
4
visti 110.
A Chüebalm Ovest, la ditta
Ghelma come subappaltatore sta mettendo in sicurezza
la parete di roccia per poi
iniziare a scavare la trincea
d’approccio.
Dal 1°giugno 2014 Emmanuel Viry ha ripreso la carica di direttore di cantiere:
complessivamente ci sono
circa 40 persone in cantiere.
A Brienz è stato costruito un
accampamento con mensa e
alloggi che è in funzione già
dall’inizio aprile.
Auf der Baustelle SiSto N8
bei Brienz sind die Installationsarbeiten abgeschlossen.
Am 9. Juli wurde das Anfräsen der Tunnelbohrmaschine
mit vielen Gästen gefeiert.
Aktuell haben die Bohrarbeiten des Stollens begonnen,
so dass in Kürze der Nachläufer komplett installiert
werden kann.
Am Portal Chüebalm Ost
wurde mit den Aushubarbeiten des Lockergesteins begonnen. Die Geologie ist hier
sehr unbeständig und reicht
von hartem Gestein bis zu
losem Erdboden mit Felsblöcken und Hohlräumen. Mittlerweile wurden etwa dreissig Meter von den geplanten
110 ausgebrochen.
In Chüebalm West sichert die
Baufirma Ghelma als Subunternehmer die Felswand ab,
um danach mit dem Aushub
des Voreinschnitts beginnen
zu können.
Seit dem 1. Juni 2014 hat
Emmanuel Viry die Aufgabe
des Baustellenchefs übernommen, insgesamt arbeiten rund 40 Personen auf der
Baustelle. In Brienz wurde
ein Wohnlager mit Kantine
und Schlafräumen eingerichtet, das bereits seit Anfang
April in Betrieb ist.
Foto di gruppo di alcuni dipendenti CSC al lavoro in galleria (da sinistra a destra): Giosuè Angotti, Riccardo Bassi Giumel, Giordano Biscotti, Nicola Caelli, Agostinho
De Azevedo Leal
Team-Foto einiger CSC Mitarbeiter bei der Arbeit im Stollen (von links nach rechts): Giosuè Angotti, Riccardo Bassi Giumel, Giordano Biscotti, Nicola Caelli,
Agostinho De Azevedo Leal
BAROMETRO
LUGLIO/JULI 2014 – N. 019
5
Autorimessa Residenza Manuela, Medrisio
Garage Residenz Manuela, Mendrisio
Esecuzione dello scavo generale
Durchführung der Aushubarbeiten
I lavori per l’edificazione
dell’autorimessa in calcestruzzo armato della residenza Manuela sono iniziati nel
corso del mese di maggio.
In cantiere è stato montato
un innovativo impianto per la
produzione del calcestruzzo
che permette di raggiungere
produzioni maggiori rispetto
agli impianti dello stesso tipo
presenti sul mercato.
I lavori sono iniziati con la posa
della recinzione perimetrale,
BAROMETRO
LUGLIO/JULI 2014 – N. 019
la posa delle sottostrutture ed
il getto della platea di fondazione. Si prevede di terminare
i lavori di nostra competenza
per il mese di ottobre 2014.
Dopo di che un'altra impresa
inizierà i lavori di montaggio
della struttura in legno.
6
Im Mai begannen die Arbeiten
für den Bau der Garage aus
Stahlbeton der Residenz Manuela.
Auf der Baustelle wurde eine
innovative Anlage zur Betonmischung aufgestellt, die eine
grössere Produktion als vergleichbare Anlagen auf dem
Markt ermöglicht.
Die Arbeiten haben mit der
Einzäunung, dem Verlegen der
Unterbauten und dem Giessen
der Grundplatte begonnen.
Der Abschluss der durch uns
auszuführenden Arbeiten ist
für Oktober 2014 geplant. Anschliessend wird eine andere
Baufirma mit den Montagearbeiten der Holzstrukturen
beginnen.
AlpTransit Lotto 640.1, Pollegio / AlpTransit Los 640.1, Pollegio
Nell’abito del comparto Bodio
il nostro lotto 640.1 prevede lo
spostamento della strada cantonale su un nuovo tracciato,
così da permettere la costruzione delle infrastrutture di
tecnica ferroviaria necessarie
ad alimentare la galleria di
base; la prima fase di spostamento è stata eseguita con un
raccordo provvisorio che nel
corso del 2014 verrà sostituito
dal raccordo definitivo più diretto. Le aree dalle quali sono
stati smantellate le installazioni della galleria di base del
San Gottardo ci vengono consegnate a tappe e si stanno
iniziando i lavori di finitura con
i riempimento con terra vegetale delle superfici destinate a
aree verdi. I lavori proseguiranno fino a primavera 2015,
fino al completo ricoprimento
e semina dell’intera area del
comparto di Bodio.
Panoramica del comparto Bodio
Panorama über das Areal bei Bodio
BAROMETRO
LUGLIO/JULI 2014 – N. 019
7
Im Zuge der Arbeiten für AlpTransit ist bei Bodio eine Änderung der Streckenführung der
Kantonsstrasse geplant. Damit
soll der Bau der bahntechnischen Infrastrukturen, die für
die Versorgung des Basistunnels notwendig sind, ermöglicht werden. Die erste Phase
der Verlagerung sieht den Bau
einer provisorischen Verbindung vor, die im Laufe des
Jahres 2014 durch die endgültige, direkter verlaufende Ver-
bindungsstrasse ersetzt wird.
Die Bereiche, in denen die Installationen des Gotthard-Basistunnels demontiert wurden,
werden uns etappenweise übergeben. Die Abschlussarbeiten,
bestehend aus dem Auffüllen
der geplanten Grünflächen mit
Mutterboden, haben begonnen.
Die Arbeiten bis zur kompletten
Abdeckung und Aussaat des
gesamten Bereichs um Bodio
werden bis zum Frühjahr 2015
andauern.
Circonvallazione di Roveredo (CGR) / Tunnelumfahrung Roveredo (CGR)
I lavori di completamento
della galleria procedono rapidamente verso l’obiettivo
di consegna al committente
della parte sotterranea entro
la fine di luglio 2014. I rivestimenti interni di volte e solette
della parte in roccia sono stati
completati.
Sono in fase di completamento le banchine e le finiture nel
tunnel, compreso lavaggio e
controllo delle canalizzazioni, di cui lo scorso 18 giugno
è stato completato il collaudo
tecnico di circa un terzo della
galleria, dal portale nord alla
nicchia di sosta nord. I successivi collaudi tecnici hanno
avuto luogo nella seconda
metà del mese di luglio.
È stato eseguito anche il collaudo tecnico della centrale di
ventilazione Valasc a seguito
del completamento dell’opera.
Nella tratta a cielo aperto sud
sono stati completati i lavori
di costruzione della soletta intermedia; di seguito sono iniziati i lavori sulle banchine e
finiture, il cui completamento
è previsto entro la fine di settembre 2014.
I lavori di arginatura della
Moesa proseguono e hanno
raggiunto la quota della volta
del tunnel: il completamento
è previsto per la fine di ottobre 2014. Gli assestamenti dei
manufatti a seguito dei riempimenti sono monitorati.
A giugno sono iniziati i lavori
di posa dell’impermeabilizzazione e riempimento della
BAROMETRO
LUGLIO/JULI 2014 – N. 019
tratta a cielo aperto sud e della centrale di ventilazione.
A fine luglio è terminata la
fase accelerata del programma con la drastica riduzione del personale, a cui va il
sentito ringraziamento per il
raggiungimento degli obiettivi
e per la professionalità dimostrata, testimoniata dall’apprezzamento della Direzione
dei lavori e dal Committente.
Die Abschlussarbeiten des
Tunnels schreiten nun schnell
voran und nähern sich dem
Ende. Ziel war es, den unterirdischen Teil bis Ende Juli an
den Bauherrn übergeben zu
können.
Die Verkleidung des Gewölbes
und der Zwischendecke in der
Felsstrecke wurde fertiggestellt.
Der Bau der Bankette und die
Fertigstellungsarbeiten
im
Tunnel, einschliesslich Spülung und Kontrolle der Kanalisation, gehen in die finale
Phase. Am 18. Juni wurde die
technische Abnahme des Tunneldrittels vom Nordportal bis
zur nördlichen Ausstellbucht
abgeschlossen. Die nächsten
technischen Abnahmen wurden Ende Juli durchgeführt.
Auch die technische Abnahme
der Lüftungszentrale Valasc
wurde bereits nach Abschluss
der Arbeiten durchgeführt.
An der südlichen Tagbaustrecke wurden die Arbeiten an
der Zwischendecke Ende Juni
abgeschlossen. Im Anschluss
haben die Arbeiten an den
8
Galleria nella fase dei lavori finali
Tunnel in der Endphase
Banketten und die Fertigstellungsarbeiten begonnen, die
bis Ende September fertiggestellt werden sollen.
Die
Eindämmungsarbeiten
der Moësa schreiten voran
und haben die Höhe des Tunnelgewölbes erreicht. Nach
der Auffüllung des Dammes
im Aussenbereich, wird die
Stabilisierungsphase und die
Auswirkung auf die Bauten
überwacht.
Im Laufe des Monats Juni
wurde mit der Verlegung der
Abdichtung und der Auffül-
lung im südlichen oberirdischen Abschnitt der Lüftungszentrale begonnen.
Ende Juli 2014 wird die beschleunigte Phase des Programms beendet. Infolgedessen werden wir uns auch vom
Grossteil der Mitarbeiter verabschieden, bei denen wir uns
herzlich für ihr Mitwirken am
Erreichen der Ziele und ihre
Professionalität
bedanken
möchten, die durch die Wertschätzung der Bauleitung und
des Bauherrn bezeugt wird.
Consorzio Biaschina, autostrada A2 / ARGE Biaschina, Autobahn A2
I lavori di risanamento delle gallerie autostradali del
Piottino e della Biaschina in
Leventina, inizialmente previsti in tre fasi suddivise in tre
anni d’intervento, sono stati
concentrati dal committente
in un'unica fase al fine di limitare i disagi alla circolazione
stradale.
Inoltre i lavori inizialmente previsti durante l’orario
normale di lavoro sono stati
spostati di notte con apertura
dell’autostrada nelle diurne.
Questo cambiamento delle condizioni d’intervento ha
comportato una riorganizzazione del cantiere ed una nuova pianificazione dei lavori.
Dopo le fasi inziali nel mese di
aprile in cui sono stati testati
i tempi d’intervento e portato i
correttivi necessari, il cantiere è entrato nella fase principale della sua esecuzione.
I lavori consistono principalmente nell’idrodemolizione
delle bordure e canalette in
calcestruzzo, per poi sostituirle con degli elementi prefabbricati in calcestruzzo o
ricostruite con malte bonificate.
I lavori proseguiranno fino al
mese di novembre 2014.
Lavori in galleria.
Arbeiten im Tunnel.
BAROMETRO
LUGLIO/JULI 2014 – N. 019
9
Die Sanierungsarbeiten der
Autobahntunnel von Piottino
und Biaschina in Leventina,
die anfangs in drei Phasen,
über einen Zeitraum von drei
Jahren geplant waren, wurden
vom Auftraggeber auf eine
einzige Phase zusammengelegt, um die Unannehmlichkeiten für den Strassenverkehr einzuschränken. Des
Weiteren waren die Arbeiten
anfangs während der normalen Werkzeiten geplant, wurden aber auf die Nachtstunden
verlegt. So kann die Autobahn
tagsüber offen bleiben. Diese
Änderungen der Arbeitsbedingungen machte eine Neuorganisierung der Baustelle
und eine neue Arbeitsplanung
notwendig. Nach den Anfangsphasen im April, in denen die
Arbeitszeiten ausgelotet und
notwendige Korrekturen vorgenommen wurden, hat auf
der Baustelle nun die konkrete
Umsetzung begonnen.
Die Arbeiten umfassen hauptsächlich den durch Wasserdruck durchgeführten Abriss der Einfassungen und
Ablussrinnen
aus
Beton.
Anschliessend wird der Austausch mit Fertigbauteilen aus
Beton oder die Rekonstruktion
mit Trockenmörtel realisiert
werden.
Die Arbeiten werden bis zum
November 2014 andauern.
Galleria di Eyholz, Visp (AHE) / Tunnelumfahrung Eyholz, Visp (AHE)
Con l'obiettivo chiaro di affidare al committente la galleria Sud completata per la fine
di novembre 2014, i lavori in
cantiere procedono a pieno
ritmo. Il personale conta ancora 200 persone all'incirca.
I casseri della volta nel tunnel principale Nord hanno
superato la sezione intermedia della galleria e raggiungeranno entro la fine di
marzo 2015 il portale di Staldbach. I casseri della soletta
intermedia saranno ugualmente terminati per questo
periodo. La volta della caverna Nord è stata rivestita per
oltre il 60% e sarà conclusa
a fine novembre 2014. I la-
vori per la volta della galleria di ventilazione Grosshüs
sono stati terminati mentre
l'incrocio è ancora in fase di
lavorazione. I lavori per le
diramazioni trasversali sono
conclusi.
Le banchette nella galleria Sud sono state costruite
per una lunghezza di ca. 2,6
km. Nella galleria d'accesso queste ultime sono state
completate. Qui è già stata
montata da parte di un’altra
azienda la condotta per l’acqua antincendio.
A giugno sono cominciati i lavori di pavimentazione. Dopo
una tratta di prova per ca. 80
m nella galleria d'accesso si
Raccordo galleria di ventilazione Staldbach nella caverna Nord
Anschluss Lüftungsquerung Staldbach in der Kaverne Nord
Incrocio galleria di ventilazione Grosshüs con la galleria Sud / Verschneidung Lüftungsquerung Grosshüs mit dem Tunnel Süd
BAROMETRO
LUGLIO/JULI 2014 – N. 019
10
Avvio dei lavori di pavimentazione nella galleria d'accesso / Start der Belagsarbeiten im Einfahrttunnel
è proceduto dalla fine di giugno a pavimentare per tappe
la galleria principale Sud.
Per motivi logistici si possono realizzare tappe di 800 m
fra le diramazioni trasversali
carrabili. In questo modo è
possibile deviare il traffico
di cantiere verso la galleria
Nord.
Mit dem Ziel vor Augen, den
Tunnel Süd Ende November
2014 dem Bauherrn zu übergeben, läuft die Baustelle
auch weiterhin auf Hochtouren. Der Personalbestand
BAROMETRO
LUGLIO/JULI 2014 – N. 019
liegt weiterhin bei ca. 200
Personen.
Die Schalungen des Innenrings im Haupttunnel Nord
haben die Tunnelmitte überschritten und werden Ende
März 2015 das Portal Staldbach erreichen. Die Schalungen der Zwischendecke
werden ebenfalls in diesem
Zeitraum fertiggestellt sein.
Der Innenring der Kaverne
Nord ist zu über 60% betoniert und wird im November
2014 fertiggestellt sein. Das
Gewölbe des Lüftungsstollens Grosshüs ist beendet,
11
die Lüftungsquerung ist in
Arbeit. Die Arbeiten an den
Querverbindungen sind beendet.
Die Bankette sind im Tunnel
Süd auf einer Länge von ca.
2.6 km hergestellt. Im Einfahrttunnel sind diese abgeschlossen. Hier wurden bereits Löschwasserleitungen
durch den Folgeunternehmer montiert.
Im Juni wurde mit den Belagsarbeiten begonnen. Nach
einem Probeeinbau von ca.
80 m im Einfahrttunnel wird
seit Ende Juni im Haupttun-
nel Süd der Belag in Etappen
durch einen Subunternehmer
eingebaut. Aus logistischen
Gründen werden Etappen von
800 m jeweils zwischen den
befahrbaren Querverbindungen erstellt. Somit kann der
Baustellenverkehr via Tunnel
Nord umgeleitet werden.
ACQUISIZIONI / AKQUISITIONEN
Park Hotel Delta, Ascona
Park Hotel Delta, Ascona
Nella splendida cornice di uno
dei parchi botanici più prestigiosi del Ticino, all’interno del
Park Hotel Delta di Ascona,
sorgerà una nuova edificazione
di alto standing. Il complesso
residenziale Delta Park Residences sarà realizzato da
CSC come Impresa Generale
con la formula chiavi in mano.
Questo è composto di quattro
nuove palazzine con un totale
di 52 appartamenti, progettate
dal rinomato architetto italiano
Carlo Bottoni. La filosofia del
progetto si basa su un chiaro impegno a impiegare solo i
migliori materiali e le migliori tecnologie per garantire il
massimo del comfort e la più
eccellente esecuzione (valore
totale 27 Mio. CHF).
Al centro del progetto Delta
Park Residences c’è una grossa influenza mediterranea, che
ritroviamo in dettagli come:
tegole in cotto, imbiancatura
esterna in Bianco Nuvolato;
granito proveniente dal Ticino e
numerose piante ed alberi autoctoni. In aggiunta alle quattro
palazzine sarà edificata anche
una nuova struttura wellness
e fitness della quale potranno
usufruire sia i clienti dell’albergo come anche i proprietari
degli appartamenti.
L’inizio dei lavori è previsto per
il primo settembre 2014.
Rendering del complesso residenziale. / Rendering des Wohnkomplexes.
BAROMETRO
LUGLIO/JULI 2014 – N. 019
12
Wundervoll eingerahmt in einen der bedeutendsten botanischen Parks des Tessins,
entsteht im Inneren des Park
Hotel Delta in Ascona eine
neue luxuriöse Wohnanlage.
Der Wohnkomplex Delta Park
Residences wird durch CSC als
Generalunternehmung schlüsselfertig realisiert. Er umfasst
vier neue Wohnanlagen mit
insgesamt 52 Wohnungen, die
von dem renommierten italienischen Architekten Carlo
Bottoni entworfen wurden. Die
Philosophie des Projekts basiert auf der Verpflichtung, nur
die hochwertigsten Materialien
und Technologien einzusetzen,
um ein Maximum an Komfort
und eine erstklassige Ausführung zu bieten. Der Gesamtwert des Auftrages beträgt 27
Mio. CHF.
Im Mittelpunkt des Projekts
Delta Park Residences stehen
die mediterranen Einflüsse, die
sich in vielen Details wiederfinden, wie den Dachziegeln aus
Ton, mit „Bianco Nuvolato“ geweissten Aussenwänden; Granit aus dem Tessin und zahlreichen für die Gegend typischen
Pflanzen und Bäumen.
Neben den vier Wohngebäuden
wird auch ein neues Wellnessund Fitnesscenter entstehen,
das sowohl für Hotelgäste als
auch für die Wohnungseigentümer zur Verfügung stehen
wird.
Der Beginn der Arbeiten ist
für den 1. September 2014 geplant.
Nuova centrale termica Losone ERL
Neues Heizwerk für ERL in Losone
Nel mese di maggio ci sono
stati deliberate le opere da
capomastro per l’edificazione
della nuova centrale termica a
cippato a Losone.
Si tratta di un edificazione in
calcestruzzo armato necessaria all’installazione dei forni
per la combustione del cippato e la relativa produzione di
energia termica che verrà poi
utilizzata come riscaldamento
per abitazioni ed industrie circostanti.
Lo scavo è stato eseguito in
precedenza da altra ditta e alla
fine di maggio ci è stata consegnata l’area di cantiere per
la messa in opera delle nostre
installazioni.
A metà giugno sono iniziati i
lavori ed essi proseguiranno
fino a fine anno.
Im Mai wurden die Maurerarbeiten für den Bau des
neuen mit Holzspäne betriebenen Heizwerks in Losone
beschlossen.
Dabei handelt es sich um
ein Gebäude aus Stahlbeton,
in welchem die Öfen für die
Verbrennung der Holzspäne
untergebracht werden. Die
daraus gewonnene thermische Energie wird danach als
Heizwärme für umliegende
Wohn- und Industriegebäude
I primi scavi della nuova centrale. / Die ersten Aushebungen auf der Baustelle.
genutzt werden.
Der Aushub wurde vorher
durch eine andere Baufirma
durchgeführt. Ende Mai wurde
uns die Baustelle übergeben.
Nach Beendigung der Installationen haben die Bauarbeiten Mitte Juni begonnen und
werden bis Ende des Jahres
andauern.
Ampliamento Ospedale Italiano, terza tappa
Dritte Etappe der Erweiterung des Ospedale Italiano
A maggio ci sono stati deliberati i lavori per la costruzione
della terza tappa dell’edificazione dell’Ospedale italiano a
Lugano.
La terza tappa conclude l'e-
dificio principale verso sud ed
è collegata all'esistente nella
zona centrale dei percorsi.
L'edificio si appoggia in parte
sulla zona di carico e scarico
esistente, progettata a suo
Visione della futura area lavori. / Ansicht der künftigen Baustelle.
BAROMETRO
LUGLIO/JULI 2014 – N. 019
13
tempo tenendo conto dell'ipotesi di una costruzione sovrastante.
Particolarmente impegnativo
è lo studio del piano d’installazione cantiere considerando
gli spazi ristretti a disposizione e la vicinanza dell’ Ospedale Italiano.
I lavori sono iniziati a luglio
2014 e si prevede di terminare
nell’arco di un anno.
Im Mai wurden die Arbeiten
der dritten Etappe des Baus
des Ospedale Italiano in Lugano beschlossen.
Die dritte Etappe schliesst an
das Hauptgebäude in Richtung Süden an und ist mit
dem bestehenden Bau im
zentralen Gebiet der Fahrstrecken verbunden. Das
Projekt nimmt teilweise den
bestehenden Lade- und Entladebereich ein, der seinerzeit bereits mit dem Ausblick
auf eine mögliche Bebauung
geplant wurde.
Besonders anspruchsvoll ist
die Erarbeitung des Aufbauplans der Baustelle aufgrund
der beschränkt zur Verfügung
stehenden Platzverhältnisse
und der Nähe zum Ospedale
Italiano.
Die Arbeiten haben im Juli
2014 begonnen und der Abschluss ist innerhalb eines
Jahres geplant.
OFFERTE / ANGEBOTE
Galleria dell’Albula, Canton Grigioni
Albulatunnel, Kanton Graubünden
Il tunnel dell'Albula si trova
sulla linea Coira - Thusis - San
Moritz della Ferrovia Retica. La
galleria di 5'864 m di lunghezza
a binario unico tra le stazioni di
Preda e di Spinas si trova a circa 1.800 m sul livello del mare.
E stata messa in servizio nel
1903 e deve essere risanata. Le
Ferrovie Retiche hanno deciso
di costruire in parallelo al tunnel esistente a 30m di distanza
una nuova galleria (tunnel Albula II). 12 cunicoli trasversali
collegano i due tunnel tra loro.
Durante la costruzione il tunnel esistente rimane ancora
in funzione. Dopo la messa in
servizio del nuovo tunnel, la
vecchia galleria sarà trasformata in un tunnel di sicurezza.
I lavori principale per il tunnel
Albula II includono: la costruzione dell’intera galleria Albula
II, con le trincee d’approccio, le
strutture dei portali, la galleria
artificiale di Preda, i collegamenti tra il nuovo e il vecchio
tunnel ed inoltre la gestione di
tutto il materiale di scavo e la
preparazione degli inerti per il
calcestruzzo.
Il nostro consorzio per il tunnel dell'Albula II è costituito da
cinque imprese. La consegna
dell'offerta è prevista per il 5
settembre 2014.
Der
Albulatunnel
befindet sich auf der Strecke Chur - Thusis - St.
Moritz der Rhätischen Bahn.
Der 5‘864 m lange Einspurtunnel zwischen den Bahnhöfen
Preda und Spinas liegt auf
rund 1‘800 m ü.M. Er wurde im
Jahre 1903 in Betrieb genommen und muss saniert werden.
Die RhB hat sich entschlossen,
parallel zum bestehenden Tunnel, einen neuen Tunnel (Albulatunnel II) im Achsabstand
von 30 m zu erstellen. Mit 12
Querverbindungen werden die
beiden Tunnelbauwerke miteinander verbunden. Der während des Baus noch unter Betrieb stehende Albulatunnel I
wird nach der Inbetriebnahme
des neuen Tunnels instandgesetzt und zum Sicherheitstunnel
umfunktioniert.
Die Hauptarbeiten des Projekts umfassen: den Rohbau
des gesamten Albulatunnels
II, inclusive der Voreinschnitte,
die Portalbauwerke, den Tagbautunnel Preda, die Querverbindungen zwischen der neuen und der alten Tunnelröhre
sowie die gesamte Materialbewirtschaftung und Kiesaufbereitung auf der Baustelle.
Unsere
Bietergemeinschaft
für den Albulatunnel besteht
aus fünf Partnern. Die Abgade der Offerte ist für den 5.
September 2014 vorgesehen.
Sezione trasversale con la nuova e la vecchia galleria. / Querschnitt des neuen und des alten Tunnels.
BAROMETRO
LUGLIO/JULI 2014 – N. 019
14
Rendering degli spazi interni. / Rendering der Innenansicht.
Condominio Elisa, Castagnola/Lugano
Mehrfamilienhaus Elisa, Castagnola/Lugano
Il “Condominio Elisa” è il progetto di un nuovo edificio residenziale che sorgerà a Lugano
– Cassarate in via Generale
Arcioni. L’iniziativa immobiliare promossa dalla società
Projectestate SA prevede la
realizzazione di un edificio di
due piani interrati ad uso autorimesse e cantine, il piano
terra prevalentemente ad uso
comune o commerciale e 6
piani di unità abitative da realizzare in standard medio/
alto per la vendita. L’ubicazione della nuova costruzione ha
evidenziato gia’ in fase di calcolazione le peculiarità dell’intervento che, visto la vicinanza
del lago e di edifici confinanti,
vedrà opere sotterranee specialistiche da ben coordinare
e controllare. La realizzazione
è prevista con inizio cantiere
da settembre 2014 ed oltre al
buon livello qualitativo richiesto, si dovrà caratterizzare per
una gestione’ lavori e rapporti
con la committenza flessibile
e molto puntuale, situazione
tipica delle iniziative immobiliari finalizzate alla vendita
frazionata, ambito nel quale
l’impresa generale ha potenzialità di promuoversi e svilupparsi.
Das „Mehrfamilienhaus Elisa“
ist ein Projekt, das den Bau eines neuen Wohngebäudes in
Lugano – Cassarate in der Via
Generale Arcioni vorsieht. Das
Immobilienprojekt, das durch
die Gesellschaft Projectestate SA gefördert wird, sieht die
Realisierung eines Gebäudes
mit zwei unterirdischen Ge-
schossen, die als Parkhäuser
und Keller genutzt werden,
einem Erdgeschoss zur überwiegend gemeinschaftlichen
und gewerblichen Nutzung
und 6 Obergeschossen mit Eigentumswohnungen von mittlerem und hohem Standard
vor. Die Lage des neuen Baus
hat bereits in der Kalkulationsphase gezeigt, wie speziell
dieses Projekt ist: die Nähe
zum See und den umliegenden Gebäuden erfordert spezielle Arbeiten sowie grösste
Sorgfalt und Koordination.
Die Realisierung soll im Sep-
tember 2014 mit der Eröffnung der Baustelle beginnen.
Neben dem geforderten hohen Qualitätsniveau ist auch
ein flexibles und pünktliches
Management der Arbeit und
die konstante Pflege des Geschäftsverhältnisses mit dem
Auftraggeber zu gewährleisten. Dies ist charakteristisch
für Immobilienprojekte, die
die Veräusserung von Eigentumswohnungen vorsieht, ein
Gebiet Bereich auf in dem
die Firmensparte Potenzial
zu weiterer Vermarktung und
Entwicklung hat.
Vista della facciata esterna del condominio. / Aussenansicht des Mehrfamilienhauses.
BAROMETRO
LUGLIO/JULI 2014 – N. 019
15
PERSONALE / PERSONAL
HANNO COLLABORATO
A QUESTO NUMERO
AN DIESER AUSGABE HABEN
MITGEARBEITET
Gerna Lucio
Responsabile Impresa Generale
Leiter Generalunternehmung
Gugelmann Bruno
Responsabile Ufficio Tecnico
Leiter Technisches Büro
Kündig Manuela
Ufficio Personale
Personalabteilung
Lardi Gian-Luca
Amministratore Delegato / CEO
Manzolini Daniele
Capoprogetto / Projektleiter
Nicolay Andri
Capocantiere / Bauführer
Oppliger Udo
Caposettore Ticino / Bereichsleiter Tessin
Riva Rinaldo
Capocantiere / Bauführer
Romerio Filippo
Addetto sicurezza e tutela salute
Sicherheits- und Gesundheitsbeauftragter
REDAZIONE / REDAKTION
Patricia Girolmetti
[email protected]
Ringraziamo i seguenti collaboratori per la fedeltà dimostrata
(anniversari 01.4.2014 – 01.07.2014)
Wir danken folgenden Mitarbeitern für ihre Treue
(Jubiläum 01.4.2014 – 01.07.2014)
10 anni / 10 Jahre
Mauro Fognini
Claudio Mazzola
Roberto Canepa
Gianfranco Sartor
Ivano Parolini
Filippo Romerio
Tiziano Fiume
Francesco Servidio
Giuseppe Scottoni
Massimo Luigi Moro
Mauro Aili
Paolo Imperillo
Nuove entrate (Aprile - Luglio 2014)
Personelle Neuzugänge (April - Juli 2014)
SEDE DI LUGANO / HAUTPSITZ LUGANO
Girolmetti Patricia
Responsabile Ufficio Personale / Personalverantwortliche
Trisciuzzi Diana
Segretaria-Ricezionista / Segretärin - Rezeptionistin
CANTIERE SISTO N8 / BAUSTELLE SISTO N8
Russo Giuseppe Meccanico / Mechaniker
Tacchini Ruben
Aiuto Minatore / Hilfsmineur
Bonomelli Enzo Minatore / Mineur
De Azevedo Leal Agostinho
Minatore / Mineur
Zara Giancarlo
Jumbista / Jumbist
Gusmerini Lorenzo
Capo muratore/casseratore / Chefmaurer
La squadra dei Tecnici e Amministrativi della sede di Lugano in tuta da ciclista CSC / Das Techniker- und Administrations-Team aus Lugano in CSC Fahrradausstattung. Da sinistra a destra / von links nach rechts: Roberto Canepa, Stefano
Zucchelli, Alberto Consonni, Nicolas Pagani, Filippo Romerio, Gian-Luca Lardi, Oliver Staffel, Guido Veronelli.
Per chi fosse interessato ad ordinare la tuta da ciclista CSC è pregato inviare una mail a [email protected] entro il 15.09.2014 per avere ulteriori informazioni. / Wer Interesse an der Bestellung einer CSC Fahrradausstattung hat, wird gebeten, sich bis zum 15.09.2014 per Mail an [email protected]
zu wenden.
[email protected]
www.csc-sa.ch
Via Pioda 5 - CP 5400
CH-6901 LUGANO
Tel. +41 (0)91 910 90 90
Fax +41 (0)91 910 90 99
Rötelstrasse 84
CH-8057 ZURIGO
Tel. +41 (0)44 363 18 22
Fax +41 (0)44 362 28 10
Author
Document
Category
Uncategorized
Views
3
File Size
802 KB
Tags
1/--pages
Report inappropriate content