close

Enter

Log in using OpenID

Beschluss Deliberazione der Landesregierung della

embedDownload
AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL
PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE
Beschluss
der Landesregierung
Deliberazione
della Giunta Provinciale
Nr.
1303
Sitzung vom
Seduta del
04/11/2014
Betreff:
Oggetto:
Fortsetzung der Arbeiten für die Errichtung
eines wissenschaftlichen Institutes für die
stationäre Aufnahme und Behandlung auf
dem Gebiet der Neurorehabilitation
Vorschlag vorbereitet von
Abteilung / Amt Nr.
Continuazione dei lavori finalizzati alla
creazione dei presupposti per l'istituzione di
un istituto di ricovero e cura a carattere
scientifico nel campo della
neuro-riabilitazione
23.1
Proposta elaborata dalla
Ripartizione / Ufficio n.
Die Landesregierung
La Giunta Provinciale
Vorausgeschickt, dass
aufgrund der
hohen und zunehmenden Nachfrage nach
hoch spezialisierten Leistungen auf dem
Gebiet
der
Neurorehabilitation
die
Notwendigkeit besteht, im Lande Südtirol
an einer Struktur fest zu halten, die im
Rahmen
eines
überregionalen
und
grenzüberschreitenden
Netzwerkes
klinische Exzellenzleistungen erbringt;
Premesso che a seguito dell’elevata e crescente domanda di prestazioni a livello
specialistico nel campo della neuro
riabilitazione si ravvisa la necessità di
appoggiarsi in Alto Adige ad una struttura
che all’interno di una rete interregionale e transfrontaliera
eroga
trattamenti
di
eccellenza clinica;
berücksichtigt, dass mit Beschluss der
Landesregierung
Nr.
1960
vom
27.07.2009 erstmals die Maßnahmen zur
Schaffung der Voraussetzungen für die
Einrichtung
eines
wissenschaftlichen
Institutes für die stationäre Aufnahme
und Behandlung (IRCCS) auf dem
Gebiet der Neurorehabilitation in Südtirol
genehmigt wurden;
considerato che con deliberazione della
Giunta
provinciale
n.
1960
del
27/07/2009 sono stati per la prima volta
approvati i provvedimenti finalizzati alla
creazione dei presupposti per l’istituzione di un istituto di ricovero e cura a carattere
scientifico (IRCCS) nel campo della
neuro
riabilitazione
nella
Provincia
Autonoma di Bolzano;
mit oben genanntem Beschluss wurde
am
bestehenden
betriebsweiten
Departement
für
Rehabilitation des
Südtiroler
Sanitätsbetriebes
die
Forschungseinheit
Neurorehabilitation
(„Research Unit in Neurorehabilitation“) eingerichtet und die Aufgabe übertragen,
die gesamte klinische Forschung auf
dem
Gebiet der Neurorehabilitation
durchzuführen;
con la suddetta deliberazione l’attuale Dipartimento aziendale di riabilitazione
dell’Azienda sanitaria dell’Alto Adige è stato istituito come unità di ricerca in
neuro riabilitazione “Research Unit in
Neurorehabilitation”), a cui è stato affidato l’espletamento di tutta l’attività di ricerca
clinica
nel
campo
della
neuroriabilitazione;
um
die
Zusammenarbeit
im
Forschungsbereich und vor allem deren
Fortsetzung zu gewährleisten wurde von
der
Südtiroler
Landesregierung
der
Beschluss Nr. 371 vom 12.03.2012
gefasst, mit einer Laufzeit bis zum
31.12.2014. Darin enthalten ist auch die
Ermächtigung
an
den
Südtiroler
Sanitätsbetrieb, dass dieser mit der
Privatklinik Villa Melitta und mit der
Abteilung
für
neurologische
Akutnachbehandlung
des
Krankenhauses Hochzirl Forschungstätigkeit im
Sinne des zitierten Vorhabens, abwickelt;
per assicurare la collaborazione nel
settore della ricerca e soprattutto
garantire la prosecuzione die lavori in
tale senso, è stata approvata la delibera
della Giunta Provinciale, n. 371 del
12.03.2012, con una durata fino al
31.12.2014. La decisione presa contiene
anche
l’autorizzazione all’Azienda Sanitaria per la stipula di contratti e
convenzioni per specifici progetti di
ricerca con la Casa di cura privata “Villa Melitta” e con il riparto di riabilitazione postacuzie dell’ospedale di Hochzirl;
diese Vereinbarungen müssen nach den
Grundsätzen der Transparenz, Effizienz,
Wirtschaftlichkeit und Unparteilichkeit
ausgestattet sein.
queste convenzioni devono rispettare i
principi
di
trasparenza,
efficienza,
economicità e imparzialità;
2
berücksichtigt, dass diese begonnene
Forschungstätigkeit bis zum 31.12.2015
fortgesetzt werden muss, und zwar zum
Zwecke der künftigen Anerkennung der
Forschungseinheit für Neurorehabilitation
als sogenanntes „IRCCS“;;
considerato che l’attività di ricerca iniziata dovrà
essere
proseguita
fino
al
31.12.2015,
ai fini di un futuro
riconoscimento dell’Unità di ricerca in Neuroriabilitazione in qualità di “IRCCS”;;
nach Einsichtnahme in die Vereinbarung
des Südtiroler Sanitätsbetriebes mit der
Tiroler Landeskrankenanstalten GmbH.
vom 17. April 2013 betreffend die
Konzeption
und
Durchführung
von
wissenschaftlichen Studien aus dem
Bereich der Neurorehabilitation, mit
Positionierung der Studienergebnisse in
angesehenen
internationalen
Fachzeitschriften. Aufgrund der Laufzeit der
Vereinbarung bis zum 31.12.2015, wird
es
als
notwendig
erachtet
mit
vorliegendem
Beschlussentwurf
eine
Vereinheitlichung der vorher genannten
Termine zu erwirken, mit dem Ziel die
begonnene Forschungstätigkeit weiterhin
sicherzustellen. Dieser Bedarf ergibt sich
ebenso aus den Rückmeldungen der
Research Unit, vertreten durch ihren
wissenschaftlichen Leiter, Prof. Dr.
Leopold Saltuari, der über die Arbeiten
der zitierten Einheit in den Jahren 2012
bis 2014, Aufschluss gegeben hat.
visto l’accordo contrattuale dell’Azienda sanitaria dell’Alto Adige con la “TILAK –
Tiroler Landeskrankenanstalten GmbH.” del 17 aprile 2013 riguardante la
concezione ed esecuzione di studi
scientifici nell’ambito della neuro riabilitazione, con collocamento degli esiti
di questi studi presso rinomate riviste
scientifiche internazionali, con una durata
fino al 31.12.2015 si ritiene necessario
ottenere con la presente deliberazione
un’uniformità delle scadenze citate, con lo scopo di assicurare la continuazione
dei lavori di ricerca. Questo fabbisogno si
evince anche dal riscontro in merito alle
attività da parte della “Research Unit”, rappresentata dal suo direttore scientifico
prof. dott. Leopold Saltuari, che informa
dei lavori svolti nel periodo 2012-2014.
Berücksichtigt, dass die Abteilung für
Neurorehabilitation
am
Krankenhaus
Sterzing erst seit September 2013 voll
funktionstüchtig ist und es deshalb im
Hinblick auf den erforderlichen Nachweis
von zumindest 4 Jahren dokumentierter
Forschungsarbeit in diesem konkreten
Falle notwendig erscheint, noch weiter
intensiv diese zu betreiben;
Considerato
che
il
Reparto
di
Neuroriabilitazione presso l’Ospedale di Vipiteno sia pienamente a regime,
solamente da settembre 2013 e preso
atto che si debba produrre almeno per un
periodo di 4 anni lavoro di ricerca
documentato, che comporta nel caso
concreto la necessità di continuare con
questo impegno in modo deciso;
festgestellt, dass sich die „Research Unit“
auch weiterhin aus folgenden Mitgliedern
zusammensetzt:
constatato che la “Research Unit”, anche
in futuro sarà composta dai seguenti
membri:
-
-
-
den vier Primaren der Abteilungen für
Rehabilitation
der
Südtiroler
Gesundheitsbezirke;
einem Vertreter der neurologischen
Akutnachbehandlung
am
Krankenhaus „Hochzirl“;;
einem Vertreter der Privatklinik „Villa Melitta“ in Bozen;;
-
zudem wird ebenso weiterhin das bereits
eingesetzte dreiköpfige wissenschaftliche
Komitee tätig sein, welches jährlich die in
der „Research Unit“ durchzuführenden Projekte, deren Inhalt, die Dauer, sowie
die
finanziellen
und
personellen
Ressourcen festlegt und über deren
Umsetzung entscheidet. Dieses Komitee
i quattro primari dei reparti di
riabilitazione dei comprensori sanitari;
un rappresentante del reparto di
riabilitazione postacuzie dell’ospedale “Hochzirl”;;
un rappresentante della Casa di cura
privata “Villa Melitta” di Bolzano;;
inoltre sarà anche attivo un comitato
scientifico, composto da tre componenti,
con il compito di definire ogni anno i
progetti da realizzare da parte dell’unità di ricerca “Research Unit” con i loro contenuti, la durata e le risorse
finanziarie con il personale da prevedere.
Il suddetto comitato decide così in merito
3
setzt sich
zusammen:
-
-
aus
folgenden Mitgliedern
all’effettuazione dei progetti scientifici. Il
comitato scientifico si compone quanto
segue:
prof. dott. Leopold Saltuari, con la
funzione di direttore scientifico;
un
rappresentante
della
Ripartizione Provinciale Sanità, su
proposta dell’Assessora
alla
Sanità competente;
un rappresentante dell’Azienda Sanitaria dell’Alto Adige, su proposta del Direttore Generale
dell’Azienda Sanitaria dell’Alto Adige”;;
Prof. Dr. Leopold Saltuari, mit der
Funktion des wissenschaftlichen
Leiters;
einem
Vertreter
der
Landesabteilung Gesundheit auf
Vorschlag
der
zuständigen
Landesrätin für Gesundheit;
einem Vertreter des Südtiroler
Sanitätsbetriebes auf Vorschlag
des zuständigen Generaldirektors
des Südtiroler Sanitätsbetriebes;
im Rahmen der engen Zusammenarbeit
zwischen
den
verschiedenen
Vertragspartnern,
sollten
folgende
Forschungsschwerpunkte
verfolgt
werden:
-
nell’ambito della stretta collaborazione da le parti contrattuali devono essere seguiti
e realizzati le seguenti priorità di ricerca:
-
Robotik in der Neurorehabilitation;
Pharmakologische
Behandlung
von Neuroreha-Patienten;
Funktionelle Elektrostimulation in
der Neurorehabilitation;
Behandlung von Spastik;
robotica nella neuro-riabilitazione;
trattamento
farmacologico
di
pazienti nel settore della neuroriabilitazione;
stimolazione elettrica funzionale
nella neuro-riabilitazione;
trattamento
per
sindromi
di
spasmo;
-
beschließt
delibera
einstimmig in gesetzmäßiger Weise:
a voti unanimi legalmente espressi:
1. den Südtiroler Sanitätsbetrieb, die
Privatklinik „Villa Melitta“ und die Abteilung
für
die
neurologische
Akutnachbehandlung
des
Krankenhauses Hochzirl zu ermächtigen in
Zusammenarbeit und in enger Absprache
weiterhin
Forschungstätigkeit
zu
betreiben, und zwar zum Zwecke der
Anerkennung als Forschungseinheit für
Neurorehabilitation des Typs „IRCCS“;
1. di autorizzare l’Azienda sanitaria dell’Alto Adige, la Casa di cura privata “Villa Melitta” e il reparto di riabilitazione neurologica acuta
dell’ospedale “Hochzirl”, in stretta collaborazione e sulla base di relativi accordi,
a proseguire l’attività di ricerca, ai fini di un futuro riconoscimento dell’Unità di ricerca in neuro-riabilitazione in qualità di “IRCCS”;;
2. den Südtiroler Sanitätsbetrieb zu
ermächtigen für die Anwendung dieses
Beschlusses spezifische Forschungsprojekte
umzusetzen
und
Vereinbarungen oder Verträge mit der
TILAK, als Träger des Krankenhauses
Hochzirl und mit der Privatklinik „Villa Melitta“ in Bozen, abzuschließen;
2. di autorizzare l’Azienda sanitaria dell’Alto Adige in esecuzione della presente delibera a
stipulare convenzioni o contratti per specifici
progetti di ricerca con la TILAK, quale gestore
dell’ospedale di Hochzirl e con la Casa di cura privata “Villa Melitta”;;
3. die Zusammensetzung folgender
Gremien
mit
deren
Aufgaben
gutzuheißen und zu bestätigen:
3. di approvare e confermare la composizione
dei seguenti comitati:
a) Research Unit, bestehend aus:
a) Research Unit, composta da:
-
den vier Primaren der Abteilungen für
-
4
i
quattro
primari
dei
reparti
di
Rehabilitation
der
Südtiroler
Gesundheitsbezirke;
einem Vertreter der neurologischen
Akutnachbehandlung am Krankenhaus „Hochzirl“;;
einem Vertreter der Privatklinik „Villa Melitta“ in Bozen.
-
riabilitazione dei comprensori sanitari;
un rappresentante del reparti di
riabilitazione postacuzie dell’ospedale “Hochzirl”;;
un rappresentante della Casa di cura
privata “Villa Melitta” di Bolzano.
-
Die Research Unit hat die Aufgabe
Vorschläge
auf
dem
Gebiet
der
Forschung
dem
wissenschaftlichen
Komitee
vorzulegen
und
nach
Genehmigung dieser durch das genannte
Komitee diese umzusetzen. Dies muss
auf der Grundlage der verfügbaren
finanziellen,
wie
auch
personellen
Ressourcen erfolgen;
La Research Unit ha il compito di presentare
al comitato scientifico proposte nel campo
delle ricerca, le quali possono essere
realizzate solamente dopo l’approvazione da parte del comitato citato sulla base delle
risorse finanziarie e del personale disponibili;
b)
wissenschaftliches
zusammengesetzt aus:
b) comitato scientifico, composto da:
-
-
Komitee,
Prof. Dr. Leopold Saltuari, mit der
Funktion des wissenschaftlichen
Leiters;
einem
Vertreter
der
Landesabteilung Gesundheit auf
Vorschlag
der
zuständigen
Landesrätin für Gesundheit
einem Vertreter des Südtiroler
Sanitätsbetriebes auf Vorschlag
des zuständigen Generaldirektors
des Südtiroler Sanitätsbetriebes.
-
-
prof. dott. Leopold Saltuari, con la
funzione di direttore scientifico;
un
rappresentante
della
Ripartizione Provinciale Sanità, su
proposta dell’Assessora
alla
Sanità competente;
un rappresentante dell’Azienda Sanitaria dell’Alto Adige, su proposta del Direttore Generale
dell’Azienda Sanitaria dell’Alto Adige.
Das
wissenschaftliche
Komitee
entscheidet über die jährlich in der
„Research Unit“ durchzuführenden Projekte, deren Inhalt, die Dauer sowie
die
finanziellen
und
personellen
Ressourcen, wie auch über deren
Umsetzung.
Der
Südtiroler
Sanitätsbetrieb evaluiert und bewertet
zudem die durchgeführten klinischen
Projekte in der Research Unit.
Il comitato scientifico decide in merito alla
realizzazione dei progetti annuali da far
eseguire dall’unità di ricerca “Research Unit” con i loro contenuti, la durata e le risorse
finanziarie, nonché del personale. Inoltre
l’Azienda Sanitaria dell’Alto Adige valuta e giudica in merito all’effettuazione dei progetti
scientifici nella “Research Unit”.
4. Die Fortsetzung der Arbeiten für die
Errichtung
eines
wissenschaftlichen
Institutes für die stationäre Aufnahme
und Behandlung „IRCCS“ auf dem Gebiet der Neurorehabilitation bis zum
31.12.2015, zu genehmigen.
4. Di approvare la continuazione dei lavori
finalizzati alla creazione dei presupposti per
l’istituzione di un istituto di ricovero e cura a carattere scientifico “IRCCS” nel campo della neuro-riabilitazione fino al 31/12/2015.
5.
Die
Finanzierung
der
Forschungsprojekte erfolgt durch den
Südtiroler Sanitätsbetrieb. Hierfür stellt
die Landesabteilung Gesundheit auf der
Grundlage
eines
entsprechenden
Antrages
des
Südtiroler
Sanitätsbetriebes für die Durchführung
zusätzlich
finanzierter
Projekte,
notwendige Finanzmittel zur Verfügung.
5. Le spese di ricerca vengono assunte
dall’Azienda Sanitaria dell’Alto Adige. Per
tale motivo, sulla base di una richiesta
giustificata da parte dell’Azienda Sanitaria
dell’Alto Adige, la ripartizione provinciale sanità mette a disposizione le necessarie
risorse economiche, nell’ambito dell’approvazione dei progetti a finanziamento aggiuntivo.
6.
6. La presente deliberazione non comporta
Gegenständlicher
Beschluss
bringt
5
keine
Ausgaben
zu
Lasten
Landeshaushaltes mit sich.
des
spese a carico del bilancio provinciale.
DER LANDESHAUPTMANN
IL PRESIDENTE DELLA PROVINCIA
DER GENERALSEKRETÄR DER L.R.
IL SEGRETARIO GENERALE DELLA G.P.
6
Author
Document
Category
Uncategorized
Views
0
File Size
206 KB
Tags
1/--pages
Report inappropriate content